Tag und Nacht von Walpurgis - sind die Hexen los

Heute ist Walpurgisnacht. Da und dort verbindet man diesen Tag mit dem Tanz der Hexen um's Feuer. Und leichtfertens wird es als ein "Hexentag" abgetan. Doch ich nehme dazu viel mehr als wahr. Mein Wahrnehmung:
 
Das Fest ist ein altes keltisches Fest. Dazumal gehört es zu jenen Ritualen die man zu Frühlingsbeginn gefeiert hat, nämlich den Tag, an dem eine "astronomische Öffnung" zwischen den Welten sich ergab, ausgelöst durch die Tag- und Nachtgleiche des Frühlings, die irgendwann zwischen der ersten Vollmondnacht und dem 1. Mai lag.

Eine ähnlich wahrnehmbare Öffnung haben wir auch im Herbst, die uns als Halloween übrig bleibt. Auch hier ging es nicht um den Hexenkult oder deren Umtriebe, als viel mehr die besondere Zeitqualität, der Öffnung der Tore hin zu den anderen Ebenen, und die uns Menschen es leichter machen "Zugang" zu mehr Wahrnehmung zu erfahren. Ähnliche Zeitqualität kennen wir auch von den Rauhnächten, den Portaltagen, oder den Tagen rund um den Geburtstag.  

 

Daher bietet sich der Tag für besondere Rituale an. Das Feuer der Walpurgisnacht bietet sich v.a. für Neubeginn an. Ursprünglich wurde seine Asche später auf den Feldern verstreut, dies sollte Fruchtbarkeit und erfolgreiche Ernte fördern. Selbige Qualität können wir auch heute für unsere Wünsche und Visionen aktivieren.

 

Aufgrund der Rituale zu  Fruchtbarkeit gilt das Fest als ein "weibliches Fest". gewidmet der Ehrung und Vereinigung von weiblicher und männlicher Kraft, der Erde mit der Sonne,  Göttin und Gott, Yin und Yang. 

 

Wie auch bei anderen kraftvollen Plätzen und Tagen, war in der Geschichte die Kirche bedacht, diese Energien für sich zu nützen. Der Tanz um das Feuer wurde zum "Walpurgistanz", das Feuer sollte das Böse vertreiben. Der Maibaum symbolisierte die Himmelfahrt Christis, Rückkehr Jesu zu seinem Gottvater. So wurde aus "Beltane" ein Feiertag zu Ehren der heiligen Walpurga. Dieses Fest wird  am 1.Mai gefeiert. Die heilige Walpurga war als Äbtissin eine der bedeutendsten Frauen des christlichen Europas, das Kloster Heidenheim war unter Walburgas Führung dazumal ein bedeutendes religiöses Zentrum.

 

Walburgas Wirken war stets durch ihre große Überzeugungskraft und Frömmigkeit geprägt: sie trug viel zur Verbreitung des christlichen Glaubens unter der dazumals heidnischen Bevölkerung bei. Legenden berichten außerdem von verschiedenen Wundern und Heilungen, die auf Walburgas Gebet hin geschehen waren.


Ich persönlich habe gelernt Energiequalitäten zu nützen, frei von Hokuspokus und ebenso frei von Dogmen. So wie jegliches Sein in der Natur ganz individuell ist, bietet sich auch jeder Tag ganz individuell an - manche Tage von besonderer energetischer Schwingung, wie eben auch der 30. April, den ich widme den Feuerkräften der Transformation und ich ehre und nähre meine Visionen und Wünsche, öffne mich den Botschaften als Wegweiser, als dass Träume, Visionen und Wünsche fruchtbar wahr werden ... ja und ein stückweit hab ich's sogar mit der heiligen Walpurga, denn auch ich ziehe in ein (inneres) Land (meines), um FÜR den Glauben zu sein - jenen an SICH (mich) selbst, und in diesem Sinn kreiere und festige ich meinen Kraftplatz, mein Leben und meinen Körper als Zuhause für meine Seele, deren Stimme ich an Tagen wie diese ganz besonders laut höre.

In diesem Sinne wünsche ich Euch eine wunderVOLLes Fest!

 

Follow on Bloglovin

Daniela Hutter schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung, es ist ihre Passion alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden. Mit Menschen zu sein bereitet ihr Freude und deshalb bietet sie auch persönliche Coachings an.

Als Autorin schreibt sie für verschiedene Zeitschriften. Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch. Bereits erschienen sind die Bücher Lass deine Träume wahr werden (2013) und Den Tag mit Engeln beginnen (2008), sowie das Kartenset Energien der neuen Zeit(2013). Ihr neuestes Buch "Mach dein Leben hell" erscheint 2015.

mehr Info zu den Büchern >> hier

Wie erlebst du die besonderen Tage des Jahres?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sonja (Donnerstag, 30 April 2015 21:42)

    Danke. Deine Worte geben mir zur richtigen Zeit, das was ich bauche.