Vegan Wednesday: Tomaten-Artischocken-Pilze-RISOTTO

Die Entscheidung VEGAN zu essen kann ich ja nur für mich treffen. Meinen Mann und meine drei Kinder damit zwangszubeglücken, damit könnte ich nicht so gut leben. Doch Veränderung beginnt in der kleinen Zelle. Und nach fast 2 Jahren trägt meine Familie mein Essenskonzept mit. Eines der drei Kinder ist nun gar kein Fleisch mehr, die anderen kaum - und mein Mann auch nur bewusst wenig. Mein Weg "to do it" war stets Gerichte zu kochen, die sie nicht vergleichen mit ihren Lieblingsrezepten, also völlig Neues. Oder ich koche ihre Lieblingsrezepte die auf dem Weg des Fertigwerdens es mir dann möglich machen, eine vegane Variante auf die Seite zu stellen.

Risotto - ganz easy. Die Kunst liegt eher im Kauf des besten Reises, da kommt mir nur italienischer in den Topf.

 

Zwiebel anschwitzen, Reis dazu und mit Wein ablöschen (für ganz strenge, "normaler Wein" ist nicht vegan, es wird Gelantine zum Klaren benützt) - man kann auch mit Gemüsebrühe ablöschen. Aber grad so wenig, dass Flüssigkeit verdampfen "geht" - also nicht in Flüssigkeit "ersaufen lassen" - und rühren, rühren, rühren. Danach gieße ich mit Gemüsebrühe auf. Da darf die Menge dann mehr sein, aber auch immer nur so "körnerbedeckt" und rühren, rühren, rühren.

 

Parallel dazu bereite ich das "RisottoThema" zu. Ich mach das immer in einer zweiten Pfanne. Zuletzt war's (am Wochenende) eben Tomaten&Pilze&Artischocken. D.h. ich schneide Zwiebel klein, Knoblauch, Ingwer, röste das in der Pfanne mit Olivenöl an - dann kommt das Gemüse dazu, das wird "knackfest" gegart.

 

Reis weiterhin aufgießen und rühren.

 

Nach ca. einer halben Stunde (je nach Reissorte) ist der Reis fertig. Er darf schon noch ein bissl *Biss* haben. Dann gebe ich das Gemüse dazu. Und viel Olivenöl. Und viel Basilikum oder andere Kräuter. (frische!)

Jetzt teilen sich die Wege - für die vegane Variante geb ich dann etwas SojaCuisine oder Hafersahne dazu. Manche schreiben auch von "veganem Parmsan" - ich selbst mag diese Käseersatzprodukete eher nicht bzw. hab noch nichts gefunden, was mir auch schmeckt.

 

Für den vegetarischen Weg kommt vor dem Servieren viel Parmesan hinzu. Unterrühren, evt. noch einen Hauch von Gemüsebrühe.

 

Fertig. Lasst's euch schmecken"

Follow on Bloglovin

mehr aus meiner (veganen) Küche
(mit Klick auf's Bild geht's direkt zum Rezept)

Welches sind eure Lieblingsgerichte?

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    DANIELA (Mittwoch, 15 Januar 2014 23:55)

    und wie sah mein restlicher TAG aus ?

    Tee zum Frühstück
    Obst zur Jause
    dann das ESSEN s.o. + Salat
    Obst zur Jause
    und abends Petersilwurzelsuppe

  • #2

    Jessi (Freitag, 17 Januar 2014 17:52)

    Das sieht köstlich aus!
    Ich freu mich, das deine Familie langsam mitzieht. Ich kann deine Freude nachempfinden, ich bin auch immer ganz happy über jeden Schritt in diese Richtung und jede kleine Veränderung!

    Grüßle, Jessi

  • #3

    Regina (Sonntag, 19 Januar 2014 12:04)

    Hi Daniela, das klingt nach einer spannenden und vor allem inspirierenden Geschichte mit deiner Familie! Ich glaube auch, dass man mit Druck und Zwang weniger erreicht, als einfach leckeres vorleben :)