13 diese Zahl

die 13 - sprich "Dreizehn" - als solches jene Zahl zwischen zwölf (12) und vierzehn (14). Eine ungerade Zahl und eine Primzahl. In manchen Kulturen gilt die 13 als Unglückszahl das mag der Grund sein, warum in manchen Gebäuden das 13. Stockwerk fehlt, Zimmer mit der Nummer 13 nicht ausgeziffert oder im Motorsport auch die 13 nicht vergeben wird und in italienischen Opernhäusern fehlt der Sitzplatz mit der Nr. 13

 

Dies alles vor allem in westlichen Kulturen. Und da liegt der Gedanke nahe, dass es auch mit den Geschichten der Bibel zu tun hat. Von dort kennen wir diese Zahl als eine die das Dunkle bringt: Am letzten Abendmahl von Jesus sind 13 Anwesende gezählt worden. Der 13. war Judas - der Jünger, der Jesus kurz darauf verriet.

Die Zahl 12 gilt in vielen Kulturen als heilige Zahl: Es gibt 12 Apostel, 12 Hauptgötter der Römer und Griechen, 12 Monate, 12 Sternzeichen, und 12 Tag- und Nachstunden. In der Welt regiert die 12 durch das Patriarchat. Die 13 kommt nach der 12 und überschreitet sozusagen die wohlgeformte Ordnung.

 

Möglicherweise liegt das Rätsel des Unglücks der Zahl 13 auch in der mathematischen Besonderheit, im Überschreiten des Dutzend. So nennt man ihre Menge auch das "Teufelsdutzend".

 

Selbst in den Märchen ist ihre Rolle keine angenehm befindliche, so lesen wir bei Dornröschen von der bösen 13. Fee und in der Religion wird sie zur Zahl der Sünde: das 13. Kapitel der Johannes-Offenbarung handelt vom Antichristen und die jüdische Kabbala kennt 13 böse Geister ...

 

Es gibt aber auch durchaus Gegenden wo die 13 nicht mit Unglück in Verbindung gebracht wird. Im indischen Pantheon gibt es dreizehn Buddhas. In Mexiko schon während der Hochkultur der Maya wurde die 13 als heilige Zahl verehrt, kennen sie dort 13 Schlangengötter.

 

In der Nummerologie kennen wir ihre Bedeutung im Zusammenhang mit Wandel, Befreiung und Transformation. Im Tarot wird ihr die Karte "der Tod" zugeschrieben.

 

Aber habt Ihr auch gewusst, dass die 13 jene Zahl ist, die dem heiligen Weiblichen zugewiesen wird? Sie folgt auf die Zwölf, damit auch das patriarchale Bild. Die 13 ist die Zahl der Weiblichkeit, der weisen Frauen, der neuen Göttinnen und daher eine Venuszahl. Die Zahl 13 ist eine bemerkenswerte Kraftzahl, welche die Strukturen der Zahl 12 soweit auflöst, dass ein Übergang in eine neue Ebene möglich wird.

 

Am 13. Tag nach der Befruchtung bildet der Embryo die Nabelschnur aus und verankert sich dadurch erstmals wirklich in dieser Inkarnation. Mit dem Ausbilden der Nabelschnur haben wir uns an den Blutkreislauf unserer Mutter angeschlossen. Unsere leibliche Mutter ist die irdische Vertreterin der Mutter Erde. Nach dem Anschluss an den Blutkreislauf der Mutter vergehen in der Regel noch 20 mal 13 Tage bis zur tatsächlichen Geburt.

 

So bietet uns das Bild der 13 des Tages jene Energie an, als dass wir selbst die "Nabelschnur des Lebens wählen" und uns gewahr sind, dass noch Zeit vergeht bis zur Geburt des Lebens aus sich selbst, zwanzigmal weitere 13 ..



Follow on Bloglovin

mehr Texte zur Zeitqualität
(mit einem Klick auf's Bild geht's zum Text)

Daniela Hutter schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung, es ist ihre Passion alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden. Als Autorin schreibt sie für verschiedene Zeitschriften. Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch. Bereits erschienen sind die Bücher Lass deine Träume wahr werden (2013) und Den Tag mit Engeln beginnen (2008), sowie das Kartenset Energien der neuen Zeit (2013).

mehr Info zu den Büchern >> hier

 

 

Ich freu mich über deine Gedanken

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Claudia (Mittwoch, 13 August 2014 08:24)

    Hallo Daniela,

    toller Artikel! Ich hab die 13 schon immer geliebt. Jetzt ist mir auch klar, wieso ;-)

    Da hüpft mir das Herz in der früh in der Brust <3

    Liebe Grüße aus Stuttgart
    Claudia

  • #2

    Monika Blust (Mittwoch, 13 August 2014 09:30)

    Liebe Daniela, die Zahl 13 war von Kind her immer positiv, da Meine Mama an einem 13. Geburtstag hatte. Auch jetzt freue ich mich wenn zum Beispiel der 13. auf einen Freitag fällt, ich empfinde dann diesen Tag als Krafttag und war schon einige Male geschäftlich über 700 Km unterwegs an so einem Freitag den 13. Fühlte mich dabei immer sehr gut und vollkommen bei mir und konzentriert. Danke für deinen Beitrag, der mir bestätigt, dass ich richtig liege mit meinen Gefühlen. Dir wünsche ich heute einen Wunderbaren Mittwoch