Artikel mit dem Tag "rauhnächte18"



ZeitQualitäten sind Energiefelder, die sich in Wellen bewegen und miteinander verweben. So "vertschüssen" sich die Rauhnächte nicht mit einem "bis nächstes Jahr" im Dezember. Die Erkenntnisse, die Bedürfnisse, die Vorhaben sind während dieser mystisch magische Zeit sacht in deinen Garten des Lebens gesät worden. Als Keimlinge und zarte Pflänzlein wollen sie gedeihen.
Tag der heiligen drei Könige feiern wir am 6. Jänner. Es gibt viele Geschichten rund um die heiligen drei Könige. Und die landläufige ist wohl jene, die von der christlichen Kirche sehr geprägt worden ist. In der Überlieferung gelten sie als Könige, wohl aber sind sie auch als Philosophen, Sterndeuter und Magier beschrieben. eute ist der letzte Tag aus dem Rauhnachtszyklus, wenn auch keine eigentliche Rauhnacht mehr.
Zeitqualität des 5. Jänner. Wir sind noch immer in der Rauhnachtszeit. Auch wenn wir gestern mit dem 12. Tag der Rauhnächte, den letzten für dieses Jahr begehen konnten. Genauso wie es Tage der Einstimmung gab , gibt es auch Tage des sanften Ausklangs. Eine Zeitqualität verabschiedet sich nie abrupt, sie kündigt sich stets sanft wie eine Welle an und verabschiedet sich in ebensolcher Weise.
Die zwölfte Rauhnacht. Sie korrespondiert mit dem 12. Mondmonat. Dieser beginnt mit dem Neumond, im Tierkreiszeichen von Schütze (das Sonnenzeichnen). Schütze will unseren Radius des (er)Lebens stets erWEITEern, ReichWEITE in alle BeREICHE - in Horizontal, Vertikal - soll heißen WEIT und HOCH. So ist es nicht verwunderlich dass uns die kosmischen Energien der Rauhnacht auch in selbige führen, denn sie laden uns ein, mehr noch, fordern uns auf, dem größeren Ganzen nun einen Impuls zu setzen.
Die Energien der ZeitQualität der 11. Rauhnacht korrespondieren mit dem 11. Mondmonat, das ist die Zeit vom 28.10. bis 25.11.2019, die Brücke bilden nun die kosmischen Energien vom Tierkreiszeichen Skorpion. Die Energien von Skorpion unterstützen die Impulse der Seele für den Weg der inneren Wandlung - als genau das, was wir stets als "hin zum wahrhaftigen Ich" beschreiben.
Das letzte Viertel der Rauhnächte stehen vor der Türe. Seit der Wintersonnwende haben wir mittlerweile schon eine intensive Verbindung mit der Seelenebene aufgebaut und sind in präsentem Dialog, wahrlich. Manch einer mag an dieser Stelle vielleicht schon "die Lust verlieren". Erkenntnis kündigt sich an - und es gibt oft eine Tendenz in uns "vor der Wahrheit" zu fliehen. Die bequeme Komfortzone des Lebens (wieder) aufzusuchen.
Es ist soweit. Das neue Jahr ist da. 2018 ist Geschichte und 2019 liegt vor uns - noch ohne Geschichte. Alles scheint möglich und die Menschen haben schon immer dem neuen Jahr große Bedeutung gegeben, all ihre Hoffnung geschenkt - ist doch mit ihm die Chance da, daß alles besser wird. In früheren Zeiten hieß es "bessere Ernte", "weniger Krankheit", "weniger Leid". An den Wünschen für das alltägliche Leben hat sich prinzipiell nichts geändert. Es sind die Urbedürfnisse.
SILVESTER ist auch der Tag an dem man GLÜCK wünscht - dass es kommen mag. Nicht erst wenn das neue Jahr anbricht. D.h. die Glücksschweine, Kleeblätter usw gehören allesamt am 31. verteilt - ebenso die Glückwünsche selbst, man öffnet damit ein Magnetfeld - je mehr Glück ihr verteilt und wünscht, umso mehr kommt dann auch zu euch zurück. So lautet das Motto des Tages: Unter die Leut' ! Feiern, Freuen & Glückwünschen.
Jede Rauhnacht korrespondiert mit einem Mondmonat des folgenden Jahres. Sonne und Mond, die planetaren Energien "gestalten" die kosmischen Vibrations, aktivieren die entsprechenden Themen, die uns helfen Zugang zu Entwicklungsschritten, die anstehen, zu finden. Die Rauhnächte lassen uns auf der Zeitlinie spazieren. Im Heute und im Jetzt spüren wir die Gegenwart und Zugleich die Vergangenheit, die unser Jetzt kreierte. Und im Jetzt erfühlen wir schon die Zukunft, die das Jetzt gestalten wird. In
Wir sind in der Mitte der Rauhnächte angekommen. So ist es auch ein Leichtes es nachzuvollziehen, dass die Qualität des Tages der Balance dient. Der 29. Dezember bietet sich an um auszugleichen und zu harmonisieren was in Ungleichgewicht ist. Mit Ausgleich und Harmonie holst du dir auch Balance und Stabilität in dein Leben. Auch wenn Mensch eigentlich so tickt, dass er "das Negative" weg haben möchte. Dunkel & Hell, Oben & Unten, Gut & Böse, Positiv & Negativ - im Miteinander entsteht die Balan

Mehr anzeigen