GedankenReichBlog

 

Botschafter zu sein, hieß es, gehöre zu meinen Aufgaben. Oftmals sind die Botschaften "nur" kurze Anregungen um inne zu halten in sich, in seinem ganz persönlichen Gedankenreich, um zu reflektieren was ist, wahr zu nehmen. Und das lädt ein, im bewussten Sein mehr und mehr die Gedanken reich werden zu lassen. Dennoch, irgendwie widerstrebt es mir, meine Tagesgedanken "nur" via Facebook zu teilen - deshalb schaffe ich hier dafür Raum - im Gedankenreich.


Die GedankenReichBlog Rubriken:

Seele | Körper | FrauSein | Marktplatz | Vegan | Zeitqualität | Rauhnächte | BilderReich | FilmReich


Follow
Follow on Bloglovin


Es ist nicht immer leicht .... und auch nicht immer leicht, stark zu sein.

Ein Spaziergang in meiner Heimat, vertraute Umgebung. Bewusst setze ich Schritt für Schritt auf dem Weg, den ich gehe. Ich wähle diesen Weg stets, wenn ich etwas zu „bewegen“ habe – es ist mein Passionsweg. Wieder einmal brauche ich seine Unterstützung für meinen Alltag. Bäume und die Wesenheiten der Natur und all die Elemente sind hier meine Begleiter. Was ist passiert?

 

Ich fühle mich müde und erschöpft, lustlos und getrennt von alldem, was mir gestern noch Freude machte. Rückzug ist dann gerne meine Tendenz, ich mag niemanden sehen, niemanden hören und niemandem

erzählen. Nicht mal wirklich mit mir selber in den Dialog gehen. Oberflächlich betrachtet möchte man meinen, ich brauche einfach nur eine Pause, am besten von allem. Von der Arbeit, meinem Tun, den Menschen,

der internetten Welt. Vielleicht Urlaub? Vielleicht ein Retreat? Ein Seminar?

 

Doch ich kenne mich, es geht nicht nur um Erholung. In Situationen wie diesen ruft die Tiefe. In ihr ist die Antwort als Weisheit geborgen, die in manchen Lebenssituationen wie ein fehlendes Puzzlestück erscheint. Ich brauche dann keine großen Konzepte und Veränderungen, keine weiten Reisen und keine weisen Lehrer. Für solche Situationen halte ich mich ausschließlich an mein Versprechen: Ich entscheide mich für meinen Passionsweg.

mehr lesen 4 Kommentare

Heute ist ein SCHWENDtag

Zeitqualitäten sind besondere Tage. Schwendtage kennt man aus alten Zeiten. Auch die Bauern wissen um Lostage.

 

Mit den aktuellen neuen Energien öffnet sich auch ein neues Bewusstsein. "Nichtsichtbares" wird (wieder) Teil des Alltags der Menschen: Seele, Aura, Engel, energetisches Heilen und vieles andere mehr. Mir selbst haben sich über die Jahre das bewusste Wahrnehmen der unterschiedlichen Qualitäten von Zeiten offenbart.

"Mit den Energien sein" ist der Schlüssel - so kann man einerseits, wenn man sich mit dem Flow dieses energetischen Zeitteppichs bewegt, ganz leicht Zugang zu den "anderen Welten" seiner selbst erfahren, erspüren wo wir uns selber (je nach Tagesqualität und -thema) blockieren, wir ergründen leichter die Antworten und bewegen uns mit unserem kosmischen Seelenlauf. 

So wissen wir um die 

  • Rauchnächte (mehr dazu >> hier )
  • um den Zugangscode rund um die Tage unseres Geburtstages (mehr dazu >> hier )
  • um Portaltage (mehr dazu >> hier )
  • um viele Fest- und Feiertage, an welchen die Menschen im Kollektiv die Energien bewegen, indem sie Rituale wiederkehrend zelebrieren und Feste feiern.


Doch hast du schon mal von den Schwendtagen gehört? 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Steckt genug YIN in dir?

YinPrinzip für mehr Weiblichkeit. Dem Leben mehr Leben geben, mehr Glück erfahren. Weiblicher Lifestyle.
mehr lesen 2 Kommentare

Lilith, die weibliche Göttlichkeit und der Weg des YIN

Es ist wahrlich ein besonderes Feld des Bewusstsein rund um die Zeitqualitäten das sich den Menschen in einer neuen Tiefe und einem besonderen Zugang offenbart. So offeriert sich zum Ostersamstag der Bewusstseinspunkt der Lilith -  grad so als wollte sie uns  fragen, "Welche Ausrichtung wählst du? Das Leid, das Opfer - oder deine Kraft?"

Es ist ein Asteroid der 1927 bei seiner Entdeckung Lilith genannt wurde.  Sie steht für den "Schwarzen Mond" und als solches für jene Kraft, die Altes in Frage stellt, die bereit ist neues zu wählen, Freiheit und Unabhängigkeit dienen als Ausrichtung. 

 

Doch wer war Lilith?

Zunächst begegnet sie uns in der jüdischen Mythologie, dort als als erste Frau Adams. In dieser Rolle begegnet uns zum ersten Mal das Bild ihrer als Schöpfungsgöttin - wohl nicht biblich, dennoch in der Interpretation unübersehbar.  Wir lesen von ihr als jene Frau, die das Paradies verlassen hat, da sie sich dem Mann nicht unterordnen, sondern gleichberechtigt sein wollte. Beschrieben wird dass Lilith beim Sex nicht "unter" dem Mann liegen wollte. 

 

Sie verließ Adam und hat ihr Exil freiwillig gewählt. Sie steht also für die selbstbestimmte Frau. Gleichberechtigung & Unabhängigkeit. In meinem Verständnis reichen sich die Bilder der alten Geschichten, als dass sie sich in eine neue, zeitgemäße Qualität übersetzt sehen wollen. Dass das Bewusstsein um Lilith sich wieder den Frauen reicht offenbart sich mir eingebettet an die Frau selbst. Es geht nicht darum, ob Adam, die Bibel, die Kirche, der Mann die Frau unterdrückt, wegen wem/oder was die Frau das Exil wählte - mir erschließt sich die Geschichte in jeder einzelnen Frau, erkenne ich in Lilith die Geschichte jeder einzelnen Frau, allem voran meine Geschichte, auch deine Geschichte und ihre Geschichte(n) ......

mehr lesen 0 Kommentare

Wenn Vollmond der Waage den Tanz (irgendwie) verweigert ...

Daniela Hutter schreibt im YinPrinzip über zeitgemässe Spiritualität und die erwachende Weiblichkeit, erinnert die Frauen an Sisterhood

Zu Beginn der Osterzeit zeigt sich uns der VolleMond an einem Portaltag im Zeichen der Waage. Energetischer Flow auf mehreren Ebenen. Die Energien die die Ostertage bringen (mehr dazu >> hier), der Portaltag und das Licht des vollen Mondes.

 

 

WaageVollmond ist stets ein Brückendienst der Energiequalität, eigentlich. Dieses Mal sind allerdings die Einflüsse von Uranus und Pluto nicht zu unterschätzen. Sie können Spannungen ins Feld weben.  Und vielleicht die Lust auf Kampf vorgaukeln. Brisante Stimmung, wenn wir uns von der Oberfläche (ver)führen lassen. Genau darin zeigt sich die Herausforderung (aus alten Mustern): Nämlich auch in einer ungemütlichen Situation in einer neue Gelassenheit sich zu zentrieren, eben nicht in die Falle zu tappen, den alten emotionalen (An)Trieben ihren Lauf zu (über)lassen.

mehr lesen 0 Kommentare

An Ostern wählt YIN das Licht und siegt über die Dunkelheit ..

Das YinPrinzip schenkt eine neue Sichtweise der Zeitqualität von Ostern, als gelebte und angewandte Spiritualität im Alltag.
mehr lesen 0 Kommentare

Denn das YIN wählt die Zeit ...

Bucketlist zum persönlichen Glück. YinPrinzip für mehr Weiblichkeit. Dem Leben mehr Leben geben.
mehr lesen 4 Kommentare

Der Ruf der Venus - als erwachende Kraft des weiblichen BewusstSeins

Als Frauen sind wir menschlicher Ausdruck der Schöpfung, in diesem Bewusstsein tragen wir die Verbindung zu allem Leben in uns und sind so auch mit allen universellen Energien verbunden. Wir leben so in einer kraftvollen Beziehung mit den universellen Schwingungen und sind so mit dem Rhythmus und Zyklus des Universums verbunden. Ausdrücklich mehr als die Männer es sind. Unserer eigenen Natur als weibliche Wesen gemäß.

 

Neben den Mondschwingungen , der Verbindung zu Lilith,   ist es auch die Venus, deren Wesenheit eng mit uns Frauen schwingt. Die Venus ist nach dem Mond der am hellsten leuchtende natürliche Himmelskörper am Himmel, und ist uns auch als Morgen- bzw. Abendstern bekannt. In einem Horoskop ist es die Venus, gemeinsam mit dem Mond, die für die weiblichen Anteile steht. Hierbei vor allem für die Themen der unabhängigen Frau und der Geliebten.

mehr lesen 0 Kommentare

Wenn Widder die Sonne zum Tanze lädt ... ist Jahresbeginn

Dieser Tage webt sich wahrlich ein glorreiches Energiefeld.  Frühlings-Tag-und-Nacht-Gleiche. Alleine das Wort lädt schon zum Tanze ein. Und es ist ja auch ein fröhlicher Tanz wert, wenn der Frühling nun nach den langen und oftmals kalten Wintermonaten wieder zurückkommt. Mit ihm das Licht, die Wärme, die Farben. Wendepunkt im Jahr einmal mehr.

 

Die Kraft der Sonne nimmt zu und damit die Einladung ans Leben:

Wähe das Licht und "Mach dein Leben hell!".  

 

Widder symbolisiert den Aufbruch der Kräfte. Die Zeit des Winterschlafs ist nun vorbei. Denn nach der langen Winterzeit ist es wohl jetzt die Zeit wo alles in der Natur bereit ist für neues Leben. 

  • Und was will in dir erwachen?
mehr lesen 1 Kommentare

Zu Vollmond wählt die Jungfrau das Licht ... und räumt auf.

Daniela Hutter schreibt im YinPrinzip über Zeitqualität, Mondzyklen und die erwachende Weiblichkeit, erinnert die Frauen an Sisterhood

Die Nacht von Vollmond offenbart sich in strahlendem hellem Licht und mit ihr offenbaren sich unsere Gefühle in selbigem Licht.  Es zeigt sich die Achse Fisch (Sonne) und Jungfrau (Mond). Welch ein Duett. Rationales (Jungfrau) und Irrationales (Fisch) scheinen sich zu begegnen. Die träumerische, sensible FischeEnergie sieht sich mit der der ordnungsliebenden Jungfrau-Energie konfrontiert.

 

Die Jungfrau ist wohl für ihre Genauigkeit bekannt und scheint genau prüfen zu wollen. 

 

So bietet sich diese VollmondEnergie wahrlich an, um zu sortieren, zu reinigen, aufzuräumen. Gut, alle jene, die den Fimmel des Putzes kennen, haben nun eine gute Begründung. So können sich die Energien auch im Außen zeigen. Doch gerade die Mondin ist es, die uns in unsere Innenwelt führt und ebendort selbiges Tun aktiviert: aufräumen, sortieren, loslassen, bereinigen.

mehr lesen 0 Kommentare

zum Weltfrauentag

Daniela Hutter schreibt im YinPrinzip über zeitgemässe Spiritualität und die erwachende Weiblichkeit, erinnert die Frauen an Sisterhood

Immer wenn so Tage sind, die "gewidmet" sind, dann hab ich einen inneren Konflikt mit mir auszutragen. Denn einerseits sind mir diese Tage und Widmungen sehr wertvoll, denn sie sind Anlass dass ich mich auf ein Thema einlasse, das mich vom Außen erreicht und schaue fühlend in mir, welche innere Resonanz dazu entsteht, wähle einmal mehr meine Tiefe, einmal tiefer noch mehr. So gebe ich den Tagen nochmals eine andere Be-Deutung. Gerne reiche ich diese für mich so wertVOLLen Rituale an mein Umfeld weiter.


Aber an einem Tag wie dem heutigen kann dann schon mal so ein Konflikt entstehen; Also jemand der Marketing gelernt hat, weiß ich, dass kluge Werbestrategen solche Tage nützen um mit einer Zielgruppe zu kommunizieren. Angebote allerorts. Eine Flut von Informationen, die die Welt erreicht. Und dann soll ich es auch noch sein, die das ihre dazu gibt?

mehr lesen 1 Kommentare

Die Liste zum Glück ...

Bucketlist zum persönlichen Glück. YinPrinzip für mehr Weiblichkeit. Dem Leben mehr Leben geben.

Da ist sie wieder. Meine BucketList. 49 Punkte hatte ich mir für meine Geburtstagschallenge notiert, damals. Das war an meinem 49. Geburtstag. „49 vor 50“ – so heißt die Liste: Wünsche wollte ich mir erfüllen, Träume nicht länger nur träumen, Ideen und Projekte umsetzen. Wollte mehr Leben in mein Leben bringen. Das war das Ziel und das gedachte Geschenk an mich selbst.

 

Als ich das alles aufgeschrieben habe, war das von mir sehr ernst gemeint. Ich habe dabei in mein Herz gefühlt. Manche Wünsche waren Ausdruck meines Seelen-Ichs. Und all das wollte ich vor meinem 50. Geburtstag erledigen. Jetzt wandert mein Blick über die Zeilen. Einige davon sind durchgestrichen, also erledigt, getan und erfüllt. Da heißt es zum Beispiel bei Nummer 16: „einen Yin-Yoga-Kurs besuchen“. Yin-Yoga ist Teil meines Alltags geworden. Oder Nummer 23: „im Mondschein schwimmen gehen“. Ja, das war einer der ganz besonderen Abende. Und Nummer 42: „mit dem Elektroboot auf den See hinausfahren“. Das hatte ich zuvor zuletzt als kleines Mädchen gemacht. Nochmals an Kindheits-Glücksgefühle andocken, das war ein wunderbares Erlebnis.

mehr lesen 1 Kommentare

Keine Asche für dein Haupt!

Der Fasching ist also vorbei. Aus mit Karneval.  Aus mit der Maske und aus mit Verkleiden und Rollenspiel. Es gilt wieder DICH zu leben.

 

  • Leise gefragt, wählst du im Leben auch manchmal (lieber) eine Rolle statt dein wahres/ehrliches Selbst?
  • Warum?

 

Grau wie Asche heißt uns der Aschermittwoch willkommen - vorbei mit der Feierei und Völlerei. Ein Tag des Trauerns? Nein - denn alles hat seine Zeit. Wie eben die Zeit nun zu einer neuen Qualität einlädt: die 40-tägige Fastenzeit.

 

Für viele eine zweite Möglichkeit (nach Neujahr) einen Vorsatz umzusetzen, zumindest befristet, für weniger von irgendeinem zuviel: weniger Fleisch, weniger Alkohol, weniger Zucker, oder sogar weniger TV, Internet oder zumindest ein Ausmisten der Freunde auf Facebook.

 

Doch ich erkenne mehr in einem Tag wie diesem, der so lange Tradition in den Feierlichkeiten der Menschen hat.  

mehr lesen 0 Kommentare

Die innere Mitte wählen - nütze die Orakelkarten

 

 

Spiritualität bedeutet auch, seine (eigene) innere Mitte zu finden. Und aus dieser heraus zu leben. Dies schenkt uns das Gefühl von Ausgeglichenheit, Zufriedenheit und Lebensglück. 

 

Der Weg der Entwicklung und Erkenntnis  lässt uns auch herausfinden, was holt uns aus der Mitte, was entfernt uns, wodurch entsteht Ungleichgewicht.

 

So offenbart sich das Leben als Tanz um dieses herum, und lässt uns erfahren, ein Schritt hin, ein Schritt her - ein Schritt vor, ein Schritt zurück. Augenblicklich dürfen wir fühlen und Erkennen welches Tun, welche Emotion, welche Qualität braucht es, mehr oder weniger. Tagtäglich neue Erfahrung, neue Erkenntnis.

 

 

Manchmal allerdings kommt es vor, dass uns der Alltag zu sehr verstrickt. Man scheint kaum mehr sich selbst zu fühlen, und schon gar nicht, was es denn brauchen könnte. In diesen Situationen hab ich gerne externe Unterstützung um wieder zu mir zurückzufinden. Einfache Hilfsmittel geben die EigenMacht zurück. Zum Beispiel ein Kartenset, als Orakel, das man befragen kann. Einfaches Tun ermächtigt die eigene Erkenntnis.

mehr lesen 5 Kommentare

Mach dir (d)ein  authentisches Bild von dir

Daniela Hutter schreibt im YinPrinzip über zeitgemässe Spiritualität und die erwachende Weiblichkeit, erinnert die Frauen an Sisterhood
mehr lesen 3 Kommentare

Neumond - Zeitqualität der FISCHE 26.02.17

The sun sees your body
the moon sees your soul
die Sonne sieht deinen Körper, 
der Mond sieht deine Seele

 

heißt es. Und so empfinde ich es und nehme die Energiequalität der Mondin wahrlich als Geschenk wahr. Die Qualitäten der Mondin sind es, die die Brücke herstellen, die die Balance finden wollen, zwischen Körper & Seele, greifbares & unsichtbares, dem was ist & dem was kommen will.

 

Mit dem Beginn jedes Mondmonats stehen wir wieder auf der Brücke, die wir uns während der RauhnachtsZeit (mehr darüber >> hier  ) kreiert haben, d.h. wir können direkt erneut in diesem Feld "wandeln" - im wahrsten Sinne des Wortes.

 

Wir begeben uns erneut in das Feld der Möglichkeiten, bewegen und ent_decken dort .. und erlauben uns zu (ver)wandeln - für ein me(e)hr vom Leben. (auch wenn du die Rauhnachtszeit noch nicht als Ritualzeit genützt hast, bergen die Mondqualitäten ganz besondere Energiefelder für dich - folge dem Ruf und fühle dich Willkommen).

 

So ist es mir seit vielen Jahr liebgewonnes Ritual dieses besondere Energiequalität von Neumond zu nützen. Wie tue ich das?

mehr lesen 0 Kommentare

Es schmerzt nicht mehr, dennoch ...

Ich habe die Freiheit, einen Ehrentag zu kreieren: So widme ich diesen Tag in deinem Andenken allen Geschwistern. Du bist an Jahren schon lange nicht mehr hier und täglich doch hier, immerwährend präsent. Und der Blick auf den Kalender zeigt, heute vor 13  Jahren haben wir zum letzten Mal deinen Geburtstag gefeiert, nicht anwesend miteinander, dennoch "hier", die Füße auf diesem Planeten, jeder auf seinem Platz. Im Laufe des folgenden Jahres bist du gegangen. Ein andere Welt sollte fortan deine Heimat sein. Und heute vor 13 Jahren sollte es unser letzter gemeinsamer Geburtstag sein. Zunmindest "hier".

 

Heute vor 46 Jahren hast du mein Leben verändert. Du wähltest wie ich, dieselben Eltern, dieselbe Zeit für dein Leben auf Erden. Durch dich bin ich große Schwester geworden. Wie sehr ich es liebte große Schwester zu sein! Du warst mir Familie. Mein Reich der Puppen wurde unwichtig, als du warst. Ich erlebte Vertrauen, ich erfuhr Zusammengehörigkeit. Wir waren EINS. 

mehr lesen 1 Kommentare

Heute ist ein PORTALtag

Portaltage sind Zeitqualitäten und als solche unterstützen sie uns bei Meditation und Seelendialog.

Ich erlebe die Zeitqualitäten in diesen Zeiten als neue Dimension die sich uns zu Füßen legt. Waren es vor Jahren, die Engel .. die aufgestiegenen Meister .. die Einhörner .. Drachenwesen .. etc. die sich den Menschen offenbarten, um sie in ihrem Transformationsprozess zu unterstützen, so tun sich nun die Felder der Zeitenergien auf.

 

Das Wissen wird zugänglich. Die Herztüren der Menschen öffnen sich für diese Energiefelder und sie sind bereit, diese zu nützen. Welch GESCHENK.

 

Zu wissen um die ZEITQualitäten der TAGE mag für so manchen Information sein, die ihm nicht wertvoll ist. MIR SCHON! Wenn ich weiß welche Energien sich anbieten, dann kann ich mein TUN in Einklang bringen und meine Vorhaben entsprechend erledigen oder auch mal sein lassen. 

mehr lesen 0 Kommentare

Wie Valentin, die Göttin Juno und meine Schwestern einen Reigen tanzen ..

Ich hab jetzt schon überlegt, ob "ich auch noch" zum Valentinstag was schreiben soll oder möchte - und war knapp dran - "nein". Doch dann erinnerte ich mich an Tagesqualitäten, und dass sie stets ein Geschenk sind.

 

So wagte ich es einzutauchen in dieses Wissen und ließ mich führen ... und siehe da, so offenbart der heutige Valtentinstag tatsächlich seine Ehre, tiefer und umfassender als ich bei Gedankenbeginn gedacht hatte.  

 

Der heilige Valentin - der Tag der Verliebten ... die Göttin Juno .. Uni ..  und schließlich der Kreis der Frauen allesamt weben sich als Geschenke in den heutigen Tag. Doch alles der Reihe nach .. 

mehr lesen 15 Kommentare

Dieser Vollmond bringt mit seiner Finsternis Glück

“Da aber nahezu jede Aktivität des Körpers oder der Seele oder auch jeder Übergang zu einem neuen Zustand dann stattfindet, wenn zum Horoskop der Himmel ein Gegenstück bildet.”

aus Johannes Kepler

 

In den sehr frühen MorgenStunden des 11. Februar haben wir Vollmond. Exakt zeigt sich der Stand  um 01:32 Uhr.   Dies im (Mond)Zeichen des Löwen. Da hat sich der Mond einen zusätzlichen Scheinwerfer geholt, in dessen Licht er sich zeigen mag, um zu strahlen - ganz dem Löwen entsprechend nämlich. Die Sonne gesellt sich im Zeichen von Wassermann dazu.

Im Sog der herangereiften Entwicklungen (Vollmond) wird der Ruf nach Entscheidungen auftauchen und das Brüllen des Löwen verlangt nach Umsetzung. Denn der Löwe ist, was er ist - ein starkes Tier in der Wildnis, der gekrönte König des Dschungels. Und das will er sein, auch in deinem Leben.

  • Welcher Bereich deines Lebens möchte (endlich von dir) die Krone aufgesetzt werden?
    "Brüllt" schon (lange) danach?
  • Was möchte (endlich) sichtbar gelebt werden? Oder noch mehr als bisher?
mehr lesen 0 Kommentare

Es ist das "neue Wir" das ruft ..

Bei aller Individualität ist es jetzt Zeit für ein neues Wir. Danach sehnen wir uns alle. Wie das geht? Indem wir unsere Individualität fühlen und leben, sie aber auch dem anderen zugestehen, ihn sogar dazu ermutigen und den Raum dafür schenken.

Manchmal scheint es mir, wir Menschen können nicht ohne einander, aber auch nicht miteinander. In unserer Gesellschaft zeigen sich immer mehr Risse. Mehr Egoismus, weniger Verständnis füreinander prägen unser

Leben. Vielen von uns geht es damit nicht gut: Überlastung, Erschöpfung, Depression,

Beziehungsprobleme, innere Leere. Die Ursachen mögen vielfältig sein. Vielleicht ging der Ruf nach Freiraum und Individualismus zu Lasten der Verbindung zueinander. Möglicherweise hat man nach einer Zeit der Vorschriften und Reglementierung zu sehr eigene Bedürfnisse in den Vordergrund gestellt.

 

Haben wir mit „ICH will“ und „ICH will nicht“ die Gemeinschaft aus den Augen verloren?

 

Wir durften lernen, den Fokus hin zu uns selbst zu richten: Selbstliebe wurde zu einem Mantra der Spirituellen. Und von vielen falsch verstanden. So hat auch die Spiritualität einen Anteil am Gegeneinander. Deshalb die Erkenntnis: Bei aller Individualität ist es jetzt Zeit für ein neues Wir. Danach sehnen wir uns alle. Wie das geht? Indem wir unsere Individualität fühlen und leben, sie aber auch dem anderen zugestehen, ihn sogar dazu ermutigen und den Raum dafür schenken. Ich machte in meinem Leben schon oft die Erfahrung, dass Veränderung durchdringend möglich ist, wenn man bei sich selbst beginnt und gleichzeitig die Beziehung zum Ganzen herstellt. Wenn jeder kontinuierlich seinen Beitrag für ein neues Wir gibt, dann geschieht auch dahingehend im Großen Veränderung. Richtig verstandene Selbst-Liebe wird zur Wir-Liebe.

 

mehr lesen 0 Kommentare

02.02. Maria Lichtmess

Der 02.02. hat als Festtag ein biblisches Ereignis zum Anlass: Es war Brauchtum ein neugeborenes Kind innerhalb einer bestimmten Zeit in den Tempel zu bringen, dies taten auch Josef und Maria, Eltern Jesu. Simeon und Hanna erkannten in dem Kind, den Heiland der den Menschen Heilung und Licht bringen sollte.

Über die Jahrhunderte veränderte sich die Symbolik und heute wird in der Kirche an vielen Orten noch eine Lichtprozession und die Weihe der Kerzen, der Kirchen und Familien,  die für das nächste Jahr benötigt wurden, durchgeführt.

mehr lesen 1 Kommentare

Wassermann & Feuerhahn und der neue Mond dazu am 28.01.2017

Der chinesische Kalender orientiert sich auch nach den Mondenergien. Mit dem zweiten Neumond nach der Wintersonnwende feiert man das chinesische Neujahr.

 

2017 steht in der chinesischen Astrologie im Zeichen des FeuerHahns.  Ein "Gockel" zeigt sich selbstbewusst, stellt sich zur Schau und will bewundert werden. Er ist (dazu) durchaus einfallsreich und voller Ideen, zeigt sich kommunikativ und optimistisch. Dabei mag er sein Umfeld, legt Wert auf seinen Harem - nun, nennen wir es in unserem abgewandelten Kontext, Team und durchaus wird er vom Team geliebt, sammelt Herzen, die ihm zufliegen. Ist durchaus erfolgreich.

 

Der Blick zurück zu dir, das was das Jahr des Feuerhahn dir bringen will, Qualitäten die deine Vorhaben unterstützenmögen: Selbstbewusstsein, Ideen, Einfallsreichtum, Erfolg ....

  • Welche innere Resonanz lässt dich der Feuerhahn fühlen?

 

Lass dich nicht verleiten - von selbst wirds nicht serviert und schon gar nicht auf dem Silbertablett. Doch gewiss ist dennoch, es ist *einfach* da - durchaus im wahrsten Sinne des Wortes. 

mehr lesen 1 Kommentare

lets talk about sex  ..

Mann & Frau erleben sich in der Sexualität als Eins. Aus dieser Sichtweise ist Sexualität ein heiliger Akt. Himmel und Erde begegnen sich. Dualität wird zur Einheit

Wenn wahre Liebe miteinander geteilt, gegeben und empfangen wird, erfahren zwei Menschen das Wesen Gottes. Liebe erfahren heißt Gott erfahren.  (Zitat, Quelle unbekannt)

 

Dualität ist das, was wir als Seele auf diesem Planeten erleben wollen, dies ausgedrückt im Vokabular, das in der Esoterikszene geläufig ist, liest/hört man davon, dass wir "zuvor in der Einheit waren, und zurück in die Einheit wollen". Zweck der Reise sozusagen.

 

Dualität, irdische Erfahrungen erleben wir alle immerwieder mal als schmerzhaft. Und oft hört man davon, dass man gar nicht "hier" sein will, den Platz in der Einheit vorzieht und wieder "nach Hause" möchte, fern der Dualität. Doch viele vergessen, oder wissen gar nicht, dass das (Er)Leben von Mann & Frau ebenso eine Erfahrung der Dualität ist: ich und du, Mann & Frau.

 

Wenn wir einander begegnen, miteinander EINS werden, finden wir Heimat. Aus dieser Sichtweise heraus ist Sexualität für mich etwas "Heiliges". Himmel und Erde begegnen sich, Mann und Frau werden eins. Im Ereignis der sexuellen Begegnung, des Höhepunkts, den wir miteinander teilen, finden wir uns eben dort wieder: ONENESS. Die Kür auf Erden, das menschliche Erfahren - aus der Dualität in die Einheit. Heimat.

mehr lesen 0 Kommentare

Ich zieh mir eine Karte ... Folge 3

Es gibt ja immerwieder so Zeiten, wo Seele ganz laut ruft, und wo man sich selbst noch bewusster auf den Prozess des Lebens und den Anteil von Entwicklung und Spiritualität einlässt.


Ich bin schon mehr als einige Wochen dieses Jahres in bewegten Zeiten unterwegs und da ist es mir tiefes Bedürfnis, "nahe dran" zu bleiben, Bewusstsein zu öffnen und die Erkenntnisse zu integrieren.


Vorhin hatte ich in meinen Gedanken zu meinem Thema mit deinem tiefen Seufzer den Satz präsent: "das geht aber schon eine ganz Weile nun so". Das ließ mich aufhorchen und ich wollte es mir ansehen, im wahrsten Sinne des Wortes. Ein Kartendeck ist mir da wertvolle Unterstützung. Derzeit ist mir "meines" am liebsten .. (◠‿◠)

Wenn ich "Zeitphasen entdecke" die mich am Thema halten - dann ist es zumeist ein Entwicklungsprozess. Man kann ihn nicht beschleunigen, so wenig wie das Gras schneller wächst, wenn man an ihm zieht. Aber es ist hilfreich, wenn man weiß "ES wächst Gras." Diese Erkenntnisse beruhigen meinen Geist und dies macht es mir möglich, mich tiefer in die Ebene von Vertrauen, Gelassenheit und Hingabe an das EINE sinken lassen zu können.

mehr lesen 1 Kommentare

Geht das, "spirituell überlastet" ... ?

Fragst du dich auch manchmal: „Warum tu ich mir das Ganze eigentlich an?“ Ich meine das umfassende Tun,  die Kontakte mit den Engeln, die Gebete, Meditationen usw. An manchen Tagen ertappe ich mich tatsächlich bei dieser Frage. Sie gilt der spirituellen Lebensweise, für die ich mich entschieden habe: „Wozu eigentlich?“

Warum meine ich, dass ein bewusst gelebter Alltag besser ist? Es kommen Zweifel auf: Will ich mich vielleicht nur abgrenzen vom ganz normalen Leben, von normalen Menschen, die mit den meisten Dingen, die mir wichtig sind, so gar nichts am Hut haben?


Ja, es gibt die Tage, an denen ich mir denke, ob es nicht leichter wäre, so zu leben, wie die vielen Menschen in meinem Umfeld: Morgens aufstehen und den einfachen Weg wählen. Auf gut Deutsch, sich einfach nix pfeifen und scheren. Den (scheinbaren) einfachen Weg wählen.  Ellbogen raus, wenn nötig, und auf sich selbst immer als Erstes bedacht. Die anderen sollen schauen, wo sie bleiben – ganz nach dem Motto: „Jeder

ist seines Glückes Schmied.“

mehr lesen 2 Kommentare

Vollmond im Krebs am 12.01.17

Vollmond Achse Krebs Steinbock Supervollmond Spiritualität Mondritual Meditation

“Da aber nahezu jede Aktivität des Körpers oder der Seele oder auch jeder Übergang zu einem neuen Zustand dann stattfindet, wenn zum Horoskop der Himmel ein Gegenstück bildet.”

aus Johannes Kepler

 

Die aktuelle Zeitqualität bündelt die Themen. Planeten tanzen nah aneinander und kreieren einen Reigen. Der Vollmond im Krebs, die Sonne steht im Zeichen von Steinbock. Der Mond bittet zum Tanz im Quadrat zum Uranus im Widder und zum Jupiter in der Waage. Sonne lässt sich nicht lange bitten und platziert sich ebenso im Ballsaal, bereit zum Tanz und wählt die Nähe zu Pluto. Mars tanzt in den Fischen, Quadrille zu Saturn im Schützen und Venus in den Fischen wählt die Konjunktion zum Neptun und Merkur. Welch Liebäuegelei allerseits.  

Welch energetisches Feld .. den Vollmondqualität reicht uns stets das Silbertablett mit der Möglichkeit die Dinge "rund zu machen", zum Abschluß zu bringen und uns das Licht zu widmen, um die GANZHEIT entstehen zu lassen - so offenbart sich der Mond   in seiner Ganzheit - als voller Mond, wie er sich uns zeigt. 

mehr lesen 37 Kommentare

Manifest für Josefina: weil ich deine Ahnin und  (d)eine große Mutter bin

Daniela Hutter ist bloggt über Spiritualität und Alltag, verbindet Himmel und Erde, denn Erde ist wichtig und Himmel ist Essenz. Themen zu Energien der Neuen Zeit: Coaching, Seminare & Online Workshops zu Spiritualität und Engelsymbolen von Daniela Hutter

„Das ist deine Oma“, mit diesen Worten  wendet sich  mein Sohn zart an das kleine Mädchen, das er liebevoll in seinen Armen wiegt und reicht es mir behutsam an mein Herz. Ich wiege das kleine Babymädchen. Es blinzelt mich nur kurz an um dann ihre Augen wieder zu schließen, so als möchte es mich einladen zu fühlen und mir sagen „lass uns einander mit dem Herzen sehen“ .

 

So halte ich meine kleine Enkelin zum ersten Mal, sie ist noch keine 48 Stunden alt und in ihrem Zuhause geboren. Ihre Familie umgibt sie seit dem ersten Atemzug. Heute bin ich in ihr Leben getreten. Und so sind wir nun miteinander, sie und ich. Josefina ist der Name, den sich diese kleine Seele mitgebracht hat, den ihre Eltern lauschend hin zu ihrer Seele für sie empfangen haben. Gewählt haben, ohne wirklich eine Wahl zu haben.  Denn ihre Seele weiß um ihr Leben, um ihre Aufgabe dazu und ihren Ruf dahin.

 

Sie trägt es in ihrem Namen. Ihr Name verankert die Schwingung.  „Josefina“ –  das große Herz für Menschen, ihre Gabe, Herzen zu heilen und das feine Gespür dafür. Dazu hat sie sich eine große Stärke mitgebracht, Frische, Freiheit und Fröhlichkeit ebenso. Und die Freude. Freude ist ihr mit den anderen Qualitäten sozusagen in die Wiege gelegt worden.

mehr lesen 11 Kommentare

Tag 1 nach den Rauhnächten und nun? Keine Challenge ..

Die Tage zwischen den Jahren sind vorbei. Die Schleier hin zur Anderswelt nach den Rauhnächten verdichten sich wieder. Und nun?

Ich sage: Gut so. 

 

Es wird Zeit, die Intensität auch wieder mal sein zu lassen, sich den alltäglichen Dingen zuzuwenden, die einfach (im wahrsten Sinne des Wortes) zu (er)leben.

 

Als spirituelle Wesen sind wir hierher gekommen, um Mensch zu sein. Die Welt zu entdecken, die Herausforderungen zu (er)leben. Das dürfen und sollen wir auch tun. Mit Leib und Seele (wieder im wahrsten Sinne des Wortes). Genießen, spielerisch. Gerade in der spirituellen Szenerie des (er)Lebens vergessen wir (manchmal)  darauf, und wollen bewusst und so spirituell sein, als ob es das nicht wäre wenn wir es einfach (nur) leben, das Leben.

mehr lesen 0 Kommentare

06.01.2017 - Die HeiligenDrei Könige und die Königinnen .. auch

Heute ist der letzte Tag aus dem Rauhnachtszyklus, wenn auch keine eigentliche Rauhnacht mehr, dennoch ist der heutige Tag ein besonderer - nicht nur weil vielerorts heute Feiertag ist und viele von uns noch frei haben, es wird auch das Fest der heiligen Drei Könige gefeiert, in der katholischen Kirche werden sie als Heilige verehrt.

 

Es gibt viele Geschichten rund um die heiligen drei Könige. Und die landläufige ist wohl jene, die von der christlichen Kirche sehr geprägt worden ist.

 

In der Überlieferung gelten sie als Könige, wohl aber sind sie auch als Philosophen, Sterndeuter und Magier beschrieben. Für viele repräsentieren sie die Kontinenten Asien, Afrika, Europa. Selbst die genannte Zahl ist unterschiedlich, so gibt es in den alten Abbildungen zwei, drei oder vier der Könige zu sehen. Es gibt sogar eine syrisch-aramäische Version, die von 12 Magiern erzählt. 

 

So lädt uns der heutige Tag abschließend nochmals dazu ein, den vergangenen Rauhnächten ihre Philosophie, ihre Be-Deutung, ihre Magie zu geben.

  • Wie könntest du dies hin zu deinem Alltag benennen - ist ein "roter Faden ersichtlich"?
mehr lesen 6 Kommentare

05.01.2017 - die 13. & letzte(?)  Rauhnacht

Rauhnächte Weihnachten Rauhnachtszeit Daniela Hutter Mondmonat Neumond Schütze Neujahr 2017

Die besonderen Tage jener zwischen den Jahren gehen dem Ende zu. Für mich bilden die Rauhnächte nicht nur die Brücke zwischen dem Mond- und Sonnenjahr, für mich sind sie jährlich ein Übergang in ein
Me(e)hr vom Leben
- das jährliche JA, das ich zum Leben praktiziere und das innere Commitement, das Versprechen zu mir, dass ich bereit bin und alles dafür tun werde, erneut Me(e)hr vom Leben zu (be)leben ..

 

Der heutige Tag ist (in meinem Verständnis der Rauhnächte, dazu kannst du >>hier mehr nachlesen) nicht der letzte Tag dieser Zeit. Wohl aber der letzte Tag, der mit den Mondmonaten des neuen Jahres korrespondiert - aber für die wundersame Zeit zwischen den Jahren folgt dann am 6. Jänner ein weiterer Tag zur Integration und zum Abschluß.  (dazu dann mehr auf hier an dieser Stelle).

 

Die zwölfte Rauhnacht. Sie korrespondiert mit dem 12. Mondmonat. Dieser beginnt mit dem Neumond, im Tierkreiszeichen von Schütze (das Sonnenzeichnen).

 

mehr lesen 0 Kommentare

04.01.2017 - der 12. RauhnachtsTag

shutterstock_204881938
shutterstock_204881938

Allmählich neigt sich der Weg über die Brücke der Rauhnächte hinein ins Neue Jahr dem Ende zu. Heute begehen wir das Stück der vorletzten Rauhnacht.

 

Der heutige Tag korrespondiert dabei mit dem vorletzten Mondmonat des Jahres, der mit Neumond im Skorpion beginnt, das ist 18.11.-17.12.2017

 

Die Energien von Skorpion unterstützen die Impulse der Seele für den Weg der inneren Wandlung - als genau das, was wir stets als "hin zum wahrhaftigen Ich" beschreiben. Die vergangenen Rauhnächte haben wir ganz viel an Botschaften erhalten, Sichtweisen eröffnet, Visionen nachgespürt, für (inneren) Ausgleich gesorgt ... allesamt.

mehr lesen 1 Kommentare

03.01.2017 - der 11. RauhnachtsTag

Bedeutung der Rauhnächte, Sonnenjahr, Sonnwende, Jahreswechsel

Welch Reise hinter uns liegt. 10 Tage im Dialog mit der Seele. 10 Tage bewusstes Sein, vielleicht mehr denn je zuvor. Das mag eine intensive Begegnung sein. Das kann neu gewesen sein. Und die Angst vor dem Neuen, die Angst vor der Veränderung, die kennen wir alle. Jeder von uns - durchaus in unterschiedlichen Farben. 
Der Segen des heutigen Tages liegt in der Qualität des Ausgleichs. Er lässt uns Atmen - und dies mitten im bewussten Flow des WerdenWerdens. 

Veränderungen gelingen dann, wenn wir uns in unserer Ganzheit wahrnehmen, zu allem was wir sind, JA sagen.

Einer der heutigen Impulse lautet:

  • Was macht dich alles ganz aus?
  • Sieh hin, welche Aspekte von dir bekommen zu wenig Aufmerksamkeit, zu wenig Wertschätzung, zu wenig Leben?

Die Energien der 11. Rauhnacht  korrespondieren mit dem 11. Mondmonat, das ist die Zeit vom 19.10.-17.11.2017, die Brücke bilden nun die kosmischen Energien vom Tierkreiszeichen Waage. 

mehr lesen 0 Kommentare

02.01.2017 - der 10. RauhnachtsTag

Rauhnächte Weihnachten Rauhnachtszeit Daniela Hutter Mondmonat Neumond Löwe Neujahr 2017

Das letzte Viertel der Rauhnächte stehen vor der Türe. Seit der Wintersonnwende haben wir mittlerweile schon eine intensive Verbindung mit der Seelenebene aufgebaut und sind in präsentem Dialog, wahrlich. Manch einer mag an dieser Stelle vielleicht schon "die Lust verlieren".  Erkenntnis kündigt sich an - und es gibt  oft eine Tendenz in uns "vor der Wahrheit" zu fliehen. Die bequeme Komfortzone des Lebens (wieder) aufzusuchen. 

 

Für so manchen von uns mag das schon sehr neu sein und die vielen Botschaften nicht nur erstaunen, möglicherweise sogar überfordern oder zu sehr herausfordern. Vermeintlich.

Doch es besteht kein Grund zu Angst oder Panik. Einerlei wie intensiv, allesamt sind es Geschenke deiner Seele an dich. Noch bedeutender als die Tagesqualitäten selbst sind es deine persönlichen Reaktionen, die dir diese Zeit mit dir zeigt. Handlungsmuster, oftmals unbewusste, offenbaren sich. Ganz oft tragen sie zu Blockierungen bei, hindern am Voranschreiten und machen Entwicklung mühsam.

mehr lesen 1 Kommentare

01.01.2017 - Neujahr - die 9. Rauhnacht

Rauhnächte Weihnachten Rauhnachtszeit Daniela Hutter Mondmonat Neumond Löwe Silvester Neujahr 2017

Es ist soweit. Das neue Jahr ist da. 2016 ist Geschichte und 2017 liegt vor uns - noch ohne Geschichte. Alles scheint möglich und die Menschen haben schon immer dem neuen Jahr große Bedeutung gegeben, all ihre Hoffnung geschenkt - ist  doch mit ihm die Chance da, daß alles besser wird. In früheren Zeiten hieß es "bessere Ernte", "weniger Krankheit", "weniger Leid". An den Wünschen für das alltägliche Leben hat sich prinzipiell nichts geändert. Es sind die Urbedürfnisse. Vielleicht magst du dich fragen - welches sind deine Urbedürfnisse? Welche sind offen, welche wünschen sich mehr Beachtung von dir? Wage dich durchaus, dabei ganz konkret zu sein ... und sei nicht zu bescheiden.

mehr lesen 1 Kommentare

31.12.2016 - 8. RauhnachtsTag - Silvester

Rauhnächte Weihnachten Rauhnachtszeit Daniela Hutter Mondmonat Neumond Löwe Silvester 2017

Der letzte Tag des (Kalender)Jahres - der heutige SILVESTERtag wird von besonders starken Energien getragen, die Tore zur Anderswelt sind "offener" als an allen anderen Tagen.


Früher glaubte man, dass das Geisterreich offen ist und die "wilde Jagd" fand statt. Es durfte keine Wäsche gewaschen werden, denn darin konnten sich die Geister verfangen - und das galt als böses Omen, unglücksbringend - die Wäsche sollte wohl das Leichentuch für das kommende Jahr werden.

mehr lesen 4 Kommentare

30.12.2016 der siebte RauhnachtsTag

Rauhnächte Weihnachten Rauhnachtszeit Daniela Hutter Mondmonat Neumond

Jede Rauhnacht korrespondiert mit einem Mondmonat des folgenden Jahres und je nach Stand des Neumondes sind es die entsprechenden planetaren Energien, die uns helfen, Zugang zu Entwicklungsschritten der entsprechenden Themen, die anstehen, zu finden.

 

So ist es am heutigen Tag die Energie von Krebs, die unterstützend aus dem Feld des kommenden Jahres in Verbindung mit uns ist und die Brücke zwischen Rauhnacht und Mondmonat hält. Krebs spricht die Gefühlswelt an, so lädt dich der heutige Tag insbesondere auch dazu ein, dein Fühlen hinzuzunehmen, dies als Weisheit des Herzens.

 

Manch einer von uns ist besonders *kopflastig* oder auch als *Kontrollfreak* unterwegs. Die Energie des heutigen Tages unterstützt dich, deine Themen gerade aus dem Aspekt des Fühlens und des Herzens WAHRzunehmen.

mehr lesen 0 Kommentare

29.12.2016 - der sechste RauhnachtsTag

shutterstock_341213771
shutterstock_341213771

Wir sind in der Mitte der Rauhnächte angekommen. So ist es auch ein Leichtes es nachzuvollziehen, dass die Qualität des Tages der Balance dient.  Der 29. Dezember bietet sich an um auszugleichen und zu harmonisieren was in Ungleichgewicht ist. Mit Ausgleich und Harmonie holst du dir auch Balance und Stabilität in dein Leben.

 

So mag dich die Energie des Tages dazu einladen, für dich zu ergründen, wo in deinem Leben die Balance fehlt, wo Ungleichgewicht herrscht. Das ist die eine Ansichtsweise, die wir wagen dürfen.

mehr lesen 1 Kommentare

Heute ist ein PORTALtag

Fotolia_90393573
Fotolia_90393573

Ich erlebe die Zeitqualitäten in diesen Zeiten als neue Dimension die sich uns zu Füßen legt. Waren es vor Jahren, die Engel .. die aufgestiegenen Meister .. die Einhörner .. Drachenwesen .. etc. die sich den Menschen offenbarten, um sie in ihrem Transformationsprozess zu unterstützen, so tun sich nun die Felder der Zeitenergien auf.

 

Das Wissen wird zugänglich. Die Herztüren der Menschen öffnen sich für diese Energiefelder und sie sind bereit, diese zu nützen. Welch GESCHENK.

 

Zu wissen um die ZEITQualitäten der TAGE mag für so manchen Information sein, die ihm nicht wertvoll ist. MIR SCHON! Wenn ich weiß welche Energien sich anbieten, dann kann ich mein TUN in Einklang bringen und meine Vorhaben entsprechend erledigen oder auch mal sein lassen. 

mehr lesen 2 Kommentare

28.12.2016 - der fünfte RauhnachtsTag

Bedeutung der Rauhnächte, Sonnenjahr, Sonnwende, Jahreswechsel

Dieser RauhnachtsTag wurde in alten Zeiten auch als "Umkehrtag" genützt. Der heutige Tag deshalb, weil er vom Beginn dieser Ritualzeit (mehr oder weniger) in der Mitte liegt. Verliefen also Tage bis dahin ungewünscht, war man mit dem *Los* nicht zufrieden, dann konnte der 28.12. dazu genützt werden die Energie zu verändern. 

 

Auch in (meinem/unseren) Zugang möchte ich dir diese Möglichkeit ans Herz legen. Verändere das Energiefeld - nicht indem du Ereignisse ablehnst, dich gegen den Fluss der Dinge stellst und damit unnötige Eigenenergie verschwendest, sondern vielmehr dahingehend, dass du mit deinem Ritual das Energiefeld veränderst indem du es positiv nährst.

mehr lesen 0 Kommentare

27.12.2016 - der vierte RauhnachtsTag

shutterstock_256283464
shutterstock_256283464

Kosmisch gesehen (und gefühlt ebenso) befinden wir uns bereits auf der "Brücke zwischen den Jahren" dieser Rauhnachtszeit.   (mehr dazu >> hier )

 

Energetisch ist es weniger eine Brücke als ein Keller, denn wir "bauen  bereits am Firmament", der Basis für das Neue. Hinter uns liegen nun die Tage des Reinigens, des Loslassens, Harmonisierens und Ausgleichens. Nun beginnt die "Zeit des aktiven Aufbaus" des individuellen Energielevels. Dabei unterstützt uns am heutigen Tag die Kraft des Widders.

mehr lesen 0 Kommentare

26.12.2016 - der dritte RauhnachtsTag

Rauhnächte Weihnachte Rauhnachtszeit Daniela Hutter

Der dritte RauhnachtsTag korrespondiert mit dem dritten Mondmonat 2017, dem Neumond in den Fischen. Diese Energien sind es mit denen wir heute Kontakt aufnehmen, ihnen nachfühlen und schauen wie wir es bewust wahr_nehmen können, um sie als Schöpferkraft hin zu unseren inneren Bildern, Visionen, Träumen nützen können. Allesamt für ein Me(e)hr für uns tägliches (er)Leben. 

 

In früheren Tagen wurde am 26.12. ausgeritten, dies ist heute das Bild dafür dass nach dem Fest im "inneren Kreis der Familie" nun der Tag ist an dem man bereit für "äußeren Kreis ist"´, sich an Freunde wendet und das Umfeld, das uns nach dem inneren Kreis wichtig ist.

  • Welcher spontane Gedanke erreicht dich hinsichtlich - deines Umfeldes an Menschen in deinem Leben?

 Oftmals ziehen wir uns sehr zurück - gerade, wenn man sich "auf den spirituellen Weg" begibt, meint man oft .. alte Freunde und Freundeskreise passen nicht so. Oder man zieht sich zu sehr in die inneren (spirituellen/esoterischen) Welten zurück und meint, sie wäre nicht kompatibel mit "normaler Welt" und "normalen Menschen".

mehr lesen 0 Kommentare

25.12.2015 - die zweite Rauhnacht

Rauhnächte Christtag Mondmonat

Der Tag des Festes von Jesu Geburt, damit auch der Tag der Familie und der Paten, deren soziale Rolle in der heutigen Gesellschaft oftmals nicht mehr so wichtig scheint, dennoch das Familienleben über viele Generationen wertvoll bereicherte.

Wassermann & Mondenergie (die 2. Rauhnacht korrespondiert mit dem zweiten Mondmonat 2016) sind stets Energien, die Kreativ, originell, individuell und spontan sind.

 

mehr lesen

24.12.2016 - die erste Rauhnacht

Rauhnächte Weihnachten Steinbock Mondjahr Meditation

Die erste Rauhnacht korrespondiert mit dem ersten Mondmonat des kommenden Jahres, von diesem Feld erreichen dich die Energien des Steinbocks (Sonne im Steinbock) getragen.

 

Mit seinen Energien haben wir Zugang zu allen Themen, die uns dieses Krafttier anbietet - so geht es hierbei immer um die Herausforderungen im Leben, deine Ziele und den Mut dich in die Höhe zu wagen, er lehrt uns, dass jedes noch so unwegbares "Gelände" bezwungen werden kann. Kein Weg ist ihm zu schwierig - so begleitet er uns dabei unserem Ziel näher zu kommen. Und je höher der Steinbock klettert, umso weiter ist die Sicht. Steinbock bringt auch Klarheit in dein Leben, denn er schenkt uns Weitblick für die Chancen - und lässt Grenzen erkennen. 

mehr lesen 0 Kommentare

Weihnachten wie es früher war

Weihnachten ist nicht nur eine besondere Zeit für mich – alleine das Wort „Weihnachten“ fühlt sich einfach besonders an. Sein Klang wirkt magisch auf

mich: Mit diesem Klang macht sich ein Gefühl in mir breit, als ob sich eine Tür hinein in eine Schatzkammer der Erinnerungen öffnen würde, aus der innere Bilder auftauchen.

 

Die allgemeinen Erfahrungen meiner Kindheitstage waren ganz normal. Die Zeit mit der Familie wie es eben so üblich war, ohne viel Aufhebens. Doch Weihnachten war anders. Unsere Eltern nahmen sich Zeit füreinander und für uns, meinen kleinen Bruder und mich. Plötzlich stand die Familie im Mittelpunkt. Alles, was meine Eltern an diesem Tag unternahmen, konzentrierte sich auf ihre Kinder. Das kannte ich von der restlichen Zeit des Jahres kaum. Deshalb fühlen sich die Erinnerungen an Weihnachten wohl so ganz besonders an, als ob der

Tag mit ganz viel Liebe gefüllt worden wäre.

mehr lesen 1 Kommentare