Ja, ich channele auch ...  

Channelst du? Diese Frage wurde ich gefühlt schon millionenfach gefragt. Und wenn ich ganz ehrlich bin, ich hab sie viel viel öfter mit "nein" beantwortet, als mit Ja. Das entsprach nicht der Wahrheit, und dennoch ist es ehrlich.


Der eine Grund: die "esoterische Szene" ist voll von solchen Botschaften, manchmal zweifelhaften Ursprungs und zweifelhaften Inhalts. Damit wollte ich nicht auf einem Feld platziert werden. Der andere Aspekt meines "Neins" ist, daß mein Ansatz meiner Arbeit stets ist, dass die Menschen ihre Wahrheit IN sich suchen, ergründen, finden dürfen und sollen - und von dort heraus ebenso wahrhaftig leben. Darin unterstütze ich mit meinem Tun.


Würde ich "fertige Botschaften" weiterreichen, dann wäre das genau konträr zu meiner eigenen Überzeugung. 

Dennoch schließe ich mich (bedingungslos) dieser Aussage an: 

 

Channeln zu lernen ist die allerwichtigste spirituelle Praktik,

die ein Mensch erlernen kann, um sein eigenes spirituelles Wachstum zu beschleunigen.

(Vyvamus

Doch was ist damit gemeint?

 

Betrachtet man die Bedeutung von *Channeln* dann meint dieses Wort, dass es sich um eine Kommunikation "mit einer anderen Welt" handelt. Also nicht von mir zu dir, von Person zu Person, sondern von mir .... zu einer "Stimme" wessen und woher sie auch immer ist. Oder auch "durch mich" (von einer "Stimme" / Ebene) hin zu dir.

 

Je nachdem, wer diese Fähigkeit für sich erklärt, und je nach *geschmacklicher spiritueller Ausrichtung* kann mit Engeln, Lichtwesen, spirituellen Meistern, Verstorbenen u.a. "gesprochen werden". Und das englische Wort "Channel" drückt aus, was man(n)/frau ist: ein Kanal, in den meisten Fällen für Botschaften und Informationen. 

"Ich channele" ist also gleichbedeutend gleichzusetzen mit "Ich bin Kanal" oder "Ich stelle mich als Kanal zur Verfügung".


Es gab durchaus Zeiten, da habe auch ich für mich solche Mediums (Medien?) ge- und besucht. Die Informationen waren mir zumeist hilfreich. Dennoch, sie waren mir nie neu. Zumeist wurde mir etwas übermittelt, was ich an Gedanken auch schon in mir trug. Damit zweifle ich nicht am Channelmedium, viel mehr erkannte ich - die Wahrheit ist IN mir. Und was in mir ist, kann auch von mir erreicht/gehört werden.


Deshalb sage ich, wir channeln alle, oder andersrum: wir können alle channeln. Und noch mehr: Wir wären alle (sehr) gut daran getan, wenn wir es denn (endlich) (für uns) täten.


Letztlich handelt es sich um einen Dialog mit einer anderen Ebene. In meinem Verständnis von Spiritualität tragen wir das Göttliche (als Funken) in uns. Alles Wesen_tliche ist in uns angelegt. Auch jegliche Information, die wir hin zu unserem Leben(sweg) brauchen. Botschaften, die wir in uns tragen. Botschaften, die das Höhere Selbst für uns behütet.


Sind wir nun in der Tiefe verbunden mit uns selbst, können wir die "innere Stimme" - nämlich jene, die das Göttliche in uns repräsentiert - wahrnehmen und so kommunizieren wir mit einer anderen Ebene von uns. So erkenne ich für mich, darin birgt sich der wahre Schatz, um die Schritte der (Lebens)Lektionen zu meistern, hin zu einem Me(e)hr von Dir.  Die Innere Stimme schenkt uns immerwieder Richtung, sie weiß auch um den "leichten Weg". Denn das Leben liegt so nah, und beschwerlich muß es nicht sein. Wirklich nicht. Das meint nur der Mensch selbst.


Aus der Sicht der Wortwahl, ist Channeln gut gewählt.  Klingt es doch mystisch, magisch, spektakulär und "aufregend" und auf jeden Fall besser als "höre deine innere Stimme" oder etwa gar "ich höre oder lese für dich". 


Und wie ist das nun mit dem Channeln von Engeln, Meistern und anderen Wesenheiten? 

 

In meinem Verständnis sind Energien "nicht irgendwo". Sie alle repräsentieren eine göttliche Ebene.  Als Ausdruck der göttlichen Schöpfung sind wir Menschen mit diesem Göttlichen verbunden. Deshalb nehme ich Energien "innerhalb" meiner wahr. Kanal bin ich selbst "von innen nach außen". 


Auch mir haben die Engel Botschaften, v.a. in meiner Arbeit während Seminaren und Coachings weitergereicht. Doch zumeist dienen sie mir, als Unterstützung und Ausrichtung meines Tuns. Nur selten erzähle ich davon. (okay, ein bisschen davon in meinem Buch).


Channeln ist und bleibt das Wahrnehmen (welch Segen im Wort) von Information und Botschaft. Manche Menschen tragen sie in die Welt. Die Beweggründe dafür sind vielfältig.


Ich sage, viel wichtiger ist - wir lernen alle channeln. Um uns nach INNEN - hin zu uns selbst zuzuwenden, es zu leben "Experte für sich selbst zu sein" (mehr dazu >> hier) und dem zu (ver)trauen, was wir aus dem Innen schöpfen. Würde jeder von uns die individuelle Botschaft hören und vor allem leben, dann bräuchte es auch nicht die großen Botschaften hin zur Welt und zur Gesellschaft. Denn Leben und Veränderung beginnt beim Einzelnen. Das wird immer so sein. 


Nach-(be)Merkung: (im wahrsten Sinne aller WortBedeutungen)


Beim Lesen des Textes ging mir noch ein Licht (für mich) auf...  und ich musste herzlich mit mir selbst lachen. "Das hören der Botschaft" - die innere Stimme - ja, das ist mir so ein großes Anliegen. Dies in all meinem Tun und Lehren. So habe ich sogar (unbewusst) ein Seminar kreiert ... für eine ganze Woche lang - hin zur inneren Stimme und ihrem Ausdruck. (mehr Info >> hier)

Dass das so etwas ist, wie ein "ich lerne dir zu Channeln"-Seminar war mir dabei gar nicht bewusst ...........  


Follow on Bloglovin

Daniela Hutter

schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung. Es ist ihre Passion, alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden. Mit Menschen zu sein bereitet ihr Freude und deshalb bietet sie auch persönliche Coachings an.

 

Als Autorin schreibt Daniela Hutter für verschiedene Zeitschriften. Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch. Bereits erschienen sind die Bücher „Lass deine Träume wahr werden“ (2013) und „Den Tag mit Engeln beginnen“ (2008), sowie das Kartenset „Energien der neuen Zeit“ (2013) „Mach dein Leben hell“ (2015).

Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch "Das Yin-Prinzip" (erscheint 2016)

 

» Mehr Info zu Daniela Hutters Büchern 

 

Impulsgeberin für moderne Frauen

Daniela Hutter weiß was Frauen beschäftigt und kennt die zahlreichen Herausforderungen und Hürden, die das Leben lehrt und der Alltag bietet. Fernab von Dogmen und klassischem Feminismus ermutigt sie in ihrer Arbeit vor allem Frauen in Kontakt mit ihrem wahren FrauSein zu kommen und mutig den eigenen Weg zu gehen. Sie weist den Weg in das Innere und erinnert zugleich daran, mit beiden Beinen auf der Erde zu stehen



Du hörst die Botschaften? Es fehlt dir aber die "Brücke" wie dies im Leben umzusetzen?  In meinen Coachings reiche ich dir Impulse weiter, wie du Spiritualität mit deinem Alltag verbindest, damit (neue) Wege findest hin zu einem Me(e)hr von dir. Der (erste) Impuls lautet: "Schreibe Jetzt." Sichere dir den nächsten freien Termin ... 

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Ich freue mich über dein Feedback

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Geli (Freitag, 18 September 2015 06:46)

    Bei einen Medium geht es darum, das unbewusste BEWUSST zu machen. Der AHA -Effekt zeigt, dass man die Antwort(en) schon tief in sich wusste!

  • #2

    Daniela (Freitag, 18 September 2015 11:36)

    Liebe Geli,

    da stimme ich dir zu ......... dennoch weiß ich aus Erfahrung, wieviele Menschen, darauf *vergessen* .... das sie selbst eben auch Zugang zu ihrer Innenwelt haben, auch zur (noch) unbewussten Ebene .... und deshalb ist mir wichtig, sie daran zu erinnern - "JEDER kann's" ... und "TU es" .... auch dahingehend, dass wir nicht immer das Gute außerhalb von uns suchen, und meinen ... "ich kann nicht" ... und genau diese Prägung auch loslassen..... es ist die *eigene Kraft* und die *eigene Macht* .. die ruft.