let's FEEL about PEACE

Mir hilft Schreiben. Das ist die Gabe die sich mir meine Seele mit gebracht hat. Das ist das Talent, über welches ich zu den Menschen finde. 

Hier schreibe ich in erster Linie für mich - um meinen Gedanken eine Möglichkeit zu schenken, Ruhe zu finden. Dass ich sie hier notiere ist ein Angebot an Dich. Im Mit-Teilen, im Gedankendialog können wir vielleicht gemeinsam die Ruhe finden.

 

Mein Worte sind ein Ausdruck 'meines' Empfindens und Wahrnehmens. Diese Freiheit gestehe ich mir zu.
Ich habe keinen Anspruch darauf, dass ein Leser mir zustimmt  - diese Freiheit gestehe ich Dir zu.
Aber bitte belasse mir meinen Gedankenraum wertfrei, ohne Bewertung. Üben wir das Miteinander im Austausch der individuellen Sicht. 


(c) copyright, auch auszugsweise ausschließlich unter der vorgegebenen vollständigen Quellenangabe

 

Ist das alles sinn-los?

Wenn ich auf die den entsetzlichen Bilder der Kämpfe schau - definitiv JA.

Es ergibt keinen Sinn, dass Menschen solches Leid erfahren müssen. Es ist völlig sinnlos. 

 

Warum passiert es dennoch? 

Ob es darauf eine Antwort gibt?

Vielleicht ist es sogar sehr vermessen, für darauf eine Antwort formulieren zu wollen.

Wir die, sich in der spirituellen (esoterischen ?) Szene bewegen, formulieren gerne in "Dimensionen". Dritte Dimension, vierte Dimension, fünfte .. usw. Aufstieg. Oder auch eindimensional, zweidimensional, drei- , vier-.
Ich tat mir immer schon etwas schwer damit - dies "auf die Erde zu bringen". Auch wenn mein Verstand (oder eher das 'esoterische' Ego ?) damit durchaus umgehen konnte und innere Bilder, sowie Erklärungen hatte.   Doch seit diesen Tagen erscheint es mir vielleicht  zum ersten Mal erst wirklich sinnvoll, etwas  "mehrdimensional" betrachten zu können:

 

 

Die Ebene der SichtWeise wechseln

 

Was passiert? 

Auf der einen Seite raubt es einem schier den Atem ob dem Entsetzen zum Geschehen.

Auf der anderen Seite ist zu beobachten, wie die Menschen zusammenrücken, ihre Herzen öffnen, ihre Häuser und Wohnungen, ihre Geldtaschen und helfen und sich für den Frieden positionieren. Und ganz viele Menschen sind dabei mutig, tun wie noch nie -  nehmen ihren Platz ein wie noch nie. Formulieren ihre Wahrheit, verstecken sich nicht länger. Stehen für das, an was sie glauben - worauf sie hoffen. Ganz ehrlich, seit ich lebe und das ist immerhin schon mehr als ein gutes halbes Jahrhundert, kann ich mich an ein solches Ereignis für den Frieden - weltumgreifend - nicht erinnern.  Und dabei gab es immer Länder / Orte an denen gekämpft wurde.

Natürlich war man "für den Frieden" - aber unsere Wohlfühlblase war ja für die meisten von uns friedlich. Wohl stand man mal für dort und da ein - meist in einer kleineren Gruppe, aber so global - und so wie jetzt?  Ist es die räumliche Nähe des Krieges, ist es die Angst vor einer weltumgreifenden Eskalation? Die Antworten sind wohl so unterschiedlich wie wir Menschen individuell sind.

 

"Dient" diese Situation jetzt dem, wo wir als Menschen unser  Bewusstsein (eigentlich) hinentwickeln sollen? Kapieren wir es endlich, wie es geht - das  Loslösen von Trennung und Spaltung, das Aufgeben der Anhaftung von Bewertung und Schubladisierung?

 

Eine mögliche Sichtweise: Geht (wieder) ein Volk "dem Kollektiv dienend" (aus der Seelenebene gesehen) ins Leid - damit auch wir in unserer WohlstandsBubble Aufwachen, Erkennen und uns (endlich) wirklich zu gelebter Veränderung bekennen? Ist auch das Teil des kollektiven Wandels?  Ist es ein Schritt der Heilung für das kollektive Miteinander?

 

Können wir (nur) so (endlich) realisieren, dass es EIN Planet ist, auf dem wir leben? Dass wir EIN Mensch sind, egal welche Sprache wir sprechen, welche Hautfarbe wir haben, in welchem Land wir leben, ganz geschweige denn welcher Religion wir angehören, welche Berufe wir leben, wo unser Interesse liegt, ob wir spirituell sind/oder nicht,  .... ?  Fühlen wir so endlich, dass wir alle gleichwertig sind. Dass es keine Unterschiede zwischen den Menschen gibt?

Brauchen wir dafür das entsetzliche Leid?  Ist der Schmerz der einzige Geburtskanal, den es braucht um zu einem neuen (er)Leben des Miteinander zu finden, als dass sich mehr denn je, Menschen, Politik, Wirtschaft einen - für den einen großen Wert verbinden: FRIEDEN? 

 

Wenn dem so ist - sein könnte - dann haben wir alle, die Teil des Kollektivs sind, große Verantwortung.

Und damit meine ich die (ver).ANTWORT.ung die wir zu diesem Geschehen haben - als gelebtes Leben ins Leben bringen.

 

Ist all das notwendig, als dass wir aufwachen um zu realisieren - dass die Lebensweise, die wir in der westlichen Welt für uns als selbstverständlich beanspruchen keineswegs erwartbar ist?  Dass Gesundheit, Sicherheit, Heimat, Familie jeden Tag ein Geschenk des Lebens ist, für das wir dankbar sein dürfen.

Und welche Konsequenz hat das nun (für mich)?

Definitiv BIN ich dankbar für meine Leben, nicht erst jetzt in diesen Tage. Und es ist auch keine Floskel.

Ich empfinde es so in meinem Herzen.

Doch da ist natürlich "mehr" möglich. ICH  kann Dankbarkeit und Miteinander noch viel mehr leben, indem ich (noch) mehr Akzeptanz in mein Leben integriere, indem ich (noch) weniger kritisiere, sondern (öfter) erkenne, dass in jedem Gegenüber ein Mensch mit seiner individuellen Geschichte ist, indem mir jedes Anderssein ein SOsein ist. Noch bewusster, noch mehr.

 

Aber da ist auch ein anderer Aspekt - denn es berührt die Menschen, wie sehr das ukrainische Volk kämpft, für seine Liebe zur Heimat einsteht, das nicht länger zurückhalten und unterdrücken lässt. Nicht einmal den Tod scheut, sondern seinen Platz einnimmt gegenüber der dunklen Macht.

 

Da kann es nur das wenigste sein, dass ich aus der jetzigen Situation mir ins Leben mitnehme, dass

ICH in meinem (er)Leben kompromisslos meinen Platz einnehme, meine (innere) Heimat verteidige, nirgends und in keinster Weise "korrupt" gegenüber mir selber bin (indem ich unnötige Anpassung / Zugeständnisse mache), jegliche *Komfort*zone verlasse - und stattdessen für meine Wahrheit gehe und mich der Dunkelheit, meinen inneren Schatten stelle. Mehr denn je.

 

Und das bedeutet nicht, dass ich "Krieg" im Außen führe, auf Kosten jener, die mit mir das Leben teilen. Wenn ich in meinem Inneren Ordnung schaffe - im Sinne der höheren Ordnung, jener die für mich bestimmt ist, jener, wofür ich geboren bin - und wenn das jeder tut, dann fügen sich die Ordnungen der Menschen wie Puzzleteile eines harmonischen Bildes ineinander. Und dabei kann jedes Puzzleteil einzigartig und individuell sein - und nur so ergebt sich das komplette Bild, das alle erfreut. Ein Puzzle kreiert sich nur WEIL jedes Teil kein zweites Mal existiert.

 

Weiter tun und leben wie bisher?

Nein, definitiv nicht.

 

Auf der menschlichen Ebene ist das gar nicht möglich. Das Geschehen lässt sich nicht verdrängen. Es kann nur unser Bewusstsein erreichen und der Auftrag kann nur lauten, dass wir diese dunkle Erfahrung integrieren, wandeln und heilen indem wir es in einem "neu gelebten Alles" ausdrücken.

 

Durchaus auch auch ein JA. Das Leben geht weiter. Und indem es weiter gehen darf, drücken wir auch unseren Glauben und unser Vertrauen an die Zukunft aus. Wir dürfen uns an dem Schönen und auch am Reichtum  erfreuen, der uns umgibt und unser Leben füllt, wertschätzen indem wir das Geschenk des Lebens jeden Tag neu erkennen und leben, in all seiner Fülle und seinem Angebot ... und nicht aus "Bequemlichkeit und Ignoranz" das Leben zurückweise und irgendwie durch den Tag gondeln ...

 

Und was, wenn dann wieder Frieden ist ?

Halleluja singen und dann weiter tun wie bisher. Zurück zum Alltag as usual - also vorher? 

 

Ich hoffe nicht. Ich hoffe dass diese entsetzliche Zeit in unserem Bewusstsein bleibt, als Mahnmal. 

Ich hoffe, dass wir uns tagtäglich für den Frieden einsetzen, jeder in seinem Alltag und im Miteinander für das Kollektiv.

Denn das ist unsere Verantwortung. Die einzige ANTWORT auf all das, dann danach.

Om shanti. Om shanti. Om shanti Om. 



Das war nun (m)ein erster Beitrag zum Thema LIVEPEACE.

 

Ich möchte Dir / Euch / uns diesen Raum hier auf meinem Blog anbieten, und damit meine Reichweite, um unsere Kraft für den Frieden zu bündeln, um die Frequenz und Schwingung des Kollektivs zu stärken und zu verankern.

 

Was immer du an Worten dazu beitragen möchtest sei mir willkommen - bitte aber keine (versteckte) Werbung zu Veranstaltungen oder Produkten. 

 

Schick mir gerne deinen Text (mind. 1.200 Zeichen; korrekturgelesen) + 1 Foto von dir.

Wenn du magst mit einem Backlink zu dir.

 

Was ich tu' wenn ich "sehr viele Texte" erhalte, weiß ich noch nicht. #augenzwinker.


Vermutlich veröffentlichen bis sie alle online sind,

als hoffentlich gemeinsame lebenslange BewusstseinsArbeit für den Frieden. 


Du: einfach mal Danke. 
Ich: Danke für deine ausgleichende Wertschätzung.

jeder Cent geht an eine Hilfsorganisation für den Frieden.


Follow on Bloglovin

Daniela Hutter

schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung. Es ist ihre Passion, alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden. Mit Menschen zu sein bereitet ihr Freude und deshalb bietet sie auch persönliche Coachings an.

 

Als Autorin schreibt Daniela Hutter für verschiedene Zeitschriften. Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch. Bereits erschienen sind die Bücher „Lass deine Träume wahr werden“ (2013) und „Den Tag mit Engeln beginnen“ (2008), „Mach dein Leben hell“ (2015), "Das Yin-Prinzip" (August 2016) sowie das Kartenset „Energien der neuen Zeit“ (2013) und "Karten der Weiblichkeit" (2017).

 

» Mehr Info zu Daniela Hutters Büchern 

 

Impulsgeberin für moderne Frauen

Daniela Hutter weiß was Frauen beschäftigt und kennt die zahlreichen Herausforderungen und Hürden, die das Leben lehrt und der Alltag bietet. Fernab von Dogmen und klassischem Feminismus ermutigt sie in ihrer Arbeit vor allem Frauen in Kontakt mit ihrem wahren FrauSein zu kommen und mutig den eigenen Weg zu gehen. Sie weist den Weg in das Innere und erinnert zugleich daran, mit beiden Beinen auf der Erde zu stehen.


Und wie feierst du den Tag?

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Seelensachen/Nora (Montag, 07 März 2022 19:08)

    du bringst mich zum weinen mit deinen berührenden letzten zeilen und deinen wunsch, dass wie alle daraus gelernt haben. ich bin ganz bei dir und danke dir für diesen schönen blogeintrag!! ��

    Drück dich! Nora

  • #2

    Margita (Dienstag, 08 März 2022 20:28)

    Liebe Daniela,
    herzlichen Dank für deine Gedanken. Sie berühren mich sehr und fordern mich auf noch besser darauf zu achten was ich denke und sage. Angesicht der schrecklichen Ereignis ist es verständlich, dass Verzweiflung, Hilflosigkeit und Angst sich breit macht, aber wir sollten die Kraft unserer Gedanken nicht unterschätzen. Sich mit all seiner Vorstellungskraft, getragen von der Liebe zum Leben, die Gedanken des Friedens und des respektvollen Miteinander zu feiern und zu fokusieren hat eine enorme Wirkung und potenziert sich mit jedem neuen Versuch. Ich bin dabei und vertraue.
    Alles Liebe für Dich,
    Margita

Daniela Hutter - Das Yin Prinzip

Daniela Hutter

Newsletter

Werde ein(e) YIN-Insider(in):

Anmeldung per Double-Opt-in, Abmeldung jederzeit möglich - mehr Info und Datenschutz  hier

GedankenReichBlog

Termine

Cosmic Circle: Start 16.05.22 mehr Info

The Vision of YIN:  free Webinar 

Retreats

Yin-Retreat Zypern: 21.05.-28.05.22 (ausgebucht)
Yin-Retreat Korfu: 03.09.-10.09.22

mehr Info

Tageskarte ziehen

Kartenset, Karte ziehen, Orakelkarten, Bedeutung, Energien der neuen Zeit

Follow me

Facebook Twitter Instagram
LinkedIn Pinterest Bloglovin

Website-Suche