Wenn der Tag schon so anfängt ..

Wer kennt sie nicht, diese Momente, an manchen Morgen, wo man die Augen

aufmacht und der erste Gedanke dir mitteilen will: „Schnell weiterschlafen.

Bloß nicht aufwachen (müssen).“ Der zweite Gedanke gilt dann der Hoffnung und man scrollt sich schnell durch Erinnerung und Kalender: „Was ist heute für ein Tag? Was war gestern? Ist heute vielleicht Samstag oder gar Sonntag.“ Und dann

die raue Erkenntnis: „Holy Shit. Ganz normaler Werktag. Arbeitstag. Aufgaben, Pflichten. Raus aus dem Bett“.

 

Und alles in dir scheint sich zu verweigern: „Nein ich will nicht. Heute hab ich

keine Lust – weder auf Aufstehen, noch auf meinen Tag, den Job, die Arbeitskollegen ...“ Selbst die Familie scheint wenig verlockend. Was tun? Einfach liegen bleiben? Den Tag verweigern? Eine Krankheit simulieren, so wie damals als Schülerin? Der Verstand prüft alle Möglichkeiten, um dann zum Schluss

zu kommen: Du hast keine Wahl. Aufstehen.

 

Den ersten Fuß aus dem Bett gehoben, aufgetreten und schon spürst du: Es war der falsche. Es fühlt sich einfach nicht gut an. Und mit jedem Schritt in den Tag verdüstern sich die Voraussetzungen. Du stehst im Bad und der Blick in den Spiegel verrät nichts Gutes. Vor dem Kleiderschrank geht’s weiter, du findest nichts anzuziehen, da hängt nichts Tragbares und außerdem und überhaupt.

 

Der Tag ist einfach nicht deiner.

 

Mit dieser Feststellung wäre man zum ersten Mal an einer Weggabelung angekommen. Sie scheint dich zu rufen: Willst du wirklich, dass der Weg

des Tages heute so weitergeht? Frust, Unlust und schlechte Laune scheinen manchmal starke Anziehungskraft zu haben. Der Tag macht keinen

Spaß, die Menschen auch nicht. Man sehnt einfach nur das Ende des Tages herbei. Oder wenigstens einen anderen Tag. Morgen, das Wochenende ...

 

Was wäre denn die Alternative gewesen? Vielleicht hättest du die Stimme gehört, die dich daran erinnert hätte, dass jeder Tag ein Geschenk des Lebens an dich ist. Dass es nicht selbstverständlich ist, das Leben führen zu dürfen, das du mit dem

Tag vor dir hast. Viele Menschen gäben weiß Gott was dafür, hätten sie wenigstens deine Wahl, hätten sie einen solchen Tag, den du nicht haben willst. Was gibt dir das Recht, einen Tag des Lebens zu missachten, zu vergeuden? Jeder Tag ist Lebenszeit pur. Es liegt an dir, diese Zeit zu gestalten

und sinnvoll zu nutzen. 

 

Wer wenn nicht du soll diese Aufgabe übernehmen? Nur in deiner Kraft liegt die Möglichkeit, dass ein vermeintlich mieser Tag einer der besten deines Lebens werden kann. Mach mit deiner Schöpferkraft aus einem grauen Tag einen Tag

voller Wunder! 

  

 


Download
Downloaden und über ... Notfall-Rituale für solche Tage mehr erfahren
Ritual 1: Die Zeichen deines Körpers wahrnehmen
Ritual 2: Der Ruf nach Veränderung
Ritual 3: Wenn Routine zur Routine wird
Ritual 4: Erste Hilfe
Ritual 5: Und wenn gar nichts hilft
Em_Seite 132-135-04-16_HutterCoaching.pd
Adobe Acrobat Dokument 435.3 KB

 

 

(c) copyright, auch auszugsweise ausschließlich unter der vorgegebenen vollständigen Quellenangabe 

Fotocredit: shutterstock_416975215 eggeegg

 

 

Dieser Text erschien zuvor als Artikel für das Engelmagazin 04/16

Follow on Bloglovin

Daniela Hutter

schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung. Es ist ihre Passion, alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden. Mit Menschen zu sein bereitet ihr Freude und deshalb bietet sie auch persönliche Coachings an.

 

Als Autorin schreibt Daniela Hutter für verschiedene Zeitschriften. Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch. Bereits erschienen sind die Bücher „Lass deine Träume wahr werden“ (2013) und „Den Tag mit Engeln beginnen“ (2008), sowie das Kartenset „Energien der neuen Zeit“ (2013). Ihr neuestes Buch „Mach dein Leben hell“ erscheint im August 2015. Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch "Das Yin-Prinzip" (erscheint 2016)

 

» Mehr Info zu Daniela Hutters Büchern 

 

Impulsgeberin für moderne Frauen

Daniela Hutter weiß was Frauen beschäftigt und kennt die zahlreichen Herausforderungen und Hürden, die das Leben lehrt und der Alltag bietet. Fernab von Dogmen und klassischem Feminismus ermutigt sie in ihrer Arbeit vor allem Frauen in Kontakt mit ihrem wahren FrauSein zu kommen und mutig den eigenen Weg zu gehen. Sie weist den Weg in das Innere und erinnert zugleich daran, mit beiden Beinen auf der Erde zu stehen 

 

Kennst du solche Tage? Welches sind deine Tips?

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Carolin (Sonntag, 17 Juli 2016 19:53)

    Liebe Daniela,

    schöne Zeilen, danke dir dafür! Einen solchen Tagesstart kennen wir sicher alle. Schön und treffend finde ich auch:" Der Tag macht keinen Spaß, und die Menschen auch nicht."
    Ich kenne hin & wieder eine Anhäufung von Tagen, die ich tendentiell als "banal", emotional wenig intensiv, ja, gewissermaßen zwischen Hochs und Tiefs erlebe. Diese Tage finde ich persönlich besonders unbefriedigend.
    Auf meiner Seite habe ich darüber geschrieben, ich freue mich wenn du mal reinliest:
    www.seisofrei-lebenskunst.de/2016/07/07/hochs-und-tiefs-und-das-dazwischen

    So oder so ist in der Tat an uns, den jeweiligen Tag zu gestalten und auszuschöpfen, das stimmt. Nun, sicher darf es auch solche und solche Tage geben...

    Alles Liebe wünscht
    Carolin

  • #2

    Sandra Staub (Freitag, 22 Juli 2016 12:43)

    Liebe Daniela,
    vielen Dank für den Beitrag. Der Download hat mir den Tag gerettet!

    Ich bin heute, einem Tag mit wichtigen Terminen, mit einer Migräne aufgestanden, die ich nur selten so habe. Aber das Wetter ist eben im Moment genau wie die Menschen: Wild, wechselhaft und manchmal etwas zu krass. Das spüre ich und muss mich dann zurückziehen.
    Dank Deiner Tipps hab ich es aber nachher heraus aus dem Schneckenhaus und zu allen Terminen geschafft. Und, was soll ich sagen: Jetzt geht es mir blendend!

    Ich danke Dir von Herzen!
    Sandra