Führt der weibliche Weg zum (Business)Erfolg?

shutterstock 140227837
shutterstock 140227837

Manche von Euch wissen um mein inneres Zurückziehen - seit Wochen, ja Monaten, eigentlich schon das ganze Jahr und darüber hinaus. Viele meiner Angebote habe ich eingestellt. Und ich hab auch schon ganz oft darüber geschrieben, hier auf meinem Blog, in meinem  GedankenReich 

 

Als Daniela stehe ich für ein "bewusstes SEIN in ihrem Leben", eingebettet in mein Umfeld, von Familie, Beruf(e), Vision, Passion und - ja auch Business.

 

Und gerade das Business ist es, das mich in letzter Zeit still werden lässt. Damit meine ich weniger meinen Alltagsberuf in unserem Familienbetrieb, vielmehr die Begrifflichkeit an sich - und vor allem das, was ich draußen in der (internetten) Welt beobachte.

 

Geht es denn wirklich nur darum das Leben über das  "Business hochzuskalieren"?

Geht es denn wirklich nur um mehr Umsatz, mehr Erfolg, mehr Newsletteranmeldungen? Mehr Klicks? Mehr Fans? Mehr ... mehr .. mehr?

 

Es ist viele Monate her, dass jemand zu mir sagte: "Das einzige Interesse der Menschen ist, Business zu machen." - und dieser jemand meinte damit, darin sollen wir sie abholen, bedienen. Darin können wir unsere Seminare, Coachings, Webinare etc. verkaufen - natürlich um ansprechend und entsprechend viel Geld. Und ich bewegte mich mit meinem Gesprächspartner in der "spirituellen, ganzheitlichen Szene".

 

Seit damals trag ich dieses Gespräch in mir. Seit damals frage ich mich, "Will ich das?". Um die Antwort weiß ich - nein, das will ich nicht. Dennoch wurde ich unsicher. Und mit dieser Unsicherheit habe ich unbewusste eine selektive Wahrnehmung in mir aktiviert und beobachte wie tatsächlich viele Menschen auf diese Angebote von "immer mehr, immer höher, immer weiter, immer schneller" - anspringen und reagieren zu scheinen. Es scheint als wäre es tatsächlich ihr Bedürfnis. Und ich erkenne (heute): meine eigene Unsicherheit im Innen ist mir im Außen in Bildern begegnet. Das hat mich (seit damals) wiederum zusätzlich unsicher gemacht.

 

Und so einfach die Antworten (nun) sind, die ich heute (wieder) habe - UND - dich ich stets leb(t)e, so schwierig war es sie für MICH wirklich in Klarheit auszudrücken, Worte (für mich selbst) zu finden. Alles was wir im Außen finden, was im Außen nicht funktionert (zu wenig Einkommen, zu wenig Kunden, zu wenig Umsatz) hat seinen Ursprung im Innen. Davon bin 100 % überzeugt, das hat mich mein Leben gelehrt, das hab ich selber erfahren.

 

So bin ich mir ganz sicher: es funktioniert so nicht (zumindest nicht auf Dauer, und nicht erfüllend) ... es im Außen mit "mehr - mehr - mehr" zu definieren. Da können wir Werbung schalten, NewsletterTricks anwenden, SocialMediaExperten werden ... wenn wir im Innen nicht unsere Hausaufgaben machen, präsentieren sie sich im Außen. Und es braucht, dass wir dort ansetzen, wo die Ursache sitzt - im Innen, bei sich selbst. Und meine Erfahrung im Coaching zeigt, zumeist sind es Themen von Selbstwert, Selbstsicherheit, Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen.

Das kann im Außen nicht mit Social-Media-Tricks, Landingpages, Klicks ..etc. kompensiert werden. Wir kommen um die Transformation, das innere Aufräumen nicht drumherum. Zu diesem (meinem) Wort stehe ich.

 

Und der nächste Aspekt - Ich, als Daniela Hutter - habe mich mit dem bewussten weiblichen Weg verschrieben, ich vertrete aus Passion den Weg hin zum Bewusstsein der Frau der neuen Zeit. Und dieser Weg liegt nicht in der Energie von Mars: weiter - schneller - höher - mehr - mehr - mehr.

 

Der weibliche Weg ist ein nährender, ein hingebender, ein gebärender Weg. Ein Weg der sich in Kreisen findet und sich in Wellen bewegt.

 

Diese Haltung, diese Wege haben mich zu dem gemacht was ICH BIN. Und mit diesem ICH BIN ... zeige ich MICH, lebe ich MICH.

Und bin dabei auch Erfolg-Reich. Ja. Dies auf vielen Ebenen. Die Begegnungen mit den Menschen in meiner Arbeit erfüllt mich mit "allem was ist": Dankbarkeit, Berührtheit, Herz, Menschsein, Gnade und viel mehr.
Messen kann ich es nicht unbedingt in Umsatz, ersichtlich ist es nicht unbedingt auf dem Bankkonto. Aber ich kann gut davon leben.

 

Als Expertin die sich mit den ganzheitlichen Themen im Internet bewegt, bin ich seit 10 Jahren "auf dem Markt", nehme meinen Platz ein - bin wahrlich Pionierin. Dazu wählte ich den weiblichen Weg, kompromisslos. Und es fühlt sich für mich gut an. Weil sich IN mir der Kreis schließt, weil es IN mir RUND ist ... und schneller - weiter - höher ... hat mich noch immer von mir weg geführt und hat mich noch immer in ein Gefühl der inneren Zerrissenheit geführt.

 

All dieses hat mich über Monate bewegt und es ist als ob ich nun wieder ein ganz sicheres JA in mir bewege - und dieses sichere JA biete ich auch gerne wieder an - in Form von Coachings und Seminaren, so - wie es schon viele von mir kennen.

Willst du mehr wissen, schreib mir einfach eine Mail .....

Follow on Bloglovin

ähnliche Texte, zu ähnlichen Themen - allesamt beWEGt es mich
(mit einem Klick aufs Bild geht's zum Text)

Daniela Hutter schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung, es ist ihre Passion alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden. Mit Menschen zu sein bereitet ihr Freude und deshalb bietet sie auch persönliche Coachings an.

Als Autorin schreibt sie für verschiedene Zeitschriften. Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch. Bereits erschienen sind die Bücher Lass deine Träume wahr werden (2013) und Den Tag mit Engeln beginnen (2008), sowie das Kartenset Energien der neuen Zeit (2013). Ihr neuestes Buch "Mach dein Leben hell" erscheint 2015.

mehr Info zu den Büchern >> hier

WElche Aspekte sind es, die deinen Erfolg definieren?

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Martina (Donnerstag, 20 November 2014 07:28)

    Ich finde, das was du schreibst, sehr sympathisch.
    Mich fragen immer wieder Menschen, warum ich nicht mehr Werbung für meinen Laden mache. Ganz einfach: Weil er zum Leben, das ich führen möchte, reicht. Wenn mehr Kunden/Kundinnen kämen, dann hätte ich keine Zeit mehr für Gespräche, würde vielleicht nur noch kassieren und Ware nachlegen. Würde mir die Zeit fehlen eigene Sachen herzustellen oder einfach mal in der Sonne zu sitzen.

  • #2

    Stefanie Marquetant (Donnerstag, 20 November 2014 10:05)

    Liebe Daniela,
    deine Zeilen treffen es haargenau, was auch mich bewegt. Ich könnte hinter jeden Satz ein »ja, genau« setzen.
    Danke, dass du »meine« Gedanken so wunderbar in Worte gefasst hast!
    Dir alles Liebe und schön, dass es dich gibt und dass du genau so bist, wie du bist <3
    Stefanie

  • #3

    Sabine Rueland (Freitag, 21 November 2014 10:44)

    Liebe Daniela, danke für diesen Beitrag und vor allem danke für deine Pionierarbeit ❤️
    Ich denke es geht uns Frauen allen gleich, vor allem wenn wir "selbständig" sind und auf ein gewisses
    Grundeinkommen aus dieser Selbständigkeit angewiesen sind - da kommen immer wieder diese Gedanke automatisch auf, braucht es mehr (mehr mehr) mehr um das Konto wieder auszugleichen? Da durch zu gehen und sich auf sein innerstes zu konzentrieren hilft mir dann. Mir selbst zu vertrauen und mich wieder zu besinnen, dass meine Arbeit genau das ist was ich liebe. Und die Waage zu halten zwischen "nichtfinanzieller" "Einnahme" wie Liebe, Freude, Anerkennung, Freundschaft, Dankbarkeit, Herzlichkeit und so viel mehr was man erhält für seine Arbeit erhält und dem finanziellen Ausgleich, der auch stimmen muss um in der Selbständigkeit überleben zu können. In Balance bleiben und nicht zu viel wollen, Dankbar sein für das was ist...mein tägliches Ziel ☺️...und wenns mich wieder umhaut, zurück besinnen ❤️

  • #4

    Silke Brackert (Freitag, 21 November 2014 17:25)

    Liebe Daniela,

    vielen Dank für deine Ausführungen. Sie spiegeln genau das wieder, was mich in den letzten Monaten bewegt hat. Dieser weibliche Weg ist neu und bedeutet immer wieder die Rückbesinnung auf mich selbst.
    Ich für mich hin auch froh jetzt einen Weg gefunden zu haben, wie sich mein Business in Ruhe entfalten kann. Ohne den Druck dass es mich in bestimmter Zeit wirklich finanziell tragen muss.

    Liebe Grüße
    Silke

  • #5

    Christine Werner (Sonntag, 23 November 2014 10:20)

    Eine Freundin hat mir Deinen Artikel weitergeleitet. Wow - finde mich absolut wieder. Danke, Du hast garantiert vielen Frauen aus dem Herzen gesprochen. Lasst uns alle mehr aufs Herz hören und viel öfters erst mal innen reflektieren, was da ist und los ist, bevor wir im Außen suchen, hetzen und uns womöglich verlieren. Herzliche Grüße!

  • #6

    Daniela Hutter (Dienstag, 25 November 2014 14:31)

    VIELEN DANK für euer FEEDBACK .. so lasst ES uns authentisch leben und nicht nur darüber DENKEN und im INNEREN zweifeln - einander MUT machen für den WEIBLICHEN WEG, jenen der INNEREN WELT das braucht's - so lasst uns miteinander füreinander sein. JA.