Tag- und Nacht Gleiche

Der 23. September. Tag- und Nacht-Gleiche. Herbstbeginn. Neues Tierkreiszeichen, auch. Tag der Schwelle. Die heutige Nacht war gleich lange wie der Tag. Mir selbst erscheint es dieser Tage als wären die Nächte schon länger, und beim Innehalten war ich erstaunt darüber, dass es doch nicht so ist. Mit meinem Blick auf das Dunkle, zeigte ich Verhalten wie im Leben - Wahrnehmung ist die eigene Sache. 

Bewusstsein ermöglicht (neue) Ausrichtung.


Der heutige Tag zeigt sich in einem Feld der Energien, das viele von uns aktuell sehr fordert. Zeitqualitäten schwingen immer mit uns. Kosten sie uns Kraft oder erscheinen mühsam, liegt es an uns selbst, uns wieder mit den Energien zu bewegen, einzutauchen .. in die eigene Tiefe und das Selbst. Das ist der Ruf, der uns ereilt.

Mabon so nannten die Kelten dieses Fest. Mabon war der Sohn der Muttergöttin Modron, der Erdmutter und Schutzherrin der "Anderswelt". Die Geschichte erzählt, dass der kleine Mabon verschwand, als er nur drei Nächte alt war. Überall wurde nach ihm gesucht. Und zuletzt fanden ihn drei Tiere, nämlich Amsel, Hirsch und Eule in der Anderswelt

 

Wenn wir es nun wagen, diese Traditionen in den Kontext von heute zu holen, ruft es uns ebenso zum Innehalten auf und "bewusst wahrzunehmen und bewusst zu Sein".

 

Wie im Ganzen, so im Detail. Wie im Großen, so im Kleinen. Selbige Schwellenzeit des Jahres, erleben wir tagtäglich im Sonnenuntergang. Dem Zwischenzustand zwischen dem Tag und der Nacht. Mir ist dieser Moment zum täglichen Ritual meiner spirituellen Ausrichtung geworden. (mehr dazu >> hier

 

Die Schwelle. Das Leben offenbart uns immerwieder "Schwellen".  An jenem Punkt, können wir in beide Richtungen sehen, mit gleicher Aussicht. So nimm ganz bewusst wahr

  • welches war dein Einsatz?
  • Wofür fühlst du Dankbarkeit, hin zu den letzten Monaten?
  • Was war es, das dein Leben reich gemacht hat, beREICHert hat?

 

Die Schwelle ist auch jener Punkt, wo es darum geht, den nächsten Schritt ins nächste hin zu wagen.

 

  • Welches ist dein aktueller "StandPUNKT" ? Was möchtest du an diesem Punkt loslassen? Hin zu deiner Ausrichtung, in das was kommt.
  • Wo nimmst du (heute) deine Schwelle wahr? Und welches ist der Schritt, den es braucht, der dich ruft?
  • Was kann diesen Schritt unterstützen?

Die Anderswelt. Man kann das Wort auch absolut entmystifizieren. Übrig bleibt dann jene Welt, die uns (noch) verborgen ist, das uns (noch) Unbekannte. So wage es für dich deiner Intuition Raum zu geben.

  • Wo ist - jenseits der Schwelle - deine (noch) unbekannte "Welt".

 

Herbstzeit - Der Herbst ruft uns auch hin zur dunkleren Zeit, in die eigene Anderswelt. Viele Menschen haben durchaus Respekt, sich dem eigenen "Unbekannten zuzuwenden" - unbewusstes Reich in der eigenen Innenwelt. Angst vor der eigenen Tiefe, Angst vor den eigenen Gefühle oftmals ebenso.

Es ist die Seele die uns ruft. So lausche hin

  • Wie lautet der Ruf?
  • Was lässt dich (noch) zögern, ihm zu folgen?

 

Die Waage. Mit dem heutigen Tag, ist es im Kreis der Sternzeichen ihr Tag, Beginn.Wie passend - lädt sie doch ein, das Gleichgewicht zu finden, die Balance hin zu deinem Leben. 

 

  • Wo in deinem Leben fehlt das Gleichgewicht?
  • Welche Aspekte sind dafür (scheinbar) verantwortlich?
  • Was braucht es um die Balance herzustellen?
  • Was kannst du dazu tun?

 

Das ist die Zeitqualität, die dich unterstützende Kraft als Energien der neuen Zeit. Nütze sie ..... flüstere ich dir zu.  

 

 

*Fotocredit: Fotolia_78851251_XS 

Follow on Bloglovin

Empfehlung

 

 

Brauchst du Unterstützung für deine spirituelle Praxis und die Rituale zur Sonne, hin zu deiner Innenwelt?

 

Meine Meditationen können dabei wertvolle Begleiter sein. Mehr Information dazu findest du >> hier 

 




Zeitqualitäten begleiten mich alle Tage. Mein Bewusstsein dahin auszurichten, ist Ansatz meiner Spiritualität in einem zeitgemäßen Ansatz. Es unterstützt mich in meinem Sein und Tun. Im Jahresrythmus sind mir die Rauhnächte besonders wertvoll (mehr dazu hier). 

 

Meine Notizen aus dieser segenhaften Zeit verwende ich zu jedem Rauhnachtsritual und darf staunend erleben, wie sehr mein Leben dem Leben folgt.

(pst, an dieser Stelle, die neuen Intuitionshefte für 2015/16 sind schon lieferbar, mehr dazu >> hier


Daniela Hutter

schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung. Es ist ihre Passion, alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden. Mit Menschen zu sein bereitet ihr Freude und deshalb bietet sie auch persönliche Coachings an.

 

Als Autorin schreibt Daniela Hutter für verschiedene Zeitschriften. Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch. Bereits erschienen sind die Bücher „Lass deine Träume wahr werden“ (2013) und „Den Tag mit Engeln beginnen“ (2008), sowie das Kartenset „Energien der neuen Zeit“ (2013) „Mach dein Leben hell“ (2015).

Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch "Das Yin-Prinzip" (erscheint 2016)

 

» Mehr Info zu Daniela Hutters Büchern 

 

Impulsgeberin für moderne Frauen

Daniela Hutter weiß was Frauen beschäftigt und kennt die zahlreichen Herausforderungen und Hürden, die das Leben lehrt und der Alltag bietet. Fernab von Dogmen und klassischem Feminismus ermutigt sie in ihrer Arbeit vor allem Frauen in Kontakt mit ihrem wahren FrauSein zu kommen und mutig den eigenen Weg zu gehen. Sie weist den Weg in das Innere und erinnert zugleich daran, mit beiden Beinen auf der Erde zu stehen


Wie erlebst du die Zeitqualitäten?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0