02.01.2018 - der 10. RauhnachtsTag

Rauhnächte Weihnachten Rauhnachtszeit Daniela Hutter Mondmonat Neumond Löwe Neujahr 2017

Das letzte Viertel der Rauhnächte stehen vor der Türe. Seit der Wintersonnwende haben wir mittlerweile schon eine intensive Verbindung mit der Seelenebene aufgebaut und sind in präsentem Dialog, wahrlich. Manch einer mag an dieser Stelle vielleicht schon "die Lust verlieren".  Erkenntnis kündigt sich an - und es gibt  oft eine Tendenz in uns "vor der Wahrheit" zu fliehen. Die bequeme Komfortzone des Lebens (wieder) aufzusuchen. 

 

Für so manchen von uns mag das schon sehr neu sein und die vielen Botschaften nicht nur erstaunen, möglicherweise sogar überfordern oder zu sehr herausfordern. Vermeintlich.

Doch es besteht kein Grund zu Angst oder Panik. Einerlei wie intensiv, allesamt sind es Geschenke deiner Seele an dich. Noch bedeutender als die Tagesqualitäten selbst sind es deine persönlichen Reaktionen, die dir diese Zeit mit dir zeigt. Handlungsmuster, oftmals unbewusste, offenbaren sich. Ganz oft tragen sie zu Blockierungen bei, hindern am Voranschreiten und machen Entwicklung mühsam.

Doch gerade der heutige Tag des zweiten Jänner übermittelt uns in seiner Tiefe die Energie von "Davonlaufen war einmal" - innehalten, wahrnehmen was ist. Stell dich deinem Leben. Und selbige Botschaft gilt es hin zum 10. Mondmonat (09.10.-06.11.18) zu wählen, jener im Aspekt der Waage. 

 

Harmonie und Ausgleich sind die Energien die der Waage zugesprochen werden. So geht es um Ausgleich von Innen und Außen, Verstand und Gefühl, Intuition und Handeln - oftmals sind dies auch Auslöser von Neubeginn und Geburt.

 

 

 

Welch behutsame Einladung des großen Ganzen an dich, nachzufühlen und zu schauen,

  • wo in deinem Leben bedarf es Ausgleich?

denn es ist aus der Haltung der Balance heraus, dass Neues erst dann gut möglich wird, wenn es auf einem soliden und in sich stabilen Fundament ruhen darf.

 

 

Auch die Verbindung von Männlich und Weiblich gehört zur Waage. Auch hier will stets die Balance in dir lebendig gelebt sein. Doch bevor wir im Außen in unseren Beziehungen dazu den Ausgleich schaffen können, braucht es diese Balance in unserem Inneren.

 

Gerade wir Frauen sind sehr oft in maskulinen (marsischen) Energiequalitäten unterwegs und (ver/be)lassen das innere Weibliche zu oft zu wenig genährt. Oder umgekehrt, wir wertschätzen unser inneres Yang zu wenig. Das Defizit des YIN lässt dann auch das Yang kümmern. Heilung führt immer über Integration des Ganzen.

 

"Sich das Ganze erschließen, indem wir uns zunächst das Detail ins Leben reichen". Diese Sichtweise  ist mir für meinen Alltag heilsame Ausrichtung geworden. 

 

 

 

Auf der Körperebene sprechen diese Energien Niere, Dickdarm, Blase und das Becken an - allesamt eine Körperregion die auch mit Reinigung und Entgiftung des Körpers zusammenhängen.  

  • Will sich da etwas zeigen?
  • Könnte sich ein Gedanke für deine To-Do-Liste melden?

 

  • Was will denn deine Seele, dass in deinem Leben endlich sichtbar wird?
    Durchaus im Sinne von " endlich oder mehr gelebt"
     ?
  • Welche Kräfte wollen im Dienste des Neuen wirken?
  • Was will das Leben von dir?

 

 

 

 

 

mehr dazu in meinem Buch

 

mehr über die Zeit der Rauhnächte nachzulesen >> hier


Vollmond im Krebs

Gerade Vollmond- (und Neumond)Energien wirken immer wie eine Welle, sanft ankommend den ein oder anderen Tag vorab, der Tag selbst und dann der Ausklang. Gerade zu Beginn des Jahres, während der Zeit der Rauhnächte eingebettet, können wir davon ausgehen, dass diese Energie sich in das JahresFeld webt und in ihrer Qualität ihren Einfluss schenkt.

Vollmond im Krebs schenkt uns eine mitfühlende, weibliche, mütterliche Energie. Und in diesem großen Feld der aktuellen Zeitqualität ist es wie eine Einladung: "Lass dich sinken in meine umarmende Energie", vertraue und erkenne, lasse los - denn Vollmond ist stets eine Qualität "in der wir etwas rund werden lassen".

 

  • Was kündigt sich in dir an, als dass es rund werden will?

 

Sonne im Steinbock, Mars steht in Konjunktion mit Jupiter im Skorpion. Beide stehen im weitläufigen Trigon zum Vollmond. Jener steht im 8. Haus, den anderen Planeten gegenüber. Die Himmelsgestirne bilden ab, wozu uns das Leben dieser Tage einlädt: in unsere tiefe Gefühlswelteintauchen, reflektieren, Antworten im Inneren finden und dann ins bildliche vis à vis das Leben - hinaus, sich öffnen, den Blick dem Leben zugewandt und die Bewegung der nächsten Schritte auch.

 

  • Was zeigt dir dieses Bild?
  • Welches sind deine Erkenntnisse?
  • Welches sind die nächsten Schritte?


KrebsVollmond spricht gerne über deine Emotionen zu dir. Gefühlswelten können sich so oder so zeigen. Launen? Nicht verwunderlich. Doch all jenes, was wir in uns als "ungut" oder "unrund" spüren ist nichts anderes als liebevoller HInweis unseres Körpers dahingehend, dass wir nicht "Mit den Energien sind" - quasi am Seelenkompass vorbeileben. Kann gut sein, dass der Körper als Biofeedbacksystem auch sich selber zeigt und mit dem einen oder anderen Wehwehchen hier oder dort zu dir spricht.

  • Verstehst du die Sprache deines Körpers?

 

 

(c) copyright, auch auszugsweise ausschließlich unter der vorgegebenen vollständigen Quellenangabe

 Fotocredit: shutterstock_162540935


Follow on Bloglovin

Daniela Hutter

schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung. Es ist ihre Passion, alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden. Mit Menschen zu sein bereitet ihr Freude und deshalb bietet sie auch persönliche Coachings an.

 

Als Autorin schreibt Daniela Hutter für verschiedene Zeitschriften. Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch. Bereits erschienen sind die Bücher „Lass deine Träume wahr werden“ (2013) und „Den Tag mit Engeln beginnen“ (2008), „Mach dein Leben hell“ (2015), "Das Yin-Prinzip" (August 2016) sowie das Kartenset „Energien der neuen Zeit“ (2013) und "Karten der Weiblichkeit" (2017).

 

» Mehr Info zu Daniela Hutters Büchern 

 

Impulsgeberin für moderne Frauen

Daniela Hutter weiß was Frauen beschäftigt und kennt die zahlreichen Herausforderungen und Hürden, die das Leben lehrt und der Alltag bietet. Fernab von Dogmen und klassischem Feminismus ermutigt sie in ihrer Arbeit vor allem Frauen in Kontakt mit ihrem wahren FrauSein zu kommen und mutig den eigenen Weg zu gehen. Sie weist den Weg in das Innere und erinnert zugleich daran, mit beiden Beinen auf der Erde zu stehen.

Wir hast du die Zeit der Rauhnächte dieser Tage denn erlebt?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0