Das Fest deines Namens

Da wo ich lebe, war es immer Brauch, den Namenstag zu feiern. Meines Wissens ist es in unserer Region auf eine christlich katholische Tradition zurückzuführen, dass es früher der Brauch war, den Kindern Namen von Heiligen zu geben, und zwar jenen, des "heiligen Tages der Geburt", d.h. man erhielt den entsprechenden Namen des Heiligen an dessen Tag man geboren wurde. Und mit dem Fest des Namenstages wurde nicht nur der Heilige geehrt, sondern auch an das Fest der eigenen Taufe erinnert - "als man seinen Namen bekam".

Im Kalender des Jahres gibt es für den Namen oftmals Überschneidungen, da es ja auch mehrere Heilige mit demselben Namen gibt und diese an unterschiedlichen Tagen geehrt werden.

 

Heutzutage hat das Fest des Namenstages bei uns nicht mehr diese Bedeutung, weil mehr und mehr das Geburtstagsfest in den Vordergrund gerückt ist. In anderen Ländern allerdings wo katholische oder orthodoxe Glauben den Alltag noch sehr prägt, z.B. in Italien, Spanien, Griechenland u.a. ist das Fest des Namens nach wie vor sehr wichtig und oftmals sogar wichtiger als das Geburtstagsfest und laut Tradition wünscht man "viele Jahre".

 

Ich selbst feiere meinen Namenstag am 21. Juli. Lange kombinierte ich meine Bedeutung des Namens mit der Geschichte von "Daniel in der Löwengrube" und wusste nicht viel über diesen Daniel - bis ich mich mit ihm beschäftigte: Er war ein großer Prophet, Seher und dem die Engel nahe standen. Seine Weissagungen und Visionen sind im alttestamentlichen 'Buch Daniel' aufgezeichnet.

 

Meinen Eltern war wohl damals nicht bewusst, als sie mir meinen Namen gaben, dass ich irgendwann die Gabe in mir entdecke "mehr zu sehen", Visionen habe und ganz viel schreiben werde. Die Energie des heiligen Daniel scheint mich zu tragen ..

Aus dieser Geschichte heraus begann ich mich mit "Namen" zu beschäftigen und ich entdecke in ihnen immerwieder Hinweise und Botschaften für den Träger, hinsichtlich seines Lebens und seiner Aufgabe.

 

Und deshalb empfinde ich es als schöne Tradition, dieses Tag des Jahres zu ehren und durchaus auch inne zu halten und zu ergründen - welche Bedeutung hat mein Namen und welchen Einfluss auf die Gestaltung meines Lebens ...
 

 

 

folgende Themen könnten dich auch interessieren:

Welche Beziehung hast du zu deinem Namen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Petra Weber (Mittwoch, 29 Januar 2014 22:26)

    Vielen Dank für Deinen inspirierenden Beitrag. Ich habe gestern gleich in meinem Buch über die Heiligen unter dem 29.06. - Peter und Paul nachgelesen. Das Wort "Brückenbauer" hat mich besonders angesprochen. Danke für den Hinweis! <3