Experiment - Stop Einkauf - Teil 2

Nun, 2 Wochen sind vergangen seit meinem letzten Erzählen. Und die Zeit war spannend. Einerseits war da ein Ausflug mit meinem Mann nach Wien, wo "Shopping" immer auf unserem Programm stand - zumindest der Anteil für mich fiel dieses Mal flach. Ich hatte mir stattdessen Zeit für einen Besuch in einer Kirche, auf den Turm des Stephansdoms und einen Spaziergang durch die Stadt reserviert. Da war plötzlich so viel "Raum" für Nichts .. Genuss pur.

 

Was konnte ich noch beobachten in den 2 Wochen? Etliche Muster die beinahe unbemerkt zugreifen, schnell mal eine (weitere) Zeitschrift gekauft, ganz nebenbei - oder eine interessante Buchrezension gelesen und schon online in den Warenkorb gelegt .. und wieder rausgeholt.

 

Aber ganz ehrlich, ich hab mir auch was gekauft, zwar mit mir ringend, aber dann doch beschlossen "ich brauche .." diese Bluse und jene Hose - ganz bin ich mit mir noch nicht im Reinen, denn der Maßstab des "ich brauche" ist ja sehr relativ ansetzbar. Der postive Affekt meines Experiments, und das genieße ich sehr, zu bemerken wieviel mehr da noch möglich ist, dem bewussten Dasein Raum zu geben - auch wenn man dachte schon sehr bewusst - z.B. einzukaufen.