Vegan Saturday: AuberginenLasagne

Zunächst - ich werde das Logo ändern müssen. Meine veganen Rezepte beschränken sich wohl nicht auf den Mittwoch. Dennoch möchte ich die Linie meines BLOGS weiter verfolgen und Euch inspirieren EUCH selbst GUTES zu tun, auf allen Ebenen eures DAseins und da gehört für mich die Ernährung als wesentlicher Teil unseres MenschSEINS dazu. Wir nähren, wir geben Energie ... und das was wir ESSEN ist essentielle Erfahrung auf der Körperebene.

 

Vor kurzem hatte ich via Facebook ja versprochen, dass ich das Rezept zum Abendessen das sich mein Sohn Luis gewünscht hat, noch verraten werden. Und here it is:

Es braucht: Auberginen (ich nehme 2 normaler Größe für 3 Personen), Sojacuisine, Sojaggranualt, Zwiebel, Knoblauch, Pelati (aus dem Glas oder Dose)

 

Zunächst werden die Auberginen in dünne Scheiben (4 mm) geschnitten, etwas gesalzen und das lasse ich dann ziehen.

Inzwischen bereite ich die "Bolognaise" zu. Dazu werden die Zwiebel klein geschnitten, angeschwitzt, dann gebe ich das Sojagranulat dazu und röste das "scharf an" - also mit ordentlich Hitze. Dann gieße ich das mit den Tomaten auf, würze mit Knoblauch, Oregano, Pfeffer, Salz, Ingwer ...

Dann werden die Auberginenscheiben mit trocken getupft und in Olivenöl scharf angebraten, je ordentlicher die Hitze in der Pfanne, umso weniger saugen sie das Öl - dennoch, es wird schon ein "kräftiges Essen", olivenölreich.

 

Parallel dazu bereite ich die Bechamelsoße zu. Dazu schwitze ich Mehl kurz in Olivenöl an, gieße dann mit Suppenbrühe auf und verfeinere mit Sojacuisine. Abschmecken - auf jeden Fall mit Pfeffer und Thymian. Generell dürfen beide Soßen schon schmackhaft sein, denn die Auberginen lassen dann noch Flüssigkeit und damit verdünnt sich der Geschmack noch.


Dann wird geschichtet: erst etwas Bolognaise in die Auflaufform, dann Auberginenscheiben, dann Bechamel, dann Bolognaise, dann Auberginen usw. - das nehm ich nie so genau, wie hauptsache alles kommt zam.

Und rein ins Backrohr - 190° - ca 20 Minuten. Aber man sieht's und riecht's wenn's fertig ist. Lasst's Euch schmecken!

(und wenn eure Familie auf Käse steht - dann why not, einfach in einem Teil der Auflaufform noch Mozzarella mit einschichten - ich seh das nicht so eng und bin fern davon jemanden "veganisch zwangszubeglücken")

 

noch mehr aus meiner veganen Küche:
(klick auf das Foto wenn's zum Rezept gehen soll)

Follow on Bloglovin

Danke für Eure Worte & Kommentare:

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Hertha Brünig (Freitag, 10 Januar 2014 21:13)

    Das Rezept hört sich gut an, das muss ich ausprobieren da ich gerne Aubergine esse und Mozzarella. hhhhhhhmmmmmm lecker

  • #2

    Carmen (Samstag, 11 Januar 2014 23:26)

    Klingt super lecker..... vielen Dank für's Teilen.