YinYoga - mein Schlüssel zum Yin im Alltag

 

Viele von Euch wissen darum:  Mein Ruf hin zu meinem Wirken gilt dem Weiblichen. Es ist viele Jahre her, als ein innerer Auftrag mit den Worten "Die Frauen der neuen Zeit sind die Mütter der neuen Zeit" mich erreichte. Dass es dabei weniger um die Mutter und die Kinder ging, als viel mehr die Frau und den Wandel hin zum Weiblichen sollte sich mir mit der Zeit offenbaren. So einfach es sich erschließt im Konzept von Yin und Yang, so sehr sollte es mir immerwieder eine Aufforderung im Alltag sein - meinem Yin mehr Raum geben. Das Yang ausgleichen.

Der Auftrag scheint einfach. Doch in den Gewohnheiten jener Muster, die mir vertraut sind: zu organisieren, zu strukturieren, zu analysieren, zu kontrollieren - allem voran in allem mich selbst, schienen mir immerwieder im Weg zu sein. 

 

Wie den Ausgleich finden?

 

Wertvoller Guru ist mir stets mein Körper. Bewegung liegt in unserer Natur. Das Yin auch. So ist es also naheliegend beides zusammen zu bringen. Mein Alltag ist geprägt von "Außen" und "Außenwelt". Ich bin viel mit Menschen in Kontakt, in meinem Coachings bin ich stets "in ihren Energiefeldern". Umso wichtiger ist das bewusste "zurück-zu mir selbst", mich wahrnehmen, mich spüren, (wieder) in meiner Innenwelt andocken. Mit einer Einheit Yin-Yoga komme ich nicht nur bei mir an, auch mein Körper folgt in den "weiblichen Modus": Entspannung, Ruhe, Passivität, Loslassen, nichts Tun, nichts Kontrollieren, ES geschieht. Vertrauen.


Yin-Yoga ist mir wertvoller Begleiter geworden, beinahe täglich. Gerade wenn die Tage voll geplant waren, das Tempo (wieder einmal zu) rasch, die Anspannung meiner selbst zu hoch kann ich mit Yin-Yoga rasch innere Harmonie wieder herstellen, mich in mich hinein spüren, mich in mir (wieder) verbinden.

 

Im Yin-Yoga hält man die Asanas für mehrere Minuten. Diese Praktik erinnert mich stets ans Leben. Zunächst wehrt sich in mir, der Körper arbeitet (scheinbar) gegen die Übung, doch im Verweilen lässt er los und die Spannung macht der Entspannung zu Platz.

 

GenauSo beobachte ich mich im Leben immerwieder. Und umgekehrt, will ich mal dem Widerstand folgen und mich einer "Übung" verwehren ist es die Erfahrung aus dem Yin-Yoga: Verweile, sinke in die Übung, lass los .. und Ent-Spannung geschieht. Die Übung wird zum Genuss. Im Leben wie im Yoga - wenn denn da überhaupt ein Unterschied ist, also zwischen Leben und Yoga.

 

 

 


ergänzend erwähnt: ich bin keine Yogalehrerin. Diesen Text habe ich nicht in ein Anspruch an korrekte Darstellung des Yoga geschrieben. Viel mehr als ein Erzählen aus meinem Alltag.

 

Empfehlung

Mir sind die Videos auf YogaEasy.de im Alltag praktisch. Ich bin dabei zeitungebunden und habe dennoch qualitätsvolle Begleitung in meinen Übungen.

Einfach auf die Homepage gehen und zum Probemonat anmelden. Über die Sortierfunktion findest du sämtliche YogaStile, u.a. auch Yin-Yoga.

 

 

Stefanie Arendt ist mir eine liebe Freundin über die Entfernung geworden. Ich mag sie sehr und auch ihr Art wie sie Yin-Yoga praktiziert. So waren es ihre Anleitung, mit denen ich den Einstieg gefunden habe: 

 


 

Verlosung

Und weil geteilte Freude vielfache Freude ist, hab ich Stefanie gebeten, ob sie uns nicht eine DVD zur Verlosung an die Leser zur Verfügung stellen mag.

 

Sie ist nicht nur Meisterin des Yin-Yoga, sogar auch Meistern des FREUDE vervielfachen: sie hat uns 3 Stück ihrer neuen DVD für eine Verlosung zur Verfügung gestellt. 

 

Teilnahme:

Hier einen Kommentar hinterlassen - und / oder den Post auf Facebook teilen.

Die Verlosung läuft bis Samstag, 19.03. - 23:59


 

 

(c) copyright, auch auszugsweise ausschließlich unter der vorgegebenen vollständigen Quellenangabe

Fotocredit: shutterstock_286066739

*Buchempfehlungen enthalten Affiliates

Follow on Bloglovin

Daniela Hutter

schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung. Es ist ihre Passion, alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden. Mit Menschen zu sein bereitet ihr Freude und deshalb bietet sie auch persönliche Coachings an.

Als Autorin schreibt Daniela Hutter für verschiedene Zeitschriften. Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch. Bereits erschienen sind die Bücher „Lass deine Träume wahr werden“ (2013) und „Den Tag mit Engeln beginnen“ (2008), sowie das Kartenset „Energien der neuen Zeit“ (2013) „Mach dein Leben hell“ (2015).

Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch "Das Yin-Prinzip" (erscheint im August 2016)

» Mehr Info zu Daniela Hutters Büchern 

 

Impulsgeberin für moderne Frauen

Daniela Hutter weiß was Frauen beschäftigt und kennt die zahlreichen Herausforderungen und Hürden, die das Leben lehrt und der Alltag bietet. Fernab von Dogmen und klassischem Feminismus ermutigt sie in ihrer Arbeit vor allem Frauen in Kontakt mit ihrem wahren FrauSein zu kommen und mutig den eigenen Weg zu gehen. Sie weist den Weg in das Innere und erinnert zugleich daran, mit beiden Beinen auf der Erde zu stehen


Wie sorgst du für dein nährendes Yin?

Kommentar schreiben

Kommentare: 16
  • #1

    Anna (Mittwoch, 16 März 2016 23:01)

    Ich liebe YinYoga und bin vor einigen Monaten darauf gestoßen. Seither schätze ich den Ausgleich zum "normalen" (Hatha od. Kundalini)Yoga sehr. Da hüpfe ich gerne in den Lostopf. Allerdings hätte ich in dem Fall auch so kommentieren "müssen". ;))

    LG Anna

  • #2

    Tina (Donnerstag, 17 März 2016 06:44)

    Ich habe letzte Woche zum ersten mal yin-yoga gemacht und war begeistert. Da käme so eine DVD sehr recht :-)

  • #3

    Marina Bauer (Donnerstag, 17 März 2016 07:07)

    Ich lese seit Jahren mit und erfreue mich oft an deinen Texten. Schon auf deine Empfehlung habe ich mir das YinYoga Buch geholt. Eine bebilderte sprechende Anleitung aus dem TV wäre für mich visuellen Lerntypen a FetznFreud! Danke

  • #4

    Corinna (Donnerstag, 17 März 2016 07:09)

    Still werden, lauschen. Eintauchen in den Augenblick. Sich über Widerstände hinaus ausdehnen ... mmmmhhh ... das fühlt sich sehr schön an und lässt tief bei sich selbst und im Körper ankommen. Danke für deinen Beitrag und die Möglichkeit, an der Teilnahme des Gewinnspiels. Viele Grüße.

  • #5

    Kerstin (Donnerstag, 17 März 2016 07:11)

    bisher sind meine Yoga Erfahrungen nicht recht prächtig :) würde mich über die dvd sehr freuen um meine erfahrungen anzuheben.

  • #6

    Alopa (Donnerstag, 17 März 2016)

    Wie Viola durfte ich Yin Yoga im November in Hamburg kennenlernen. Und es ging mir erst nicht schnell genug. So lange in einer Asana bleiben? Meine Ungeduld zeigte sich, mein Körper fand das unbequem und irgendwann kam die Entspannung. Gerade geht bei mir garnichts mehr schnell und ich übe zu Hause ganz sanftes Yoga. Ich würde mich sehr über eine DVD von Stefanie freuen.
    Langsame Grüße von Alopa

  • #7

    Karin (Donnerstag, 17 März 2016 11:49)

    Sehr schoen beschrieben, mit sich selbst verbinden, die eigene Schwingung geniessen :-)

  • #8

    Karin (Donnerstag, 17 März 2016 12:56)

    Sehr schoen beschrieben, mit sich selbst verbinden, die eigene Schwingung geniessen :-)

  • #9

    Stefanie (Donnerstag, 17 März 2016 13:08)

    Ich finde den Beitrag gerade sehr ansprechend und möchte meine
    weibliche Energie mehr entdecken und spüren, dabei würde mir
    die DVD sicher eine gute Hilfe sein. Let it flow... :-)

  • #10

    Alopa (Donnerstag, 17 März 2016 13:25)

    Wie Viola durfte ich Yin Yoga im November in Hamburg kennenlernen. Und es ging mir erst nicht schnell genug. So lange in einer Asana bleiben? Meine Ungeduld zeigte sich, mein Körper fand das unbequem und irgendwann kam die Entspannung. Gerade geht bei mir garnichts mehr schnell und ich übe zu Hause ganz sanftes Yoga. Ich würde mich sehr über eine DVD von Stefanie freuen.
    Langsame Grüße von Alopa

  • #11

    Daniela (Donnerstag, 17 März 2016 16:42)

    Ich bin ganz ehrlich: Ich kannte Yin-Yoga bis jetzt gar nicht. Und jetzt wird mir klar: Ich habe viel zu lange im eher männlichen Modus gelebt. Es ist wunderbar, durch einzigartige Begenungen und scheinbaren Hindernissen und Schwierigkeiten zu entdecken, wer man denn wirklich ist. Ich liebe es immer mehr, eine Frau zu sein. In allen Bereichen, in allen Lebenslagen. Doch angekommen bin ich noch nicht dort, wo ich hinsoll. Ich denke, Yin-Yoga zu entdecken und zu erfahren wäre eine wunderbare Unterstützung! liebe Grüsse!

  • #12

    Sandra (Donnerstag, 17 März 2016 17:13)

    Super Idee und eine Motivation für den 'Alltag'.

  • #13

    Carla (Donnerstag, 17 März 2016 21:01)

    sehr ansprechende Worte von Dir ,liebe Daniela. Freue mich dabei zusein und einen Startkick für meinen inneren Raum zu bekommen. Liebe Grüsse

  • #14

    Theresa (Freitag, 18 März 2016 07:41)

    Danke für den Link und den Hinweis zum Yin Yoga. :-) Nun ist es auch für mich Zeit mich darauf einzulassen und ich freu mich darüber. Mein Yin verträgt noch einiges an Beachtung... Liebe Grüße

  • #15

    Christa (Freitag, 18 März 2016 14:23)

    Yin-Yoga interessiert mich sehr !
    Seit 17 Jahren praktiziere ich Hatha-Yoga und es ist für mich ein wichtiger Weg
    geworden.
    Achtsamkeitstraining und langsame Ausführung der Asanas aber auch Meditation
    bringen mich immer wieder in die Balance.
    Ich möchte gerne noch viel mehr über Yin-Yoga wissen !

  • #16

    steffi (Freitag, 18 März 2016 22:35)

    .... wie WUNDERVOLL **************** momentan habe ich irgendwie meinen Yogafaden verloren, allzu oft überrollt mich der Alltag und ich finde nicht mein inneres JA, mir wieder diese beseelte Zeit für mich zu schenken. Insofern also (m)ein inniges DANKE für diesen IMPULS ............. auch Danke für den YOGA easy Tipp !!! Ich habe ursprünglich mal mit Kundalini YOGA begonnen, habe mich dann aber nach was Sanfterem gesehnt und bin dann über Videos auf YouTube zum Yin YOGA gekommen, hab das aber bislang eben wenig praktiziert....

    Ein LICHTgruss hin zu allen hier & viel GLÜCK