Von Mutter zur Tochter. Durch dich bin ich geboren

 Daniela Hutter ist Coach, Seminarleiterin, Autorin von Büchern und Artikeln und bloggt  zu den Themen Glück, Energie, Beruf, Beziehung, Partnerschaft, Sexualität und Weiblichkeit.

Nicht ganz 3 Jahrzehnte bin ich nun deine Mutter. Heute vor 29 Jahren kam meine Tochter zur Welt.

Ein Freitag, der durch die Geburt zum immerwährenden Sonnentag meines (er)Lebens wurde. 

 

Geliebte Tochter - deine Seele hat mir ein Geschenk gemacht, das als solches nur DU mir gemacht hast:

 

die erste Schwangerschaft, die erste Geburt - und damit ... wurde ich als die junge Frau - Mutter. Wenn ich für dich das Tor des Lebens sein durfte, so bist du für mich das Tor in mein wahres Sein, meine Bestimmung - Mutter zu sein.

Du hast mir meine Bestimmung geschenkt.

Ich kann mich noch gut erinnern, als ich dich zum ersten Mal wahrnahm, als sich mein Empfinden veränderte. Mein Körperbewusstsein hatte sich verändert, auch die Weise wie er auf das Umfeld reagierte. Emotionen zeigten sich plötzlich ganz anders und auch das Wahrnehmen von Gerüchen war intensiver. In einem Fahrstuhl bekam ich Beklemmung - er erschien mir zu klein für mich. Aus heutiger Sicht: "Wir" hatten dort kaum Platz, zwei so große Wesen.

Zu jenem Zeitpunkt wußte ich noch nicht um dich - der Gedanke schwanger zu sein, war mir noch ganz fern. Dein Wesen mußte sich noch viel intensiver bemerkbar machen. Bis ich es nicht mehr übersehen, viel mehr überfühlen konnte: Da war eine kleine Seele in mir.

Ab jenem Moment war meine Welt nicht mehr dieselbe. Ich betrachte alles mit anderen Augen. Ich machte mir Gedanken, ich sorgte mich um deine Zukunft, ich wollte dein Bestes für all deine Wege, die schönste Wiege, den besten Arzt, die schönsten Kleider, die große Welt - da hatte ich den Schwangerschaftstest noch in der Hand und niemand wußte um dich in mir - nur ich und dieser Test.

Du warst da. Du warst das erste zarte Pflänzlein in meinem Leben, das alles veränderte. Wie ein Samen im Wind schwebtest du in mein Leben, schenktest mir dein Vertrauen in mein Sein als deine Mutter,  in meine Mutterliebe auch. Ich will dich nie enttäuschen. Das hab ich dir damals versprochen. 

Dennoch bin ich Mensch. Vermutlich lief nicht immer alles so zwischen uns, wie es sich deine Kinderseele, deine Mädchenseele, deine Freundinnenseele gewünscht hat. Mütter machen auch Fehler. Doch in alledem: Ich liebe dich über alles. Immer schon. Heute weiß ich: ich tat das schon, da wusste ich noch gar nicht um dich. 

Du schenktest mir das erste Mal, vielfach. Die erste Schwangerschaft, die ersten kotzüblen Monate, die ersten Ängste für meine Mutterrolle, die erste Geburt und jene Schmerzen, die eine Welt neu zu erschaffen schienen - sie haben eine neue Ordnung in meine Welt gebracht. Dein erstes Schreien. Und dann dieses Gefühl, als ich Dich zum ersten Mal in Händen hielt.  Du warst das erste Wesen, das mich "Mama" nannte. Noch heute klingt es wie ein Lied des Universums in meinen Ohren und du hast mich erinnert an etwas was meine Bestimmung ist: Deine Mutter zu sein.

Durch dich wurde ich ganz Frau. Ich wollte stets dein Bestes. Du hast mir auch das Interesse für so viele Themen mitgebracht, hast ein neues Bewusstsein für so vieles in mir wachgeküsst:  Was zunächst begann ganz in der Materie, als ich neue Wege suchte in der Naturheilkunde, in alternativen Pädagogikwegen und in einem neuen Familienmiteinander,  führte mich all das später in die Tiefe des Weiblichen, des Mütterlichen, des YIN - du führtest mich auf den Weg - hast mich an mich erinnert.  Durch dich wurde ich neu geboren.

 

Ein Segen deine Geburt, ein Segen dein Sein - bist doch du die einzige Weibliche an meiner Seite im Kreise deiner Brüder und der Väter.

 

Für all das möchte ich dir an dieser Stelle DANKEN und dir MUT machen, meinem Weg zu folgen, denn dann schließt sich der Kreis in allem - denn ich weiß...  in Wirklichkeit, ist es deine Seele gewesen, die für SICH sorgte, für ihr Wachsen und ihre Entwicklung und nicht zuletzt für ihre Zukunft  - als dass sie SELBST es ist, die den Spirit gewählt hat, für SICH den ich einstweilen für dich repräsentieren darf - wie das Licht einer Fakel, das ich für dich trage um es zum gegebenen Zeitpunkt an dich weiter zu reichen. 

 

Bis dahin behüte ich es für dich ... und bin immer für dich da. Und zum heutigen Tage wünsche ich dir ALLES - alles, was dein Leben für dich bereit hält, worüber deine Seele schon weiß, was dein Verstand noch gar nicht fassen kann und ich bin bereit an deiner Seite das Licht zu bewahren, so dass du ALLES entdecken kannst.

 

Sei gesegnet mit all meiner Liebe. 

 

 

 

(c) copyright, auch auszugsweise ausschließlich unter der vorgegebenen vollständigen Quellenangabe

Fotocredit: Joerg Haeken

 

 

 

 

Follow on Bloglovin

Daniela Hutter

schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung. Es ist ihre Passion, alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden. Mit Menschen zu sein bereitet ihr Freude und deshalb bietet sie auch persönliche Coachings an.

 

Als Autorin schreibt Daniela Hutter für verschiedene Zeitschriften. Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch. Bereits erschienen sind die Bücher „Lass deine Träume wahr werden“ (2013) und „Den Tag mit Engeln beginnen“ (2008), „Mach dein Leben hell“ (2015), "Das Yin-Prinzip" (August 2016) sowie das Kartenset „Energien der neuen Zeit“ (2013) und "Karten der Weiblichkeit" (2017).

 

» Mehr Info zu Daniela Hutters Büchern 

 

Impulsgeberin für moderne Frauen

Daniela Hutter weiß was Frauen beschäftigt und kennt die zahlreichen Herausforderungen und Hürden, die das Leben lehrt und der Alltag bietet. Fernab von Dogmen und klassischem Feminismus ermutigt sie in ihrer Arbeit vor allem Frauen in Kontakt mit ihrem wahren FrauSein zu kommen und mutig den eigenen Weg zu gehen. Sie weist den Weg in das Innere und erinnert zugleich daran, mit beiden Beinen auf der Erde zu stehen.

Ich freue mich über den Austausch unserer Gedanken:

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    stern (Montag, 13 Mai 2019 06:24)

    die liebevollste liebeserklärung an die tochter die ich bislang gelesen hab...wundervoll:)

  • #2

    Anke (Montag, 13 Mai 2019 13:52)

    Ich wünschte, meine Mutter (72) würde nur ein wenig so für mich (51) fühlen wie du für deine Tochter, liebe Daniela. Mit den Jahren wird es immer anstrendender und egal, wie ich es anstelle, es ist nie genug: nie gut genug, nie schön genug, nie richtig, ....
    Es braucht mehr Mütter und mütterliche Freundinnen für Töchter und Frauen, die das Weibliche so liebevoll unterstützen und fördern und bestärken. Ich bin sehr dankbar, dass ich dich (und mütterliche Mentorinnen) gefunden habe und nun wachsen und reifen kann.

  • #3

    Isabell (Dienstag, 14 Mai 2019 12:08)

    Wow, das ist absolut berührend... ich denke jede Frau, die nicht annähernd solche Worte oder Liebe von ihrer Mutter erhalten hat, ist doppelt berührt und gerührt. Ich stelle mir das Band zwischen Mutter und Tochter so vor, wie du es beschrieben hast, und hoffe es eines Tages durch die Geburt einer Tochter selbst erleben und weitergeben zu können.
    So schön, eure Verinbindung!