Die GedankenReichBlog Rubriken:

Seele | Körper | FrauSein | Marktplatz | Vegan | Zeitqualität | Rauhnächte | BilderReich | FilmReich

Zeitqualitäten erlebe ich als Schwingungsfelder, Energiefrequenzen. Sie waren wohl immer schon da. Dennoch scheint es so zu sein, dass es ein Geschenk der Schöpfung ist, dass die Menschen sie mehr und mehr wahrnehmen können, im wahrsten Sinne des Wortes - und diese Energien nützen als kraftvolles und unterstützendes Feld zur Transformation.

 

Zeitqualitäten sind für mich Geschenke der Schöpfung. Selbig wie Schwingungen der himmlischen Sphären, jener von Engeln, Meisterwesen, Heiligen. 

 

Zeitqualitäten bieten sich an als Energiefelder, Tage die sich anders offerieren - mit transformierender Energie. Allen voran sind es die Tage rund um den Geburtstag, der Rauhnächte, sowie Festtage rund um den Globus.

Ich möchte dich einladen, unvoreingenommen, dieses Energiefeld für dich zu erspüren und deine Erfahrungen dazu zu machen. Ich bin davon überzeugt, dass du bald die Liebe zu den Schwingungsdimensionen der Zeitqualitäten mit mir teilen wirst.


18.05.2019 Vollmond im Skorpion, Sonne im Stier

Scheinbar. Eines jener Worte, die ich besonders liebe und bei den Energien des Mondes umso mehr. SCHEINt er doch in vollem Licht und gerade jenes scheint es zu sein, dass die Menschen bewegt, bewegen will - im Tanz des Lebens, Seele fordert den Menschen (heraus). Das kann neues Parkett des Tanzes bedeuten und den Menschen zunächst verunsichern und es "scheint" als tut die Bewegung, das Licht nicht gut. VOLLMOND macht die Zeit schwierig, meint so mancher. 

 

Ich meine Vollmond ist eine Qualität wie jede andere, die unser Dasein unterstützt, herausfordert hin zur eigenen Tiefe, hin zum Mee(h)r des Lebens wohl.

 

Die Qualität der Energien ist jene die den Rythmus des Tanzes definieren. Und dieser Tage spielen uns auf Mond im Skorpion und Sonne im Stier. Soweit die beiden als Solisten und Stars des Ensemble der planetaren Energien.

mehr lesen 1 Kommentare

Sophia. Göttlicher weiblicher Aspekt, der meinen Glauben "rund" macht.

Daniela Hutter schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung. Es gelingt ihr dabei alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden. ZeitQualität Neumond Vollmond Festtage Sophia

Der Tag der heiligen Sophie ist vielen bekannt - gilt er doch als letzter Tag der "Eisheiligen" - jene Tage, die die Gärtner fürchten, zumal sie meist die Kälte bringen und letztmögliche Termine für frostige Tage sind.

 

Der 15. Mai ist der letzte dieser Tage, der auf Pankratius, Servatius und Bonifatius folgt. Allesamt kennt man diese Heiligen als Märtyrer, auch Sophie, die als junge Frau den Märtyrertod, wahrscheinlich in der Christenverfolgung unter Kaiser Diokletian erlitt.

 

Doch wenn wir uns lösen von diesem Bild der christlichen Kirche und den Horizont des Wahrnehmens erweitern, dann können wir uns einem weiteren Bild öffnen:

mehr lesen 0 Kommentare

Neumond im Stier am 05.05.2019

Daniela Hutter bloggt über die Zeitqualität von Neumond im Stier  und Tagesenergie am 05.05.2019

Hin zum neuen Mond, der Tag von Neumond, erreicht der Mond seine minimale Helligkeit. Aus dieser "Sichtweise" nimmt das menschliche Auge den Mond vorübergehend nicht wahr. Doch der Mond/die Mondin IST dennoch, in seiner ganzen Kraft, dieses Mal gebündelt in den Energien von Stier.

 

Die Sonne und der Mond stehen einander bei Neumond in Konjunktion. Alleine im Bild des Satzes ist die starke Energiekonzentration zu spüren, dennoch ist sie nicht zu sehen. Dies obwohl sie sich zwar zeigt, da draußen in den universellen Weiten - jedoch außerhalb unseres Gesichtsfeldes.

mehr lesen 1 Kommentare

Lilith wandert in die Fische: Zurück zu deiner Natur

Daniela Hutter ist bloggt über Spiritualität und Alltag, Weiblichkeit und FrauSein. Sie ist Gründerin des Yin-Prinzips und Expertin für weibliche Spiritualität

Lilith. Vor vielen Jahren schon begegnete mir die Geschichte um Lilith und ich fühlte eine tiefe Resonanz. Jahre später - der Blick in mein Horoskop - zeigte mir Lilith an einer Position als wolle sie mir zurufen:

 

"Meine Mission ist deine Mission". Lilith & ich, wir sind wie Schwester aus verschiedenen Räumen der Zeit. Und jenseit ob allem begegnen wir einander. Sind einander nah. Eins im Geiste und im Auftrag an die Frauen.

Ab 03.Mai 2019 wandert Lilith nun durch das Zeichen der Fische. Herrscher des Zeichens ist Neptun. Er begegnet uns im Element Wasser - und damit in der Welt der Gefühle. So wie die Mondin. So wie die Frau in ihrer ureigensten Natur wie sie ist - emotional.   Und wenn sie für die nächsten Monate durch die Fische wandert, will sie uns Wege aufzeigen "um in die ureigenste Natur zurückzufinden" - darin wirst du dich erleben, immerwieder. Ob das gemütlich ist, anstrengend ist, Spaß macht, obliegt dir - und darin ob du den Ruf hörst, ihm folgst. Für Dich und im Namen aller Frauen.

 

Lilith ist eine archetypsiche Kraft des Weiblichen. Jede(r) von uns trägt sie in sich. Und wenn wir ihrem Ruf folgen, so wie dem Element Wasser, das stets die Tiefe sucht - finden wir Lilith in unserer Tiefe des Daseins. In der ureigenen Dunkelheit, im eigenen Mysterium.

Doch wer war Lilith?

Zunächst begegnet sie uns in der jüdischen Mythologie, dort als als erste Frau Adams. In dieser Rolle begegnet uns zum ersten Mal das Bild ihrer als Schöpfungsgöttin - wohl nicht biblisch, dennoch in der Interpretation unübersehbar.  Wir lesen von ihr als jene Frau, die das Paradies verlassen hat, da sie sich dem Mann nicht unterordnen, sondern gleichberechtigt sein wollte. Beschrieben wird dass Lilith beim Sex nicht "unter" dem Mann liegen wollte. 

mehr lesen 1 Kommentare

alles neu macht der Mai

Die Zeit des MaiMonat war für die Menschen wohl immer schon eine besondere. Das Sommerhalbjahr beginnt mit diesen Tagen als Jahrestag. Die dunkle Zeit des Winters, als Jahresnacht,  ist endgültig vorbei, die Sonnenkraft wärmt die Tage, schenkt das Licht und das Leben.

 

Dies zeigt sich in der Natur, alles blüht, Vögel schenken unentwegt ihr Lied,  Insekten tanzen fliegend, Bienen summen und wohin der Blick auch schweift antwortet ihm das Leben und die Menschen waren (unbewusst) wohl voller Hoffnung und Vertrauen ins Leben, auf all das was kommt,  eine gute Zeit am Feld, eine fruchtbare Zeit und blickten den kommenden Monaten hoffnungsvoll entgegen, optimistisch auf eine üppige Ernte.

 

So will die Qualität der Tage auch Dich erinnern, an dein Vertrauen und deine Zuversicht ins Leben, ans Wohlwollen des Göttlichen und damit verbunden: "die üppige Ernte" des Lebens, die dir zusteht als dein Geburtsrecht.

  • Welche Bereiche deines Lebens rufen aktuell nach deinem Vertrauen?
  • Welches definiert sich dort als "Ernte"?
mehr lesen 0 Kommentare

30.04. Walpurgisnacht - Beltane - Fest der Frauenkraft

Die Nacht vom 30. April auf den 1. Mai galt in alten Zeiten vielerorts als die „offiziell letzte Nacht“ der dunklen Jahreshälfte. Grund zum Feiern und man vermutet heute, man hat damals "in diesen Tagen" gefeiert, dann wenn  die helle Vollmondnacht die dunkle Jahreshälfte ablöste. Beltane, das uralte keltische Fest der Fruchtbarkeit, ursprünglich an Vollmond gefeiert, hat es heute seinen festen Platz im Kalender.   

 

Es heißt es war in alten Zeit ein lustvolles Fest. Sinnloch, liebestoll und freizügig sollen die Menschen es damals gefeiert haben, auch um die Kräfte der Götter und Natur dahingehend gut zu stimmen, dass sich die Lust und die Fruchtbarkeit auf die Natur und die Felder überragen soll um dann eine üppige Ernte zu bescheren.

 

Es gilt auch dein Leben "fruchtbar" zu machen .. 

  • Wieviel Tanz, Fest und Lust "erlaubst" du dir denn hin zu deinem Feld des Lebens?
mehr lesen

Ostern in seiner Bedeutung als Zeitqualität

Das YinPrinzip schenkt eine neue Sichtweise der Zeitqualität von Ostern, als gelebte und angewandte Spiritualität im Alltag.

 

Ich halte den schweren Osterhasen in meinen Händen – ein kunstvolles Einzelstück. Hübsch ist er anzusehen, doch unsere gemeinsame Zeit währt jährlich nur ein paar Wochen. Während dieser schmückt er unseren Eingang. Rituale wie dieses verankern mir den Rhythmus, den das Jahr und seine Zeit mitbringt und schenken mir persönliche Ausrichtung, meinen Tagen mehr Tiefe zu geben und sie als Zeitqualität in den Alltag zu integrieren.

 

Als christliches Fest begleitet mich die Osterzeit mit ihren Inhalten schon seit meiner Kindheit. Viele Geschichten und Bilder wurden uns in der Klosterschule, die ich besuchte, gereicht. Allesamt sind sie geprägt von der Leidensgeschichte Jesu bis hin zu seinem Tod. Bilder, die mir in meinen jungen Jahren nicht viel gesagt haben. Ferien und Schokoladeneier haben mir damals mehr bedeutet. Doch mit den Jahren meines wachsenden spirituellen Bewusstseins veränderte sich mein Wahrnehmen der Geschichten. Ich begann die Bilder anders zu sehen und zu verstehen und mir erschloss sich auf diese Weise auch die Verbindung hin zu anderen Zeiten und Kulturen.

mehr lesen

Karfreitag (er)löst die Blockaden des Egos

Über die Gedanken dieser heiligen Tage rund um Ostern habe ich anlässlich des Gründonnerstags schon sehr ausführlich geschrieben. Dennoch möchte ich auch dem Karfreitag ein paar Anmerkungen hin zu den Bildern, die uns die Geschichte(n) reichen, schenken.

 

Ich selbst schließe mich nicht unbedingt darin an, dass Jesus tatsächlich am Kreuz gestorben ist, dennochh nehme ich hier als Grundlage die Schriften, die uns erzählen und darin heißt es "....  in der 9. Stunde starb Jesus am Kreuz. Am dritten Tag, dem Ostersonntag erwachte er zu neuem Leben...". 

 

Damals begann die 1. Stunde mit dem Sonnenaufgang. Und wenn ich auch heute das Wissen der Astrologie, in der Betrachtung die Häuser,  hinzu nehme, könnte man formulieren:  Jesus starb, als die Sonne im Haus 8 stand. Dies drückt die Symbolik von Tod und Neugeburt aus, die man dem 8. Haus im Horoskop zuschreibt und besagt: die Todesstunde bringt das Versprechen der Auferstehung.

mehr lesen

WaageVollmond zum 2. und deine (neu)Geburt

Daniela Hutter schreibt im YinPrinzip über zeitgemässe Spiritualität und die erwachende Weiblichkeit, erinnert die Frauen an Sisterhood

WaageVollmond zum Zweiten. Zuletzt hatten wir auch Vollmond in der Waage am 21.03.2019 (mehr dazu >> hier) und wenn sich ein kosmisches Ereignis "wiederholt" dann hat sich dazwischen zunächst ein Raum geöffnet, der die Energien quasi intensiver wahrnehmen lässt.  Kann also gut sein, dass die letzten Wochen scheinbar "anstrengend" waren. Doch Zeiten sind niemals anstrengend - Energien sind in ihrer Weise irgendwie neutral.  Sie haben (nur) einen Auftrag und der lautet: Dein Leben hin zum Mehr des Lebens zu bewegen, dir das Feld der Erkenntnis zu Füßen zu legen - oder fühlbar in deinen Körper. Und wenn wir selbst nicht mit den Energien sind, ihrer Aufforderung nicht folgen, dann ist das was wir dann fühlen .... anstrengend, scheinbar. 

Fühlte es sich nicht an wie Geburtswehen, die dich bewegen wollen?

 

Der Raum der sich um unser (er)Leben legte hüllte uns ein wie ein Kokon und mit dem zweiten Vollmond wo sich Sonne im Widder und der Mond in der Waage befinden, haben wir den Raum durchwandert - wie ein Kanal der Geburt. Es drängt uns ins Leben zurück, es fordert uns auf Akzente zu setzen und das Neue zu wagen.

  • Was ist es denn was dich ruft?
  • Was könnte das Neue in deinem (er)Leben sein, das seinen Raum einfordert?
  • Und welche Akzente gilt es von dir dazu zu setzen?

 

mehr lesen 0 Kommentare

Gründonnerstag schenkt ein Tor in die neue Zeit

Der Gründonnerstag ist der fünfte Tag der Karwoche. Mit diesem Tag feiert die christliche Kirche die Erinnerung an das letzte Abendmahl. Der Gründonnerstag ist damit der erste der heiligen Tage - neben dem Tag an welchem Jesus am Kreuz starb (Karfreitag) und die Wiederauferstehung (Ostern).

 

Warum der Gründonnerstag allerdings GRÜNdonnerstag heißt lässt sich nicht so genau eruieren. Eine These besteht, die meint die Quelle dazu kommt aus dem Mittelhochdeutschen: Er leitet sich möglicherweise von dem mittelhochdeutschen Wort "gronan" ab, das in den Worten  "greinen" oder "grienen" noch fortlebt. Und bezeichnet "Weinen". Diese Bedeutung kommt daher, dass die Sünder, die »Greinenden«, die am Aschermittwoch aus der Gemeinschaft ausgeschlossen worden waren, wurden am Gründonnerstag aus ihrer Bußzeit entlassen und wieder in die Glaubensgemeinde aufgenommen, die nun versöhnt Tod und Auferstehung Jesu feiern konnte

mehr lesen

Neumond im Widder schenkt Aufbruchstimmung

Daniela Hutter bloggt über Zeitqualität, Vollmond, Neumond, Energien der neuen Zeit. Sie ist Expertin für weibliche Spiritualität und das Yin-Prinzip

 

"Gehen wohin das Leben will" - hab ich mir aufgeschrieben, damals in den Rauhnächten, als ich meine täglichen Rituale praktizierte um meine Träume wahr werden zu lassen.

 

Dieser Neumond ist der erste Neumond im Merkurjahr und bringt daher sehr kraftvolle Energien mit sich. Die Rituale zu Jahresbeginn dienen dazu, dem Jahr me(e)hr Leben zu geben, die eigene Schöpferkraft zu aktivieren und den Boden aufzubereiten, für all die Träume, Visionen und Vorhaben, den roten Faden (endlich) in die Hand zu nehmen für den Pfad des (er)Lebens. 

 

Wenn es eine Kraft gibt, die uns darin wohlweislich unterstützt, dann ist es jene von Neumond in Widder.  Wenn wir vorab an der Basis gewirkt haben, dann heißt es jetzt wahrlich loszulegen.

mehr lesen 5 Kommentare

25. März - Mariä Verkündigung

Daniela Hutter schreibt über YinPrinzip und Zeitqualitäten, die Energien von Neumond, Vollmond, Portaltage, Rauhnaechte.

Am 25. März wird in der christlichen Kirche das Fest der Annunziata gefeiert. 

 

Es ist der Tag, an dem der Engel Gabriel zu Maria gesandt wurde und ihr verkündete, dass sie zur Mutter des Messias, des Gottessohnes, erwählt war. In den Schriften ist nachzulesen, dass der Engel Maria sagte "Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir. Du bist gebenedeit unter den Frauen, und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus". Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft, und sie empfing vom Heiligen Geist, heißt es und ihre Antwort lautete:  "Ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe, wie du es gesagt hast".

mehr lesen 1 Kommentare

WaageVollmond im Reigen kosmischer Energien

Daniela Hutter schreibt im YinPrinzip über zeitgemässe Spiritualität und die erwachende Weiblichkeit, erinnert die Frauen an Sisterhood

Widder breitet(e) sich gerade im Feld aus, öffnete letzte Nacht am 20.03.2019 um 22:58 dem Frühling die Tür. Und gestern war die Frühlings-Tag-und-NachtGleiche. Tag und Nacht sind gleich lang und dieses Bild schenkt sich uns heute, dem folgenden Tag zusammen mit dem Vollmond, der in der Waage steht. 

 

WaageVollmond ist stets ein Brückendienst der Energiequalität und wünscht sich Balance und Ausgleich, eigentlich.  Nicht immer spielt das planetare Orchester da so mit, erfüllt (scheinbare) Erwartungen. Die Sonne steht dicht beim Chiron, Merkur ist rückläufig in den Fischen und Saturn, Pluto und der südliche Mondknoten rücken im Steinbock immer näher zusammen. Venus und Mars stehen im Quadrat zueinander.  So das Bildnis. 

Ein harmonisches Konzert garantiert ist das noch keineswegs.

Und weil das planetare Konzert nicht "hörbar" ist - ist es eben fühlbar und es äußert sich durchaus in einer Dünnhäutigkeit, Verletzbarkeit, gefühlter Enttäuschung, möglicher Ohnmacht oder Wut. Jetzt könnte man an dieser Stelle einmal aufatmen, seufzen und formalieren "Ah, deshalb also" - um sich dann zurückzulehnen und zu hoffen, dass es sich verändert oder das kosmische Gewitter irgendwie vorüberzieht.

mehr lesen 2 Kommentare

Merkurjahr2019 - wohin geht deine Reise?

Merkurjahr 2019 bringt großes Glück. Uranus im Stier und die neue Freiheit 2019.  Jupiter im Schützen zeigt den Weg zum Erfolg

Zeitqualität ist gar nicht so linear wie wir stets meinen. So reicht uns die Zeitqualität auch immerwieder scheinbar die Wiederholung und dennoch berührt es deinen bekannten Weg an keiner Stelle. Im Kontext der aktuellen Zeitqualität spreche ich vom Jahresbeginn. Denn mit dem Frühlingsbeginn, exakt am  20. März um 22.58 Uhr, beginnt (wieder) ein neues Jahr.  In der westlichen Astrologie kennen wir es, dass jedes Jahr einen Regenten hat, aktuell Merkur, der  für 2019/20 übernimmt und damit die Venus ablöst. Diese Weise besteht seit den babylonischen Chaldäern (1. Jhdt v. Ch.)  und so übernehmen Jahr für Jahr die Planeten Saturn, Jupiter, Mars, Sonne, Venus, Merkur, Mond,  die Regentschaft für das Jahr. Aber auch für den Rythmus der Tage wird den einzelnen Planeten zugeordnet (ein Beispiel dazu >> hier ).

 

Merkur, das ist der  geflügelte Götterbote, der Weltenwanderer, Schamane und Vermittler zwischen den Welten. Und all seine Charaktere webt er uns in das Feld des neuen Jahres.

 

Wenn Merkur sein Wesen "lebt" (sofern ein Planet "leben" kann - also bildlich gesprochen), dann bietet er uns viele "Begegnungen" an, und die Weise wie sich "Begegnungen" dann in unser Leben weben öffnet sich für uns das Potential dieses Jahres - oder auch nicht. Letztlich liegt es an uns selbst, wie immer, ob wir bereit sind und die "Möglichkeiten" in unserem Leben begrüßen, wie Gäste die uns ihre Geschenke reichen wollen. Und dann geht es immer noch daran, ob du dein Geschenk öffnest und ihm einen Platz in deinem Leben anbietest - oder ob du das Geschenk ungeöffnet wegstellst, wegräumst oder gar entsorgst.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Aschermittwoch. Viel mehr als nur ein Tag der Kirche

Aschermittwoch ist auch eine ZeitQualität. Ein Tag mit besonderen Energien. 2019 ein besonderer Portaltag, Krafttag.

Der Fasching ist also vorbei. Aus mit Karneval.  Aus mit der Maske und aus mit Verkleiden und Rollenspiel. Es gilt wieder DICH zu leben.

  • Leise gefragt, wählst du im Leben auch manchmal (lieber) eine Rolle statt dein wahres/ehrliches Selbst?
  • Warum?

Grau wie Asche heißt uns der Aschermittwoch willkommen - vorbei mit der Feierei und Völlerei. Ein Tag des Trauerns? Nein - denn alles hat seine Zeit. Wie eben die Zeit nun zu einer neuen Qualität einlädt: die 40-tägige Fastenzeit.

 

Für viele eine zweite Möglichkeit (nach Neujahr) einen Vorsatz umzusetzen, zumindest befristet, für weniger von irgendeinem zuviel: weniger Fleisch, weniger Alkohol, weniger Zucker, oder sogar weniger TV, Internet oder zumindest ein Ausmisten der Freunde auf Facebook.

 

Doch ich erkenne mehr in einem Tag wie diesem, der so lange Tradition in den Feierlichkeiten der Menschen hat.  

mehr lesen 1 Kommentare

Neumond in den Fischen am 06.03.2019 ein kosmisches Portal der ZeitQualität

ZeitQualität Neumond in den Fischen. Yin_Prinzip und weibliche Spiritualität. Daniela Hutter

The sun sees your body
the moon sees your soul
die Sonne sieht deinen Körper, 
der Mond sieht deine Seele

 

heißt es. Und so empfinde ich es und nehme die Energiequalität der Mondin wahrlich als Geschenk wahr. Die Qualitäten der Mondin sind es, die die Brücke herstellen, die die Balance finden wollen, zwischen Körper & Seele, greifbares & unsichtbares, dem was ist & dem was kommen will.

 

Mit dem Beginn jedes Mondmonats stehen wir wieder auf der Brücke, die wir uns während der RauhnachtsZeit (mehr darüber >> hier  ) kreiert haben, d.h. wir können direkt erneut in diesem Feld "wandeln" - im wahrsten Sinne des Wortes.

 

Wir begeben uns erneut in das Feld der Möglichkeiten, bewegen und ent_decken dort .. und erlauben uns zu (ver)wandeln - für ein me(e)hr vom Leben. (auch wenn du die Rauhnachtszeit noch nicht als Ritualzeit genützt hast, bergen die Mondqualitäten ganz besondere Energiefelder für dich - folge dem Ruf und fühle dich Willkommen).

 

So ist es mir seit vielen Jahr liebgewonnes Ritual dieses besondere Energiequalität von Neumond zu nützen. Wie tue ich das?

mehr lesen 4 Kommentare

Wie du die Energie der Zeitqualität von Dienstag am besten nützt

Die Zeitqualitäten bestimmen die Energie der Tage. So ist der Dienstag ein Tuestag.

Bewusstes SEIN an den Tag zu legen, das ist wesentlicher Aspekt meiner innerlichen Ausrichtung für die alltäglichen Tage. Die Kräfte die im Außen wirken, sind für mich Geschenke der Schöpfung und bilden eine Basis für die bewusste Haltung im Innen. Oder ist es die bewusste Haltung im Innen, dass ich jene Kräfte im Außen besser WAHR nehme. Einerlei. Verbunden zu sein mit allem was ist, das ist der Anspruch, nach welchem ich mich selbst ausrichte.

 

Schon vielfach hab ich hier über die Energien der Tage geschrieben. Es gibt so viele Facetten dazu, wie die Zeitqualitäten sich zusammensetzen - jene des der planetaren Konstellationen, jene der Feiertage, jene Tage der Gebräuche und Traditionen .. kein Tag offenbart sich wie der andere.

mehr lesen

SuperVollmond am 19.02.19 - ein besonderes Portal kosmischer Energie für deine Wahrheit

Daniela Hutter schreibt im YinPrinzip über Zeitqualität, Mondzyklen und die erwachende Weiblichkeit, erinnert die Frauen an Sisterhood

Vollmond offenbart sich stets in strahlendem hellem Licht und mit ihr offenbaren sich unsere Gefühle in selbigem Licht. Aus der Qualität von Wassermann haben wir viel Inspiration mitgebracht, neue Ideen, Gedanken,  die sich (vielleicht) erstmal zeigten. 

  • An dieser Stelle, halte inne und reflektiere - spüre den Impuls,

    an welcher Stelle wollte dich deine Seele in den letzten Tagen und Wochen immerwieder auf das Neue und Innovative aufmerksam machen? 


Es zeigt sich die Achse Fisch (Sonne) und Jungfrau (Mond). Welch ein Duett. Rationales (Jungfrau) und Irrationales (Fisch) scheinen sich zu begegnen. Die träumerische, sensible FischeEnergie sieht sich mit der der ordnungsliebenden Jungfrau-Energie konfrontiert. Sie eint ihr starkes Mitgefühl. In den Tagen um den Vollmond gilt es, sowohl Aspekte der Wirklichkeit, wie auch die feinstoffliche Welt miteinander zu verbinden.

 

Die Jungfrau ist wohl für ihre Genauigkeit bekannt und scheint genau prüfen zu wollen. 

 

So bietet sich diese VollmondEnergie wahrlich an, um zu sortieren, zu reinigen, aufzuräumen. Gut, alle jene, die den Fimmel des Putzes kennen, haben nun eine gute Begründung. So können sich die Energien auch im Außen zeigen. Doch gerade die Mondin ist es, die uns in unsere Innenwelt führt und ebendort selbiges Tun aktiviert: aufräumen, sortieren, loslassen, bereinigen.

mehr lesen 0 Kommentare

ein liebendes Fest. Valentin. und der Kreis der Frauen

Ich hab jetzt schon überlegt, ob "ich auch noch" zum Valentinstag was schreiben soll oder möchte - "nein". Doch dann erinnerte ich mich an Tagesqualitäten, und dass sie stets ein Geschenk sind.

 

So wagte ich es einzutauchen in dieses Wissen und ließ mich führen ... und siehe da, so offenbart der  Valtentinstag tatsächlich seine Ehre, tiefer und umfassender als ich bei Gedankenbeginn gedacht hatte.  

 

Der heilige Valentin - der Tag der Verliebten ... die Göttin Juno .. Uni ..  und schließlich der Kreis der Frauen allesamt weben sich als Geschenke in diesen Tag. Doch alles der Reihe nach .. 

mehr lesen

Neumond im Wassermann


mehr lesen 0 Kommentare

Imbolc & Maria Lichtmess - Vision & Neubeginn

Imbolc und Lichtmess. Feste des Frühlings in der Tradition des alten Wissens. Spirituelle Bedeutung der Zeitqualität.

Die Zeitqualität dieser Tage bietet eine besondere Energie. Die Tage werden nun schon spürbar länger, das Sonnenlicht stärker. Knapp vor Neumond, webt der Teppich der Energien sich nun auch hin zum Fest des Lichts. Unsere keltischen Ahnen kannten es als Imbolc, unsere christlichen Ahnen als Maria Lichtmess.

 

Die Kirche feiert Lichtmess am 02. Februar, das sind genau 40 Tage nach Weihnachten - und entspricht der "Goldenen Zeit der Mutter - die 40 Tage nach der Geburt".

Doch lasst uns zunächst das biblische Ereignis des Festtages betrachten: Damals war es Brauchtum ein neugeborenes Kind innerhalb einer bestimmten Zeit in den Tempel zu bringen, dies taten auch Josef und Maria, Eltern Jesu. Simeon und Hanna erkannten in dem Kind, den Heiland der den Menschen Heilung und Licht bringen sollte.

Über die Jahrhunderte veränderte sich die Symbolik und heute wird in der Kirche an vielen Orten noch eine Lichtprozession und die Weihe der Kerzen, der Kirchen und Familien,  die für das nächste Jahr benötigt wurden, durchgeführt.

mehr lesen 2 Kommentare

Vollmond am 21.01.2019 - Supermond & besondere ZeitQualität

“Da aber nahezu jede Aktivität des Körpers oder der Seele oder auch jeder Übergang zu einem neuen Zustand dann stattfindet, wenn zum Horoskop der Himmel ein Gegenstück bildet.”

aus Johannes Kepler

 

Ein Supermond in jeglicher Hinsicht. Noch dazu im (Mond)Zeichen des Löwen.  

 

Nach dem alten Wissen spricht man beim ersten Vollmond auch vom Wolfsmond. Vermutlich weil um diese Jahreszeit damals die Wölfe nahe zu den Menschen kamen.  Und was ist, wenn der Wolf als Krafttier die Nähe der Menschen sucht, dies um seine Unterstützung und Führung anzubieten?  Es sind die Qualitäten von Intuition, Freiheit, Führung und sein eindringlicher Ruf ist unüberhörbar.

  • Hörst Du den Ruf Deiner Seele? 
mehr lesen 6 Kommentare

Lilith, die weibliche Göttlichkeit und der Weg des YIN

Daniela Hutter ist bloggt über Spiritualität und Alltag, Weiblichkeit und FrauSein. Sie ist Gründerin des Yin-Prinzips und Expertin für weibliche Spiritualität

Es ist wahrlich ein besonderes Feld des Bewusstsein rund um die Zeitqualitäten das sich den Menschen in einer neuen Tiefe und einem besonderen Zugang offenbart.  Mit den Energien der erwachenden Weiblichkeit ist es auch das Bewusstsein um Lilith, dass dieser Zeiten sich offenbaren will. 

Es ist ein Asteroid der 1927 bei seiner Entdeckung Lilith genannt wurde.  Sie steht für den "Schwarzen Mond" und als solches für jene Kraft, die Altes in Frage stellt, die bereit ist neues zu wählen, Freiheit und Unabhängigkeit dienen als Ausrichtung. 

 

Doch wer war Lilith?

Zunächst begegnet sie uns in der jüdischen Mythologie, dort als als erste Frau Adams. In dieser Rolle begegnet uns zum ersten Mal das Bild ihrer als Schöpfungsgöttin - wohl nicht biblisch, dennoch in der Interpretation unübersehbar.  Wir lesen von ihr als jene Frau, die das Paradies verlassen hat, da sie sich dem Mann nicht unterordnen, sondern gleichberechtigt sein wollte. Beschrieben wird dass Lilith beim Sex nicht "unter" dem Mann liegen wollte. 

mehr lesen

Tag 1 nach den Rauhnächten und nun?

Daniela Hutter schreibt im YinPrinzip über zeitgemässe Spiritualität, Zeitqualitäten  und die erwachende Weiblichkeit, erinnert die Frauen an Sisterhood

Die Tage zwischen den Jahren sind vorbei. Die Schleier hin zur Anderswelt nach den Rauhnächten verdichten sich wieder. Und nun?

 

Ich sage: Gut so. 

 

Es wird Zeit, die Intensität auch wieder mal sein zu lassen, sich den alltäglichen Dingen zuzuwenden, die einfach (im wahrsten Sinne des Wortes) zu (er)leben.

 

Als spirituelle Wesen sind wir hierher gekommen, um Mensch zu sein. Die Welt zu entdecken, die Herausforderungen zu (er)leben. Das dürfen und sollen wir auch tun. Mit Leib und Seele (wieder im wahrsten Sinne des Wortes). Genießen, spielerisch. Gerade in der spirituellen Szenerie des (er)Lebens vergessen wir (manchmal)  darauf, und wollen bewusst und so spirituell sein, als ob es das nicht wäre wenn wir es einfach (nur) leben, das Leben.

mehr lesen 0 Kommentare

06.01.2019 - Die HeiligenDrei Könige und die Königinnen .. auch

Rauhnächte Mondmonate Neumond Vollmond Ritual

Heute ist der letzte Tag aus dem Rauhnachtszyklus, wenn auch keine eigentliche Rauhnacht mehr, dennoch ist der heutige Tag ein besonderer, es wird  das Fest der heiligen Drei Könige gefeiert, in der katholischen Kirche werden sie als Heilige verehrt.

 

Es gibt viele Geschichten rund um die heiligen drei Könige. Und die landläufige ist wohl jene, die von der christlichen Kirche sehr geprägt worden ist.

 

In der Überlieferung gelten sie als Könige, wohl aber sind sie auch als Philosophen, Sterndeuter und Magier beschrieben. Für viele repräsentieren sie die Kontinenten Asien, Afrika, Europa. Selbst die genannte Zahl ist unterschiedlich, so gibt es in den alten Abbildungen zwei, drei oder vier der Könige zu sehen. Es gibt sogar eine syrisch-aramäische Version, die von 12 Magiern erzählt. 

 

So lädt uns der heutige Tag abschließend nochmals dazu ein, den vergangenen Rauhnächten ihre Philosophie, ihre Be-Deutung, ihre Magie zu geben.

  • Wie könntest du dies hin zu deinem Alltag benennen - ist ein "roter Faden ersichtlich"?
mehr lesen 8 Kommentare