Vergessen wir die Männer nicht .. 

Vergiss die Männer nicht ...


diese Worte klingen mir noch heute im Ohr. Vor vielen Jahren erhielt ich sie von der geistigen Welt als Botschaft zusammen mit einem Text für einen meiner OnlineWorkshops den ich für die Frauen (der neuen Zeit) konzipiert hatte.


An den Text kann ich mich nicht mehr erinnern, doch die einleitenden Worte trage ich in mir wie ein Echo und sie bekommen mehr und mehr Bedeutung.

Vergiss die Männer nicht .. 


Vor einigen Tagen saßen wir mit Freunden im Kreis. Einfach Freunde. Keine besondere (spirituelle) Ausrichtung, Paare, Männer, Frauen. Sie wissen um meine Arbeit für und mit Frauen und gerne suche ich das Gespräch um mehr aus ihrer Tiefe zu erfahren, Frauen wie Männer besser zu verstehen.

Es war nicht das erste Mal, dass ich in diesem Gespräch erfuhr, welch' BeLastung die Männer mit sich tragen, oftmals (scheinbar) kaum (mehr) erträglich, wie schwierig es für sie zu sein scheint Männer an der Seite von uns Frauen (der neuen Zeit) zu sein. Wie wenig sie sich oftmals verstanden fühlen und wie allein gelassen sie meinen zu sein... 

 

Ihren Platz an unserer Seite scheinen die Männer selbstverständlich zu haben, viel zu selbstverständlich. Ihre Rolle des Ernährers tragen sie seit Anbeginn der Zeiten, welch Verantwortung, (scheinbar) immer dafür zuständig zu sein. Ebenso für den (Weiter)Bestand von HomoSapiens. Mann hat zu wollen und zu können, als dass das Leben weiter besteht. Wir Frauen neigen oft dazu, zu meinen "Mann will immer". Auch dies ist eine Belastung für die Männer, denn er will nicht immer und er kann auch  nicht immer.

 

Männer fühlen sich (auch von uns Frauen) oft alleine gelassen. Männer fühlen sich zu wenig wertgeschätzt für das was sie sind und was sie tun, und dafür wie sie uns als Frauen verehren. Männer fühlen sich abgelehnt und verletzt. Männer fühlen sich in ihrer Rolle missbraucht. Es geht ihnen wie uns Frauen auch. Daran sollten wir (Frauen) uns (öfter) erinnern.

 

Wir Frauen dürfen uns in neuen Rollen ausprobieren. Wir Frauen dürfen auch die Rollenbilder der Männer übernehmen. Doch wird es uns zu viel oder erleben wir uns unsicher, dürfen wir auch in die alten Rollen zurückkehren, haben eine vertraute Rolle um uns "auszuruhen" oder neu zu finden. Die Männer haben das so nicht.

 

Wir Frauen finden uns in Gruppen, wir erforschen unsere Bedürfnisse, wir suchen unsere eigene innere Tiefe. Wir tauschen uns aus. Wir wollen Frau sein, Frau der neuen Zeit, Frau des neuen Bewusstseins, erwachend und erwacht. Und wir tragen den Anspruch an uns die innerste Essenz wiederzufinden, jene die wir über Generationen nicht mehr leben konnten, wollten, durften ... Frau als Heilerin, Frau als Wissende.

 

Wir sind auf der Suche danach. Wir erforschen. Wir wollen erleben. 

Ich selbst mittendrin. Oft vorangehend, darüber schreibend und sprechend.

 

Doch ich erinnere mich und euch: Vergessen wir die Männer nicht ... 

 

Denn auch sie hatten es nicht (immer) einfach. Noch viel mehr als Hexen wurden seinerzeit Magier verbrannt, Männer wurden (auch) verfolgt. Männer waren (auch) unfrei und in Gefahr, wenn sie nicht funktionierten in ihren Rollen mittelalterlichen Systemen, Männer wurden gezwungen in Kriege zu ziehen und mussten dabei (mit)erleben, was sie dann lebenslang, generationenlang in ihrer Essenz als emotionale Verletzung mit sich (er)tragen müssen.

 

Ich wage (vorsichtig) zu sagen .. wir Frauen suhlen uns (manchmal) zu sehr und zu oft in unseren Themen. Der Blick scheint nur auf das Weibliche gerichtet. Manchmal geschieht sogar, dass wir dabei die Männer/das Männliche ausgrenzen oder sie zu wenig "mitnehmen", integrieren - oder ihnen sogar "unterstellen" dass sie es nicht wollen.

 

Männer wissen zu wenig über "das Weibliche", die Essenz.
Und ich sage, wir Frauen wissen auch zu wenig über "das Männliche" und ihre Essenz.

 

Vergessen wir das Männliche nicht ...  denn niemand von uns ist ausschließlich Frau oder Mann. Wir alle tragen beide Anteile in uns. Frauen gebären Töchter und Söhne, Männer zeugen Töchter und Söhne. Und wenn wir das Weltbild der Wiedergeburt annehmen können, so erleben wir uns auf der Seelenebene sowohl in männlichen wie weiblichen Inkarnationen. Erinnerungen und Verletzungen erfuhren wir als Mann und Frau. Bewusstseinsentwicklung und WerdenWerden erfuhren wir auch als Mann und Frau.

 

"Frau der neuen Zeit" - ein Thema dem ich mich lange Jahre in Recherche und Ausdruck gewidmet habe. Dies habe ich im Ansatz erweitert um das "neue Bewusstsein der Frau" und wende mich mit dem Anliegen für ein "neues Bewussein" auch an den Mann. Beiderseits. Füreinander. Miteinander. Als dass der Kreis sich schließen möge, heilsam. Yin & Yang, aus zwei wird EINS - heilsame Erfahrung aus der Dualität hin in die Einheit. Ja. So.

 

Vergessen wir einander nicht - im Inneren jeder für sich, wie im Äußeren miteinander.

 

Follow on Bloglovin

Tipp: Vortrag &Seminar in Zürich 24./25.04.2015

Liebesbrief an das Weibliche & Männliche im Bewusstsein der neuen Zeit

Mann & Frau, Yin & Yang .. aus zwei wird EINS .. hier leben wir am Alltag tiefste spirituelle Erfahrung aus der Dualität hinein in die EINHEIT. Welche Aspekte uns dabei unterstützen, was wertvoll ist zu wissen, welche Wege hier in ein neues Bewusstsein führen - dem wollen wir unsere Zeit widmen .. 

 

Wenn wir die Welt ins Gleichgewicht bringen wollen, müssen wir Mann und Frau in ein neues Gleichgewicht füreinander bringen. Diese Balance von Weiblich & Männlich braucht es in jeder Frau, in jedem Mann und in ihrem Miteinander – als Basis für erfüllendes Sein, für liebevolle Beziehung und neue gelebte Definition des Frau-/Mann-Bildes in der Gesellschaft.

Dazu bedarf es einer Entscheidung für einen ganz neuen Weg, der an keiner Stelle den alten berührt.


mehr Info


Daniela Hutter schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung, es ist ihre Passion alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden. Mit Menschen zu sein bereitet ihr Freude und deshalb bietet sie auch persönlicheCoachings an.


Als Autorin schreibt sie für verschiedene Zeitschriften. Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch. Bereits erschienen sind die Bücher Lass deine Träume wahr werden (2013) und Den Tag mit Engeln beginnen (2008), sowie das Kartenset Energien der neuen Zeit(2013). Ihr neuestes Buch "Mach dein Leben hell" erscheint 2015.

Ich freu mich auf deine Gedanken zum Thema ...

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Carmen G. (Donnerstag, 09 April 2015 07:04)

    herzlichen Dank für diesen Artikel,den ich so wunderbar finde und genau so empfinde. Danke, dass du immer die gerade aktuellen Themen (weißt/ fühlst / siehst ) - aufgreifst und uns auch erinnerst. Du hast alles richtig gemacht.Ich weiß das schon alles - ich erinnere mich. ♥

  • #2

    Gabriela Sommer (Donnerstag, 09 April 2015 13:21)

    Danke für diesen nachdenkenswerten und wichtigen Beitrag "ÜBER den Mann". Ich glaube, dass es jetzt (auch) an der Zeit ist, dass Männer lernen, SELBST für sich einzustehen, so wie wir Frauen das auch gelernt haben und weiterhin lernen. ich traue das auch den Männern zu! Es gilt genau hinzusehen: Männer werden von FRAUEN geboren UND größtenteils erzogen.Viel Zeit also, um ihre Söhne/ Männer WIRKlich kennenzulernen... ..

  • #3

    Doris (Dienstag, 14 April 2015 10:39)

    Du sagst es .Das was Ich mache macht Meiner nicht ,da Er auch ein freien Willen hat.Das einzige was Ich machen kann nur ein bischen vorleben,so kommt das auch rüber von der geistigen Welt alles andere habe Ich zu aktzeptieren als Frau.