Entscheidungen treffen

„Die Entscheidung ist die Wahl zwischen Alternativen“. Diesen Satz habe ich auf meinem Notizblock notiert als die Gedanken für diesen Artikel sammelte, nicht ahnend, dass ich mich selbst sogleich in einer solchen Situation widerfinden werde.

 

Ich kann mich nämlich gerade nicht entscheiden – jetzt in diesem Augenblick. Welche Worte wählen, welche Sätze formulieren, welche Richtung diesem Artikel geben. Grob hab ich eine Vorstellung in mir, wahrlich. Ein Ziel. Doch wie das mit den Zielen so ist, erreicht man sie auf vielen Wegen und dennoch braucht es für den Weg, welchen auch immer, den ersten Schritt und damit die Entscheidung für einen der Wege. So geht’s mir gerade auch. Es braucht den ersten Satz für den Artikel und damit die Entscheidung für denselbigen aus den Möglichkeiten, die ich mir selbst dazu aufgereiht habe. Welch wunderbare Metapher für das Leben als solches.

Unser Leben ist Teil der Schöpfung und selbige umgibt uns mit einer Vielfalt und Fülle, die oftmals gar nicht fassbar ist. Und ähnlich scheint es mit den Varianten des Lebens zu sein.  Immer wieder finden wir uns in der Fülle – jener an Möglichkeiten, jener von Antworten, jener von Vorlieben, Gefühlen, Vorstellungen, Abneigungen, Erfahrungen. Es scheint schwierig zu sein, zu wählen.

 

Die Vielfalt ist auch Zeitqualität der neuen Zeit. Wahrlich konnten   wir noch nie so viel entscheiden wie heute.  Die Weiten des Internets bieten eine Fülle von allem an: Bezugsquellen von Produkten, Wissen, Geschichten,  vorgezeichneten Wegen. Auch gesellschaftlich haben die Werte sich verändert. Wo früher Wege vorgegeben waren, ist es heutzutage üblich und man ist ermächtigt die freie Wahl zu haben. Dies  findet man in Konzepten der Reformpädagogik für Kindergarten und Schule, für die Berufswahl und die Vielfalt der Möglichkeiten das Leben zu gestalten. Und dies macht es uns vorgeblich schwer, die richtige Wahl zu treffen. Angst vor Fehler oder mögliche Konsequenzen blockieren.

 

Trifft man eine Auswahl, könnte es gut sein, dass der andere Weg der bessere gewesen wäre. Das die andere Möglichkeit  eine ganz andere Option im Leben offenbart hätte.  Dennoch,  wenn es nicht mehr gefällt, dann gibt es immer wieder weitere Möglichkeiten die Dinge neu zu entscheiden. Einen neuen Arbeitgeber zu finden, den Beruf zu wechseln, neue Partnerschaften einzugehen, den Wohnort neu zu definieren.   Nicht zu selten lockt diese Vielfalt mit Wechselhaftigkeit und antwortet mit fehlender Beständigkeit. Dies mag frustrieren und um eben das zu vermeiden versucht man jene eine beste Variante zu wählen und aus Angst den ersten Schritt auf den eben nicht optimalsten Weg zu setzen, beginnt man oftmals zu zögern. Gar nichts geht mehr, Stillstand auf allen Ebenen. 
Unentschlossenheit und Unsicherheit scheinen zu sabotieren und um diese zu lösen beginnt man mehr und mehr auf die anderen zu schielen, im Außen nach Antworten zu suchen und den Weg in Nachbar’s Garten zu finden. Damit entfernt sich mehr und mehr von sich, verliert den Kontakt zur inneren Führung und es wird immer noch schwerer …

 

Nachfolgende Ansätze sollen Möglichkeit bieten sich die Entscheidung – für was auch immer – leichter zu machen. Zumeist nütze ich eine Kombination der Übungen, denn selten blockiert mich nur eine Ebene ist ist immer wieder ein Miteinander, all dessen was mich umgibt.

 

Ich selbst nütze stets die Schriftform, denn mich hat das Leben gelehrt, dass über den Ausdruck des geschriebenen Gedankens, ich tiefere Ebenen meines Bewusstseins erreiche und damit auch viel eher an die Wurzel der Blockaden komme.

 

Dies gilt auch für die Varianten im Entscheidungsprozess. Ich schreibe stets alles auf. Die Möglichkeiten, die Wege, die Gedanken, die Hindernisse und so fort … und dann mache ich mich an die „Arbeit“ …


hier der Download zum Artikel aus dem ENGELMAGAZIN - du findest darin auch Übungen & Rituale wie du die Kraft deiner Entscheidungsfähigkeit stärkst.

Download
Entscheidungen treffen
EM_04_2014_Entscheidungen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.6 MB
Follow on Bloglovin

Spiritualität und ganzheitliches Leben verändern deinen Alltag - hier findest du mehr Impulse dazu (mit einem Klick auf's Bild geht's zum Text)

Daniela Hutter schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung, es ist ihre Passion alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden. Als Autorin schreibt sie für verschiedene Zeitschriften. Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch. Bereits erschienen sind die Bücher Lass deine Träume wahr werden (2013) und Den Tag mit Engeln beginnen (2008), sowie das Kartenset Energien der neuen Zeit (2013).

mehr Info zu den Büchern >> hier

Gestaltest du deinen Alltag auch mit Ritualen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0