Artikel mit dem Tag "gedankenreich"



Du hast dein Bestes gegeben, auch wenn das aus meiner Wahrnehmung über Jahre nicht viel - oder zu wenig gewesen ist. Meine Mutter und ich. Eine Beziehung, die es von Anfang an schwierig hatte. Ganz einfach weil es mich gibt. Das Geschenk der Mutterliebe durfte sich meiner Mutter nicht offenbaren, zumindest nicht zu mir, zumindest nicht in der Weise wie es (vielleicht) möglich gewesen wäre.
Scheinbar. Eines jener Worte, die ich besonders liebe und bei den Energien des Vollmondes im Skorpion am 18.05.2019 als energetischer Höhepunkt der ZeitQualität und Tagesenergie umso mehr. SCHEINt er doch in vollem Licht und gerade jenes scheint es zu sein, dass die Menschen bewegt, bewegen will - im Tanz des Lebens, Seele fordert den Menschen (heraus). Das kann neues Parkett des Tanzes bedeuten und den Menschen zunächst verunsichern und es "scheint" als tut die Bewegung, das Licht nicht gut.
In den alten Lehren wird Sophia als allumfassender Geist, als Schöpferin allen Lebens verehrt, und man kennt die Formulierung der "weiblichen Dimension Gottes". Sophia verkörperte einst die weibliche Seele Gottes, die Quelle seiner Kraft. Wenn wir den Bogen zu den Hindu-Göttern spannen, dann entspricht sie Kali-Shakti, von der die Hindu-Götter ihre Kraft erhielten.
Muttersein ist meine Bestimmung. Du hast mir dieses Geschenk gemacht. Du hast mir dein Vertrauen geschenkt, noch ehe ich mich beweisen konnte, dass ich es gut machen will, dass ich alles geben werde um es allerbest zu machen. Urvertrauen als das ureine Band zwischen Mutter und Tochter.
Neumond im Stier gilt als Fest der Sinne und schenkt uns eine besonders genießerische und wohltuende Atmosphäre. Zugleich aber erreicht uns die Einladung hin zu unserem alltäglichen Leben zu fühlen - stimmt die Matrix, der wir im Erleben fühlen noch? Entspricht sie dem, was du wirklich bist? Die Zeitqualität unterstützt uns auch zu erkennen was uns deckelt in Freude, Genuss - aber auch in Materie, Geld, Reichtum.
Ab 03.Mai 2019 wandert Lilith durch das Zeichen der Fische. Herrscher des Zeichens ist Neptun. Er begegnet uns im Element Wasser - und damit in der Welt der Gefühle. So wie die Mondin. So wie die Frau in ihrer ureigensten Natur wie sie ist - emotional. Und wenn sie für die nächsten Monate durch die Fische wandert, will sie uns Wege aufzeigen "um in die ureigenste Natur zurückzufinden" - darin wirst du dich erleben, immerwieder. Ob das gemütlich ist, anstrengend ist, Spaß macht, obliegt dir
Die Zeit des MaiMonat war für die Menschen wohl immer schon eine besondere. Das Sommerhalbjahr beginnt mit diesen Tagen als Jahrestag. Die dunkle Zeit des Winters, als Jahresnacht, ist endgültig vorbei, die Sonnenkraft wärmt die Tage, schenkt das Licht und das Leben.In alten Zeiten waren die Feste der Menschen dieser Tage den Ritualen für Lebenskraft und Fruchtbarkeit gewidmet. Die Göttinen und Göttern sollten entsprechend zustimmend an ihrer Seite wirken.
Die Nacht vom 30. April auf den 1. Mai galt in alten Zeiten vielerorts als die „offiziell letzte Nacht“ der dunklen Jahreshälfte. Grund zum Feiern und man vermutet heute, man hat damals "in diesen Tagen" gefeiert, dann wenn die helle Vollmondnacht die dunkle Jahreshälfte ablöste. Beltane, das uralte keltische Fest der Fruchtbarkeit, ursprünglich an Vollmond gefeiert, hat es heute seinen festen Platz im Kalender.
Den Weg der Veränderung gehen. Dazu muss man sich seiner eigenen Werte und auch seines Selbstwerts bewusst sein. Dazu muss man für diese Werte entschlossen einstehen. Dazu braucht es den Mut, unsichere und gegebenenfalls auch sehr unbequeme Räume zu betreten.
Wenn eine Frau Mutter wird erlebt sie ihr FrauSein neu. Es gibt Momente im Leben, die bleiben stets präsent. Und dieses Wort ehrt, was es ausdrückt - den Augenblick des Erlebens - ein Jetzt, niemals Vergangenheit, niemals Zukunft. Präsentes Präsens. Und als Präsent ein Geschenkt. Mehr als das.

Mehr anzeigen