Dem Leben Richtung geben

... weil Energie der Aufmerksamkeit folgt.

 

In meinem Alltag und der Arbeit mit den Menschen erlebe ich ja ganz oft die Haltung "es wird schon kommen wie's kommen soll". Nun ja, es wird schon was kommen - aber ob's auch so kommen soll? Ich selbst vertrete in meinem Leben stets die Philosophie "Herrin in meinem Haus bin ich".

Immerhin haben wir als Seele ja bewusst ein Leben als Mensch gewählt und warum sollten wir dieses Menschenleben dann nicht bewusst erLeben? Gerade in den heutigen Zeiten haben die Menschen "ganz viel mit dem zu tun", was so auf sie zukommt, kaum wird man Herr alledem was tagtäglich auf uns einströmt; an Nachrichten, an Reizen, an Informationen, an Hinweisen, Aufgaben, Pflichten, Bedürfnisse aller anderen und die eigenen auch - da kann schon sein, dass man vor lauter lebendigem Leben das Leben selbst gar nicht mehr mitbekomt.

 

Deshalb ist mir so wichtig innehalten. Ich tue dies in vielen Momenten des Tages und v.a. sind es kleine Rituale die mir dabei dienlich sind. Kein Tag vergeht zum Beispiel ohne dass ich nicht eine Karte für den Tag ziehe. Dazu gibt's viele Sets und ganz praktisch mag ich auch die Möglichkeiten online, da am liebsten die von Jwala Gamper. Hab ich ganz bestimmte Aufgaben, denen ich besondere Aufmerksamkeit widme, dann zieh ich sogar für eine solche eine eigene Karte.

 

Wenn ich "gestresst" bin, dann hab ich vor Jahren schon einen Anker gesetzt, dass ich zugleich mit dem Wort "Stress" dass ich laut oder in Gedanken für mich formuliere auch innerlich "wach" werde und zugleich nachfühle "welches Gefühl ist am präsentesten, als dass es mich stresst". Zumeist kommt da eine Emotion oder ein Zustand der eindeutig ungünstig für's System ist, dann lass ich dieses ganz bewusst mit tiefen Atemzügen und Ausatmen über meine Fusssohlen ausfließen. So löse ich mein Energiesystem mehrmals täglich aus Anspannung.

 

Wenn ich am PC arbeite, weiß ich aus Erfahrung, dass sich dabei Muskulatur verspannt - deshalb verzichte ich nie auf einige Übungen für danach um meinem Körper damit zu danken. Dazu gibt's sogar eine kurze Yogasequenz (hier)

 

Ich hab das Glück am Land zu wohnen, da ist die Natur nahe. Und hör ich einen Vogel zwitschern, hab auch schon da vor langer Zeit einen Anker gesetzt. "Ich höre hin" - die Vogelwelt schickt mir jedes Mal eine Botschaft. Vogelzwitschern ist bei mir beinahe wie ein Handyklingeln .. es erreicht immer meine Aufmerksamkeit.

 

Ich könnte hier noch endlos weiterschreiben... das sind meine kleinen Rituale um das BewusstSEIN im Alltag zu halten, um innere Mitte ständig auszurichten und sich selbst immerwieder mit der Schöpferkraft zu verbinden und nicht ferngesteuert durch's Leben gereicht zu werden.

Follow on Bloglovin