Vollmond auf der Achse Jungfrau/Fische am 02.09.2020

Die Zeitqualität von Vollmond, eingebettet in Spiritualität und Tradition. Moonlove. Mondverliebt.

 

Dieser Vollmond ist auch Mond der Reife genannt.  Und wenn die Themen "reif" sind, folgt als nächste ErnteAktion das Pflücken und danach das Sortieren. Vollmond auf der Achse Jungfrau/Fische kreieren dafür das energetische Feld. Kontrolle, Akribie und Perfektion einerseits, Gelassenheit, Intuition und Vertrauen andererseits. 

  • Kennst du diese wechselwirkenden Kräfte auch aus deinem Alltag?
  • In welcher Weise? 

Ich weiß ja nicht, wie ihr diese Tage erlebt, aber bereits im zunehmenden Aspekt hat mich die Qualität des Mondes / der Mondin  mehrfach gerufen - und eigentlich spürte ich die Qualität dieses Vollmonds bereits seit dem letzten Neumond - je mehr Licht der Mond zeigte umso intensiver die Welle seines Wesens, das mich einhüllte, all die Tage bis heute.

 

Wähle die Tiefe. Öffne dich der HEILUNG - lautet die Qualität der Zeit - denn Fische sind das Zeichen, das  für Spiritualität und tiefe Heilung steht.

  • Spüre in deinen Herzensraum, lausche, was flüstert dir denn deine Seele für diese Tage zu?

Die Energie ist dieser Tage besonders intensiv.  Mond in den Fischen bringt Vertrauen. Vertrauen in den Prozess. 

  • Welche Bereiche deines Erlebens "brauchen" denn aktuell das Vertrauen?
    Oder andersrum, welchen Situationen widmest du diese Qualität?

 

Mond in den Fischen - im Gegenüber zur Jungfrau-Sonne erinnert auch an die Ausrichtung im Alltag.

Worum geht's? Immer nur Pflicht und Arbeit?  Und im Sinne des Yin erinnert diese Konstellation auch daran, es "lockerer" zu nehmen - die Intuition auch einzuladen und für die Pläne auch schon gleich mehr Flexibiltät und Raum zu lassen.

 

Zeit, (neue) Ordnung in die Dinge zu bringen. Kosmische Ordnung.

Ein Bad im Licht dieser sanften Energien und doch erleb(t)e ich sie stets als "herausfordernd" - dies im wahrsten Sinne des Wortes.  Es war mir, als ob das Mondlicht mich ruft "zum sanften Bad" - und zugleich mir auch zurief "Und? Bist du wirklich bereit?".  Da mag wohl die Jungfrau im Spiel gewesen zu sein.

 

"Zeit, (neue) Ordnung in die Dinge zu bringen" .. schien sie mich aufzufordern. Genauso wie dazu, mal wieder genauer hinzuschauen. Denn das kenn ich schon, es gibt im Leben immerwieder jene Dinge, die man übersehen hat - und die es plötzlich (erwartet unerwartet) zu entdecken gilt.  So höre das Flüstern aus deiner Innenwelt - und horche nach - 

  • Was ist / war es, das da "noch" ist/war?
  • Was ruft nach deiner Aufmerksamkeit?
  • Hast du was übersehen oder überhört?

Doch folge auch dem Bedürfnis der Ordnung, die Dinge (und dein Leben) in Relation zu bringen und zu überprüfen - unnötig, unpraktisch -

  • was dient nicht länger deinem Weg und deinem Vorwärtskommen?

Wohl wahrlich Zeit (es endlich) loszulassen .. und heute, viel mehr JETZT, genau JETZT ist die Zeit dazu. 

Inspiration setzt jetzt Sorgfalt voraus; Kleinlichkeit verhindert, dass sie in Fluss kommt.

 

Es braucht nicht viel Hokuspokus - die Erkenntnis, ist der wesentliche Punkt der den Kreis zu schließen vermag - und der geschlossene Kreis ist jener Aspekt, der uns das Bild der Heilung (des Themas) zeigt - es wird rund. Wie die volle Mondin.

 

Die Mondin steht in ihrem vollen Licht auf der Achse Jungfrau (Sonne) - Mond (Fisch). Das Licht der Sonne scheint in der Qualität von Rationalität auf dein Leben - Jungfrau lädt dich zum Plan ein ... und ihr gegenüber führen die Fische führen die Fische hin zum Fluss des Lebens, sie wollen fließen, den Flow wählen - "lass den Plan los scheinen diese zu flüstern".

 

Flow schenkt uns die verbundene Kraft. Das Leben scheint in Leichtigkeit zu fließen.

 


Innere Stimme oder Vernunft? - ein Ritual

Jungfrau-Sonne bringt Vernunft und durchaus auch Bodenständigkeit ins Spiel und der Mond im vis à vis das Reich der Gefühle, die die Fische (auch) repräsentieren. Wie oft meinen wir, es ginge nur das eine ODER das andere. Meine Erfahrung des Erlebens lehrt(e) mich mit der Zeit etwas anderes - es gilt nach dem Einklang zu sehen.


Denn ist es nicht unsere Aufgabe aus der Erfahrung der Dualität dann die "Einheit (wieder) herzustellen" , den Widerstand gegen einen Pol zu halten, die Ablehnung zu wählen, dies lern(t)e ich nicht als (m)einen spirituellen Weg gehen.

Wenn gerade mal wieder ein nächster Schritt, eine Entscheidung ansteht: Vielleicht magst du dir diese Betrachtungsweise als inneren Dialog erlauben:

  • Nimm den Verstand an deine linke Seite (yin) und notiere all seine Beweggründe des Formulierens hin zu deinem Thema.
    Was spricht dafür / dagegen? Welches sind die Argumente, die er für dich formuliert.
  • Dann nimm deine Gefühle als Dialogpartner an deine rechte Seite (yang) und hier dasselbe. Notiere all ihre Beweggründe des Formulierens hin zu deinem Thema. 
    Was spricht dafür / dagegen? Welches sind die Argumente, die deine Gefühle & Intuition für dich formulieren.
  • Und nun wähle (d)einen zweiten Blick auf das Insgesamte? Was wäre eine Lösung, wo beide Aspekte berücksichtigt werden?

Inspiration aus dem Yin-Karten-Set:

Flow:

Das Lebens obliegt dem Grundsatz des Flusses, und damit der (ver)Wandlung. Stillstand ist wider dieser Gesetzmäßigkeit der Natur. Alles ist ein WerdenWerden. Jegliches Leben unterordnet sich diesem. Auch ich. Auch wenn ich es kaum glauben kann. Jeder Moment, jeder Augenblick, jede Erfahrung will eben dieser Gesetzmäßigkeit dienen.

Ebenso liegt es in der Natur der Sache, dass ich fest- halten will. Dies ist (m)ein Ausdruck des menschlichen Seins. Schöne Momente will ich (möglicherweise) nicht ziehen lassen. Unsichere Momente oder etwa Momente der Gefahr möchte ich (möglicherweise) nicht herankom- men lassen.

Sich auf den Flow des Lebens einzulassen, bedeutet ihm zu vertrauen, sich hinzugeben und sich tragen zulassen. Und plötzlich offenbart sich in diesem Prozess die Leichtigkeit des Seins und des (er)Lebens. Einfach so.

 

Ich öffne mich dem Flow des Lebens und lasse mich von ihm tragen.


 

Mit den Energien sein - lautet der Auftrag (wie immer). Wenn du meinst, müde zu sein, erschöpft zu sein - dann liegt es zumeist daran, dass du dich gegen die Energien wendest und damit gegen den Flow. Wer daran "schuld" ist fragst du mich - nun, frag doch mal deinen (kontrollierenden) Verstand #augenzwinker .. ;-)

 

Jungfrau und Fische. Was gilt denn nun, könnte man sich fragen?

Rationalität oder Irrationalität? Plan oder HIngabe?

Entweder - oder. Das ist ein Konstrukt das uns Menschen vertraut ist.
Energien verweben sich aber. Eines trägt das andere, abwechselnd.
Eines besteht durch das andere, wie Yin & Yang.

 

Das Leben fordert uns einmal mehr dazu auf, zwei Aspekte sich im EINS finden zu lassen und selbst zu prüfen, wo stehe ich - in welcher Qualität fühle ich mich wohler? Plan oder Hingabe? Welcher Qualität stehe ich (zu) nahe? Plan oder Hingabe? Für welche Seite brauche ich den Ausgleich? Plan oder Hingabe .. Rationalität oder Irrationalität ...  und all das aus dem Herzen heraus bewegt, nicht aus dem Verstand wohlgemeint.

  • Welche Qualität sollte (will) also gestärkt werden, (noch mehr) entwickelt und gelebt werden?

Allesamt ruft es uns zu, das Verbindende zu sehen, das Gemeinsame in unseren Fokus zu holen. Glauben und Vernunft, Intuition und Verstand, Naturgesetze und geistige Gesetze.

 

"Der Weg nach Hause" findet sich darin, dass wir die Dinge EINS werden lassen. Die Einheit in dem (noch) getrennten (wieder)finden. Das YIN lässt grüßen an dieser Stelle, denn Yin wählt die Verbindung.

 

So reflektiere noch einmal

  • In welchen Aspekten deines Lebens fühlst du dich getrennt von der Quelle?
  • Seele und Körper nicht als eins?
  • Alltag und Seelenplan voneinander abdriftend?

Vertrauen einerseits & eigenverantwortliches Gestalten andererseits.

Vollmond sammelt dieses Mal Energien ... Mars ist ab dem 04.09. rückläufig im Widder, im Quadrat zu Saturn (und Pluto) und  Venus im Krebs in Opposition zu Saturn. Das kann insgesamt "spannend" werden, im wahrsten Sinne des Wortes. Das kann unser gesamtes System durchaus spüren. Allesamt kreiert ein Bildnis, das durchaus die Symbolik von "Druck" trägt.

 

So lass uns das im Sinne der intuitiven Astrologie in dein (er)Leben hinein reflektieren:

  • an welcher Stelle empfindest du Druck?
  • bist du es vielleicht sogar selbst, die sich Druck macht? In welcher Weise?
  • Und was braucht es um diesen Druck rauszunehmen? 
  • Und was kannst DU in jeder dieser Situationen tun, damit der Druck und die Enge sich in die Weite wandelt?

Abgesehen vom eigenehrlichen Blick, was hilft im Alltag? Ich würde sage, innehalten (yin), dem ganzen den ZeitRaum (yin) schenken und auf intuitive (yin) Weise klare Ausrichtung wählen. Das schont allesamt unser Energiesystem, lässt uns Energien ökonomisch halten, die eigenen Ressourcen schonen.

 

Einmal mehr an dieser Stelle vernehmen wir den Ruf zum Yin (s. dazu mein Buch). Und mit diesem Ruf vernehmen wir auch den Ruf nach der Frau als Heilerin. Eingeleitet und verstärkt wird diese Energie der ZeitQualität vom Trigon zwischen Jungfrau Sonne und Steinbock Pluto das kurz vor Vollmond  exakt wurde.  Die (gelebte) neue Weiblichkeit bringt auch die Heilung zurück, für all die Bereiche, die im Schmerz und in der Stagnation verharren. Es ist die Qualität einer  neuen Weiblichkeit die für neue Balance, Harmonie und neue Ordnung sorgt. Für die Menschen und alle Wesen, für den Planeten.

 

Die Konstellation der aktuellen Zeitqualität schenkt diesem Auftrag seinen Support. Dein Wunsch nach Selbstheilung möchte sich erfüllen, dabei wird dir deine geistig spirituelle Ausrichtung wegweisend zur Verfügung stehen. Wer den Ruf hört, hört auch den Auftrag und ist damit zur (ver)Antwort:ung aufgerufen. Auf seine ganz individuelle Weise. Es beginnt bei DIR, bei sich. Wenn wir unsere innere Essenz leben, uns nicht mehr klein halten, und uns selber das Feld wählen - dann bewirken wir dasselbe für das große Ganze. 

Vollmondritual. Vollmond. Mondverliebt.
dein Pin für Pinterest

  

Deshalb fühle nach:

welchem Thema deines Seins möchtest du diese Zeitqualität widmen, benenne es jetzt .... 

 

Sonne und Mond entfalten sich darin wunderbar als Gegensätzliches, das sich miteinander ergänzt. 

  • In welchem Bereich deines Erlebens erlebst du Gegensätzliches?
  • Was braucht es, als (d)einen Beitrag als dass es sich miteinander wunderbar ergänzt?

Wie Yin & Yang, wo das eine durch das andere besteht. Das eine vom anderen getragen wird.


stay tuned - bleib in Verbindung

Über ZeitQualitäten schreibe ich hier auf dem Blog laufend, informiere in meinem Newsletter, erinnere via Facebook und Instagramm. Und wenn du den Dialog magst, heiße ich dich in der kostenfreien FacebookGruppe zu den ZeitQualitäten willkommen.

für den Newsletter melde dich hier an:

Anmeldung per Double-Opt-in, Abmeldung jederzeit möglich - mehr Info und Datenschutz  hier


MoonLove & MoonMagic ..... Mondrituale, Rauhnächte


Follow on Bloglovin

(c) copyright, auch auszugsweise ausschließlich unter der vorgegebenen vollständigen Quellenangabe

Fotocredit: steffi fischer photography


Daniela Hutter

schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung. Es ist ihre Passion, alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden. Mit Menschen zu sein bereitet ihr Freude und deshalb bietet sie auch persönliche Coachings an.

 

Als Autorin schreibt Daniela Hutter für verschiedene Zeitschriften. Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch. Bereits erschienen sind die Bücher „Lass deine Träume wahr werden“ (2013) und „Den Tag mit Engeln beginnen“ (2008), „Mach dein Leben hell“ (2015), "Das Yin-Prinzip" (August 2016) sowie das Kartenset „Energien der neuen Zeit“ (2013) und "Karten der Weiblichkeit" (2017).

 

» Mehr Info zu Daniela Hutters Büchern 

 

Impulsgeberin für moderne Frauen

Daniela Hutter weiß was Frauen beschäftigt und kennt die zahlreichen Herausforderungen und Hürden, die das Leben lehrt und der Alltag bietet. Fernab von Dogmen und klassischem Feminismus ermutigt sie in ihrer Arbeit vor allem Frauen in Kontakt mit ihrem wahren FrauSein zu kommen und mutig den eigenen Weg zu gehen. Sie weist den Weg in das Innere und erinnert zugleich daran, mit beiden Beinen auf der Erde zu stehen.


Wie erlebst du die Mondqualitäten?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0