Heute ist ein SCHWENDtag

Zeitqualitäten sind besondere Tage. Schwendtage kennt man aus alten Zeiten. Auch die Bauern wissen um Lostage.

 

Mit den aktuellen neuen Energien öffnet sich auch ein neues Bewusstsein. "Nichtsichtbares" wird (wieder) Teil des Alltags der Menschen: Seele, Aura, Engel, energetisches Heilen und vieles andere mehr. Mir selbst haben sich über die Jahre das bewusste Wahrnehmen der unterschiedlichen Qualitäten von Zeiten offenbart.

"Mit den Energien sein" ist der Schlüssel - so kann man einerseits, wenn man sich mit dem Flow dieses energetischen Zeitteppichs bewegt, ganz leicht Zugang zu den "anderen Welten" seiner selbst erfahren, erspüren wo wir uns selber (je nach Tagesqualität und -thema) blockieren, wir ergründen leichter die Antworten und bewegen uns mit unserem kosmischen Seelenlauf. 

So wissen wir um die 

  • Rauchnächte (mehr dazu >> hier )
  • um den Zugangscode rund um die Tage unseres Geburtstages (mehr dazu >> hier )
  • um Portaltage (mehr dazu >> hier )
  • um viele Fest- und Feiertage, an welchen die Menschen im Kollektiv die Energien bewegen, indem sie Rituale wiederkehrend zelebrieren und Feste feiern.


Doch hast du schon mal von den Schwendtagen gehört? 

 

Schwendtage sind auch besondere Tage im Jahr, um deren Qualität die Menschen schon immer wussten. Die Römer zum Beispiel bezeichneten sie als "dis atri" = Schwarze Tage.  Man bezeichnete sie als Unglückstage.

 

Die Überlieferung des Volksglaubens besagt, dass man an diesen Tagen nichts Neues beginnen soll (Verträge unterzeichnen, Reisen, Heirat)  bzw. bestimmte Arbeiten unterlassen soll (geschnittene Haare wachsen schlecht nach, gesetzte Pflanzen wachsen nur mühselig an usw.). So werden die Schwendtage auch in den Bauernkalendern oder 100jährigen Kalendern beschrieben und kann in den Aufzeichnungen lesen:

Reisen ist an diesen Tagen gefährlich.

Der Aderlass bringt keinen Erfolg.

Eine Ehe an diesem Tag geschlossen, hat nicht Bestand oder mündet in dauernden Streit.

 

Anders rum, will man etwas "loswerden" dann sollen sie sich besonders gut eignen: z.B. Unkraut, Rodungsarbeiten, etwas Verkaufen, sich von einem Partner trennen.

 

Allgemein nennt man heute zumeist diese Schwendtage - jährlich gleichbleibend: 

 

Jänner: 02./ 03./04./18.

Februrar: 03./06./08./16.

März:  13./14./15./ 29.

April:  19.

Mai: 03./10./ 22./ 25.

Juni: 17./ 30.

Juli:  19./ 22./ 28.

August:  01./17./21./22./29.

September: 21./ 22./ 23./24./ 25./ 26./27./28.

Oktober:  03./06./11.

November:  12.

Dezember:  Keine Schwendtage 

 

Dennoch möchte ich der Vollständigkeit halber anmerken, dass man je nach Region durchaus noch andere Schwendtage kennt (z.B. hier in Tirol), die v.a. in sehr alten Aufzeichnungen geringfügig von oben angeführten Daten abweichen.

In meinem Verständnis für einen zeitgemäßen Ansatz glaube ich nicht an "Unglückstage" oder daran dass der Mensch dem Schicksal unterworfen ist. Mein ganzheitliches Weltbild ist ein anderes. So interpretiere ich in Zeitqualitäten den Aufwand an Energie: so wird unser Einsatz mehr erfordern, wenn wir Schwendtage für das Neue wählen, da sie "energetisch runterziehen und umgekehrt ist es günstiger, wenn wir z.B. Portaltage wählen, weil wir dann "Auftrieb" von den Energiefeldern haben - soferne wir sie nützen und mit dem Flow sind. Und Lostage schenken uns Erkenntnisse hin zu unserem Leben, wie z.B. jener der Rauhnächte.

 

Das kaum mehr verwendete Wort "schwenden" bedeutet auch "etwas umdrehen oder etwas wenden".  Früher kannte man für manche Heiler auch die Bezeichnung "der Wender" - jener, der die Krankheit "wenden" soll. So ist es dahingehend heute auch zu verstehen. Schwendtage dürfen Wendetage sein - Altes/Unerwünschtes will abgeschlossen werden. In diesem Sinne kann man Schwendtage auch als Veränderungs-/TransformationsTage sehen.

Und da ist dann der Zeitpunkt wieder günstig, wenn du dich an solchen Tagen fragst:

  • Was will denn (endlich) abgeschlossen werden?

.... und es durch eine konkrete Handlung auch tust, und nicht nur zu einer Absichtserklärung formulierst ;-)


Spannend allemal ist, wie "das alte Wissen" zur modernen Gesellschaft zurückkommt, und es ist regelrecht spürbar wie es auch auf eine moderne und entsprechend angepasste Weise in unseren Alltag integriert werden möchte. 

 

 

 

(c) copyright, auch auszugsweise ausschließlich unter der vorgegebenen vollständigen Quellenangabe

Fotocredit: shutterstock_- wavebrakemedia 292332131  -  Ysbrand Cosijn 302298032

 

Follow on Bloglovin

für mehr Wissen über die Zeit-Qualitäten - meine Empfehlung für dich      (als Aufzeichnung erhältlich):

 

mehr Info >> hier


Daniela Hutter

schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung. Es ist ihre Passion, alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden. Mit Menschen zu sein bereitet ihr Freude und deshalb bietet sie auch persönliche Coachings an.

 

Als Autorin schreibt Daniela Hutter für verschiedene Zeitschriften. Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch. Bereits erschienen sind die Bücher „Lass deine Träume wahr werden“ (2013) und „Den Tag mit Engeln beginnen“ (2008), sowie das Kartenset „Energien der neuen Zeit“ (2013), „Mach dein Leben hell“ (2015) und "Das Yin-Prinzip" (August 2016)

 

» Mehr Info zu Daniela Hutters Büchern 

 

Impulsgeberin für moderne Frauen

Daniela Hutter weiß was Frauen beschäftigt und kennt die zahlreichen Herausforderungen und Hürden, die das Leben lehrt und der Alltag bietet. Fernab von Dogmen und klassischem Feminismus ermutigt sie in ihrer Arbeit vor allem Frauen in Kontakt mit ihrem wahren FrauSein zu kommen und mutig den eigenen Weg zu gehen. Sie weist den Weg in das Innere und erinnert zugleich daran, mit beiden Beinen auf der Erde zu stehen.

spürst du die Energie von Zeitqualitäten?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0