Artikel mit dem Tag "seele"



Der 15. August kennt man heute als Marienfest, als Tag der Kräuterweihe und als Beginn des Frauendreißigers. Doch die Religionswissenschaft erzählt, dass schon in früheren Kulten der 15. August und in etwa dieser Zeitraum die Menschen für ihre Feste der Verehrung der großen Himmelsgöttin wählten und für aufgehende Saat und Ernte dankten.
Die Opferrolle hat viele subtilen Facetten: Nörgeln, Beschweren, Selbstmitleid, Ausreden, Schuldzuweisung u.a. so wird die Opferrolle kuschelig und behaglich und man bekommt Aufmerksamkeit und Zuspruch. Wenn Frauen sich bewusst, oder unbewusst, in die Opferrolle bewegen, dann gibt man nicht nur Eigenverantwortung ab, sondern verschließt sich auch gegenüber der weiblichen Kraft und der Eigenmacht. So ist ein Nein zur Opferrolle auch immer ein Ja zu sich selbst und zu mehr Selbstbestimmung.
am 3. August hat LYDIA Namenstag. Lydia kennen wir aus den Schriften der Kirche als eine Frau, die für damalige Zeiten wohl emanzipiert war - heute reicht sie uns Bild für eine moderne Frau in ihrer weiblichen Kraft und das Bewusstsein um erwachte Weiblichkeit.
Maria Magdalena steht als Bildnis der Frau für jene Frau ihrer Zeit "außerhalb der Norm". Sie war, so wie sie war, zunächst eine Außenseiterin, bevor sie sich Jesus anschloss. Es war dazumal ungewöhnlich, als Frau mit Jesus "umherzuziehen", mit Männern unterwegs zu sein. Man weiß auch davon, dass Maria Magdalena dazumal die "Gruppe mit ihren Mitteln" unterstützt hätte, das bedeutet eigenes Geld hatte. Ebenso ungewöhnlich. Genauso wie ihr liebender Platz an der Seite von Jesu' für die es auch übe
Mit den Namenstag feiern wir den Namen. In manchen Ländern Europas ist der Namenstag sogar bedeutender als der Geburtstag. Und mit dem Fest des Namenstages wurde nicht nur der Heilige geehrt, sondern auch an das Fest der eigenen Taufe erinnert - "als man seinen Namen bekam".
Dieser Vollmond ist begleitet von einer partiellen Mondfinsternis (Sonne und Mond dicht bei den Mondknoten), die auch bei uns sichtbar ist. Der Mond im Steinbock steht dicht beim Pluto, der sich weiterhin in der Konjunktion von Saturn und Mondknoten befindet. Damit aktiviert der Vollmond diese Konstellation. Damit reicht dir die Seele ihre yinische Einladung in ihre Tiefe, in den Raum der Dunkelheit.
Die Energien des VollMondes bieten uns die Qualitäten von Wissen und Antwort an. Dies weil der Vollmond sich im Schützen wiederfindet und sich zudem noch der Achse der Zwillinge bedient. Zwillinge/Schütze ist eine "Wissensachse" - die uns die Themen von S
Die Energien des VollMondes bieten uns die Qualitäten von Wissen und Antwort an. Dies weil der Vollmond sich im Schützen wiederfindet und sich zudem noch der Achse der Zwillinge bedient. Zwillinge/Schütze ist eine "Wissensachse" - die uns die Themen von Sprache, Information und Wissen anbietet - irdisch menschlich. Der Schütze bringt uns hingegen noch den himmlischen Aspekt - das "höhere Wissen" hin zum Sinn des Lebens.
Du hast dein Bestes gegeben, auch wenn das aus meiner Wahrnehmung über Jahre nicht viel - oder zu wenig gewesen ist. Meine Mutter und ich. Eine Beziehung, die es von Anfang an schwierig hatte. Ganz einfach weil es mich gibt. Das Geschenk der Mutterliebe durfte sich meiner Mutter nicht offenbaren, zumindest nicht zu mir, zumindest nicht in der Weise wie es (vielleicht) möglich gewesen wäre.
Muttersein ist meine Bestimmung. Du hast mir dieses Geschenk gemacht. Du hast mir dein Vertrauen geschenkt, noch ehe ich mich beweisen konnte, dass ich es gut machen will, dass ich alles geben werde um es allerbest zu machen. Urvertrauen als das ureine Band zwischen Mutter und Tochter.
Den Weg der Veränderung gehen. Dazu muss man sich seiner eigenen Werte und auch seines Selbstwerts bewusst sein. Dazu muss man für diese Werte entschlossen einstehen. Dazu braucht es den Mut, unsichere und gegebenenfalls auch sehr unbequeme Räume zu betreten.

Mehr anzeigen