Mondenergien

Dieses Bild entstand drei Tage vor dem Vollmond (der dieses Woche am 16.1.) sein wird. Als ich da so auf unserer Terrasse stand und ihn betrachtete spürte ich seine Energie und freute mich riesig über seine Präsenz. Und weil ich gerne Tagesempfindungen verankere (d.h ich mache Fotos, drucke sie aus und klebe sie in mein Jahrbuch - oder lade sie auf Instagramm und/oder Facebook hoch).  Viele Menschen haben mein Foto gesehen und dort und da gab es eine Reaktion "ich spüre den Vollmond stark".

Beim Lesen dieser Worte nahm ich wahr, wie stark das morphische Feld rund um die Mondenergien sind, das wir Menschen nähren und "halten". Allgemein ist es ja so, dass der Neumond fast beliebter ist - liegt's daran, dass man ihm zuschreibt dass er uns unterstützt, "Loszulassen". So starten Fastenprogramme, Entgiftungszyklen oder der Tag wird genutzt um Ritual zu setzen, die unterstützen, dass wir schlechte Angewohnheiten oder störende Dinge los werden.

 

Dem Vollmond schreibt man eher negative Aspekte zu. Die Menschen können nicht schlafen, scheinen anfälliger für schlechte Launen zu sein, angebliche gewaltätiger, Alkoholkonsum nimmt zu  und angeblich steigt in diesen Tagen sogar die Selbstmordrate und Einweisungen in Nervenheilanstalten. Darüberhinaus ist er die Ursache für (Schlecht)Wetterwechsel,

An dieser Stelle, rein wissenschaftlich gibt es natürlich keine Beweise. Aber die Wissenschaft hat, wie wir wissen, gerade für "nicht sichtbares, nicht greifbares" ihren eigenen Zugang. Das will ich mal so stehen lassen.

Mein WAHRnehmen ist, dass der Mond KRAFTvolle Energie für uns anbietet, stetig  - allen Tagen. Und seine Präsenz ist ja auch über alle Tage dieselbe - es ist ja die SONNE und die Erde und deren Position in Kontext zum Mond, die daran "schuld" ist, wieviel wir davon sehen.

Mein WAHRnehmen ist, dass die KRAFT des Mondes stets die selbe ist, dass es der Rythmus der Tage ist und die Summe aller universellen Einflüsse, die verschiedene Zeitqualitäten entstehen lassen.

Der Mythos, das schlechte Image, das mancher Mondkonstellation zugeschrieben wird, scheint mir eher von Menschenhand kreiert. Dabei denke ich unweigerlich an "alte Zeiten" - als es darum ging, in den Menschen das Portal der ANGST zu öffnen, weil mit der ANGST den Menschen ihre EIGENmach genommen wird und sie so manipulierbar sind.

Eine alte PRÄGUNG, die in der heutigen Zeitqualität "eigentlich" nicht mehr gültig ist, es sei denn wir Menschen selbst sind es, die das morphische Feld mit der Anhaftung des alten GLAUBENS nähren. 

 

Es gäbe noch viel über den Mond zu schreiben ... das werde ich auch tun, an einem anderen Tag ...

 

 

Follow on Bloglovin

diese Themen könnten dich auch interessieren
(mit einem Klick aufs Bild direkt zum Impuls)

Und wie erlebst du den Mond?

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Silvia Pleyer (Dienstag, 14 Januar 2014 19:33)

    Liebe Daniela! Momentan erlebe ich die Mondenergie als positiv.Trotz der negativen Aspekte gibt es auch positives, nähmlich das die Geburten bei Vollmond zunehmen. Bei mir ist so eine Aufbruchsstimmung, ich möchte etwas Neues beginnen,mich weiterbilden,weiterentwickeln.Ich fühle das mir die Mondin kraft gibt, das durch zu führen. Liebe Grüße Silvia

  • #2

    Heike (Freitag, 15 Januar 2016 17:51)

    Ich glaube ja das alles 2 Seiten hat & somit hat auch jede Phase des Mondes positive und negative Aspekte , es kommt darauf an was man für sich daraus macht.
    Ich arbeite gerade viel mit dem Mond und spüre die starke Energie immer intensiver.
    Verbinde mich mittlerweile auch ,vor jeder Behandlung die ich mache , auch mit dem Mond. Suche jetzt etwas tiefer gehende Info's als das was man überall findet - hättest Du da einen Tipp für mich?