Neumond im Steinbock am 13.01.2021

Daniela Hutter schreibt über YinPrinzip und Zeitqualitäten, die Energien von Neumond, Vollmond, Portaltage, Rauhnaechte.

The sun sees your body
the moon sees your soul
die Sonne sieht deinen Körper, 
der Mond sieht deine Seele

 

heißt es. Und so empfinde ich es und nehme die Energiequalität der Mondin wahrlich als Geschenk wahr. Die Qualitäten der Mondin sind es, die die Brücke herstellen, die die Balance finden wollen, zwischen Körper & Seele, Greifbares & Unsichtbares, dem was ist & dem was kommen will.

 

Es treffen sich Sonne und Mond im Steinbock an diesem Neumondstag.  So präsentieren sich die Themen unseres (er)Lebens, einmal mehr. Und es gilt Ausschau zu halten nach den für uns wesentliche Elementen in unserem Leben, und es gilt Innenschau zu pflegen um zu ergründen, wie wir diese stärken können.

 

Und dann tut sich noch viel mehr am universellen Firmament, universelle Energien eröffnen in einem Reigen den Tanz ins neue Jahr.

 

einfach zugreifen: Gedanken, Ideen, Impulse liegen in der Luft

Ein neuer Zyklus beginnt. Das alte Sonne-Mond-Jahr ist beendet und mit dem Neumond beginnt ein neuer Zyklus. Das neue Jahr bringt viele Möglichkeiten. Und der erste Atemzug im Mondjahr lässt uns quasi einmal das ganze Jahr atmen und für das neue Jahr einatmen. 


Bewegung ist im Feld. Wassermann-Qualität ist seit der großen Konjunktion   der Auftrag. Und so verwundert auch nicht das planetare Anschubbsen dieser Tage. Am Wochenende bildete Merkur eine Konjunktion mit Saturn und dann auch mit Jupiter - quasi das erste Rendezvous nach der großen Konjunktion - als ob der Spirit wie eine olympische Fackel nun weitergereicht werden will. 

  • Wohin will meine Reise "unter neuen Perspektiven" nun gehen? 
    lautet wohl der Auftrag, den der Kosmos unmißverständlich übermittelt

Wundere dich nicht, wenn deine Gedanken kreisen, welches die ersten Schritte sein könnten, welche Türen darauf warten (von dir) geöffnet zu werden. Welche (bislang) unentdeckten Räume du einnehmen könntest?

 

Das ist der kosmische Atem aus den Merkur-Begegnungen. Kosmos atmet als Zeitgeist aus, und du atmest ein und Atem ist Leben, will sich ins Leben bewegen. 

 

In den Tagen vor / nach dem Neumond am 13.1. bereiten den kosmischen Energien das Feld auf. Uranus ist da der Diener. Er unterstützt die Qualität von Wandel und Veränderung, hält die Fahne hoch "für das Neue" und wenn er ab 14.1. dann direktläufig ist, "will auch was weitergehen".  Go with the flow - flüstere ich dir an dieser Stelle - und eigentlich braucht es weniger Energie MIT dem Flow zu sein. Sich dagegen zu halten, ist wahrlich anstrengender und aufwändiger an Energieeinsatz.

  • Wem oder was in deinem (er)Leben willst du den Tür öffnen?
  • Wem oder was in deinem (er)Leben willst du den kosmischen Lebensatem einhauchen?

Lass uns weiter experimentieren:

  • Welches ist denn gerade "dein verrücktester Gedanke", deine verrückteste Idee, dein verrücktester Wunsch .. hin zu deinem Leben? ...

Ja, ver-rücken ... will es sich, dein Feld der Möglichkeiten, der Spielplatz deines (er)Lebens .. 

  • Und was grenzt dich (scheinbar) dazu noch ein?

Ein Schritt weiter:

  • Was würdest du tun, was würdest du wollen, wenn du wüßtest dass du auf keinen Fall Scheitern könntest?

Jede ZeitQualität sendet ihre Impulse und je nachdem, wie du dir deine persönliche Konstellation deiner Geburt mitgebracht hast, wirken sie in Resonanz hin zu deinen Themen deines Alltags. 

Jeder Neumond schenkt die Chance für NEU

Genauer betrachtet schenkt uns das wohl auch jeder Moment, jeder Atemzug, jeder Tag - aber die Energie der Zeitqualität von Neumond unterstützt es besonders, schenkt dir Support.

 

Und die Essenz an diesem Tag in der tanzenden Schwingung von Steinbock:

  • Was ist dir wichtig? Was ist dir wesentlich?
  • Und um die Tiefe zu wählen: Was ist dein Wesen:tlich? Was entspricht deinem innersten Wesen. 
  • Wo liegt deine Wahrheit aus dem Innen heraus?
  • Was will (endlich) gelebt werden? Und was (eigentlich) schon längst nicht mehr?

    und sei mutig schau gerne auch mal hier hin - wage den Blick auf deine Ängste, auf all das was du (bis jetzt) verdrängt hast und löse dich vom Kettenhemd deiner Zwänge:

  • Wieviel Last und Pflicht packe ich mir auf die Schultern? 
  • Wo kreiere ich mir ein (unnötiges) StressUmfeld?
  • Was ist mir zu viel ?
  • Wo verschwende ich meine Energie, verbrenne sie oder brenne gar (selber) aus?

Und weil es der erste Neumond in diesem Jahr schenkt uns die Energie auch ihren Support für das Neue ganz besonders.

  • Möchtest du vielleicht einen Neuanfang wagen? Die Zeit ist - jetzt - ganz besonders geeignet, mehr als an allen anderen Tagen von Neumond. 
  • Welchem Bereich deines (er)Lebens könntest du diesen Neuanfang widmen?

Mit dem Beginn jedes Mondmonats stehen wir wieder auf der Brücke, die wir uns während der RauhnächtsZeit (mehr darüber >> hier ) kreiert haben, d.h. wir können direkt erneut in diesem Feld "wandeln" - im wahrsten Sinne des Wortes.

 

Wir begeben uns erneut in das Feld der Möglichkeiten, bewegen und ent_decken dort .. und erlauben uns zu (ver)wandeln - für ein me(e)hr vom Leben. (auch wenn du die Rauhnachtszeit noch nicht als Ritualzeit genützt hast, bergen die Mondqualitäten ganz besondere Energiefelder für dich - folge dem Ruf und fühle dich Willkommen).

 

So ist es mir seit vielen Jahr liebgewonnes Ritual dieses besondere Energiequalität von Neumond zu nützen. Wie tue ich das? Zunächst sorge ich dafür, dass ich ungestört bin und stimme mich auf diese Seelenzeit mit mir selbst ein.

 

Gerne nütze ich dazu meine Mondmeditationen (imehr Information dazu >> hier ) oder auch die Meditation aus den Rauhnächten. Auf diesem Weg "docke" ich direkt in jenem energetischen Feld der Jahresqualität an.


Mein "mondverliebt"-Diary wird mir dabei große Hilfe sein.

Ich bin mondverliebt.
Mit diesem Notizbuch habe ich mir eine große Freude gemacht :) .. denn ich liebe ja meine  NeumondRituale.  Und mit diesem Buch habe ich endlich etwas wo ich die RauhnachtsEnergien gut weiterzelebrieren kann - und alle Notizen sammeln kann, wo die Antworten auf die Fragen, das Wahrnehmen der Energien seinen Ausdruck finden will. Überschaubar.  ... #hach, so eine Freude hab ich damit.

 


Wenn ich Informationen zu den (Tages)Zeitqualitäten habe (und die habe ich immer, ist es mir doch Passion) dann mache ich sie mir nochmals bewusst. Spüre den Möglichkeiten nach, ich spüre den Themen nach und achte darauf welche Resonanz sie in mir hervorrufen. Diese(n) Gedanken notiere ich mir stets.

 

Dann ziehe ich mir auch immer eine oder mehrere Karten - (dies kannst du auch >> hier online tun) - wieviele, oder welches Legesystem ich (be)nütze, das kommt auch darauf welche Themen mich begleiten, wieviel (Über)Sicht ich dazu hinzuholen möchte.

Dann kann ich mich ab nun von den Fragen im "Mondverliebt"-Diary2021 führen lassen - der Raum darin schenkt auch Platz für ganz viele eigene Gedanken. 

 

Wenn du kein "Mondverliebt"-Diary2021  hast, dann nimm einfach dein  Notizbuch aus der Rauhnachtszeit und lese dir durch, was du damals für diesen Mondmonat, der nun vor dir liegt, notiert hast. Achte auf deine Gedanken und die Impulse, die dich dabei erreichen, um das Feld der Rauhnachtsnotizen eventuell zu erweitern - es ist fast immer so, dass sich inzwischen Einsichten und Wege aufgetan haben, die dich weiter führen wollen, hin zu dem was mir deine Seele in der besonderen Zeit der Rauhnächte damals schon zugeflüstert hat.

 

Ich achte auch immer auf die "besonderen Tage des Monats" die ich mir damals schon notiert habe, selbst wenn ich "(noch) nichts dazu weiß" - schaue ich, ob ich die Möglichkeit habe, diesen Tagen besondere Zeit zu geben, als freien Tag oder wenigsten mit besonderer freier Zeit - für mich.

 

Und last but not least, letztlich aber nicht zuletzt - schenke ich auch dem Aufmerksamkeit mit Eigenverantwortung, was mir denn (scheinbar) noch im Wege steht. Und ich habe über die vielen Jahre des Lernens und Entwickelns die Erfahrung gemacht, dass es einen Anteil in mir gibt, der sehr tricky ist, warum Veränderung scheinbar nicht möglich ist. (doch das ist eine andere Geschichte, über die ich schon vor kurzem geschrieben habe).

 

Über die selben Jahres des Lernen uns Entwickelns hat sich mir eines dennoch offenbart: Lernen, Entwickeln und Erfahren sind keine Aspekte des Stillstands, es beWEGt sich dabei etwas .. denn Veränderung ist die einzige Konstante im Universum - dies ist ein Naturgesetzt. 

 

Deshalb widme ich mein Leben der Veränderung und der BeWEGung in allen Aspekten meines Seins. Und du?

 

 

 (c) copyright, auch auszugsweise ausschließlich unter der vorgegebenen vollständigen Quellenangabe 

Fotocredit: steffi fischer photography , Canva

 


Empfehlung für den Jahrescircle der kosmische Energien


Follow on Bloglovin

Daniela Hutter

schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung. Es ist ihre Passion, alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden. Mit Menschen zu sein bereitet ihr Freude und deshalb bietet sie auch persönliche Coachings an.

 

Als Autorin schreibt Daniela Hutter für verschiedene Zeitschriften. Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch. Bereits erschienen sind die Bücher „Lass deine Träume wahr werden“ (2013) und „Den Tag mit Engeln beginnen“ (2008), „Mach dein Leben hell“ (2015), "Das Yin-Prinzip" (August 2016) sowie das Kartenset „Energien der neuen Zeit“ (2013) und "Karten der Weiblichkeit" (2017).

 

» Mehr Info zu Daniela Hutters Büchern 

 

Impulsgeberin für moderne Frauen

Daniela Hutter weiß was Frauen beschäftigt und kennt die zahlreichen Herausforderungen und Hürden, die das Leben lehrt und der Alltag bietet. Fernab von Dogmen und klassischem Feminismus ermutigt sie in ihrer Arbeit vor allem Frauen in Kontakt mit ihrem wahren FrauSein zu kommen und mutig den eigenen Weg zu gehen. Sie weist den Weg in das Innere und erinnert zugleich daran, mit beiden Beinen auf der Erde zu stehen.

Welche Veränderung ruft dich in deine BeWEGung?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Elke (Mittwoch, 13 Januar 2021 23:46)

    Danke,liebe Daniela!
    Habe ich doch die Rauhnächte diesmal so genossen und mich so sehr auf den heutigen Neumond gefreut. Ich bin so "bei mir" ,das tut so gut! Und dann finde ich diesen tollen Mond hier bei Dir! ����