GedankenReichBlog

 

Botschafter zu sein, hieß es, gehöre zu meinen Aufgaben. Oftmals sind die Botschaften "nur" kurze Anregungen um inne zu halten in sich, in seinem ganz persönlichen Gedankenreich, um zu reflektieren was ist, wahr zu nehmen. Und das lädt ein, im bewussten Sein mehr und mehr die Gedanken reich werden zu lassen. Dennoch, irgendwie widerstrebt es mir, meine Tagesgedanken "nur" via Facebook zu teilen - deshalb schaffe ich hier dafür Raum - im Gedankenreich.


Die GedankenReichBlog Rubriken:

Seele | Körper | FrauSein | Marktplatz | Vegan | Zeitqualität | Rauhnächte | BilderReich | FilmReich


Follow
Follow on Bloglovin


Gestalte dir dein bestes Leben - Neumond im Löwen

Daniela Hutter schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung. Es gelingt ihr dabei alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden.

Am Sonntag, den 23. Juli, ist Neumond, dies im Tierkreiszeichen von Löwe. Dies bedeutet, an jenem Tag beginnt der 8. Mondmonat. Energetisch korrespondiert dieser Tag mit der 8. Rauhnacht. Das war der 31. Dezember.

 

Für alle jene, die mit meinem Buch (mehr dazu >> hier) während der Rauhnächte gearbeitet haben, ist der heutige Tag ein guter Zeitpunkt wieder inne zu halten und nachzulesen, was hab ich mir damals für das 8. Mondmonat notiert. Welche Information bekam ich aus dem intuitiven Feld schon damals?

 

Mir selbst sind die Tage von Neumond sehr wertvoll. Ich reserviere mir da immer Zeit für mich, um inne zu halten - und ja, die Zeit anzuhalten. So gehe ich zurück zu meinen Notizen während der Rauhnächte (mehr zu diesem Thema >> hier ) u Verbindung aufzunehmen mit den Informationen die ich damals für mich notiert habe. Ich lese sie durch, ich fühle nach und nicht selten erhalte ich weitere wertvolle Notizen. Diese schreibe ich mir dann zu meinen Aufzeichnungen dazu und nicht selten kommen ganz konkrete weitere Schritte auf meine ToDoListe - so werden Träume wahr - so aktiviert man seine Schöpferkraft.  

mehr lesen 0 Kommentare

Maria Magdalena - die große Liebende

Der Tag der Maria Magdalena wird in der christlichen Kirche am 22. Juli als Gedenktag geführt. Aus kirchlicher Sicht schon immer ihr Ehrentag. Seit einem Jahr ist es nochmal anders, denn unter Papst Franziskus wurde der Gedenktag  zum Feiertag. Maria Magdalena wird offiziell als Apostelin unter den Aposteln geführt, und ihr wird eine zentrale Bedeutung im Leben Jesu' anerkannt. Die Stellung der Frau (in der Kirche) bekam damit eine neue Wertung. Außer Diskussion steht, das ist eine kirchliche Darstellung und da ist durchaus noch "Luft nach oben", mehr Wahrheit darf noch Raum bekommen.  Ich freue mich darüber. Doch Unterschied macht es mir keinen. Dennoch, unbestritten ist, das heilige Weibliche bekam damit neue Bedeutung. Offiziell. Und darin können wir ersehen, wie der "Ruf der heiligen Weiblichkeit" die Erde erreicht. Frauen die ihr Sein dem erwachenden Bewusstsein widmen sind damit auch gerufen, sich noch mehr in diese Qualität einzulassen. Gelebt und Alltäglich.

mehr lesen 0 Kommentare

Ich hab' heute Namenstag

Der Namenstag ehrt den Namen, Seele hat ihn gewählt und die Energie für das Leben in ihm hinterlegt. Die Bedeutung des Namens gibt so auch Aufschluß zur Lebensaufgabe.

Da wo ich lebe, war es immer Brauch, den Namenstag zu feiern.

 

Meines Wissens ist es in unserer Region auf eine christlich katholische Tradition zurückzuführen, dass es früher der Brauch war, den Kindern Namen von Heiligen zu geben, und zwar jenen, des "heiligen Tages der Geburt", d.h. man erhielt den entsprechenden Namen des Heiligen an dessen Tag man geboren wurde.

 

Und mit dem Fest des Namenstages wurde nicht nur der Heilige geehrt, sondern auch an das Fest der eigenen Taufe erinnert - "als man seinen Namen bekam".

mehr lesen 1 Kommentare

Das YIN der Frau - Wechseljahre als Geschenk an dein Frausein

Der Weg des Yin ruft uns dazu auf, Körper - Geist - Seele (wieder) zu vereinen. Wenn Frauen "in den Wechsel" kommen, dann ist diese Lebensphase für viele noch immer mit Angst und Unbehagen besetzt. Der Blick auf eine ganzheitliche Lebensführung reicht uns

Wenn Frauen "in den Wechsel" kommen, dann ist diese Lebensphase für viele noch immer mit Angst und Unbehagen besetzt. Der Blick auf eine ganzheitliche Lebensführung reicht uns aber die Erkenntnis, dass sich nicht nur im Körper etwas umstellen will, sondern dass während dieser Lebensphase der Jahre das ganze Leben als Frau eine neue Ausrichtung sucht

 

Ein neuer Lebenszyklus (er)öffnet sich.  Zyklen begleiten uns in verschiedenen Wellen durch unser Leben. Einer der Zyklen ist jener der Menopause / Wechseljahre. Dazu hat uns auch Sabrina Fox >> hier  ("Wenn eine handvoll Hormone alles verändert") schon einen wunderbaren Text gereicht, und auch meine Freundin Stefanie Arend, die uns >> hier wertvolle Tips gab, wie wir währendes dieser Zeit den Körper mit Yin-Yoga unterstützen können.

 

Die Körperebene erlebe ich als eine sehr wichtige Ebene und unser spirituelles Bewusstsein möchte sich ganz darin entfalten. So gilt es auch die Art (im Sinne von "Kunst") und Weise des täglichen Lebens, des LebensWandels in dieses ganzheitliche Bewusstsein einzubeziehen. Alexandra Rampitsch, Expertin für TCM-Ernährung, reicht uns einmal mehr dazu wertvolle Tipps hinsichtlich der Ernährung und zeigt uns damit die Unterstützung des Körpers auf diese Weise: 

mehr lesen 0 Kommentare

Auf der Suche nach dem Glück

Daniela Hutter, Göttinnenkraft erwacht im weiblichen Bewusstsein der Frauen der neuen Zeit

Es ist einer jener Tage: Alle Glücksboten scheinen mich aus ihrer Adressliste gestrichen zu haben. Jegliche

Nachricht, jegliches Schreiben, jeglicher Dialog und  jegliches Erleben zeigen sich destruktiv. Und ich fühle

mich, als ob mein Leben ein Zusammenspiel mit dem Unglück vereinbart hätte.

 

Und wie komme ich zum Glück?

 

Bin ich wirklich meines Glückes eigene Schmiedin? Bin ich tatsächlich dafür verantwortlich, dass das Glück an

der Sonnenseite meines Lebens zu finden ist? Um etwas dafür tun zu können, müsste das Glück in seinem

Wesen greifbarer zur Verfügung stehen. Ich suche nach Gedanken zum Glück, ich suche nach Worten, die die

Gedanken beschreiben. Und so begegne ich zugleich in diesem Moment meiner eigenen Sprachlosigkeit hinsichtlich des Glücks und stelle fest, dass es gar nicht so einfach ist, Glück zu definieren.

 

Es scheint nicht wirklich in Worte fassbar zu sein. Diese Wortlosigkeit teile ich wohl mit der Menschheit

– denn es formulierte bereits Aristoteles: „Glück ist das vollkommene und selbstgenügsame Gut“.

mehr lesen 0 Kommentare

Vollmond im Steinbock - ruft nach deinen Antworten hin zum Leben

Die Stunde der Wahrheit am frühen Morgen - das Licht des Mondes zeigt seine ganze Fülle am Sonntag, den 09.07. um 06:06 - dabei wählt der Mond die Energie des Steinbocks - und im vis à vis, als Aszendent den Krebs. Pluto und Mars tun das ihrige dazu. Pluto ist nahe am Steinbock und Mars und Sonne mögen sich auch nicht trennen, sind sich noch nah. Mars & Pluto - das ist so ein Team, das sich durchsetzen will, um jeden Preis. Und Steinbock und Krebs, nun die wirken auch in gegenseitige Richtungen .. will der eine stets vorwärtskommen, zieht sich der andere lieber zurück. Ahnst du schon, wie die Energien wirken?  Das einfachste könnte sein, jetzt zu sagen - welch anstrengende Zeiten. Das können sie sein - da stimme ich dir völlig zu.

 

Doch entgegen dem wie landläufig die Zeitenergien herhalten müssen, sage: "Es liegt an dir".  Zeitqualitäten haben nicht den Auftrag uns im Wege zu stehen. Zeitqualitäten sind ein Aspekt der Schöpfung wie sie uns unterstützen will. Planetare Energien wirken hin zur Konstellation des Schwingungsfeldes unseres Seelenplans. In ihm ist alles beinhalten - all unsere Entwicklungslektionen, Wachstumschance, Lernaufgaben. Schöpfung will uns unterstützen. (Auch) Vollmond trägt das Seine dazu bei. Diese Qualität schenkt uns das Licht und die Möglichkeit me(e)hr zu sehen. Hin zu deinem Leben, dahin wo es Blockaden eng machen, dahin wo du dich selber sabotierst.

mehr lesen 0 Kommentare

HolyDays - die Seele richtig baumeln lassen

Daniela Hutter, Göttinnenkraft erwacht im weiblichen Bewusstsein der Frauen der neuen Zeit

Urlaubszeit – mitunter wohl jene Zeit, die von vielen Menschen am meisten geliebt wird. Abstand vom

Alltag, von den Aufgaben und Pflichten. Die Seele will baumeln, das Leben, das Nichtstun und die Unendlichkeit

der Zeit genießen. Und zugleich beobachte ich, dass viele Menschen die Urlaubszeit als große Herausforderung

erleben. Erwartungen aller Familienmitglieder begleiten die Tage ebenso wie ungewohnte Nähe und vielfache

Ansprüche an den Urlaub: Träume sollen wahr werden. Am Ende der Zeit sind die Menschen nicht selten enttäuscht.

 

Anstatt dass die Urlaubszeit nährt, zehrt sie womöglich an uns. Oberflächlich betrachtet mag es sein, dass all die Erwartungen nicht erfüllt wurden. Doch nicht selten ist es die Seele, die im Urlaub ungenährt bleibt, und der die Hinwendung zur eigenen Tiefe fehlt. Wenn wir allerdings auf die Urlaubszeit „mit anderen Augen sehen“, dann erkennen wir, dass diese Zeit uns eine heilige Zeit sein will: Holy Days (im Sinne von Holidays;

engl. Urlaub). Heilige Tage. Wenn man, so wie ich, ein ganzheitliches Weltbild für seinen Alltag wählt, dann

weiß man auch, dass es keine Zufälle gibt. Es sind Energien, die unser Leben bewegen wollen. Es sind Synchronizitäten die den Alltag beeinflussen und ein wie von unsichtbarer in die Welt der Erfahrungen führt, hin zu unserem Entdecken, Urlaubszeit.

mehr lesen 0 Kommentare

Wechseljahre - die Zeit des YIN

Der Weg des Yin ruft uns dazu auf, Körper - Geist - Seele (wieder) zu vereinen. Yoga ist ein Weg dazu. Yin-Yoga ganz besonders und ergänzt das YIN-Prinzip hier auf der Körperebene.

YinYoga begleitet mich in meinem Bewusstsein für das Yin täglich. Neben der Ernährung nach TCM* ist das eine optimale Unterstützung auf der Körperebene um sich für die Energie des Yin zu öffnen. Meine Freundin Stefanie Arend ist mir dabei von Anfang an eine Wegbegleitern, ihre Weise das Yin-Yoga zu reichen ist mir großes Geschenk, ebenso, wie sie im Rahmen meiner Reihe #yinlove4you hier auf diesem Blog ihren Beitrag reicht. (Hast du ihren Artikel gelesen "Wenn bei Yang nichts mehr geht, weist Yin den Weg" >> hier)

 

Wir Frauen sind zyklische Wesen. Zyklen begleiten uns in verschiedenen Wellen durch unser Leben. Einer der Zyklen ist jener der Menopause / Wechseljahre. Dazu hat uns auch Sabrine Fox >> hier ("Wenn eine handvoll Hormone alles verändert") schon einen wunderbaren Text gereicht.

 

Umso größere Freude ist es mir nun an dieser Stelle den Frauen die Möglichkeit aufzuzeigen,  den Weg über das YinYoga hinein in den Zyklus der Wechseljahre, zu gehen. Sich diesen Support hinzuzuholen. Danke liebe Stefanie, für den nachfolgendenen Text.

mehr lesen 0 Kommentare

Das Kopfkino um deine Gesundheit

Ängste, die möglicherweise auch Hinweise geben möchten. Die Angst vor einer lebensbedrohenden Krankheit oder gar dem Verlust des Lebens ist eine unserer Urängste

Vorsorgeuntersuchung. Vor-Sorge-Untersuchung. Man könnte ja fast meinen, der Name kommt daher, dass man sich „vor“ der Untersuchung plötzlich Sorgen macht. Sorgen und Gedanken, die man das ganze Jahr

nicht hat, Sorgen, die eigentlich unbegründet sind. Und doch ist da plötzlich dieses Kehle zuschnürende Kopfkino.

 

„Was wäre, wenn ...“ scheint ein Gedanke zu sein, der mich nicht mehr loslässt. Ein Gedanke, den ich gerne als Einbildung abtun möchte, der aber einfach nicht klein beigibt. Ein Gedanke, der mir Angst macht.

mehr lesen 1 Kommentare

Wenn das YIN staut

Das YIN-Prinzip betrachtet die Energie des YIN aus dem feinstofflichen Aspekt, zusammen mit der TCM und dem YIN-Yoga (mehr dazu >> hier) ergibt sich ein wunderbarer Reigen hin zum weiblichen Bewusstsein, hin zur Weisheit um die weibliche Kraft.

 

Alexandra Rampitsch ist TCM-Ernährungsberaterin und ich habe sie wieder eingeladen uns mehr über das YIN auf der Körperebene und in unserer Ernährung zu erzählen ... du findest die beiden vorangegangen Artikel über

  • die Prinzipien des YIN in der Ernährung >> hier << und über
  • die Wurzeln des YIN in der Ernährung nach TCM >> hier <<

Wenn uns Energie fehlt, einerlei als Yin oder Yang gefühlt, dann liegt das zumeist daran, dass sich Energie im Körper staut. Die Betrachtungsweise des TCM reicht uns dazu einen wertvollen Blickwinkel .. 

mehr lesen 0 Kommentare

Neumond in Krebs - Licht oder Schatten in fühlenden Zeiten?

Neumond im Krebs. Wenn uns jeder Neumond den Beginn eines neuen Zyklus anbieten mag, so ist es mit diesem Neumond eher ein emotionaler Reset. Neumond im Krebs ist nicht nur der tiefste Punkt im Horoskop, er führt uns auch in die eigene (emotionale) Tiefe

Neumond im Krebs. Wenn uns jeder Neumond den Beginn eines neuen Zyklus anbieten mag, so ist es mit diesem Neumond eher ein emotionaler Reset. Neumond im Krebs ist nicht nur der tiefste Punkt im Horoskop, er führt uns auch in die eigene (emotionale) Tiefe und lässt uns dabei fühlen, worauf's dir wirklich ankommt. 

Mond ist in seinen Energien Heimat des Krebs. Sie öffnen einander die Türen hin zu den Themen, und wenn wir die Türen öffnen dann finden wir uns mitten in den Räumen von Beziehung, Zuhause, Zugehörigkeit, Geborgenheit, Familie.

mehr lesen 0 Kommentare

Was es bedeutet Urfrau im neuen Zeitalter zu sein

Eine Reise zurück zu deiner Frauenkraft. Bücher, die dich berühren, weil sie nicht in Kommunikation mit deinem Ego treten, sondern direkt mit deiner Seele sprechen. Bücher, die durch ihre Worte augenblicklich deinen Horizont erweitern und Orte in dir selb

 

Ich mag es wenn man mich zu Interviews einlädt. Die Fragen die mir gestellt werden, führen mich immerwieder dazu, dass ich nicht nur mich selbst, auch mein Botschaft zum Yin-Prinzip aus verschiedenen Sichtweisen betrachte.

 

Dennoch gibt es bei den Interviewpartnern "Perlen". So eine ist Nives Gobo. Ihre Fragen, ihre weibliche Präsenz schenken mir dann diesen besonderen Spirit der mich nochmals in eine ganz andere Tiefe einsinken lässt, Worte wählen lässt, Bilder kreieren lässt .. die mich selbst sehr berühren.

mehr lesen 0 Kommentare

Wenn eine handvoll Hormone alles verändert

Der Weg des Yin erinnert uns Frauen an die Zyklen des Lebens. Wechselzeit ist auch so ein Zyklus. Sabrina Fox erzählt auf die ihr typische humorvolle Art von den Jahren des Wechsels. Amüsant nimmt sie ihre eigene Krise aufs Korn und zeigt Wege zu einem ne

Das Yin-Prinzp erinnert uns Frauen daran, dass wir zyklische Wesen sind. Zyklen begleiten uns Frauen ein Leben lang. Auch der Zyklus des WerdenWerdens, der uns vom Mädchen hin zur Frau und dann zur weisen Frau begleitet. Von einem Zyklus zum anderen bedeutet nicht immer "fliegender Wechsel", unbemerkt - oder bemerkt und dennoch schnell vom einen zum anderen. Meine Freundin Sabrina meinte sogar, sie fühlte sich, als ob sie in einem Zug sitze, der nicht abfährt. 

So möchte ich mir dir im Rahmen meiner Reihe #yinlove4you den Genuss des Erzählens von Sabrina reichen, wie immer geerdet, ehrlich, authentisch.

mehr lesen 0 Kommentare

Dumm gelaufen. Weg(e) aus der BeziehungssackGasse

Das Yin-Prinzip zeigt Lösungswege in Themen von Beziehung und Partnerschaft.

Meine Freundin Sabine ist sehr wütend. Sie ist bitter enttäuscht von ihrem neuen Freund . Vor wenigen

Monaten noch war alles anders. Da war meine Freundin frisch verliebt in Heinz und der Himmel hing voller

Geigen. Sie ist für den Herzensmann von der Stadt aufs Land gezogen – und damit hat sich ihr Leben komplett verändert. Der neue Job ist weniger anspruchsvoll und weniger lukrativ. Heinz hingegen liebt seine Arbeit, macht Überstunden oder geht gerne mit seinen Kollegen auf ein Bier. Sabine langweilt sich – in der Arbeit und auch, wenn sie alleine in seiner Wohnung ist. Seine Wohnung, auch so ein Thema. Ihm gefällt sie, ihr nun eigentlich doch nicht mehr so gut. Dort und da möchte sie einiges verändern. Heinz will nichts verändern. Er spart auf ein neues Motorrad. Motorradausflüge mit seinen Kumpels sind ihm heilig. Sabine hat Angst vor dem Motorradfahren, Angst vor Geschwindigkeit und Angst um Heinz, wenn er damit unterwegs ist. Außerdem vermisst sie ihre Freundinnen. Sie fühlt sich oft einsam und es fehlen ihr die Menschen, die ihre Interessen teilen.

mehr lesen 0 Kommentare

Das YIN der Frau in der Ernährung

Uns Frauen tut es GUT, uns auf unsere YIN-Qualitäten zu besinnen & so das Übermaß an YANG in der Gesellschaft auszugleichen.

Das YIN-Prinzip betrachtet die Energie des YIN aus dem feinstofflichen Aspekt, zusammen mit der TCM und dem YIN-Yoga (mehr dazu >> hier) ergibt sich ein wunderbarer Reigen hin zum weiblichen Bewusstsein, hin zur Weisheit um die weibliche Kraft.

 

So führe ich den Reigen des Dialogs mit Frauen, die das YIN ebenso im Mittelpunkt ihrer Arbeit haben, einmal weiter - und bitte wieder Alexandra Rampitsch um ihren Beitrag. Sie ist TCM-Ernährungsberaterin und ich habe sie wieder eingeladen uns mehr über das YIN auf der Körperebene und in unserer Ernährung zu erzählen ... 

Über die Grundprinzipien yinischer Ernährung hat sie >> hier << geschrieben.

mehr lesen 0 Kommentare

VOLLMOND im Schützen am 09.06.2017

Die Energien des VollMondes bieten uns die Qualitäten von Wissen und Antwort an. Dies weil der Vollmond sich im Schützen wiederfindet und sich zudem noch der Achse der Zwillinge bedient. Zwillinge/Schütze ist eine "Wissensachse" - die uns die Themen von S

Manchmal frage ich mich, hat das Leben überhaupt eine andere Aufgabe als sich selbst kennen zu lernen? Me(e)hr und Mee(h)r?  Vermutlich nicht. Und all das Geschehen rund herum hat nur einen einzigen Auftrag, uns darin zu unterstützen. So auch die Zeitqualität. Gerade jetzt. Und Vollmond dreht die "Lautstärke" stets auf laut, volle Kraft in der Übermittlung. Er reicht uns damit eine Fülle an Erkenntnis, dieses Mal ganz besonders.

 

Die Energien des Mondes bieten uns die Qualitäten von Wissen und Antwort an. Dies weil der Vollmond sich im Schützen wiederfindet und sich zudem noch der Achse der Zwillinge bedient. Zwillinge/Schütze ist eine "Wissensachse" - die uns die Themen von Sprache, Information und Wissen anbietet - irdisch menschlich. Der Schütze bringt uns hingegen noch den himmlischen Aspekt - das "höhere Wissen" hin zum Sinn des Lebens.

mehr lesen 0 Kommentare

Wenn bei YANG nichts mehr geht, weist YIN den Weg

Der Weg des Yin ruft uns dazu auf, Körper - Geist - Seele (wieder) zu vereinen. Yoga ist ein Weg dazu. Yin-Yoga ganz besonders und ergänzt das YIN-Prinzip hier auf der Körperebene.

Der Weg des Yin ruft uns dazu auf, Körper - Geist - Seele (wieder) zu vereinen. Yoga ist ein Weg dazu. Yin-Yoga ganz besonders. Stefanie Arend ist dazu Pionierin und hatte zunächst verschiedene Ausbildungen in unterschiedlichen Yoga-Richtungen gemacht, bis sie nach Jahren des Ausprobierens im Yin Yoga Teacher Training von Paul und Suzee Grilley endlich das gefunden hat, was sie so lange gesucht hatte. 

 

So ist es mir eine Freude ihre Weisheit hin zum Körper und hin zum Yin in meiner Reihe #yinlove4you an Euch weiterzureichen:

mehr lesen 1 Kommentare

die Quelle des YIN in der Ernährung

Das YIN-Prinzip betrachtet die Energie des YIN aus dem feinstofflichen Aspekt, zusammen mit der TCM und dem YIN-Yoga ergibt sich ein wunderbarer Reigen hin zum weiblichen Bewusstsein, hin zur Weisheit um die weibliche Kraft.

 

So eröffne ich mit dem heutigen Artikel einen Dialog mit Frauen deren Wissen ich sehr schätze, die meine Arbeit mit der ihren hin zu den Frauen bereichern. Alexandra Rampitsch ist TCM-Ernährungsberaterin und ich habe sie eingeladen uns mehr über das YIN auf der Körperebene und in unserer Ernährung zu erzählen ... 

mehr lesen 5 Kommentare

Neumond im Zwilling ... am 25.05.2017

 

Neumond, der mit Zwillingsqualität *beflügelt* wird, hat immer eine ganz besondere Intensität. Er bringt Ab-Wechslung .. mehr als nur der wahre Sinn der Worte vermitteln mag, manchmal sogar mehr als uns liebt ist. Abwechslung nicht nur im Sinne von Ablenkung, Zeitvertreib oder Amüsement ... viel mehr bietet sich die Ab-Wechslung als Veränderung, Umbruch und Wandel. Denn der Zwilling-Neumond bringt immer Bewegung in die Sache, die körperliche und geistige. Möchte er zumindest. Denn Zwilling schärft Unterscheidungsfähigkeit und Merkur als planetarer Begleiter serviert das (not.wendige) Wissen dazu. (falls es das noch braucht).

 

Und wie das mit den Energien so ist - sie sind der fliegende Teppich, der geflogen kommt und mit ihm die Aufforderung als Herausforderung. Es ist stets deine Seele die an Tagen der Zeitqualität dich stets er-INNE-rt und RUFT ...

mehr lesen 0 Kommentare

Über den Schmerz .. deine Tochter zu sein

Heute hätte meine Mama auch Geburtstag gehabt, ihren 70. Seit vielen Jahren ist sie nicht mehr. Viel zu jung ist sie gestorben. 

 

Lange musste ich suchen, bis ich dieses Foto fand. Es gibt kaum Fotos von uns beiden. In meinen ersten beiden Lebensjahren, gibt es einige wenige. Es war damals nicht so üblich, dass man zahlreich fotografiert. Als ich ungefähr zwei Jahre alt war hat man mit dem Fotografieren anscheinend aufgehört. In etwa zeitgleich als meine Eltern begannen Probleme mit sich zu haben. Obwohl später noch mein Bruder geboren wurde, das Glück ihrer Liebe kam mit seiner Geburt nicht zurück.

 

mehr lesen 2 Kommentare

Die innere Mitte wählen - nütze die Orakelkarten

 

 

Spiritualität bedeutet auch, seine (eigene) innere Mitte zu finden. Und aus dieser heraus zu leben. Dies schenkt uns das Gefühl von Ausgeglichenheit, Zufriedenheit und Lebensglück. 

 

Der Weg der Entwicklung und Erkenntnis  lässt uns auch herausfinden, was holt uns aus der Mitte, was entfernt uns, wodurch entsteht Ungleichgewicht.

 

So offenbart sich das Leben als Tanz um dieses herum, und lässt uns erfahren, ein Schritt hin, ein Schritt her - ein Schritt vor, ein Schritt zurück. Augenblicklich dürfen wir fühlen und Erkennen welches Tun, welche Emotion, welche Qualität braucht es, mehr oder weniger. Tagtäglich neue Erfahrung, neue Erkenntnis.

 

 

Manchmal allerdings kommt es vor, dass uns der Alltag zu sehr verstrickt. Man scheint kaum mehr sich selbst zu fühlen, und schon gar nicht, was es denn brauchen könnte. In diesen Situationen hab ich gerne externe Unterstützung um wieder zu mir zurückzufinden. Einfache Hilfsmittel geben die EigenMacht zurück. Zum Beispiel ein Kartenset, als Orakel, das man befragen kann. Einfaches Tun ermächtigt die eigene Erkenntnis.

mehr lesen 0 Kommentare

Ferngesteuert von Emotionen und Gedanken .... HolyShit

Wer kennt das nicht: Man hat sich gut gewappnet. Die Vorsätze für ein besseres Leben sind gefasst. Die

Eckpunkte für dein Leben sind definiert: „Ich öffne mich dem Leben. Ich vertraue dem Leben.

Komme, was wolle. Ich bin getragen, beschützt und niemals allein.“ Die Absicht ist gut, alles Wesentliche

scheint gesichert: Gesundheit, Erfolg, Fülle, Glück und Liebe.

 

Und grob betrachtet läuft das Leben tatsächlich rund. Du bist geneigt zu sagen: „Ich fühle mich angebunden, geerdet und in Frieden mit mir“. Eigentlich. Kaum noch Gründe, wach im Bett zu liegen und sorgenvoll zu grübeln. Und dennoch sind sie da, die Momente, die  wie kleine Monster sich plötzlich aufblähen und sich unerwartet auf dein Leben stürzen.

 

Augenblicke, die  nichts anderes im Sinn haben, als dein ganz normales Alltagsglück zu zerstören.  

mehr lesen

Neumond im Stier am 26.04.

Hin zum neuen Mond, der Tag von Neumond, erreicht der Mond seine minimale Helligkeit. Aus dieser "Sichtweise" nimmt das menschliche Auge den Mond vorübergehend nicht wahr. Doch der Mond/die Mondin IST dennoch, in seiner ganzen Kraft, dieses Mal gebündelt in den Energien von Stier.

 

 

Die Sonne und der Mond stehen einander bei Neumond in Konjunktion. Alleine im Bild des Satzes ist die starke Energiekonzentration zu spüren, dennoch ist sie nicht zu sehen. Dies obwohl sie sich zwar zeigt, da draußen in den universellen Weiten - jedoch außerhalb unseres Gesichtsfeldes.

mehr lesen 1 Kommentare

Es ist nicht immer leicht .... und auch nicht immer leicht, stark zu sein.

Ein Spaziergang in meiner Heimat, vertraute Umgebung. Bewusst setze ich Schritt für Schritt auf dem Weg, den ich gehe. Ich wähle diesen Weg stets, wenn ich etwas zu „bewegen“ habe – es ist mein Passionsweg. Wieder einmal brauche ich seine Unterstützung für meinen Alltag. Bäume und die Wesenheiten der Natur und all die Elemente sind hier meine Begleiter. Was ist passiert?

 

Ich fühle mich müde und erschöpft, lustlos und getrennt von alldem, was mir gestern noch Freude machte. Rückzug ist dann gerne meine Tendenz, ich mag niemanden sehen, niemanden hören und niemandem

erzählen. Nicht mal wirklich mit mir selber in den Dialog gehen. Oberflächlich betrachtet möchte man meinen, ich brauche einfach nur eine Pause, am besten von allem. Von der Arbeit, meinem Tun, den Menschen,

der internetten Welt. Vielleicht Urlaub? Vielleicht ein Retreat? Ein Seminar?

 

Doch ich kenne mich, es geht nicht nur um Erholung. In Situationen wie diesen ruft die Tiefe. In ihr ist die Antwort als Weisheit geborgen, die in manchen Lebenssituationen wie ein fehlendes Puzzlestück erscheint. Ich brauche dann keine großen Konzepte und Veränderungen, keine weiten Reisen und keine weisen Lehrer. Für solche Situationen halte ich mich ausschließlich an mein Versprechen: Ich entscheide mich für meinen Passionsweg.

mehr lesen 4 Kommentare

Heute ist ein SCHWENDtag

Zeitqualitäten sind besondere Tage. Schwendtage kennt man aus alten Zeiten. Auch die Bauern wissen um Lostage.

 

Mit den aktuellen neuen Energien öffnet sich auch ein neues Bewusstsein. "Nichtsichtbares" wird (wieder) Teil des Alltags der Menschen: Seele, Aura, Engel, energetisches Heilen und vieles andere mehr. Mir selbst haben sich über die Jahre das bewusste Wahrnehmen der unterschiedlichen Qualitäten von Zeiten offenbart.

"Mit den Energien sein" ist der Schlüssel - so kann man einerseits, wenn man sich mit dem Flow dieses energetischen Zeitteppichs bewegt, ganz leicht Zugang zu den "anderen Welten" seiner selbst erfahren, erspüren wo wir uns selber (je nach Tagesqualität und -thema) blockieren, wir ergründen leichter die Antworten und bewegen uns mit unserem kosmischen Seelenlauf. 

So wissen wir um die 

  • Rauchnächte (mehr dazu >> hier )
  • um den Zugangscode rund um die Tage unseres Geburtstages (mehr dazu >> hier )
  • um Portaltage (mehr dazu >> hier )
  • um viele Fest- und Feiertage, an welchen die Menschen im Kollektiv die Energien bewegen, indem sie Rituale wiederkehrend zelebrieren und Feste feiern.


Doch hast du schon mal von den Schwendtagen gehört? 

 

mehr lesen 1 Kommentare

Steckt genug YIN in dir?

YinPrinzip für mehr Weiblichkeit. Dem Leben mehr Leben geben, mehr Glück erfahren. Weiblicher Lifestyle.
mehr lesen 2 Kommentare

Lilith, die weibliche Göttlichkeit und der Weg des YIN

Es ist wahrlich ein besonderes Feld des Bewusstsein rund um die Zeitqualitäten das sich den Menschen in einer neuen Tiefe und einem besonderen Zugang offenbart. So offeriert sich zum Ostersamstag der Bewusstseinspunkt der Lilith -  grad so als wollte sie uns  fragen, "Welche Ausrichtung wählst du? Das Leid, das Opfer - oder deine Kraft?"

Es ist ein Asteroid der 1927 bei seiner Entdeckung Lilith genannt wurde.  Sie steht für den "Schwarzen Mond" und als solches für jene Kraft, die Altes in Frage stellt, die bereit ist neues zu wählen, Freiheit und Unabhängigkeit dienen als Ausrichtung. 

 

Doch wer war Lilith?

Zunächst begegnet sie uns in der jüdischen Mythologie, dort als als erste Frau Adams. In dieser Rolle begegnet uns zum ersten Mal das Bild ihrer als Schöpfungsgöttin - wohl nicht biblich, dennoch in der Interpretation unübersehbar.  Wir lesen von ihr als jene Frau, die das Paradies verlassen hat, da sie sich dem Mann nicht unterordnen, sondern gleichberechtigt sein wollte. Beschrieben wird dass Lilith beim Sex nicht "unter" dem Mann liegen wollte. 

 

Sie verließ Adam und hat ihr Exil freiwillig gewählt. Sie steht also für die selbstbestimmte Frau. Gleichberechtigung & Unabhängigkeit. In meinem Verständnis reichen sich die Bilder der alten Geschichten, als dass sie sich in eine neue, zeitgemäße Qualität übersetzt sehen wollen. Dass das Bewusstsein um Lilith sich wieder den Frauen reicht offenbart sich mir eingebettet an die Frau selbst. Es geht nicht darum, ob Adam, die Bibel, die Kirche, der Mann die Frau unterdrückt, wegen wem/oder was die Frau das Exil wählte - mir erschließt sich die Geschichte in jeder einzelnen Frau, erkenne ich in Lilith die Geschichte jeder einzelnen Frau, allem voran meine Geschichte, auch deine Geschichte und ihre Geschichte(n) ......

mehr lesen 0 Kommentare

Wenn Vollmond der Waage den Tanz (irgendwie) verweigert ...

Daniela Hutter schreibt im YinPrinzip über zeitgemässe Spiritualität und die erwachende Weiblichkeit, erinnert die Frauen an Sisterhood

Zu Beginn der Osterzeit zeigt sich uns der VolleMond an einem Portaltag im Zeichen der Waage. Energetischer Flow auf mehreren Ebenen. Die Energien die die Ostertage bringen (mehr dazu >> hier), der Portaltag und das Licht des vollen Mondes.

 

 

WaageVollmond ist stets ein Brückendienst der Energiequalität, eigentlich. Dieses Mal sind allerdings die Einflüsse von Uranus und Pluto nicht zu unterschätzen. Sie können Spannungen ins Feld weben.  Und vielleicht die Lust auf Kampf vorgaukeln. Brisante Stimmung, wenn wir uns von der Oberfläche (ver)führen lassen. Genau darin zeigt sich die Herausforderung (aus alten Mustern): Nämlich auch in einer ungemütlichen Situation in einer neue Gelassenheit sich zu zentrieren, eben nicht in die Falle zu tappen, den alten emotionalen (An)Trieben ihren Lauf zu (über)lassen.

mehr lesen 0 Kommentare

An Ostern wählt YIN das Licht und siegt über die Dunkelheit ..

Das YinPrinzip schenkt eine neue Sichtweise der Zeitqualität von Ostern, als gelebte und angewandte Spiritualität im Alltag.
mehr lesen 0 Kommentare

Denn das YIN wählt die Zeit ...

Bucketlist zum persönlichen Glück. YinPrinzip für mehr Weiblichkeit. Dem Leben mehr Leben geben.
mehr lesen 4 Kommentare

Der Ruf der Venus - als erwachende Kraft des weiblichen BewusstSeins

Als Frauen sind wir menschlicher Ausdruck der Schöpfung, in diesem Bewusstsein tragen wir die Verbindung zu allem Leben in uns und sind so auch mit allen universellen Energien verbunden. Wir leben so in einer kraftvollen Beziehung mit den universellen Schwingungen und sind so mit dem Rhythmus und Zyklus des Universums verbunden. Ausdrücklich mehr als die Männer es sind. Unserer eigenen Natur als weibliche Wesen gemäß.

 

Neben den Mondschwingungen , der Verbindung zu Lilith,   ist es auch die Venus, deren Wesenheit eng mit uns Frauen schwingt. Die Venus ist nach dem Mond der am hellsten leuchtende natürliche Himmelskörper am Himmel, und ist uns auch als Morgen- bzw. Abendstern bekannt. In einem Horoskop ist es die Venus, gemeinsam mit dem Mond, die für die weiblichen Anteile steht. Hierbei vor allem für die Themen der unabhängigen Frau und der Geliebten.

mehr lesen 0 Kommentare

Wenn Widder die Sonne zum Tanze lädt ... ist Jahresbeginn

Dieser Tage webt sich wahrlich ein glorreiches Energiefeld.  Frühlings-Tag-und-Nacht-Gleiche. Alleine das Wort lädt schon zum Tanze ein. Und es ist ja auch ein fröhlicher Tanz wert, wenn der Frühling nun nach den langen und oftmals kalten Wintermonaten wieder zurückkommt. Mit ihm das Licht, die Wärme, die Farben. Wendepunkt im Jahr einmal mehr.

 

Die Kraft der Sonne nimmt zu und damit die Einladung ans Leben:

Wähe das Licht und "Mach dein Leben hell!".  

 

Widder symbolisiert den Aufbruch der Kräfte. Die Zeit des Winterschlafs ist nun vorbei. Denn nach der langen Winterzeit ist es wohl jetzt die Zeit wo alles in der Natur bereit ist für neues Leben. 

  • Und was will in dir erwachen?
mehr lesen 1 Kommentare

Zu Vollmond wählt die Jungfrau das Licht ... und räumt auf.

Daniela Hutter schreibt im YinPrinzip über Zeitqualität, Mondzyklen und die erwachende Weiblichkeit, erinnert die Frauen an Sisterhood

Die Nacht von Vollmond offenbart sich in strahlendem hellem Licht und mit ihr offenbaren sich unsere Gefühle in selbigem Licht.  Es zeigt sich die Achse Fisch (Sonne) und Jungfrau (Mond). Welch ein Duett. Rationales (Jungfrau) und Irrationales (Fisch) scheinen sich zu begegnen. Die träumerische, sensible FischeEnergie sieht sich mit der der ordnungsliebenden Jungfrau-Energie konfrontiert.

 

Die Jungfrau ist wohl für ihre Genauigkeit bekannt und scheint genau prüfen zu wollen. 

 

So bietet sich diese VollmondEnergie wahrlich an, um zu sortieren, zu reinigen, aufzuräumen. Gut, alle jene, die den Fimmel des Putzes kennen, haben nun eine gute Begründung. So können sich die Energien auch im Außen zeigen. Doch gerade die Mondin ist es, die uns in unsere Innenwelt führt und ebendort selbiges Tun aktiviert: aufräumen, sortieren, loslassen, bereinigen.

mehr lesen 0 Kommentare

zum Weltfrauentag

Daniela Hutter schreibt im YinPrinzip über zeitgemässe Spiritualität und die erwachende Weiblichkeit, erinnert die Frauen an Sisterhood

Immer wenn so Tage sind, die "gewidmet" sind, dann hab ich einen inneren Konflikt mit mir auszutragen. Denn einerseits sind mir diese Tage und Widmungen sehr wertvoll, denn sie sind Anlass dass ich mich auf ein Thema einlasse, das mich vom Außen erreicht und schaue fühlend in mir, welche innere Resonanz dazu entsteht, wähle einmal mehr meine Tiefe, einmal tiefer noch mehr. So gebe ich den Tagen nochmals eine andere Be-Deutung. Gerne reiche ich diese für mich so wertVOLLen Rituale an mein Umfeld weiter.


Aber an einem Tag wie dem heutigen kann dann schon mal so ein Konflikt entstehen; Also jemand der Marketing gelernt hat, weiß ich, dass kluge Werbestrategen solche Tage nützen um mit einer Zielgruppe zu kommunizieren. Angebote allerorts. Eine Flut von Informationen, die die Welt erreicht. Und dann soll ich es auch noch sein, die das ihre dazu gibt?

mehr lesen 1 Kommentare

Die Liste zum Glück ...

Bucketlist zum persönlichen Glück. YinPrinzip für mehr Weiblichkeit. Dem Leben mehr Leben geben.

Da ist sie wieder. Meine BucketList. 49 Punkte hatte ich mir für meine Geburtstagschallenge notiert, damals. Das war an meinem 49. Geburtstag. „49 vor 50“ – so heißt die Liste: Wünsche wollte ich mir erfüllen, Träume nicht länger nur träumen, Ideen und Projekte umsetzen. Wollte mehr Leben in mein Leben bringen. Das war das Ziel und das gedachte Geschenk an mich selbst.

 

Als ich das alles aufgeschrieben habe, war das von mir sehr ernst gemeint. Ich habe dabei in mein Herz gefühlt. Manche Wünsche waren Ausdruck meines Seelen-Ichs. Und all das wollte ich vor meinem 50. Geburtstag erledigen. Jetzt wandert mein Blick über die Zeilen. Einige davon sind durchgestrichen, also erledigt, getan und erfüllt. Da heißt es zum Beispiel bei Nummer 16: „einen Yin-Yoga-Kurs besuchen“. Yin-Yoga ist Teil meines Alltags geworden. Oder Nummer 23: „im Mondschein schwimmen gehen“. Ja, das war einer der ganz besonderen Abende. Und Nummer 42: „mit dem Elektroboot auf den See hinausfahren“. Das hatte ich zuvor zuletzt als kleines Mädchen gemacht. Nochmals an Kindheits-Glücksgefühle andocken, das war ein wunderbares Erlebnis.

mehr lesen 1 Kommentare

Keine Asche für dein Haupt!

Der Fasching ist also vorbei. Aus mit Karneval.  Aus mit der Maske und aus mit Verkleiden und Rollenspiel. Es gilt wieder DICH zu leben.

 

  • Leise gefragt, wählst du im Leben auch manchmal (lieber) eine Rolle statt dein wahres/ehrliches Selbst?
  • Warum?

 

Grau wie Asche heißt uns der Aschermittwoch willkommen - vorbei mit der Feierei und Völlerei. Ein Tag des Trauerns? Nein - denn alles hat seine Zeit. Wie eben die Zeit nun zu einer neuen Qualität einlädt: die 40-tägige Fastenzeit.

 

Für viele eine zweite Möglichkeit (nach Neujahr) einen Vorsatz umzusetzen, zumindest befristet, für weniger von irgendeinem zuviel: weniger Fleisch, weniger Alkohol, weniger Zucker, oder sogar weniger TV, Internet oder zumindest ein Ausmisten der Freunde auf Facebook.

 

Doch ich erkenne mehr in einem Tag wie diesem, der so lange Tradition in den Feierlichkeiten der Menschen hat.  

mehr lesen 0 Kommentare

Die innere Mitte wählen - nütze die Orakelkarten

 

 

Spiritualität bedeutet auch, seine (eigene) innere Mitte zu finden. Und aus dieser heraus zu leben. Dies schenkt uns das Gefühl von Ausgeglichenheit, Zufriedenheit und Lebensglück. 

 

Der Weg der Entwicklung und Erkenntnis  lässt uns auch herausfinden, was holt uns aus der Mitte, was entfernt uns, wodurch entsteht Ungleichgewicht.

 

So offenbart sich das Leben als Tanz um dieses herum, und lässt uns erfahren, ein Schritt hin, ein Schritt her - ein Schritt vor, ein Schritt zurück. Augenblicklich dürfen wir fühlen und Erkennen welches Tun, welche Emotion, welche Qualität braucht es, mehr oder weniger. Tagtäglich neue Erfahrung, neue Erkenntnis.

 

 

Manchmal allerdings kommt es vor, dass uns der Alltag zu sehr verstrickt. Man scheint kaum mehr sich selbst zu fühlen, und schon gar nicht, was es denn brauchen könnte. In diesen Situationen hab ich gerne externe Unterstützung um wieder zu mir zurückzufinden. Einfache Hilfsmittel geben die EigenMacht zurück. Zum Beispiel ein Kartenset, als Orakel, das man befragen kann. Einfaches Tun ermächtigt die eigene Erkenntnis.

mehr lesen 5 Kommentare

Mach dir (d)ein  authentisches Bild von dir

Daniela Hutter schreibt im YinPrinzip über zeitgemässe Spiritualität und die erwachende Weiblichkeit, erinnert die Frauen an Sisterhood
mehr lesen 3 Kommentare

Neumond - Zeitqualität der FISCHE 26.02.17

The sun sees your body
the moon sees your soul
die Sonne sieht deinen Körper, 
der Mond sieht deine Seele

 

heißt es. Und so empfinde ich es und nehme die Energiequalität der Mondin wahrlich als Geschenk wahr. Die Qualitäten der Mondin sind es, die die Brücke herstellen, die die Balance finden wollen, zwischen Körper & Seele, greifbares & unsichtbares, dem was ist & dem was kommen will.

 

Mit dem Beginn jedes Mondmonats stehen wir wieder auf der Brücke, die wir uns während der RauhnachtsZeit (mehr darüber >> hier  ) kreiert haben, d.h. wir können direkt erneut in diesem Feld "wandeln" - im wahrsten Sinne des Wortes.

 

Wir begeben uns erneut in das Feld der Möglichkeiten, bewegen und ent_decken dort .. und erlauben uns zu (ver)wandeln - für ein me(e)hr vom Leben. (auch wenn du die Rauhnachtszeit noch nicht als Ritualzeit genützt hast, bergen die Mondqualitäten ganz besondere Energiefelder für dich - folge dem Ruf und fühle dich Willkommen).

 

So ist es mir seit vielen Jahr liebgewonnes Ritual dieses besondere Energiequalität von Neumond zu nützen. Wie tue ich das?

mehr lesen 0 Kommentare

Es schmerzt nicht mehr, dennoch ...

Ich habe die Freiheit, einen Ehrentag zu kreieren: So widme ich diesen Tag in deinem Andenken allen Geschwistern. Du bist an Jahren schon lange nicht mehr hier und täglich doch hier, immerwährend präsent. Und der Blick auf den Kalender zeigt, heute vor 13  Jahren haben wir zum letzten Mal deinen Geburtstag gefeiert, nicht anwesend miteinander, dennoch "hier", die Füße auf diesem Planeten, jeder auf seinem Platz. Im Laufe des folgenden Jahres bist du gegangen. Ein andere Welt sollte fortan deine Heimat sein. Und heute vor 13 Jahren sollte es unser letzter gemeinsamer Geburtstag sein. Zunmindest "hier".

 

Heute vor 46 Jahren hast du mein Leben verändert. Du wähltest wie ich, dieselben Eltern, dieselbe Zeit für dein Leben auf Erden. Durch dich bin ich große Schwester geworden. Wie sehr ich es liebte große Schwester zu sein! Du warst mir Familie. Mein Reich der Puppen wurde unwichtig, als du warst. Ich erlebte Vertrauen, ich erfuhr Zusammengehörigkeit. Wir waren EINS. 

mehr lesen 1 Kommentare

Heute ist ein PORTALtag

Portaltage sind Zeitqualitäten und als solche unterstützen sie uns bei Meditation und Seelendialog.

Ich erlebe die Zeitqualitäten in diesen Zeiten als neue Dimension die sich uns zu Füßen legt. Waren es vor Jahren, die Engel .. die aufgestiegenen Meister .. die Einhörner .. Drachenwesen .. etc. die sich den Menschen offenbarten, um sie in ihrem Transformationsprozess zu unterstützen, so tun sich nun die Felder der Zeitenergien auf.

 

Das Wissen wird zugänglich. Die Herztüren der Menschen öffnen sich für diese Energiefelder und sie sind bereit, diese zu nützen. Welch GESCHENK.

 

Zu wissen um die ZEITQualitäten der TAGE mag für so manchen Information sein, die ihm nicht wertvoll ist. MIR SCHON! Wenn ich weiß welche Energien sich anbieten, dann kann ich mein TUN in Einklang bringen und meine Vorhaben entsprechend erledigen oder auch mal sein lassen. 

mehr lesen 0 Kommentare

Wie Valentin, die Göttin Juno und meine Schwestern einen Reigen tanzen ..

Ich hab jetzt schon überlegt, ob "ich auch noch" zum Valentinstag was schreiben soll oder möchte - und war knapp dran - "nein". Doch dann erinnerte ich mich an Tagesqualitäten, und dass sie stets ein Geschenk sind.

 

So wagte ich es einzutauchen in dieses Wissen und ließ mich führen ... und siehe da, so offenbart der heutige Valtentinstag tatsächlich seine Ehre, tiefer und umfassender als ich bei Gedankenbeginn gedacht hatte.  

 

Der heilige Valentin - der Tag der Verliebten ... die Göttin Juno .. Uni ..  und schließlich der Kreis der Frauen allesamt weben sich als Geschenke in den heutigen Tag. Doch alles der Reihe nach .. 

mehr lesen 15 Kommentare

Dieser Vollmond bringt mit seiner Finsternis Glück

“Da aber nahezu jede Aktivität des Körpers oder der Seele oder auch jeder Übergang zu einem neuen Zustand dann stattfindet, wenn zum Horoskop der Himmel ein Gegenstück bildet.”

aus Johannes Kepler

 

In den sehr frühen MorgenStunden des 11. Februar haben wir Vollmond. Exakt zeigt sich der Stand  um 01:32 Uhr.   Dies im (Mond)Zeichen des Löwen. Da hat sich der Mond einen zusätzlichen Scheinwerfer geholt, in dessen Licht er sich zeigen mag, um zu strahlen - ganz dem Löwen entsprechend nämlich. Die Sonne gesellt sich im Zeichen von Wassermann dazu.

Im Sog der herangereiften Entwicklungen (Vollmond) wird der Ruf nach Entscheidungen auftauchen und das Brüllen des Löwen verlangt nach Umsetzung. Denn der Löwe ist, was er ist - ein starkes Tier in der Wildnis, der gekrönte König des Dschungels. Und das will er sein, auch in deinem Leben.

  • Welcher Bereich deines Lebens möchte (endlich von dir) die Krone aufgesetzt werden?
    "Brüllt" schon (lange) danach?
  • Was möchte (endlich) sichtbar gelebt werden? Oder noch mehr als bisher?
mehr lesen 0 Kommentare

Es ist das "neue Wir" das ruft ..

Bei aller Individualität ist es jetzt Zeit für ein neues Wir. Danach sehnen wir uns alle. Wie das geht? Indem wir unsere Individualität fühlen und leben, sie aber auch dem anderen zugestehen, ihn sogar dazu ermutigen und den Raum dafür schenken.

Manchmal scheint es mir, wir Menschen können nicht ohne einander, aber auch nicht miteinander. In unserer Gesellschaft zeigen sich immer mehr Risse. Mehr Egoismus, weniger Verständnis füreinander prägen unser

Leben. Vielen von uns geht es damit nicht gut: Überlastung, Erschöpfung, Depression,

Beziehungsprobleme, innere Leere. Die Ursachen mögen vielfältig sein. Vielleicht ging der Ruf nach Freiraum und Individualismus zu Lasten der Verbindung zueinander. Möglicherweise hat man nach einer Zeit der Vorschriften und Reglementierung zu sehr eigene Bedürfnisse in den Vordergrund gestellt.

 

Haben wir mit „ICH will“ und „ICH will nicht“ die Gemeinschaft aus den Augen verloren?

 

Wir durften lernen, den Fokus hin zu uns selbst zu richten: Selbstliebe wurde zu einem Mantra der Spirituellen. Und von vielen falsch verstanden. So hat auch die Spiritualität einen Anteil am Gegeneinander. Deshalb die Erkenntnis: Bei aller Individualität ist es jetzt Zeit für ein neues Wir. Danach sehnen wir uns alle. Wie das geht? Indem wir unsere Individualität fühlen und leben, sie aber auch dem anderen zugestehen, ihn sogar dazu ermutigen und den Raum dafür schenken. Ich machte in meinem Leben schon oft die Erfahrung, dass Veränderung durchdringend möglich ist, wenn man bei sich selbst beginnt und gleichzeitig die Beziehung zum Ganzen herstellt. Wenn jeder kontinuierlich seinen Beitrag für ein neues Wir gibt, dann geschieht auch dahingehend im Großen Veränderung. Richtig verstandene Selbst-Liebe wird zur Wir-Liebe.

 

mehr lesen 0 Kommentare

02.02. Maria Lichtmess

Der 02.02. hat als Festtag ein biblisches Ereignis zum Anlass: Es war Brauchtum ein neugeborenes Kind innerhalb einer bestimmten Zeit in den Tempel zu bringen, dies taten auch Josef und Maria, Eltern Jesu. Simeon und Hanna erkannten in dem Kind, den Heiland der den Menschen Heilung und Licht bringen sollte.

Über die Jahrhunderte veränderte sich die Symbolik und heute wird in der Kirche an vielen Orten noch eine Lichtprozession und die Weihe der Kerzen, der Kirchen und Familien,  die für das nächste Jahr benötigt wurden, durchgeführt.

mehr lesen 1 Kommentare