Die GedankenReichBlog Rubriken:

Seele | Körper | FrauSein | Marktplatz | Vegan | Zeitqualität | Rauhnächte | BilderReich | FilmReich

Zeitqualitäten erlebe ich als Schwingungsfelder, Energiefrequenzen. Sie waren wohl immer schon da. Dennoch scheint es so zu sein, dass es ein Geschenk der Schöpfung ist, dass die Menschen sie mehr und mehr wahrnehmen können, im wahrsten Sinne des Wortes - und diese Energien nützen als kraftvolles und unterstützendes Feld zur Transformation.

 

Zeitqualitäten sind für mich Geschenke der Schöpfung. Selbig wie Schwingungen der himmlischen Sphären, jener von Engeln, Meisterwesen, Heiligen. 

 

Zeitqualitäten bieten sich an als Energiefelder, Tage die sich anders offerieren - mit transformierender Energie. Allen voran sind es die Tage rund um den Geburtstag, der Rauhnächte, sowie Festtage rund um den Globus.

Ich möchte dich einladen, unvoreingenommen, dieses Energiefeld für dich zu erspüren und deine Erfahrungen dazu zu machen. Ich bin davon überzeugt, dass du bald die Liebe zu den Schwingungsdimensionen der Zeitqualitäten mit mir teilen wirst.


Vollmond auf der Achse Jungfrau/Fische am 14.09.2019

Die Zeitqualität von Vollmond, eingebettet in Spiritualität und Tradition. Moonlove. Mondverliebt.

 

Ein "Zyklus im Zyklus" geht mit diesem Vollmond zu Ende, der Zyklus der sich mit dem letzten Neumond eröffnet hat und mit Portaltagen, Lilithtagen energetisch als ZeitQualität stark in das Feld des (er)Lebens wirkte. Dieser Vollmond ist auch Mond der Reife genannt.  Und wenn die Themen "reif" sind, folgt als nächste ErnteAktion das Pflücken und danach das Sortieren. Vollmond auf der Achse Jungfrau/Fische kreieren dafür das energetische Feld. Kontrolle, Akribie und Perfektion einerseits, Gelassenheit, Intuition und Vertrauen andererseits. 

  • Kennst du diese wechselwirkenden Kräfte auch aus deinem Alltag?
  • In welcher Weise? 

Ich weiß ja nicht, wie ihr diese Tage erlebt, aber bereits im zunehmenden Aspekt hat mich die Qualität des Mondes / der Mondin  mehrfach gerufen - und eigentlich spürte ich die Qualität dieses Vollmonds bereits seit dem letzten Neumond - je mehr Licht der Mond zeigte umso intensiver die Welle seines Wesens, das mich einhüllte, all die Tage bis heute.

 

Wähle die Tiefe. Öffne dich der HEILUNG - lautet die Qualität der Zeit.

  • Spüre in deinen Herzensraum, lausche, was flüstert dir denn deine Seele für diese Tage zu?

Die Energie ist dieser Tage besonders intensiv.  Mond in den Fischen bringt Vertrauen. Vertrauen in den Prozess. 

  • Welche Bereiche deines Erlebens "brauchen" denn aktuell das Vertrauen?
    Oder andersrum, welchen Situationen widmest du diese Qualität?
mehr lesen 2 Kommentare

Neumond in der Jungfrau am 30.08.2019

Neumond in der Jungfrau, Zeitqualität, Spiritualität, Alltag, yinprinzip

Hin zum neuen Mond, der Tag von Neumond, erreicht der Mond seine minimale Helligkeit. Aus dieser "Sichtweise" nimmt das menschliche Auge den Mond vorübergehend nicht wahr. Doch der Mond/die Mondin IST dennoch, dies in seiner ganzen Kraft, dieses Mal gebündelt in den Energien von Jungfrau, eingebettet in ein planetares Feld von Zeitqualität, das einmal mehr hin zu deinem Lebensplan er-innert. 

 

Die Qualität der Jungfrau ist durchaus jene, des "heil werdens" - jenes des SELBST - dahin gilt es sich zu besinnen, dieser Tage. Das energetische Bild von Heilung ist jenes eines Kreises. Der Kreis will sich schließen, die Dinge wollen rund werden. Endlich. Einmal mehr. So werden sich dir in deinem Alltag, deinem (er)Leben, deinen Emotionen die Themen zeigen, die deine Seele sich mitgebracht hat, in dieses Leben und wird erinnern, wo der Status quo stagniert, Veränderung ruft. Immer wieder. Und im Kreis liegt das Ende und der Anfang.
Die aktuelle Zeitqualität schenkt uns kosmischen Rückenwind - eine hervorragende Zeit um neue Projekte zu planen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

15. August - Mariä Himmelfahrt

Daniela Hutter Frau der Neuen Zeit, erwachendes weibliches Bewusstsein, Zeitqualität, Maria

Der Tag von Maria Himmelfahrt ist das älteste und bekannteste der vielen Marienfeste, die die katholische Kirche über das Jahr verteilt. Es ist auch bekannt unter dem Namen Mariä Aufnahme in den Himmel - und damit weiß man auch schon um die (eine) Geschichte.Es ist ein Fest der katholischen Kirche und gehört zu den Hochfesten des Jahres. An diesem Tag wird gefeiert, als dass Maria nach ihrem Tod "in den Himmel aufgenommen" wurde - und zwar mit Leib und Seele.

 

Die korrekte Benennung des Feiertags ist eigentlich Fest der "Aufnahme Marias in den Himmel". Damit wird auch eine theologische Unterscheidung zur Himmelfahrt Christi ausgedrückt. An Maria vollzieht sich beispielhaft das, was jedem Getauften nach christlicher Lehre zugesagt wird: die Auferstehung von den Toten mit Leib und Seele.

Der Überlieferung nach stieg der Leichnam der Gottesmutter zum Himmel auf. Andere Legenden berichten, dass die Apostel das Grab Marias öffneten und statt ihres Leichnams darin Blüten und Kräuter fanden. Hier macht die Kirche die Tradition der Kräuterweihe fest. (dazu siehe weiter unten im Text)

mehr lesen

Wandlungskraft von Vollmond 15.08.19

Daniela Hutter Vollmond im Wassermann für die Frau der neuen Zeit im weiblichen erwachenden Bewusstsein

Vollmond im Wassermann ist mir stets einer der liebsten - und nicht nur deshalb bringt er ganz außergewöhnliche Energien mit. Dieser Mond ist immer für Überraschungen gut - und ich liebe Überraschungen, denn Überraschungen bringen meinem Leben das Lebendige.

  • Wie offen bist du für Überraschungen? Heißt du sie jederzeit willkommen?

So will die aktuelle  Zeitqualität durchaus  Auslöser sein für überraschende positive Entwicklungen und Glück. Doch wenn wir selbst allzuviele Erwartungshaltungen und Vorstellungen haben, "besetzen" wir den Raum. Wie will dann die innere Manage frei sein für die Überraschung und Spontanität des Lebens. Zumeist sind es unsere Emotionen, angetrieben von (Verlust)Angst und Selbstwert, sowie unser Kontrollbedürfnis, die sich in der inneren Manege breit machen?

mehr lesen 1 Kommentare

Neumond im Löwen am 01.08.2019 - die ZeitQualität

Daniela Hutter schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung. Es gelingt ihr dabei alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden.

Am Donnerstag, 01. August, ist Neumond, dies im Tierkreiszeichen von Löwe. Dies bedeutet, an jenem Tag beginnt der 8. Mondmonat. Energetisch korrespondiert dieser Tag mit der 8. Rauhnacht. Das war der 31. Dezember. 

 

Für alle jene, die mit meinem Buch (mehr dazu >> hier) während der Rauhnächte gearbeitet haben, ist der heutige Tag ein guter Zeitpunkt wieder inne zu halten und nachzulesen, was hab ich mir damals für das 8. Mondmonat notiert. Welche Information bekam ich aus dem intuitiven Feld schon damals?

 

Mir selbst sind die Tage von Neumond sehr wertvoll. Ich reserviere mir da immer Zeit für mich, um inne zu halten - und ja, die Zeit anzuhalten. So gehe ich zurück zu meinen Notizen während der Rauhnächte (mehr zu diesem Thema >> hier ) u Verbindung aufzunehmen mit den Informationen die ich damals für mich notiert habe. Ich lese sie durch, ich fühle nach und nicht selten erhalte ich weitere wertvolle Notizen. Diese schreibe ich mir dann zu meinen Aufzeichnungen dazu und nicht selten kommen ganz konkrete weitere Schritte auf meine ToDoListe - so werden Träume wahr - so aktiviert man seine Schöpferkraft.  

mehr lesen 2 Kommentare

Zeitqualität - nicht alle Tage sind wie alle Tage

ZeitQualität definiert den Seelenplan. Geburtstag, Namenstag, Festtage, Rauhnächte, Vollmond, Neumond, Lilithpunkt, Venustag, Wochentage alles hat eine individuelle Energie

 

Ich sitze am Schreibtisch und beginne den Tag. Allem anderen voran öffne ich meine Kalender. Und lese nach welche Energiequalitäten der heutige bringt. Inne halten, wahrnehmen, spüren. Wie sehr ich solche Momente genieße. Meine Gedanken gewinnen an Klarheit und Tiefe. Und ich stelle einmal mehr fest:

 

Natürlich zeigt sich jeder Tag anders in seiner Gestaltung, abhängig vom Wetter, von den Ereignissen und Begegnungen und auch von mir selbst: da sind jene Tage, da scheine ich mit dem falschen Fuß aufzustehen und dann sind solche, da läuft’s wie von selbst. Meine Tage haben also eine eigene, oft ziemlich unterschiedliche Qualität. Wie auch die Stunden, wie jeder Moment in meinem Leben.

 

Heißt: Jede Zeit hat ihre eigene Qualität. Werfen wir doch einen Blick darauf.

 

Time is NOT quantity counted, but rather quality experienced.

Time is NOT what calendars and clocks make us think it is.

Time is NOT linear, but rather fractal and holographic.

Time is NOT money; Time is Art.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Maria Magdalena - die große Liebende

Maria Magdalena, Jesus, Meditation, bedingungslose Liebe, Frauen, erwachende Weiblichkeit, weibliche Kraft, Yin-Prinzip, Daniela Hutter

Der Tag der Maria Magdalena wird in der christlichen Kirche am 22. Juli als Gedenktag geführt. Aus kirchlicher Sicht schon immer ihr Ehrentag. Seit 2016 ist es nochmal anders, denn unter Papst Franziskus wurde der Gedenktag  zum Feiertag. Maria Magdalena wird offiziell als Apostelin unter den Aposteln geführt, und ihr wird eine zentrale Bedeutung im Leben Jesu' anerkannt. Die Stellung der Frau (in der Kirche) bekam damit eine neue Wertung. Außer Diskussion steht, das ist eine kirchliche Darstellung und da ist durchaus noch "Luft nach oben", mehr Wahrheit darf noch Raum bekommen.  Ich freue mich darüber. Doch Unterschied macht es mir keinen. Dennoch, unbestritten ist, das heilige Weibliche bekam damit neue Bedeutung. Offiziell. Und darin können wir ersehen, wie der "Ruf der heiligen Weiblichkeit" die Erde erreicht. Frauen die ihr Sein dem erwachenden Bewusstsein widmen sind damit auch gerufen, sich noch mehr in diese Qualität einzulassen. Gelebt und Alltäglich.

mehr lesen 1 Kommentare

Vollmond im Steinbock - erinnert an den ureigenen Weg

Die Stunde der Wahrheit kurz vor Mitternacht - das Licht des Mondes zeigt seine ganze Fülle am Dienstag um 23:38 - dabei wählt der Mond die Energie des Steinbocks - und im vis à vis, als Aszendent den Krebs.  Pluto ist in Konjunktion und rückläufig auch, da lässt uns "Wandlungsenergie" nicht aus.

  • Was will sich denn bei dir endlich wandeln?
  • Oder anders rum, wie / wann / warum lässt du dich davon (noch immer) zurückhalten?

Venus und Saturn sind auch in einem spannenden Miteinander. Und Steinbock und Krebs, nun die wirken auch in gegenseitige Richtungen .. will der eine stets vorwärts kommen, zieht sich der andere lieber zurück. Ahnst du schon, wie die Energien wirken?  Das einfachste könnte sein, jetzt zu sagen - welch anstrengende Zeiten. Das können sie sein - da stimme ich dir völlig zu.

 

Doch entgegen dem wie landläufig die Zeitenergien herhalten müssen, sage: "Es liegt an dir".  Zeitqualitäten haben nicht den Auftrag uns im Wege zu stehen. Zeitqualitäten sind ein Aspekt der Schöpfung wie sie uns unterstützen will. Planetare Energien wirken hin zur Konstellation des Schwingungsfeldes unseres Seelenplans. In ihm ist alles beinhalten - all unsere Entwicklungslektionen, Wachstumschance, Lernaufgaben. Schöpfung will uns unterstützen. (Auch) Vollmond trägt das Seine dazu bei. Diese Qualität schenkt uns das Licht und die Möglichkeit me(e)hr zu sehen. Hin zu deinem Leben, dahin wo es Blockaden eng machen, dahin wo du dich selber sabotierst.

mehr lesen 2 Kommentare

Neumond in Krebs erinnert an die Heimat

Neumond im Krebs. Wenn uns jeder Neumond den Beginn eines neuen Zyklus anbieten mag, so ist es mit diesem Neumond eher ein emotionaler Reset. Neumond im Krebs ist nicht nur der tiefste Punkt im Horoskop, er führt uns auch in die eigene (emotionale) Tiefe

Das planetare Navigationssystem schenkte uns zuletzt Monate und Wochen um den eigenen Standort zu bestimmen. Wo stehe ich in meinem Leben und welche Richtung möchte ich wählen?   Oder andersrum, denn Seele weiß ja eigentlich wo's langgeht, aber manchmal kann es gut sein, dass MenschenIch sich falsch positioniert, die eigene Ausrichtung zu sehr anpasst an diverse Begebenheiten des (er)Lebens, damit dann stagniert oder in der falschen Richtung unterwegs ist.

 

Und nun Neumond im Krebs. Wenn uns jeder Neumond den Beginn eines neuen Zyklus anbieten mag, so ist es mit diesem Neumond eher ein (emotionaler) Reset. Neumond im Krebs ist nicht nur der tiefste Punkt im Horoskop, er führt uns auch in die eigene (emotionale) Tiefe und lässt uns dabei fühlen, worauf's dir wirklich ankommt. 

Mond ist in seinen Energien Heimat des Krebs. Sie öffnen einander die Türen hin zu den Themen, und wenn wir die Türen öffnen dann finden wir uns mitten in den Räumen von Beziehung, Zuhause, Zugehörigkeit, Geborgenheit, Familie.

mehr lesen 5 Kommentare

Sommersonnenwende .... die Erde atmet ein

Daniela Hutter schreibt im YinPrinzip über zeitgemässe Spiritualität und die erwachende Weiblichkeit, Zeitqualität und erinnert die Frauen an Sisterhood. Litha - Sommersonnenwende Mittsommer, Johannistag, Sommeranfang, Alban Heruin

Sommersonnenwende wird seit alten Zeiten dann gefeiert, wenn das Licht der Sonne im Jahreslauf am höchsten steht. Als solches ist es der Gegenpol zum Fest der Wintersonnenwende. Wintersonnenwende öffnet das Tor zur Zeitqualität der Rauhnächte, mit ihnen steigen wir in die Tiefe der dunklen Nächte um dort die Samen für das neue Jahr zu pflanzen.

 

Mit der Energie von Sommersonnenwende leuchtet das innere Feuer nun hell und kraftvoll und der Blick gilt einmal mehr der eigenen Kraft. So feiern wir an diesem Tag das Leben und die Fruchtbarkeit. Auf diese Weise strahlt diese Zeitqualität in das zweite Halbjahr des Jahres hinein und es liegt an uns dieses Energiefeld für sich zu halten,  um sich mit dem Licht, das am höchsten Punkt des Himmels steht zu vereinen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Fronleichnam und die Frage was nährt dich ..

Andreas Zerndl / Shutterstock.com
Andreas Zerndl / Shutterstock.com

Wenn ich von Pfingsten geschrieben habe (>> hier nachzulesen), dann komme ich nicht umhin auch über diesen christlichen Feiertag zu schreiben.

 

Wohlwahr gesagt werden muss, es handelt sich um ein katholisches Fest, welches erst im Mittelalter gefeiert wurde. Doch ist es Ausdruck der (zweifelhaften) Frömmigkeit jener Zeit, als dass der Papst es dazumals als Fest für die gesamte katholische Kirche eingeführt hat.

 

Im ländlichen Raum ist vor allem die Tradition der Prozession bekannt, weniger bekannt ist der Ursprung dessen: eine Vision einer jungen Nonne und das Zeichen des Vollmondes. Wer mich kennt weiß dass hier Faktoren der Aufmerksamkeit für mich wirken: eine Frau - der Vollmond.

So die Geschichte:

Im Alter von 16 Jahren hatte die junge Nonne Juliane von Lüttich vor dem Tabernakel kniend mehrere Visionen. Sie sah einen leuchtenden Vollmond, dem ein Stück fehlte. Der Überlieferung nach soll Christus selbst ihr dieses Bild erklärt haben. Der Mond sei das Kirchenjahr, dem noch ein besonderes Fest fehle, und zwar eines zu Ehren des heiligen Altarsakramentes, der Monstranz. Ihre Aufgabe sei es, dafür zu sorgen, dass ein solches Fest eingeführt würde.

Jahrelang schwieg Juliane über das, was sie erlebt hatte, und erst als sie 1230 zur Oberin gewählt wurde, berichtete sie von ihrem Auftrag. Der damalige Papst Urban, ebenfalls aus Lüttich, griff dies auf und fortan wurde Fronleichnam gefeiert.

Mit diesem Fest  feiert die Katholische Kirche die leibliche Gegenwart Jesu Christi in Hostie und Wein. Dies ist natürlich sinnbildlich zu verstehen. Ich selbst glaube natürlich nicht daran, dass "in der Hostie" sowie "im Wein" - Jesus Christi vorhanden ist.

 

Alte Tradition des Festes sind die Prozessionen durch die Ortschaften. Im ländlichen Bereich führten sie ursprünglich auch um die Felder um diese zu segnen. 

 

Die Prozession macht an vier Altären Halt, um alle Himmelsrichtungen abzuschreiten. Da es auch vier Evangelien gibt, wird an jedem Altar aus einem anderen Evangelium gelesen. Der Prozessionsweg wird durch Blumen und Bilder geschmückt, Mädchen streuen Blumen, die Monstranz wird unter einem Tuch getragen, das an vier Stöcken ausgespannt ist und "Himmel" genannt wird.

mehr lesen

VOLLMOND im Schützen am 17.06.2019

Die Energien des VollMondes bieten uns die Qualitäten von Wissen und Antwort an. Dies weil der Vollmond sich im Schützen wiederfindet und sich zudem noch der Achse der Zwillinge bedient. Zwillinge/Schütze ist eine "Wissensachse" - die uns die Themen von S

Manchmal frage ich mich, hat das Leben überhaupt eine andere Aufgabe als sich selbst kennen zu lernen? Me(e)hr und Mee(h)r?  Vermutlich nicht. Und all das Geschehen rund herum hat nur einen einzigen Auftrag, uns darin zu unterstützen. So auch die Zeitqualität. Gerade jetzt. Und Vollmond dreht die "Lautstärke" stets auf laut, volle Kraft in der Übermittlung. Er reicht uns damit eine Fülle an Erkenntnis, dieses Mal ganz besonders.

 

 Jeder von uns hat einen eigenen Auftrag, ein spirituelles Ziel,

das er in diesem Leben erreichen soll.

Doch immer wieder wirft uns der störende Einfluss der materiellen Welt aus der Bahn.

Wenn wir genau hinhören, wird die Seele uns zu unseren Aufgaben

und dorthin führen,wo wir gebraucht werden.

Yehuda Berg, Die 72 Namen Gottes

 

Die Energien des Mondes bieten uns die Qualitäten von Wissen und Antwort an. Dies weil der Vollmond sich im Schützen wiederfindet und sich zudem noch der Achse der Zwillinge bedient. Zwillinge/Schütze ist eine "Wissensachse" - die uns die Themen von Sprache, Information und Wissen anbietet - irdisch menschlich. Der Schütze bringt uns hingegen noch den himmlischen Aspekt - das "höhere Wissen" hin zum Sinn des Lebens.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Die Zeitqualität von Pfingsten 09./10.06.2019

Daniela Hutter schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung. Es gelingt ihr dabei alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden. ZeitQualität Neumond Vollmond Festtage Pfingsten

Ja, ich bin religiös. Ja, ich sehe mich als spirituell. Gibt es da einen Unterschied? Für mich nicht. Vielleicht ist der Begriff der Spiritualität noch eher dem "GEISTigen" zugewandt, daher vielleicht offener und freier in der Welt der Gedanken, letztlich eine Definition der eigenen Sache, für mich wohl wahr, ja.

 

Die Brücke,  zwischen dem was ich als Religion gelehrt bekommen habe, was an Tradition in meinem Lebensumfeld geschieht hin zu dem was mein spiritueller Geist als religiöse Werte erkennt zu spannen, ist mir Passion. So auch die religiösen, bekannten Werte mit dem offenen, spirituellen Geist zu betrachten. So auch das Fest von Pfingsten. Wie passend, dass es ein Fest des (heiligen) Geistes ist.

mehr lesen 1 Kommentare

Wissen & Wahrheit: Neumond im Zwilling ... am 03.06.2019

Daniela Hutter schreibt im YinPrinzip über zeitgemässe Spiritualität, ZeitQualität, TagesEnergien, Vollmond, Neumond, Portaltage und die erwachende Weiblichkeit, erinnert die Frauen an Sisterhood

 

Neumond, der mit Zwillingsqualität *beflügelt* wird, hat immer eine ganz besondere Intensität. Er bringt Ab-Wechslung .. mehr als nur der wahre Sinn der Worte vermitteln mag, manchmal sogar mehr als uns liebt ist. Abwechslung nicht nur im Sinne von Ablenkung, Zeitvertreib oder Amüsement ... viel mehr bietet sich die Ab-Wechslung als Veränderung, Umbruch und Wandel. Denn der Zwilling-Neumond bringt immer Bewegung in die Sache, die körperliche und geistige. Möchte er zumindest. Denn Zwilling schärft Unterscheidungsfähigkeit und Merkur als planetarer Begleiter serviert das (not.wendige) Wissen dazu. (falls es das noch braucht).

 

Und wie das mit den Energien so ist - sie sind der fliegende Teppich, der geflogen kommt und mit ihm die Aufforderung als Herausforderung. Es ist stets deine Seele die an Tagen der Zeitqualität dich stets er-INNE-rt und RUFT ... denn Neumond stehen in Natur und Mensch für Vertiefung, Subjektivität und Kontakt mit deiner inneren Basis.

mehr lesen 0 Kommentare

18.05.2019 Vollmond im Skorpion, Sonne im Stier

Scheinbar. Eines jener Worte, die ich besonders liebe und bei den Energien des Mondes umso mehr. SCHEINt er doch in vollem Licht und gerade jenes scheint es zu sein, dass die Menschen bewegt, bewegen will - im Tanz des Lebens, Seele fordert den Menschen (heraus). Das kann neues Parkett des Tanzes bedeuten und den Menschen zunächst verunsichern und es "scheint" als tut die Bewegung, das Licht nicht gut. VOLLMOND macht die Zeit schwierig, meint so mancher. 

 

Ich meine Vollmond ist eine Qualität wie jede andere, die unser Dasein unterstützt, herausfordert hin zur eigenen Tiefe, hin zum Mee(h)r des Lebens wohl.

 

Die Qualität der Energien ist jene die den Rythmus des Tanzes definieren. Und dieser Tage spielen uns auf Mond im Skorpion und Sonne im Stier. Soweit die beiden als Solisten und Stars des Ensemble der planetaren Energien.

mehr lesen 1 Kommentare

Sophia. Göttlicher weiblicher Aspekt, der meinen Glauben "rund" macht.

Daniela Hutter schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung. Es gelingt ihr dabei alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden. ZeitQualität Neumond Vollmond Festtage Sophia

Der Tag der heiligen Sophie ist vielen bekannt - gilt er doch als letzter Tag der "Eisheiligen" - jene Tage, die die Gärtner fürchten, zumal sie meist die Kälte bringen und letztmögliche Termine für frostige Tage sind.

 

Der 15. Mai ist der letzte dieser Tage, der auf Pankratius, Servatius und Bonifatius folgt. Allesamt kennt man diese Heiligen als Märtyrer, auch Sophie, die als junge Frau den Märtyrertod, wahrscheinlich in der Christenverfolgung unter Kaiser Diokletian erlitt.

 

Doch wenn wir uns lösen von diesem Bild der christlichen Kirche und den Horizont des Wahrnehmens erweitern, dann können wir uns einem weiteren Bild öffnen:

mehr lesen 0 Kommentare

Neumond im Stier am 05.05.2019

Daniela Hutter bloggt über die Zeitqualität von Neumond im Stier  und Tagesenergie am 05.05.2019

Hin zum neuen Mond, der Tag von Neumond, erreicht der Mond seine minimale Helligkeit. Aus dieser "Sichtweise" nimmt das menschliche Auge den Mond vorübergehend nicht wahr. Doch der Mond/die Mondin IST dennoch, in seiner ganzen Kraft, dieses Mal gebündelt in den Energien von Stier.

 

Die Sonne und der Mond stehen einander bei Neumond in Konjunktion. Alleine im Bild des Satzes ist die starke Energiekonzentration zu spüren, dennoch ist sie nicht zu sehen. Dies obwohl sie sich zwar zeigt, da draußen in den universellen Weiten - jedoch außerhalb unseres Gesichtsfeldes.

mehr lesen 1 Kommentare

Lilith: Zurück zu deiner Natur

Daniela Hutter ist bloggt über Spiritualität und Alltag, Weiblichkeit und FrauSein. Sie ist Gründerin des Yin-Prinzips und Expertin für weibliche Spiritualität

Lilith. Vor vielen Jahren schon begegnete mir die Geschichte um Lilith und ich fühlte eine tiefe Resonanz. Jahre später - der Blick in mein Horoskop - zeigte mir Lilith an einer Position als wolle sie mir zurufen:

 

"Meine Mission ist deine Mission". Lilith & ich, wir sind wie Schwester aus verschiedenen Räumen der Zeit. Und jenseit ob allem begegnen wir einander. Sind einander nah. Eins im Geiste und im Auftrag an die Frauen.

Ab 03.Mai 2019 wandert Lilith nun durch das Zeichen der Fische. Herrscher des Zeichens ist Neptun. Er begegnet uns im Element Wasser - und damit in der Welt der Gefühle. So wie die Mondin. So wie die Frau in ihrer ureigensten Natur wie sie ist - emotional.   Und wenn sie für die nächsten Monate durch die Fische wandert, will sie uns Wege aufzeigen "um in die ureigenste Natur zurückzufinden" - darin wirst du dich erleben, immerwieder. Ob das gemütlich ist, anstrengend ist, Spaß macht, obliegt dir - und darin ob du den Ruf hörst, ihm folgst. Für Dich und im Namen aller Frauen.

 

Lilith ist eine archetypsiche Kraft des Weiblichen. Jede(r) von uns trägt sie in sich. Und wenn wir ihrem Ruf folgen, so wie dem Element Wasser, das stets die Tiefe sucht - finden wir Lilith in unserer Tiefe des Daseins. In der ureigenen Dunkelheit, im eigenen Mysterium.

Doch wer war Lilith?

Zunächst begegnet sie uns in der jüdischen Mythologie, dort als als erste Frau Adams. In dieser Rolle begegnet uns zum ersten Mal das Bild ihrer als Schöpfungsgöttin - wohl nicht biblisch, dennoch in der Interpretation unübersehbar.  Wir lesen von ihr als jene Frau, die das Paradies verlassen hat, da sie sich dem Mann nicht unterordnen, sondern gleichberechtigt sein wollte. Beschrieben wird dass Lilith beim Sex nicht "unter" dem Mann liegen wollte. 

mehr lesen 1 Kommentare

alles neu macht der Mai

Die Zeit des MaiMonat war für die Menschen wohl immer schon eine besondere. Das Sommerhalbjahr beginnt mit diesen Tagen als Jahrestag. Die dunkle Zeit des Winters, als Jahresnacht,  ist endgültig vorbei, die Sonnenkraft wärmt die Tage, schenkt das Licht und das Leben.

 

Dies zeigt sich in der Natur, alles blüht, Vögel schenken unentwegt ihr Lied,  Insekten tanzen fliegend, Bienen summen und wohin der Blick auch schweift antwortet ihm das Leben und die Menschen waren (unbewusst) wohl voller Hoffnung und Vertrauen ins Leben, auf all das was kommt,  eine gute Zeit am Feld, eine fruchtbare Zeit und blickten den kommenden Monaten hoffnungsvoll entgegen, optimistisch auf eine üppige Ernte.

 

So will die Qualität der Tage auch Dich erinnern, an dein Vertrauen und deine Zuversicht ins Leben, ans Wohlwollen des Göttlichen und damit verbunden: "die üppige Ernte" des Lebens, die dir zusteht als dein Geburtsrecht.

  • Welche Bereiche deines Lebens rufen aktuell nach deinem Vertrauen?
  • Welches definiert sich dort als "Ernte"?
mehr lesen 0 Kommentare

30.04. Walpurgisnacht - Beltane - Fest der Frauenkraft

Die Nacht vom 30. April auf den 1. Mai galt in alten Zeiten vielerorts als die „offiziell letzte Nacht“ der dunklen Jahreshälfte. Grund zum Feiern und man vermutet heute, man hat damals "in diesen Tagen" gefeiert, dann wenn  die helle Vollmondnacht die dunkle Jahreshälfte ablöste. Beltane, das uralte keltische Fest der Fruchtbarkeit, ursprünglich an Vollmond gefeiert, hat es heute seinen festen Platz im Kalender.   

 

Es heißt es war in alten Zeit ein lustvolles Fest. Sinnloch, liebestoll und freizügig sollen die Menschen es damals gefeiert haben, auch um die Kräfte der Götter und Natur dahingehend gut zu stimmen, dass sich die Lust und die Fruchtbarkeit auf die Natur und die Felder überragen soll um dann eine üppige Ernte zu bescheren.

 

Es gilt auch dein Leben "fruchtbar" zu machen .. 

  • Wieviel Tanz, Fest und Lust "erlaubst" du dir denn hin zu deinem Feld des Lebens?
mehr lesen

Ostern in seiner Bedeutung als Zeitqualität

Das YinPrinzip schenkt eine neue Sichtweise der Zeitqualität von Ostern, als gelebte und angewandte Spiritualität im Alltag.

 

Ich halte den schweren Osterhasen in meinen Händen – ein kunstvolles Einzelstück. Hübsch ist er anzusehen, doch unsere gemeinsame Zeit währt jährlich nur ein paar Wochen. Während dieser schmückt er unseren Eingang. Rituale wie dieses verankern mir den Rhythmus, den das Jahr und seine Zeit mitbringt und schenken mir persönliche Ausrichtung, meinen Tagen mehr Tiefe zu geben und sie als Zeitqualität in den Alltag zu integrieren.

 

Als christliches Fest begleitet mich die Osterzeit mit ihren Inhalten schon seit meiner Kindheit. Viele Geschichten und Bilder wurden uns in der Klosterschule, die ich besuchte, gereicht. Allesamt sind sie geprägt von der Leidensgeschichte Jesu bis hin zu seinem Tod. Bilder, die mir in meinen jungen Jahren nicht viel gesagt haben. Ferien und Schokoladeneier haben mir damals mehr bedeutet. Doch mit den Jahren meines wachsenden spirituellen Bewusstseins veränderte sich mein Wahrnehmen der Geschichten. Ich begann die Bilder anders zu sehen und zu verstehen und mir erschloss sich auf diese Weise auch die Verbindung hin zu anderen Zeiten und Kulturen.

mehr lesen

Karfreitag (er)löst die Blockaden des Egos

Über die Gedanken dieser heiligen Tage rund um Ostern habe ich anlässlich des Gründonnerstags schon sehr ausführlich geschrieben. Dennoch möchte ich auch dem Karfreitag ein paar Anmerkungen hin zu den Bildern, die uns die Geschichte(n) reichen, schenken.

 

Ich selbst schließe mich nicht unbedingt darin an, dass Jesus tatsächlich am Kreuz gestorben ist, dennochh nehme ich hier als Grundlage die Schriften, die uns erzählen und darin heißt es "....  in der 9. Stunde starb Jesus am Kreuz. Am dritten Tag, dem Ostersonntag erwachte er zu neuem Leben...". 

 

Damals begann die 1. Stunde mit dem Sonnenaufgang. Und wenn ich auch heute das Wissen der Astrologie, in der Betrachtung die Häuser,  hinzu nehme, könnte man formulieren:  Jesus starb, als die Sonne im Haus 8 stand. Dies drückt die Symbolik von Tod und Neugeburt aus, die man dem 8. Haus im Horoskop zuschreibt und besagt: die Todesstunde bringt das Versprechen der Auferstehung.

mehr lesen

WaageVollmond zum 2. und deine (neu)Geburt

Daniela Hutter schreibt im YinPrinzip über zeitgemässe Spiritualität und die erwachende Weiblichkeit, erinnert die Frauen an Sisterhood

WaageVollmond zum Zweiten. Zuletzt hatten wir auch Vollmond in der Waage am 21.03.2019 (mehr dazu >> hier) und wenn sich ein kosmisches Ereignis "wiederholt" dann hat sich dazwischen zunächst ein Raum geöffnet, der die Energien quasi intensiver wahrnehmen lässt.  Kann also gut sein, dass die letzten Wochen scheinbar "anstrengend" waren. Doch Zeiten sind niemals anstrengend - Energien sind in ihrer Weise irgendwie neutral.  Sie haben (nur) einen Auftrag und der lautet: Dein Leben hin zum Mehr des Lebens zu bewegen, dir das Feld der Erkenntnis zu Füßen zu legen - oder fühlbar in deinen Körper. Und wenn wir selbst nicht mit den Energien sind, ihrer Aufforderung nicht folgen, dann ist das was wir dann fühlen .... anstrengend, scheinbar. 

Fühlte es sich nicht an wie Geburtswehen, die dich bewegen wollen?

 

Der Raum der sich um unser (er)Leben legte hüllte uns ein wie ein Kokon und mit dem zweiten Vollmond wo sich Sonne im Widder und der Mond in der Waage befinden, haben wir den Raum durchwandert - wie ein Kanal der Geburt. Es drängt uns ins Leben zurück, es fordert uns auf Akzente zu setzen und das Neue zu wagen.

  • Was ist es denn was dich ruft?
  • Was könnte das Neue in deinem (er)Leben sein, das seinen Raum einfordert?
  • Und welche Akzente gilt es von dir dazu zu setzen?

 

mehr lesen 0 Kommentare

Gründonnerstag schenkt ein Tor in die neue Zeit

Der Gründonnerstag ist der fünfte Tag der Karwoche. Mit diesem Tag feiert die christliche Kirche die Erinnerung an das letzte Abendmahl. Der Gründonnerstag ist damit der erste der heiligen Tage - neben dem Tag an welchem Jesus am Kreuz starb (Karfreitag) und die Wiederauferstehung (Ostern).

 

Warum der Gründonnerstag allerdings GRÜNdonnerstag heißt lässt sich nicht so genau eruieren. Eine These besteht, die meint die Quelle dazu kommt aus dem Mittelhochdeutschen: Er leitet sich möglicherweise von dem mittelhochdeutschen Wort "gronan" ab, das in den Worten  "greinen" oder "grienen" noch fortlebt. Und bezeichnet "Weinen". Diese Bedeutung kommt daher, dass die Sünder, die »Greinenden«, die am Aschermittwoch aus der Gemeinschaft ausgeschlossen worden waren, wurden am Gründonnerstag aus ihrer Bußzeit entlassen und wieder in die Glaubensgemeinde aufgenommen, die nun versöhnt Tod und Auferstehung Jesu feiern konnte

mehr lesen

Neumond im Widder schenkt Aufbruchstimmung

Daniela Hutter bloggt über Zeitqualität, Vollmond, Neumond, Energien der neuen Zeit. Sie ist Expertin für weibliche Spiritualität und das Yin-Prinzip

 

"Gehen wohin das Leben will" - hab ich mir aufgeschrieben, damals in den Rauhnächten, als ich meine täglichen Rituale praktizierte um meine Träume wahr werden zu lassen.

 

Dieser Neumond ist der erste Neumond im Merkurjahr und bringt daher sehr kraftvolle Energien mit sich. Die Rituale zu Jahresbeginn dienen dazu, dem Jahr me(e)hr Leben zu geben, die eigene Schöpferkraft zu aktivieren und den Boden aufzubereiten, für all die Träume, Visionen und Vorhaben, den roten Faden (endlich) in die Hand zu nehmen für den Pfad des (er)Lebens. 

 

Wenn es eine Kraft gibt, die uns darin wohlweislich unterstützt, dann ist es jene von Neumond in Widder.  Wenn wir vorab an der Basis gewirkt haben, dann heißt es jetzt wahrlich loszulegen.

mehr lesen 5 Kommentare