Sisterhood - weibliche Solidarität von Herz zu Herz

Der Podcast von Daniela Hutter, das YIN-Magazin. Dort erfährst du mehr über weibliche Spiritualität, Lebenskraft und ein erfülltes Leben. Aktuell: Das Bewusstseinsmodell nach Hawkins.

Unsere weibliche Kraft nährt sich aus der Verbundenheit mit uns selbst und unserem bewussten Frausein. Aber bringen wir unsere Yin-Werte auch im Umgang und unserer inneren Haltung gegenüber anderen Frauen zum Ausdruck? In der heutigen Episode möchte ich mit Dir in den tieferen Sinn von Sisterhood eintauchen und Dich dazu inspirieren, weibliche Solidarität aus dem Herzen heraus zu praktizieren.

 

Bereits im Mutterleib speichern wir emotionale Spuren in unserem Bewusstsein, unseren Zellen, unserer Seele. Frühe weibliche Prägungen wirken bis in unser Leben als erwachsene Frauen hinein. Oft sind wir so im weiblichen Schmerz gefangen, dass wir unser wahres Wesen nur schwer freilegen und zur Quelle unserer weiblichen Energie vordringen können. 

Doch solange wir unsere unbewussten Muster nicht verstehen und unsere inneren Wunden heilen, tragen wir den weiblichen Schmerz in einem ewigen Kreislauf untereinander weiter. In Familie und Beruf. Unter Kolleginnen und Freundinnen. Von Mutter zu Tochter. Von Frau zu Frau. 

Sisterhood für weibliche Solidarität und freien Entfaltungsraum

Das Erwachen in unser weibliches Bewusstsein beginnt tief in uns selbst. Es lässt uns erkennen, wer wir wirklich sind und entzündet unser schöpferisches Potenzial. Aber erst im Bündnis kann das Yin-Prinzip seine wahre Kraft entfalten. Wenn wir über uns selbst hinausblicken und uns als Frauen erkennen und verbinden. 

 

Weiblicher Schmerz beginnt zu heilen, wenn Frauen aufhören, sich als richtig oder falsch zu bewerten. Sisterhood beginnt, wenn wir uns mit aufrichtiger Offenheit und Wertschätzung begegnen. Wenn wir gegenseitig unseren Raum ehren, an welchem Punkt unseres Weges wir auch immer gerade stehen.  

 

Sisterhood bedeutet weibliche Solidarität und Verbundenheit von Herz zu Herz. Das achtsame Zurücktreten, um unser Selbst in ein Wir-Bewusstsein zu integrieren. Aber auch das mutige Hervortreten, um für unsere Yin-Werte einzustehen. Damit Frauen nicht nur ihre Weiblichkeit zelebrieren, sondern füreinander wirken und miteinander wachsen können.

Die Highlights in dieser Folge:

  • Wie Frauen sich auf Herzebene begegnen und stärken können
  • Warum weiblicher Schmerz tief in uns gespeichert ist 
  • Wie Sisterhood die Solidarität unter Frauen stärkt
  • Warum Bewertungen die weibliche Community schwächen 

das Gespräch im Podcast nachhören:

verfügbar auf itunes, spotify, soundcloud ... oder hier:

 


wenn du auf den "Kanälen" hörst ... dann freu ich mich auf  itunes über deine  & dein Abo ....

und auf spotify über dein "Folgen"

 


hast du die YIN-Retreats für 2021 schon entdeckt ?


Buchtipp:



(c) copyright, auch auszugsweise ausschließlich unter der vorgegebenen vollständigen Quellenangabe

Fotocredit: steffi fischer photographie

Follow on Bloglovin

Daniela Hutter

schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung. Es ist ihre Passion, alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden. Mit Menschen zu sein bereitet ihr Freude und deshalb bietet sie auch persönliche Coachings an.

 

Als Autorin schreibt Daniela Hutter für verschiedene Zeitschriften. Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch. Bereits erschienen sind die Bücher „Lass deine Träume wahr werden“ (2013) und „Den Tag mit Engeln beginnen“ (2008), „Mach dein Leben hell“ (2015), "Das Yin-Prinzip" (August 2016) sowie das Kartenset „Energien der neuen Zeit“ (2013) und "Karten der Weiblichkeit" (2017).

 

» Mehr Info zu Daniela Hutters Büchern 

 

Impulsgeberin für moderne Frauen

Daniela Hutter weiß was Frauen beschäftigt und kennt die zahlreichen Herausforderungen und Hürden, die das Leben lehrt und der Alltag bietet. Fernab von Dogmen und klassischem Feminismus ermutigt sie in ihrer Arbeit vor allem Frauen in Kontakt mit ihrem wahren FrauSein zu kommen und mutig den eigenen Weg zu gehen. Sie weist den Weg in das Innere und erinnert zugleich daran, mit beiden Beinen auf der Erde zu stehen.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0