Der Hexenbesen ...

Siehst du ihn? Er lehnt da neben der Türe. Der Besen. Ich verwende ihn täglich. Winter wie Sommer, Frühling wie Herbst. Also fast täglich. Zumindest an allen Tagen wenn ich diese Türe passiere.

 

Es ist der Eingang zu unserer Druckerei - und nein, ich parke hier nicht meinen Hexenbesen. Ich komme ganz normal zu Fuß zur Arbeit. So wie jeder Mensch, wie du und ich. Ich  mein ' mein Arbeitweg ist ja nicht  weit - 50 Meter oder so, da lohnt es sich nicht den Besen zu starten.

Jetzt aber auch .. Schluß mit der Hexerei. Wir sind ja hier nicht bei Harry Potter. Was hat es aber nun mit dem Besen auf sich? Denn ein "Ritualbesen" ist er allemal ...

Irgendwie gelingt es mir nicht, dass sich irgendwer anderer als ich zuständig fühlt, das Laub, den Schmutz, den Schnee - was auch immer vor dem Eingang so im Laufe des Jahres unschön rumliegt - zu entfernen. Es bleibt an mir.

 

Der Besen ist also ein ganz normaler Kehrbesen. Er kehrt Laub, Staub, Schmutz und im Winter auch frisch gefallenen Schnee.

Aber ich kehre nicht normal. Das tägliche Kehren hab ich mir in ein Ritual definiert. Während ich den Eingang frei mache - visualisiere ich innerlich, dass ich den energetischen Zufluss frei mache: für Fülle, für Freude, für schöne Aufträge, für liebe Menschen, begeisterte Mitarbeiter - was immer den Tag des Unternehmens bereichert. Ich heiße den Reichtum des Hauses willkommen. Tagtäglich - immer wenn ich zur Arbeit komme, morgens

 

Und im selben Ritual verabschiede ich auch, all jenes was der Fülle im Weg steht - unschöne Situationen, missglückte Erfahrungen, misslungene Produktionen, überflüssige Fehler, Ärger, Missmut, Unstimmigkeit u.a.m. dürfen gehen.

Sozusagen - jeder (Kehr)Wisch - ein Gebet. Ein Kommen und ein Gehen. Ein Nehmen und ein Geben. Ein Danke und ein Loslassen. Ein Willkommen und ein Verzeihen. Ein Ritual des Friedens und des Versöhnens, zum Wohle aller die hier arbeiten, die davon leben, die mit uns zusammen arbeiten, zu deren Wirken wir als Unternehmen beitragen dürfen.

 

Follow on Bloglovin

mehr Texte voll an Impulsen für einen "spirituellen" Alltag ..
(mit einem Klick auf's Bild geht's zum Text)

Daniela Hutter schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung, es ist ihre Passion alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden. Als Autorin schreibt sie für verschiedene Zeitschriften. Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch. Bereits erschienen sind die Bücher Lass deine Träume wahr werden (2013) und Den Tag mit Engeln beginnen (2008), sowie das Kartenset Energien der neuen Zeit (2013).

mehr Info zu den Büchern >> hier

Wie integrierst du Spiritualität praktisch in den Alltag?

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Sabine (Dienstag, 29 Juli 2014 06:07)

    Schön, danke, für diesen und die vielen anderen inspirierenden Beiträge!

  • #2

    Uta Nimsgarn (Dienstag, 29 Juli 2014 07:41)

    Daniela, aus ganzem Herzen Danke!
    Danke, dass du mich immer wieder erinnerst, dass in allem Liebe und Verbundenheit steckt. Dass diese Verbundenheit mit allem im Leben stattfindet. Jetzt. Hier. Bei dem was ich gerade tue.
    Ich gehe jetzt auch mal fegen....tschüß!

  • #3

    Dunja Posch (Dienstag, 29 Juli 2014 10:20)

    Daniela, Du bist einfach wunderbar. Genial die Idee mit diesem Ritual. So könnte man jeden Hausputz, jede alltägliche Tätigkeit in ein Ritual verwandeln. Danke für diese Inspiration! Herzliche Grüße, Dunja

  • #4

    Maria (Dienstag, 29 Juli 2014 11:59)

    Das finde ich eine wirklich wunderschöne Idee, danke für die Anregung!

    lg
    Maria

  • #5

    Anke (Dienstag, 29 Juli 2014 22:28)

    Ich schließe mich den anderen an: WUNDER.voll! :-) Wie einfach und leicht sich manch unbequemes (z.B. Fegen) in etwas WERT.volles verwandeln läßt...
    By the way: ich habe mir auch ein neues Ritual zugelegt: fast jeden Morgen nach Meditation und Yoga schau ich in deinem Blog vorbei, um mich überraschen, inspirieren oder verzaubern zu lassen...
    von Herzen Danke

  • #6

    Manuela (Dienstag, 29 Juli 2014 22:31)

    So geht es mir mit meinem Haushalt. Meistens jedenfalls, lass ich beim putzen Liebe und Licht reinfliessen und sehe es als Reinigung damit es uns allen gut geht. Beim bügeln, kann man dann so schön meditieren und schon geht der ganze Haushalt leichter und mit Freude :-)