06.01.2022 - Die HeiligenDrei Könige und die Königinnen .. auch

Rauhnächte Mondmonate Neumond Vollmond Ritual

 (c) copyright, auch auszugsweise ausschließlich unter der vorgegebenen vollständigen Quellenangabe 

Heute ist der letzte Tag aus dem Rauhnachtszyklus, wenn auch keine eigentliche Rauhnacht mehr
, dennoch ist der heutige Tag ein besonderer, es wird  das Fest der heiligen Drei Könige gefeiert, in der katholischen Kirche werden sie als Heilige verehrt.

 

Es gibt viele Geschichten rund um die heiligen drei Könige. Und die landläufige ist wohl jene, die von der christlichen Kirche sehr geprägt worden ist. 

 

In der Überlieferung gelten sie als Könige, wohl aber sind sie auch als Philosophen, Sterndeuter und Magier beschrieben. Für viele repräsentieren sie die Kontinente Asien, Afrika, Europa. Selbst die genannte Zahl ist unterschiedlich, so gibt es in den alten Abbildungen zwei, drei oder vier der Könige zu sehen. Es gibt sogar eine syrisch-aramäische Version, die von 12 Magiern erzählt. 

 

So lädt uns der heutige Tag abschließend nochmals dazu ein, den vergangenen Rauhnächten ihre Philosophie, ihre Be-Deutung, ihre Magie zu geben.

  • Wie könntest du dies hin zu deinem Alltag benennen - ist ein "roter Faden ersichtlich"?

Mein ganz persönlicher Zugang zu den Geschichten der Bibel ist jener der Gleichnisse und so gefällt mir die Deutung von 3 Königen - die drei Lebensalter des Menschen repräsentieren (Jugend - Erwachsenenzeit - weises Alter), und die "dem Licht folgen";  auch das Geschenk der Myrrhe (die Jesus gebracht wurde) trägt ein schönes Symbolbild in sich:  Myrrhe ist eine Heilpflanze; und "Heilung wurde gebracht, indem wir das göttliche Licht (in uns) erkennen". 

 

So könntest du den heutigen Tag auch dazu nützen, ein stückweit mehr zu sehen als nur letzte Rauhnachtszeit. Spanne den Bogen deiner (bisherigen) Lebensgeschichte:

  • Jugend -Erwachsenenzeit ... weises Alter
    Kannst du darin ein Licht sehen, dem du stets gefolgt bist?

  • Das göttliche Licht IN dir ....... kannst du es sehen? Benennen?

Vielerorts gibt es viele Gebräuche des Brauchtums. In der Schweiz, Spanien, Frankreich und England wird der Königskuchen gebacken. In den Kuchen werden traditionellerweise Glücksbringer eingebacken und wer drauf beisst, ist für einen Tag der König. 

 

Der bekannteste Brauch ist vermutlich jener, dass Kinder (mancherorts auch Erwachsene), verkleidet als heilige drei Könige und mit einem Stern, singend und mit Geschichten von Haus zu Haus ziehen. Früher haben sie sich so ein kleines Zubrot verdient, heut wird meist für einen caritativen Zweck gesammelt. Die Sternsinger werden von der jeweiligen Pfarre ausgesandt. Und über so mancher Haustüre kann man dann C-M-B zusammen mit der Jahreszahl lesen, dies wird mit Kreise raufgeschrieben und ist ein Segensspruch: "Christus Mansionem Benedicat" - "Christus segne dieses Haus". Auch die weiße Kreide hat "Funktion", die Geister (Dämonen) können weiß nicht sehen, deshalb "trifft" sie der Segen dann umso heftiger.

  • Welcher deiner Erkenntnisse der letzten Rauhnachtszeit verankerst du nun mit deinem Segen hin zum Leben .. dein Leben als dein *Zuhause deines göttlichen Seins, die/der du bist* ?

 

C-M-B .. K-M-B .. Kaspar-Melchior-Balthasar oder auch .. Katharina-Margaretha-Barbara .. als die drei heiligen Frauen aus dem Team der 14 Nothelfer, die uns selbst die Kirche so vermittelt. Dieses Bild, das sich hier zeichnet selbst trägt für mich damit das Weibliche & das Männliche, Yin & Yang.

 

Der Kreis schließt sich, der Kreis als symbolhaftes Bild der Heilung. Heilung geschieht im "gesamten Bild" das sich uns zeigt, gerade jetzt am Ende der Rauhnachtszeit.

  • Was durfte in dir "rund" werden die letzte RauhnachtsZeit?
  • Worin erkennst du das "gesamte Bild"?
  • auch darin dass es "heil" werden darf?

 

die heiligen Madln oder die heiligen drei Könige?

Es war die Kirche, die den Dreikönigsbrauch eingeführt hat um den alteingesessenen Rauhnachtskult zu verdrängen.  Die dreigestaltige Percht wurde durch die drei Könige ersetzt.

In manchen Gegenden des Alpenraums zogen im Brauchtum an diesem Datum drei Frauen umher, zurückzuführen auf die Naturrituale der Menschen.

Es waren die drei Schutzgöttinnen, die die alte Zeit geprägt haben: Ambeth, Wilbeth und Borbeth, sie bilden die göttliche Triade als Erd-, Mond- und Sonnenfrau. Es ist davon auszugehen, dass die Kirche sie *unter den neuen Namen übernommen haben*, denn von der Energie sind sie ähnlich zu spüren wie  "Margaretha mit dem Wurm", "Barbara mit dem Turm" und "Katharina mit dem Radl" - die "heiligen drei Madl" - so lautet der entsprechende Merkspruch, den man im Alpenraum dazu kennt.

Im ländlichen Raum kennt man sogar den Spruch "Cathl mach's Bett" - und das Wort "Bett" liefert wieder einen Hinweis auf die "Bethen".  So sind es "Frauendreiheiten" die als Dreifrauenkult kulturgeschichtlich miteinander wohl verwandt sind - als Schicksalsgöttinnen, Schicksalsfrauen,  Segensbringerinnen, Berggöttinne, Muttergöttinen und über die Jahre von der Kirchen nicht nur "verchristlicht", auch "vermännlicht" wurden. 

 

Dort und da sind am 6. Jänner nochmals  die "wilden Gesellen" (Perchtenlauf, Glöcklerlauf u.a.) unterwegs um die Geister, die während der Rauhnächte unterwegs sind, zu jagen und zwar zurück in ihre Welt. Symbolhaft zeigt uns das, dass "die Tore sich schließen", darüber dass in diesen Tagen die "Schleier gelüftet" sind habe ich ja während dieses Rauhnachtszyklus täglich geschrieben. Aber in früheren Zeiten war ganz wichtig, dass die Geister in ihre Welten zurückkehren, denn sie galten als Ursache für das Unglück, schlechte Ernte, Krankheit und Tod.

der 6. Jänner ist ein "RauchTag"

Deshalb ist es im alpenländischen Raum der Brauch, dass an diesem Tag nochmals geräuchtert wird. Die Bauern ziehen mit einer Räucherpfanne durch ihr Haus, die Stallungen, das Grundstück. Hier wird mit Weihrauch und Kräutern aus dem Kräuterbusch, der am 15. August gesammelt und geweiht wird, geräuchert. Dies soll den Hof und alle Menschen und Tiere vor Unheil schützen.

 

In meinem Zugang zu den Rauhnächten ist der 6. Jänner ein wichtiger Tag, auch wenn er selbst nicht mehr zu den Rauhnächten zählt. Es ist der Tag an dem die Energien, die im vergangen Zyklus aufbereitet wurden verankert werden, "geschützt" werden und eine gute Basis für's neue Jahr ist. Und nun geht's los ins neue Jahr.

 

 

mehr über die Rauhnächte lesen, >> hier


Kreiere deinen Abschluß zu den Rauhnächten:

10.01.2022 - 20:00 h (mit Aufzeichnung)


 

 (c) copyright, auch auszugsweise ausschließlich unter der vorgegebenen vollständigen Quellenangabe 

Fotocredit: steffi fischer photography

 


Ich bin mondverliebt.
Mit diesem Notizbuch habe ich mir eine große Freude gemacht :) ..

denn ich liebe ja meine  NeumondRituale.  Und mit diesem Buch habe ich endlich etwas wo ich die RauhnachtsEnergien gut weiterzelebrieren kann - und alle Notizen sammeln kann, wo die Antworten auf die Fragen, das Wahrnehmen der Energien seinen Ausdruck finden will. Überschaubar.  ... 


 

Buchtipp, lieferbar
Buchtipp, lieferbar


Ich hoffe, meine Impulsreihe während der Rauhnachte hat euch inspiriert und ich wünsche Euch nochmals ein hervorragendes neues Jahr.

 

Mögen all Eure Träume und Visionen wahr werden - denn sie sind Erinnerungen eurer Seele an dein ganz persönliches Me(e)hr vom Leben.

 

Follow on Bloglovin

Empfehlung

Ich bin mondverliebt.
Mit diesem Notizbuch habe ich mir eine große Freude gemacht :) .. denn ich liebe ja meine  NeumondRituale.  Und mit diesem Buch habe ich endlich etwas wo ich die RauhnachtsEnergien gut weiterzelebrieren kann - und alle Notizen sammeln kann, wo die Antworten auf die Fragen, das Wahrnehmen der Energien seinen Ausdruck finden will. Überschaubar.  ... #hach, so eine Freude hab ich damit 

 


Daniela Hutter

schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung. Es ist ihre Passion, alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden. Mit Menschen zu sein bereitet ihr Freude und deshalb bietet sie auch persönliche Coachings an.

 

Als Autorin schreibt Daniela Hutter für verschiedene Zeitschriften. Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch. Bereits erschienen sind die Bücher „Lass deine Träume wahr werden“ (2013) und „Den Tag mit Engeln beginnen“ (2008), „Mach dein Leben hell“ (2015), "Das Yin-Prinzip" (August 2016) sowie das Kartenset „Energien der neuen Zeit“ (2013) und "Karten der Weiblichkeit" (2017).

 

» Mehr Info zu Daniela Hutters Büchern 

 

Impulsgeberin für moderne Frauen

Daniela Hutter weiß was Frauen beschäftigt und kennt die zahlreichen Herausforderungen und Hürden, die das Leben lehrt und der Alltag bietet. Fernab von Dogmen und klassischem Feminismus ermutigt sie in ihrer Arbeit vor allem Frauen in Kontakt mit ihrem wahren FrauSein zu kommen und mutig den eigenen Weg zu gehen. Sie weist den Weg in das Innere und erinnert zugleich daran, mit beiden Beinen auf der Erde zu stehen.

Das waren die Rauhnächte 2020/21...

Danke für Euer Feedback ...

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Sabine (Donnerstag, 06 Januar 2022 12:03)

    Liebe Daniela,
    die Rauhnachtszeit war dieses Jahr sehr intensiv für mich, bereichernd und voller Erkenntnisse aber auch fordernd und durchrüttelnd. Deine Begleitung mit Deinem umfangreichen Wissen, den vielen Impulsen und Ideen aus den verschiedensten Bereichen, den Einordnungen in einen großen Gesamtzusammenhang und den Hinführungen zu mir und meinen Themen waren sehr wertvoll für mich. Ich sende Dir ein herzliches DANKESCHÖN und meinen Segenswunsch für Dich für ein erfülltes und beglückendes Jahr 2022, Sabine

  • #2

    Waltraud (Donnerstag, 06 Januar 2022 17:52)

    * ich atme für jeden Rauhnachts-Tag ein und aus in Dankbarkeit
    * ich atme für jeden Rauhnachts-Tag ein und aus und segne jeden einzelnen Rauhnachts-Tag ... welch schöner Abschluss .. und
    * ich atme ein und aus in Dankbarkeit für Deine tägliche wertvolle Begleitung, Deine Impulse und all Deine Gedanken, die Du mit uns geteilt hast, und ich segne Dich liebe Daniela! Möge das Jahr 2022 für Dich segensreich und glücklich sein! Waltraud


  • #3

    Steffi (Donnerstag, 06 Januar 2022 20:36)

    Liebe Daniela,
    danke für deine liebevolle Begleitung und deine großartigen, inspirierenden, vielschichtigen Texte und Inspirationen.
    Bei mir hat sich ein Bild ergeben, ich konnte etwas Schweres loslassen, zumindest einen Teil und sehe den Weg durch die Hindernisse und meine Blockaden schon genauer vor mir … jetzt will er gegangen werden. Ich freue mich auf das Jahr und bin froh, mir fast jeden Tag (manchmal verspätet) die Zeit genommen zu haben und bin sehr gespannt auf den Workshop am Montag …
    Komme übrigens über den Podcast von Silja auf dich, falls es interessiert …
    Ganz liebe Grüße, ein großartiges Jahr für dich und bis Montag oder bei der Aufzeichnung ❤️ Steffi

  • #4

    Nicole (Donnerstag, 06 Januar 2022 22:09)

    Liebe Daniela,

    Du hast eine besondere Gabe mit Deinen Texten direkt ins Herz formulieren zu können.

    Die Formulierung heute ... Welcher deiner Erkenntnisse der letzten Rauhnachtszeit verankerst du nun mit deinem Segen hin zum Leben .. dein Leben als dein *Zuhause deines göttlichen Seins, die/der du bist* ?
    .. hat mich zu Tränen gerührt, weil in dieser Formulierung soviel Liebe, Wertschätzung und Zärtlichkeit mitschwingt.

    Von Herzen Dank für diese intensive, erkenntnisreiche Zeit...möge auch Dein 2022 voller Licht, Liebe und Segen sein. Fühl Dich umarmt, Nicole


  • #5

    Elona (Freitag, 07 Januar 2022 09:46)

    Liebe Daniela, herzlichen Dank für deine Begleitung in der Zeit der rauhen Nächte. Ich wünsche dir alles erdenklich Liebe und bleib gesund und gesegnet. Von Herz zu Herz Elona

  • #6

    Carmen (Freitag, 07 Januar 2022 19:44)

    Liebe Daniela
    Ich war erstaunt, wie gut ich mich fast an jeden einzelnen Tag der Rauhnächte ab dem 21.12. "erinnern" konnte (oder besser meine Seele) mit der Dankbarkeit und dem Segnen, obwohl seitdem so viel passiert ist. Und ich habe mich von meinem Herzen leiten lassen. Ich freue mich auf den 10.01. Dein online Seminar zur Eingliederung der Rauhnächte in die nächsten 12 Monate und den Toten Faden, den ich auch jetzt beim Schreiben nochmal erneut entdeckt habe: Auf mein Herz hören.
    Danke für Dein Wissen, Dein Sein und Deine Zeit, die Du mit uns teilst. Danke vom Herzen dafür.
    Deine Carmen

  • #7

    Amelia (Freitag, 14 Januar 2022 22:04)

    Liebe Daniela
    Mit ein wenig "Verspätung", jedoch nicht minder von Herzen, möchte ich mich für deine sehr wertvolle Begleitung während den Raunächten bedanken. Deine Zeilen so wertschätzend, deine Impulse, Balsam für die Seele und ich empfinde sie jedes Mal als so treffend. Danke danke danke für deine Hingabe, Sein und Wirken❤️❤️❤️.
    Allerliebste Grüsse
    Amelia