ZucchiniInvoltini .. welch Tanz!

Zucchini-Involtini ... sprich das Wort aus und es lädt dich mit seiner Melodie ein zum (Küchen)Tanz und verspricht eine Köstlichkeit. Wobei dieser Tanz sich weniger eignet für eine 30-Minuten-Einheit als Mittagessen während der Woche, das sei gesagt.

 

So hab ich mich diesem hingegeben zuletzt in einer freien Zeiteinheit mit offenem Ende, will heißen - es gab kein "Ich muss fertig sein bis 12.40". Vielmehr konnte ich mich hingeben, das Mittanzen meiner Tochter genießen und dann wenn die Melodie in ihrer Overtüre zum Finale steigt, hieß es "Essen fertig" und Familie versammelt sich am Tisch.


Nun aber zum Rezept. Geplant: Zuchini-Involtini (ich verliebe mich mehr und mehr in dieses Wort) und dazu gab's Eierschwammerl. Ich konnte nicht widerstehen, sie zu kaufen, sündhaftteuer - doch sie lockten mit einwandfreier Qualität und wie sich herausstellen sollten wunderbarem Geschmack.

 

Zuchini-Involtini (einmal noch über meine Lippen), gefüllt mit Kichererbsenpaste auf den Teller gesetzt an wunderbarer duftender Tomatensoße.

 

Für 4 Personen braucht's 2 normalgroße Zucchini. Die schneide man in längliche Scheiben. 3-4 mm dick, salze sie etwas und lasse dies ziehen. (erleichtert dann das Rollen).

Für die Füllung: 1 Pkg. Tofu mit der Gabel zerbröseln (hier: Chilitofu). Kichererbsen (1 Glas) mit dem Stabmixer zu Mus verarbeiten. Dann röste man kleingeschnittene Zwiebel an, gibt Tofu und Kichererbsen dazu und würze nach Geschmack, das heißt bei uns: kräftig und immer auch mit frischen Kräutern. Die Füllung ausdampfen lassen, abkühlen lassen.

Die Zucchini mit Küchenrolle trocken tupfen, Paste auftragen, einrollen und in eine Auflaufform schichten. Jetzt braucht's das Backrohr 220° - 15 Minuten - mittlere Schiene.

Währenddessen die Eierschwammerl mit Zwiebel anrösten, kurz anrösten, Flüssigkeit verdampfen lassen und dann mit etwas Brühe angießen. Wenn die Konsistenz "mollig" ist, Pfanne von der Hitze weg. Abschmecken. Ihr wisst schon wir mögen's kräftig und mit frischen Kräutern.

Und irgendwie so ganz nebenbei auch noch die Tomatensoße zubereiten. 

Dann gefällig anrichten. Zucchini-Involtini (welch Melodie, mmmh) mit Tomatensoße garnieren, wir hatten auch noch restliche Zucchinistücke klein geschnitten, Eierschwammerl dazu .. und diese mit Balsamicoreduktion nicht nur garniert sondern auch köstlich im Geschmack abgerundet.

Der Familie hat's gemundet ... gespeist wurde am GenussPlatz am Balkon ..

Follow on Bloglovin

mehr aus meiner veganen Küche
(mit einem Klick auf's Bild geht's zum Rezept)

Daniela Hutter schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung, es ist ihre Passion alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden. Als Autorin schreibt sie für verschiedene Zeitschriften. Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch. Bereits erschienen sind die Bücher Lass deine Träume wahr werden (2013) und Den Tag mit Engeln beginnen (2008), sowie das Kartenset Energien der neuen Zeit (2013).

mehr Info zu den Büchern >> hier

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Cara (Sonntag, 01 Juni 2014 08:54)

    Hm, die Involtini klingen wirklich unglaublich - der klangvolle Name ist wirklich noch das Tüpfelchen auf dem i. Vielen Dank für das schöne Rezept.