Vegan Wednesday: gefüllte Paprika

Ich handhabe es ja so, dass ich zumeist Gemüse auf Vorrat kaufe, mein Kühlschrank ist stets voll damit. Ich hab da luftdichte Boxen in die wird's verpackt und das hilft, dass das Gemüse im Kühlschrank geschont gelagert ist und gut haltbar bleibt. Und so kann ich ohne zusätzlichen Stress oder Zeitaufwand des Noch-schnell-Einkaufens täglich fast nach "Gusto" kochen. Schon morgens lockte mich heute "Paprika".

Klar war, dass er gefüllt werden soll, damit der Hunger auch gestillt wird und der Bauch nicht wieder bald knurrt und weil ich Stress beim Kochen auch nicht mag, und ich dafür ja nur 30 Minuten Zeit habe,  hab ich so ein paar Helferlein wie "SchnellkochPolenta" zu Hause, dieser sollte als Füllung herhalten.

 

Der Plan lautet: Paprika mit Polenta gefüllt, angebraten und gedünstet.
Und das ist eigentlich schon das Rezept ... +grins+

Aber für die, die's genauer wissen wollen, dann doch gerne mehr erzählt.

Also rein in die Küche, dann als erstes den Polenta aufgesetzt - Wasser (Gemüsebrühe):Plolenta im Verhältnis 4:1. Inzwischen die Paprika vorbereiten, sprich der Länge nach aufschneiden. Zur Polenta geb ich dann auch Petersilie, Knoblauch und was mich aus der Gewürzlade so anspringt, dazu. Dann den Paprika füllen und in der Pfanne anbraten. Ein wenig Brühe angießen, Deckel auf die Pfanne und gut 10 Minuten dünsten.

Für die Familie gibt's die vegetarische Variante, da geb ich Schafkäse oben auf die Füllung draufgesetzt und stopf den Käse auch seitlich ein bissl rein.

Man könnte auch statt Gemüsebrühe mit Tomatensoße oder mit Kokosmilch angießen, das ergibt dann eine andere Geschmacksvariante, dazu muss man eben auch variieren mit den Gewürzen - zB bei der Variante Kokosmilch kommt zur Polenta dann Koriandergrün oder Zitronengras statt Petersilie.

 

Als Beilage braucht's definitiv Salat - bei uns war's Endiviensalat mit der Familienlieblingsdressing - aber die erzähl ich Euch vielleicht ein ander Mal.


Lasst euch's gut schmecken!

Follow on Bloglovin

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Jessi (Freitag, 13 Dezember 2013 14:26)

    Tolle Idee, muss ich auch mal wieder machen...
    Übrigens schätze ich meine 0 Grad Gemüseschublade im Kühlschrank auch sehr, herrlich das damit Gemüse länger hält und man besser Vorräte anlegen kann...

    Grüßle, Jessi

  • #2

    Eva (Sonntag, 15 Dezember 2013 21:46)

    sieht lecker aus - danke fürs Mit-teilen liebe Daniela <3