Neumond im Stier am 26.04.

Hin zum neuen Mond, der Tag von Neumond, erreicht der Mond seine minimale Helligkeit. Aus dieser "Sichtweise" nimmt das menschliche Auge den Mond vorübergehend nicht wahr. Doch der Mond/die Mondin IST dennoch, in seiner ganzen Kraft, dieses Mal gebündelt in den Energien von Stier.

 

 

Die Sonne und der Mond stehen einander bei Neumond in Konjunktion. Alleine im Bild des Satzes ist die starke Energiekonzentration zu spüren, dennoch ist sie nicht zu sehen. Dies obwohl sie sich zwar zeigt, da draußen in den universellen Weiten - jedoch außerhalb unseres Gesichtsfeldes.

Ich hab mir das Bild für das Sternzeichen Stier nun sehr lange angesehen. Der Kreis und der halbe dazu. Das  geschlossene Gefäß und die offene Schale. Hier trifft das Empfangende auf das Behütende.

 

Fülle und Leere begegenen einander, und bedingen sich zugleich.  Fülle braucht die Leere. Und dies mit Neumond. Der selbiges zeigt und stets für den Beginn und das Neue steht.

 

Mit dem Neuen stehen wir oftmals der Leere gegenüber, fühlen uns (noch) im Dunkeln, doch sind wir bereit aufzunehmen, zu empfangen, zu bewahren, zu behüten.

  • Was ist es, dass dich hierhin führt?

 

 

Stier sucht die Klarheit

So konfrontiert uns Stier auch mit unseren Werten. Denn sie sind es oft, die unseren Alltag führen sollen - und manchmal auch in Irrwege verleiten, weil wir meinen dieses oder jenes zu tun müssen um diesem oder jenem zu entsprechen.

 

Umso wichtiger ist, Klarheit über das eigene bewusste und (noch) unbewusste Wertekonzept zu erlangen: 

  • Was macht dir Fülle aus?
  • Was ist dir wichtig materiell - und immateriell?

Sicherheit ist eines der Themen von Stier und bietet sich durchaus auch in seinem Schattenaspekt an, nämlich dann wenn das "Behalten" dem Neubeginn und damit der Leere im Wege steht. 

 

  • Welchen Preis bist du bereit zu bezahlen? 

    Nicht zuletzt mit deiner Lebenszeit - für Bereiche, Aufgaben, Entsprechungen - anstatt dich dir ganz selbst zuzuwenden und deine unerfüllten Träumen und Wünsche zu wählen und zu leben? 


Keine Zeit bietet es so an wie Neumond:  Loslassen. "Wann nicht?" mag man antworten, ewiglich ist das Thema Loslassen scheinbar begleitend. Genau - denn der stetige Lauf der Dinge, des Lebens und des Seins - die Veränderung, sie  ist die einzige Sicherheit die uns das Leben zu bieten hat.

 

Und dann folgt auf Neumond und die Leere die  Phase des "Empfangens" - nennen wir sie Anfangsphase - sind wir oft im Dunkeln, was wirklich daraus wird. So wie die junge Mondin. Es ist unsere Intutition, die uns ruft, wenn wir (noch) im Dunkeln sind, aber die Einladung wahr_nehmen, ihr zu folgen.

  • Welchen Ruf hörst du? Vielleicht noch ganz zart?

Es ist dein Verstand der nach Antworten sucht, als Erstes. Doch folge nicht der Verlockung. Dein Verstand ist ein guter Kamerad - doch für den Weg der Seele hält er uns zu oft zurück. "Wissen wollen" - Ausdruck des Bedürfnisses nach Kontrolle, steht uns im Weg - uns hinzugeben an den Ruf der Seele.

 

 

Stier sucht den Genuss

Das Tierkreiszeichen Stier ist die Heimat von Venus, dem Liebesplaneten. Und Stier und Venus erinnern uns  an den Genuss des Lebens. Blickt man im Alltag so um sich möchte man meinen, "erinnern" ist zu wenig. Sie müssen uns nahezu dazu drängen - denn oftmals sind uns die Pflicht und die Aufgaben hin zum Leben viel näher als der Genuss.  Vielleicht hattest du dieser Tage schon mal darüber nachgedacht, dass der Genuss des Lebens in deinem  Alltag zu kurz kommt. (siehst du - so kommuniziert Seele, sie hat mit der aktuellen Zeitqualität sozusagen ein Sprachrohr).

  • In welcher Hinsicht würdest du denn deinem Leben mehr Genuss schenken?
    Welches sind deine Vorstellungen dazu?
  • Und wie könntest du das denn tun?
    Ganz konkret, vielleicht heute noch - weil Neumond ja ein guter Tage dafür ist, etwas zu beginnen.

 

Stier will wurzeln

Stier ist das Zeichen der Verwurzelung und des grössten Beharrungsvermögens. Sich zu verwurzeln bedeutet auch Position einzunehmen. Dem entgegen steht die Tendenz, dass man sich möglichst alle Optionen offen halten möchte, (unbewusst) Unverbindlichkeit wählt.

  • In welchen Bereichen hinsichtlich deiner ungelebten Träume und Wünsche bist du hin zu dir selbst zu unverbindlich?
  • Kennst du Unverbindlichkeit sonst noch aus deinem Leben?
  • Wo ruft es nach dir und deiner klaren Positionierung?

 

Kein Zeichen symbolisiert die Erde wie der Stier. Das Sternzeichen Stier steht in liebender Verbindung mit Mutter Erde. Sie ist es, die uns trägt und nährt, ruft und lehrt der  göttlichen Mutter zu vertrauen.

  • Manchmal zeigt sich hier Vertrauens-Sabotage. Oft unbewusst und tief verborgen. Alte Verletzungen, jene des inneren Kindes. Häufig hin zur eigenen Mutter. Zeit um es zu lösen. Zeit für Heilung. Zeit für das Neue.

 

Die Natur ist universeller Ausdruck der Schöpfung, unserer göttlichen Eltern. Zugleich ist Schöpfung unser Lehrer. In ihr, mit ihr finden wir all unsere Antworten. So mag es für dich eine Offenbarung sein, gerade an diesem Neumond, den Weg in die Natur zu finden, um in ihr die Antworten für deinen Weg ...

 

 

Ich wünsche dir einen er_füllenden Neumond 

 


Für mich sind an den Mondtagen (Vollmond wie Neumond) stets Zeit für Rituale reserviert. Es erscheint mir, "die Schleier sind gelüftet" und mein Zugang zur Anderswelt ist an diesen Tagen besonders leicht.

So wer mich an diesen Tagen beim MONDreisen begleitet, dem wünsch ich eine gute Reise, tiefe Erfahrungen und wertvolle Erkenntnisse.

ergänzend zu meiner Arbeit zu den Rauhnächten sind Meditationen für die Tage des Neumonds und Vollmonds entstanden. 


Du teilst die Liebe zum Tanz der Mondin mit mir und möchtest mehr wissen?


(c) copyright, auch auszugsweise ausschließlich unter der vorgegebenen vollständigen Quellenangabe

Fotocredit: shutterstock_- wavebrakemedia 292332131  -  shutterstock_ 612325295

Follow on Bloglovin

Daniela Hutter

schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung. Es ist ihre Passion, alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden. Mit Menschen zu sein bereitet ihr Freude und deshalb bietet sie auch persönliche Coachings an.

 

Als Autorin schreibt Daniela Hutter für verschiedene Zeitschriften. Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch. Bereits erschienen sind die Bücher „Lass deine Träume wahr werden“ (2013) und „Den Tag mit Engeln beginnen“ (2008), sowie das Kartenset „Energien der neuen Zeit“ (2013), „Mach dein Leben hell“ (2015) und "Das Yin-Prinzip" (August 2016)

 

» Mehr Info zu Daniela Hutters Büchern 

 

Impulsgeberin für moderne Frauen

Daniela Hutter weiß was Frauen beschäftigt und kennt die zahlreichen Herausforderungen und Hürden, die das Leben lehrt und der Alltag bietet. Fernab von Dogmen und klassischem Feminismus ermutigt sie in ihrer Arbeit vor allem Frauen in Kontakt mit ihrem wahren FrauSein zu kommen und mutig den eigenen Weg zu gehen. Sie weist den Weg in das Innere und erinnert zugleich daran, mit beiden Beinen auf der Erde zu stehen.

Wie integrierst du die MondEnergien in dein Leben?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Petra (Mittwoch, 26 April 2017 20:20)

    Das Wahrnehmen, das Spüren, das die Gefühle überhaupt etwas mit den universellen Energien zu tun haben, ist der erste Schritt. Wenn diese Sensibilität erst einmal ins Leben integriert ist, fällt es leicht, weitere Gedanken zum eigenen Tun zu entwickeln. Heute habe ich mir meine Aufzeichnungen aus den Rauhnächten vorgeholt und nachgelesen, was habe ich damals am 28.12. geschrieben. Das ist ein hilfreiches Medium, der Qualität des Tages nachzuspüren. Für einige Turbolenzen in meinem Innern habe ich so schlüssige Erklärungen gefunden, die mir am Ende des Tages Aufrichtung gaben - Danke liebe Daniela - mit Deinen Erläuterungen konnte ich den Besonderheiten auf der Gefühlsebene einen Namen geben. Schön, dass es Dich gibt!