Warum wir uns oftmals gegen Veränderung so wehren .. 

Kennst du auch Menschen, die für andere vermeintlich stur und unflexibel erscheinen? Zählst du dich vielleicht sogar selbst dazu? 

Manche Menschen erleben eine eventuelle Veränderung  nahezu als Lebensbedrohung. 


Es gilt dann sämtliche Taktiken zu nützen, dass alles so bleibt wie es ist. Bloß nichts Neues. Bloß nichts ändern. Sämtliche Weisheiten zu Entwicklung, Wachstum, Komfortzone verlassen erscheinen fern der eigenen Möglichkeiten.


Sich auf etwas Neues einzulassen erscheint ein zu großes Risiko.


Die Zeit der frühen Kindheit prägt uns fürs Leben. Kaum einer weiß, dass die Ängste vor Veränderung zumeist in direktem Bezug mit der Geburt selbst stehen.

Für uns Menschen ist das erste Ereignis der Veränderung,  das wir in unserem Bewusstsein tragen, jenes der Geburt. Sie ist das Tor für uns in das Leben hier auf der Erde.


Es gibt wenige Menschen, die ihre Geburt nicht als sehr schwierigen Moment, ja als Trauma, erlebt hätten. Selbst in einer liebevollen und sanften Geburtserfahrung für Mutter und Kind erleben wir unsere Ankunft zunächst als Schock. Wir finden uns wieder in einer zu großen, zu hellen Umgebung mit viel zu vielen Reizen und Erlebnissen, unsere Sinne können sich erst allmählich an die vielen Eindrücke gewöhnen.

 

Als junge Menschen haben wir noch nicht die Fähigkeiten, diesen Schock zu verarbeiten. So wird er zunächst verdrängt und „irgendwo“ in unserem Emotionalsystem abgelegt.  Dort liegt er im wahrsten Sinne des Wortes und blockiert später neue Erfahrungen, wenn wir uns flexibel und voller Vertrauen für neue Veränderungen und Ruhe für das, was kommt, wie zum Beispiel Wohnungswechsel und Umzug, Beginn und Ende von Beziehungen, Scheidungen, neue Arbeitsplätze, Verlust von Freunden usw. öffnen sollten.


Stattdessen geraten in unserer emotionalen Entwicklung diese  Prozesse ins Stocken. Wir sammeln erneut Erfahrungen, die sich anfühlen wie damals dieser erste Schock und legen sie weiter ab in unserem Emotionalsystem und festigen damit diesen inneren Aufbau von Blockaden.


Oftmals ist es hilfrich, dies "zu wissen" um für Heilung und Transformation an der Wurzel der Angst von Veränderung ansetzen zu können. Denn allesamt spätere Bilder, die wir dazu haben oder uns erinnern, sind oftmals nur die kleinen/großen Geschwister das sich zum ursprünglichen Ereignis / Auslöser dazu gesellen .. 



Follow on Bloglovin

Es gibt viele spirituelle Praktiken oder Techniken um mit dem inneren Kind zu arbeiten, den Schmerz jener Zeit heute zu heilen.

 

In der Vielfalt liegt das Geschenk der Schöpfung und mir sind sie alle gleichen Wertes. Je nach Situation und Person liegt es in der freien Wahl zu entscheiden, welche Praktik, welches Ritual gerade passt.


In meinem Buch "Den Tag mit Engeln beginnnen" habe ich das zweite Kapitel den Emotionen gewidmet, diesen Weg über das Konzept / die Metapher des inneren Kindes.


(mehr zum Buch >> hier )


Mehr über die Emotionen & das Innere Kind

"Stark sein müssen" .. .. oder "zuviel Körpergewicht das man nicht los wird" .. dieses und andere Verhaltensweisen können ein Hinweis hin zum inneren Kind und der frühen Kindheit sein: fehlende Geborgen-heit insbesondere un-mittelbar nach der Gebur

Auch Minderwertigkeits-komplexe, Unentschlossen-heit, Misstrauen und Angst vor Zurückweisung finden ihre Ursache auch ganz oft in der Zeit unseres KindSeins. 

Dem Erwachsenen zeigt sich diese Blockade ganz oft als "Ich weiß nicht, ob ..." 



Daniela Hutter schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung, es ist ihre Passion alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden. Mit Menschen zu sein bereitet ihr Freude und deshalb bietet sie auch persönlicheCoachings an.


Als Autorin schreibt sie für verschiedene Zeitschriften. Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch. Bereits erschienen sind die Bücher Lass deine Träume wahr werden (2013) und Den Tag mit Engeln beginnen (2008), sowie das Kartenset Energien der neuen Zeit(2013). Ihr neuestes Buch "Mach dein Leben hell" erscheint 2015.


mehr Info zu den Büchern >> hier 


Kennst du Angst vor Veränderung aus deinem Leben?

und weil ich mich stets freue über euren wertvollen und impulsreichen Dialoge, möchte ich DANKE sagen und verlose  unter allen Kommentaren (die bis inkl. 16.04.2015 hier notiert werden) mein Buch "Den Tag mit Engeln beginnen

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Sabine Widi-Tessler (Dienstag, 14 April 2015 08:25)

    Liebe Daniela, auch wenn es etwas schmerzt, dass du deine Betrachtungen so auf den Punkt bringst, so finde ich es dennoch sehr ansprechend und es gibt Resonanz.
    Ich befinde mich derzeit in der Gründungsphase meines Unternehmens und hatte 2 Wochen vor Beginn einen Wasser/Schimmelschaden in den vorgesehenen Räumlichkeiten meines Hauses... Die Versicherung zahlt nicht, ich muss das Ganze mit Anwalt angehen und es bleibt kein Stein am anderen. Aber ich wäre nicht "Trotzcoach-Österreich", wenn ich das nicht schaffen würde! Im Gegenteil-ich versuche derzeit außer allen anderen Dingen, die organisiert werden müssen, mein inneres Kind jeden Tag mit kleinen Geschenken zu beglücken. Und wenn es "nur" die Vögel in meinem Garten sind, so bin ich dankbar all dies um mich herum zu haben :-) Ich denke, dass gelebte Dankbarkeit und der unerschütterliche Glaube an das Gute sowie den Sinn dahinter für solche Prozesse immens wichtig sind. Mit herzlichen Grüßen, Sabine

  • #2

    Theresa (Dienstag, 14 April 2015 08:43)

    Liebe Daniela, mit dir beginnt oft mein Tag ... Und wenn ich diese Zeilen lese, trifft es mich oft Bus ins Mark
    Danke für deine Gedankenanstöße :)

  • #3

    Verena Franke (Dienstag, 14 April 2015 11:57)

    und wieder greifst du genau das Thema auf, mit dem ich mich gerade beschäftige :-) Immer wieder fastzinierend, DANKE :-) :-) :-)

  • #4

    Petra Weber (Dienstag, 14 April 2015 12:26)

    Liebe Daniela, du beschreibst mit deinem Artikel heute ganz wundervoll, was ich in den letzten Tagen während eines Seminars erfahren, erkennen und verändern dürfte. Schon die Zeit im Mutterleib und auch die Geburt prägen unser Leben viel stärker als mir dies bisher bewusst war. Wir treffen zu diesem Zeitpunkt Wahlen, die unser weiteres Leben prägen. Das Schöne ist aber, dass wir jederzeit unsere alte Wahl verändern und dadurch uns und unser Leben verändern können. So kommt ganz viel Bewegung in unser Leben und auch in viele festgefahrene Situationen, Begegnungen und Beziehungen. DANKE für diesen inspirierenden Artikel!

  • #5

    Simone (Dienstag, 14 April 2015 12:53)

    In meinem bisherigen Leben konnte ich immer wieder erleben, dass ich mich gerne da "ausruhe" wo ich mich gerade gut eingenistet habe. Dennoch habe ich *mit viel Zeit und Energie jeweils grosse (veränderungs-) Schritte getan, wenn es dann höchste Zeit wurde.
    Die Parallele zu meiner Geburt ist mehr als deutlich, meine Mutter hat mich 14 Tage übertragen und dann durch Einleitung kam ich endlich mit 4200g....
    In einer geführten Körperübung durfte ich vor vielen Jahren meine bewusste Geburtserfahrung erleben, dies hat mich nachhaltig verändert, gelöst und befreit.
    Seither begleitet mich bei Veränderungen auch die positive Spannung vor dem Neuen.
    Vielen Dank für deinen Betrag, liebe Daniela, das Thema "mich verändern wollen" ist gerade sehr aktuell für mich!
    Wie passend

  • #6

    ulli (Dienstag, 14 April 2015 17:16)

    Super lieben Dank...wieder einmal mehr erklärt sich für mich einiges. Vorallem das frühere Verhälltnis zu meiner Mutter....Ich war eine Hausgeburt,kam mit den Ellenbogen zu erst zur Welt und habe den Muttermund dabei ziehmlich zerrissen .....war zu damaligen Zeit nicht einfach ist 56 Jahre her...Dicken Dankesdrücker

  • #7

    Margarete (Mittwoch, 15 April 2015 12:29)

    Hallo Daniela,

    in einem Seminar durfte ich erfahren, dass ich nicht gewollt war, mich empfing Kälte bei der Geburt! Ich war das 11. von 11 Kindern, auch noch ein Zwilling. Seit dem 5. Lebensjahr bin ich Vollwaise. Ja, dass ich Ängste vor Neuem habe, wundert mich nicht. Kann sehr schwer loslassen und fühle oft Mangel und muß mich immer der Liebe meiner Liebsten versichern.
    Danke für deine wundervollen Beiträge, Anregungen!
    LG Margarete

  • #8

    Daniela (Dienstag, 21 April 2015 20:35)

    Mein DANKE zu Euch für euer Erzählen .. es ist mir wahrlich Geschenk und Freude wie sehr wir einander inspirieren dürfen.

    Mein Herzlicht an euch gereicht
    Daniela