Valentinstag

Ich hab jetzt schon überlegt, ob "ich auch noch" zum Valentinstag was schreiben soll oder möchte - und war knapp dran - "nein". Dann kommt mein Mann und überrascht mich mit einem Vorschlag für einen Ausflug "zum Valentinstag" und ich war grad so überrascht und gerührt, mein Herz jubiliert ob der Freude und der nächste Gedanke war ganz klar - klar, schreib ich zum Valentinstag. Viel mehr als der Umsatz der Blumenhändler interessiert mich natürlich was es mit diesem Tag überhaupt auf sich hat, und so hab ich für mich und für Euch recherchiert.

Also einerseits feiert man heute den Namenstag des heiligen Valentins. Der  14. Februar soll im Jahr 269 sein Todestag gewesen sein. Der Sage nach soll Bischof Valentin, der im dritten Jahrhundert nach Christus gelebt haben soll, begeisterter Gärtner gewesen sein und den verliebten jungen Menschen, die an seinen Klostergärten vorbeigingen, eine Blume geschenkt haben. Zudem habe er Verliebte christlich getraut. Das allerdings sei ihm zum Verhängnis geworden, denn das missfiel dem damaligen Kaiser Claudius. Der Bischof wurde enthauptet.

Die Vermutung liegt nahe, dass die Katholische Kirche den Todestag von Valentin mit einem Feiertag im alten Rom verknüpft hat. Damals war der 14. Februar Feiertag zu Ehren von Juno, der Göttin der Ehe und der Geburt. Schon damals sollen die Frauen an diesem Tag Blumen erhalten haben.

Junge Mädchen gingen an diesem hohen Festtag in den Juno-Tempel, um sich ein Liebesorakel (ein Orakel ist eine göttliche Offenbarung und sagt die Zukunft voraus) für die richtige Partnerwahl zu holen.

Ähnlichkeiten kann man hier zum Brauchtum aus England/Irland entdecken. Es konnte sich am 14. Februar jeder Valentin seine Valentine wählen. Entschieden wurde durch das Los oder durch die erste Begegnung am frühen Morgen. Es gehörte zum Ritual, sich gegenseitig kleine Geschenke und Gedichte zu schicken. Am Vorabend des Valentinstag wurden verschiedene Hochzeitsorakel befragt und besondere Rituale vollzogen, die garantieren sollten, dass die jungen Mädchen auch bestimmt einen Mann abbekommen.

Und was ich ganz nett finde, auch die Natur scheint ihren Valentinstag zu haben: Es heißt dass die Paarungszeit der Vögel am 14. Februar beginnt.

 

Und in all der Information spüre ich gerade meine eigene innere Resonanz zu einem solchen Tag. Ein Tag der Liebe und des Verliebtseins. Ihn (auch) für sich selbst zu zelebrieren das scheint nicht nur wundervoller Anlass des Tages sondern auch unbedingter Auftrag an sich selbst. Denn wie wollen wir denn für den Anderen etwas zelebrieren, was wir selbst mit uns selbst nicht leben? Und um den Magneten der (Selbst)Liebe zu aktivieren und zu nähren erscheint dieser Tag auch sehr passend. So lasst ihn uns doch feiern!

 
Und wie ich jetzt so darüber schreibe, denke ich mir: "Klar jeder Tag ist ein Tag wie jeder andere, dennoch hat es Zauber, wenn manche Tage eben nicht wie alle anderen sind". Man muss ja nicht den Konsum nähren, wenn man damit sein Thema hat ... 

Follow on Bloglovin

 

 

zum heutigen VALENTINSTAG habe ich ein GESCHENK für Euch ...  das Buch wurde uns vom Theseus-Verlag zur Verfügung gestellt .. und wird VERLOST .. unter allen die hier einen Kommentar hinterlassen (bis Sonntag 15.02.15 - 23:59) ... 

das Glück in der Liebe sei euch hold .. 


diese Themen interessieren dich vielleicht auch:
(mit einem Klick geht's auf's Bild)

Und wie feierst du den Tag?