Love is in the air

Als ich heute morgen zum Fenster rausschaute, zeigte sich der Tag genauso wie gestern: mit Schneeflocken die vom Himmel fallen. Also bitte, wir haben Mitte März und eigentlich hab ich auf alles mögliche Lust, aber bitte KEINE Schneeflocken mehr. Mein Körper sehnt sich nach hellen Farben und leichten Materialen, ich will keine Pullis mehr tragen und das Weiss in der Landschaft sollte sich schön langsam verabschieden, ich hab Lust auf helles Grün und Blüten.

Und wie ich da so rausschauh, war ich nahe dran "unlustig" zu werden, irgendwie sauer auf die Jahreszeiten. Hallo lieber Jahreszeitenmanager bist du irgendwie schlecht drauf? Oder was soll das mit den Schneeflocken? Schenk doch er Schneedecke im Garten ein paar Sonnenstrahlen, milde Temperaturen als dass die Landschaft in den wenigen Tagen dann kalendergemäß den Frühling begrüßen kann.

 

Tja und auf einmal ist da dieses Lied in meinen Ohren "Love is in the air ... ♫♪♫♪♫♪"

 

und schon legt sich in mir ein Schalter um - warum hadern mit dem was ist, wie es ist - es ist nicht änderbar, also mit den Energien schwingen und nicht gegen sie. So kann ich mich tragen lassen vom Fluss des Lebens und statt sich im Frust zu erschöpfen sich nähren vom Getragen sein mit allem was ist.

Love is in the air ... ♫♪♫♪♫♪  - ja und so sing ich die Schneeflocken an und stell mir vor, mit jeder Schneeflocke schwebt ein Kuss auf die Erde wie ein Abschied für dieses Mal, bevor der Jahreszeitenmanager dann dem Frühling Raum gestaltet, Platz macht und ihn einlädt.

 

Ja - und mit den Energien zu sein, anstatt zu hadern mit dem was ist - das bringt uns im Leben sonst auch oft weiter. Damit Love in the air ist .. ♫♪♫♪♫♪