HolyDays - die Seele richtig baumeln lassen

Daniela Hutter, Göttinnenkraft erwacht im weiblichen Bewusstsein der Frauen der neuen Zeit

Urlaubszeit – mitunter wohl jene Zeit, die von vielen Menschen am meisten geliebt wird. Abstand vom

Alltag, von den Aufgaben und Pflichten. Die Seele will baumeln, das Leben, das Nichtstun und die Unendlichkeit

der Zeit genießen. Und zugleich beobachte ich, dass viele Menschen die Urlaubszeit als große Herausforderung

erleben. Erwartungen aller Familienmitglieder begleiten die Tage ebenso wie ungewohnte Nähe und vielfache

Ansprüche an den Urlaub: Träume sollen wahr werden. Am Ende der Zeit sind die Menschen nicht selten enttäuscht.

 

Anstatt dass die Urlaubszeit nährt, zehrt sie womöglich an uns. Oberflächlich betrachtet mag es sein, dass all die Erwartungen nicht erfüllt wurden. Doch nicht selten ist es die Seele, die im Urlaub ungenährt bleibt, und der die Hinwendung zur eigenen Tiefe fehlt. Wenn wir allerdings auf die Urlaubszeit „mit anderen Augen sehen“, dann erkennen wir, dass diese Zeit uns eine heilige Zeit sein will: Holy Days (im Sinne von Holidays;

engl. Urlaub). Heilige Tage. Wenn man, so wie ich, ein ganzheitliches Weltbild für seinen Alltag wählt, dann

weiß man auch, dass es keine Zufälle gibt. Es sind Energien, die unser Leben bewegen wollen. Es sind Synchronizitäten die den Alltag beeinflussen und ein wie von unsichtbarer in die Welt der Erfahrungen führt, hin zu unserem Entdecken, Urlaubszeit.

Die Reise mahnt uns,  stets im Sinne zu halten

und darauf bedacht zu sein, das eigene Land zu suchen.

(O.v.Weissenburg)

 

Selbst wenn die Zeit des Urlaubs durch Arbeitgeber oder Schulferien fremdbestimmt ist, diese Zeit hat eine

besondere Konstellation. Sonne, Mond und andere planetare Energien kreieren ein Feld, das uns den Zugang zu

unserer Innenwelt eröffnet. Selbiges gilt für den Urlaubsort. Orte rufen uns. Ihre Energien korrespondieren über die Entfernung hin mit unserem Feld. Auch dann, wenn es vielleicht der Partner ist, der den Urlaubsort ausgewählt hat. Seelen kommunizieren auf anderen Ebenen miteinander und so kann es durchaus sein, dass deine Seele der Seele deines Partners den Hinweis gab, „kommt hierher, all die tiefen Energien dieses Platzes korrespondieren in perfekter Weise mit den Zeitqualitäten und den Entwicklungsschritten.“

 

Unsere Seele, die sich dieses Menschenleben gewählt hat, will sich zwischen „Himmel und Erde verbinden und

erleben“. Auch dann wenn du auf einem Kreuzfahrtschiff bist, oder in einem All-Inclusive-Hotel unter hunderten

Touristen. Es gibt keinen unspirituellen Platz auf diesem Planeten. Jeder Ort ist von einer Energie getragen. Und aus der Sicht meines Weltbildes hat auch jeder Ort das Potential von „positiver Energie“ – auch wenn es oftmals auf den ersten Blick so nicht erscheint. Die Wahl liegt an dir. Energie folgt deiner Aufmerksamkeit.

Die Tage davor

Stimme dich in den Tagen vor der Reise ein, und gehe in Gedanken einige Mal an deinen Zielort, „kündige an“ 

dass du ankommen wirst. Verbinde dich mental mit der Energie des Zielortes und nimm ihn wahr, fühle die Umgebung  und spüre nach, wie sich der Urlaub für dich anfühlt, empfinde schon jetzt „Erholen“ – „Entspannen“

– „Zeitlosigkeit“ – „Leichtigkeit“.

Dein Reisealtar

Möglicherweise magst du dir die Dinge mitnehmen, die dich unterstützen, dein Sein auf die geistige Essenz auszurichten: Steine, Essenzen, Karten, eine Figur? So kannst du dir am Urlaubsort deinen Reisealtar einrichten und ihn ergänzen mit Dingen, die dort vor Ort neu „auftauchen“.

Dein Reisetagebuch

Schreiben zentriert deine Aufmerksamkeit, und du gehst mit diesem Tun in eine andere Transformationskraft als beim „nur Denken“. Schreib auf, was dich bewegt. Durch das Nachfühlen und Reflektieren beginnt eine Kommunikation mit einer tieferen Ebene deines Seins.

Die Anreise

Reise nicht einfach von A nach B, lass dich nicht einfachtransportieren. Reise bewusst. Nimm die BeWegung, den Weg den du zurücklegst, in Dich auf. Bewege durchaus deinen Körper mit – fühle mit dem Körper die Kurven, die das Auto fährt, fühle mit dem Körper das Fliegen, wenn du im Flugzeug sitzt, spür die Wellen, wenn du auf dem Schiff bist. Und nimm die Elemente war, mit denen du da eins wirst: Erde, Luft, Wasser. Nimm die Kräfte war, die da auf dich einwirken.

Die längste Reise ist die Reise nach Innen.

(D.Hammarsköld)

Ankunft

Eine neue Umgebung. Da ist ein Zimmer, eine Wohnung, ein Haus, ein Zelt. Noch bevor du ganz ankommst und auspackst, nimm dir einige Augenblicke Zeit, dich darauf einzustimmen. Spüre die Grundenergie des Platzes, des Ortes, der Gegend, des Landes. Möglicherweise hast du das Bedürfnis, deine Unterkunft von den Energien zu reinigen, und den Raum auf deine Energien (und die deiner Familie) anzugleichen. Tu das, bevor du auspackst. Teile dich deiner Reisebegleitung mit und erkläre, dass du noch ein paar Minuten dafür brauchst. Es ist weniger die Dauer wichtig, vielmehr deine Absicht.

 

Stelle dich an einen Platz im Raum, der sich für dich und diese Reinigung richtig anfühlt. Dann verbinde dich

über deinen Atem mit den universellen Energien. Öffne dazu einen Lichtkanal über dein Kronenchakra und spüre das Licht, das dich aus der Quelle der Schöpfung erreicht, fühle, wie du Kanal bist. Halt deine Handflächen aufrecht, wie Scheinwerfer und lass das Licht durch den Raum strömen. „Beleuchte den Raum“ und dann sprich:

„Ich bin da. Ich bin an diesem Ort angekommen und ich bin bereit für diese besondere Zeit.“

Deine Urlaubstage

Es ist kein „Zufall“ dass du diese Tage gewählt hast. Einerlei welcher Kalendermonat sich gerade zeigt. Es ist kein „Zufall“, welchen Ort du gewählt hast, einerlei ob du verreist bist, oder zu Hause bist. Und es ist „kein Zufall“

wer während dieser Zeit bei Dir ist, einerlei ob du alleine bist oder diese Zeit in Gesellschaft verbringst. All dieses

Geschehen hat mit dir und deinem Leben zu tun. All das dient deinem persönlichen Wachstum und deiner Entwicklung.

 

Es gibt dafür einen höheren Plan. Bleib in Verbindung mit deiner Seele und reflektiere immer wieder:

  • Wie fühlt es sich an?
  • Was hat dieser Platz hier mit dir zu tun?
  • Was ist hier anders als zu Hause?
  • Was nimmt hier Raum ein?
  • Was zeigt sich dir?
  • Was könnte die Botschaft dieses Platzes, dieser Zeit für dich sein?
  • Welches Element könnte dich gerufen haben?
  • Welche Be-Deutung liegt in alledem für dich?

Vor der Abreise

Mit den letzten Tagen ist nun auch die Zeitpunkt dafür, deine Urlaubstage „rund werden zu lassen“. Damit meine ich nicht den Urlaubsalltag, sondern auch deinen „inneren“ Urlaub. Nimm dir dazu ganz bewusst nochmals Zeit und setze die Intention, dass es „rund“ werden darf und fühle nochmals in die Tage deines Urlaubs, hin zu den Plätzen, die du besucht hast, hin zu den Menschen, denen du begegnet bist, den Ereignissen, derer du Teil warst.

 

Erfülle mit deinem inneren Licht noch einmal diese Tage.

 

Fühle noch einmal ganz genau hin – vielleicht ist da noch eine Botschaft ... vielleicht „ruft“ dich diese Zeit nochmals, möglicherweise hast du etwas übersehen oder überhört, möglicherweise möchtest du selbst noch etwas hier lassen, sagen oder tun. Segne die Gegend, umarme den Menschen, kläre die Situation, schicke dein Licht in das Ereignis …

Tag des Abschieds

Oft neigen wir Menschen dazu, dass wir traurig sind, wenn der Urlaub zu Ende geht. „Eigentlich“ würden wir viel lieber hier bleiben wollen. Da sind liebevolle Begegnungen, neue Freundschaften, zauberhafte Plätze – und es fällt schwer, loszulassen. Und andersherum, manch einer freut sich sehr auf Zuhause. Welche Emotion auch immer, Traurigkeit des Abschied, Vorfreude auf Zuhause – mit beiden entfernen wir uns aus dem Hier und Jetzt und aus dem Augenblick. Und – es gilt die Schätze der Urlaubszeit nicht mit Wehmut oder zu Traurigkeit zu überlagern.

 

Wähle stattdessen die Energie von Dankbarkeit, Wertschätzung, Gnade und Segen.

 

Fühle die Gesamtheit der letzten Tage, nimm diese Energie auf und umarme sie mit deinem Herzen in dein Sein.

Abreisen

Irgendwann müssen die Koffer gepackt werden. Tue dies achtsam, bedanke dich bei den Dingen für die Dienste die sie dir erwiesen haben, und dass sie dir zur Verfügung gestanden haben. Wenn du die Dinge in deine Tasche, deinen Koffer packst, dann visualisiere, dass du all deine Energien wieder mitnimmst.

 

Wenn du damit fertig bist – dann wiederhole das Ritual der Ankunft: reinige den Raum von deiner Präsenz, sodass der nächste der hier ankommen wird, für sein persönliches Energiefeld einen neutralen Raum vorfindet. Wenn du damit fertig bist, bedanke dich, verlass dein Raum, blicke nicht zurück, schließe die Türe.

 

Trage das Geschenk der Urlaubszeit in deinem Herzen und lass es von deiner Seele behüten.

 

 


Dieser Text erschien zunächst als Artikel im Magazin Visionen

 

(c) copyright, auch auszugsweise ausschließlich unter der vorgegebenen vollständigen Quellenangabe 

 

 

 

Fotocredit: shutterstock_649356553


Follow on Bloglovin

Daniela Hutter

schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung. Es ist ihre Passion, alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden. Mit Menschen zu sein bereitet ihr Freude und deshalb bietet sie auch persönliche Coachings an.

 

Als Autorin schreibt Daniela Hutter für verschiedene Zeitschriften. Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch. Bereits erschienen sind die Bücher „Lass deine Träume wahr werden“ (2013) und „Den Tag mit Engeln beginnen“ (2008), sowie das Kartenset „Energien der neuen Zeit“ (2013), „Mach dein Leben hell“ (2015) und "Das Yin-Prinzip" (August 2016)

 

» Mehr Info zu Daniela Hutters Büchern 

 

Impulsgeberin für moderne Frauen

Daniela Hutter weiß was Frauen beschäftigt und kennt die zahlreichen Herausforderungen und Hürden, die das Leben lehrt und der Alltag bietet. Fernab von Dogmen und klassischem Feminismus ermutigt sie in ihrer Arbeit vor allem Frauen in Kontakt mit ihrem wahren FrauSein zu kommen und mutig den eigenen Weg zu gehen. Sie weist den Weg in das Innere und erinnert zugleich daran, mit beiden Beinen auf der Erde zu stehen.

Wie sind denn deine Urlaubspläne - wo wirst du hinfahren?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0