Morgenritual der Dankbarkeit, täglich

 

 

Das bin ich (◠‿◠), morgens in der Dusche, täglich. So manch einer mag sich jetzt denken, "Äh, abziehen der Fließen? Worüber schreibt sie?" - Ja, über das Abziehen der Fließen, täglich, morgens.


Und ganz ehrlich ich bin vermutlich auch täglich versucht, "heute mal aufgrund von Eile nicht abzuziehen". Dennoch, ich tu's.

Weniger weil ich so pingelig pedant in Sachen Reinigung bin, sondern weil ich es irgendwann als Ritual definiert habe.

Es ist mein Morgenritual der Dankbarkeit.


Mit jeder Bewegung danke ich und der erste GeDANKE der Dankbarkeit geht an meinen Mann: "Danke dass du dieses Heim für uns geschaffen hast. Danke, dass du tagtäglich dafür deine Arbeit tust um das Geld zu verdienen".

 

Und ich danke weiter, den Kunden, die unser Unternehmen beauftragen, als dass die Auftragsbücher voll sind und mein Mann Geld verdienen kann. Ich danke unseren Mitarbeitern, dass sie es sind die mit ihrem Arbeitseinsatz unseren Betrieb mittragen.

 

Ich danke meiner Seele, dass sie mich in dieses Leben in diesen Kulturkreis und an diesen Ort geführt hat, und ich danke meinem Ich als dass ich wach genug war den Hinweisen der Seele und des Universums zu folgen, dass es mir möglich war, meinen Mann zu treffen und mich in ihn zu verlieben. 

 

Ich danke dem Universum, dass es so viel offenbart, was mein Leben und das meines Mannes, und all der Menschen die zu unserem Alltag gehören bereichert. Ich danke der Natur für das Wasser das ich morgens in der Dusche fühlen kann und ich danke meinem Körper als dass er gesund ist, dass er das Wasser fühlen kann und es als Lebenselexier über die Haut aufnimmt.

 

Und so schenke ich mit dem Abziehen der Fließen den GeDANKEn der Dankbarkeit ihrem Raum, gerade wie sie kommen, jeden Tag neu.


Das einzige das gleich bleibt ist der erste GeDANKE an meinen Mann: "Geliebter Markus, ich danke dir dass du bist, mich liebst und all das möglich machst, dieses Zuhause und ganz viel darüber hinaus, mit dir ist mein Leben unglaublich reich."

 


Wenn wir das "Feld" mit den GeDANKEn der Dankbarkeit nähren, dann "funktioniert" die Kraft des Universums wie ein Magnet und liefert uns immer noch mehr davon, wofür wir dankbar sein können ...  d.h. wir kreieren es mit, unser Leben voller Fülle, Reichtum, Liebe .. und mehr, wofür wir von Herzen dankbar sein wollen.

Follow on Bloglovin

mehr Texte zu Spiritualität im Alltag
(mit einem Klick auf's Bild geht's zum Text)

Daniela Hutter

schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung. Es ist ihre Passion, alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden. Mit Menschen zu sein bereitet ihr Freude und deshalb bietet sie auch persönliche Coachings an.

 

Als Autorin schreibt Daniela Hutter für verschiedene Zeitschriften. Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch. Bereits erschienen sind die Bücher „Lass deine Träume wahr werden“ (2013) und „Den Tag mit Engeln beginnen“ (2008), sowie das Kartenset „Energien der neuen Zeit“ (2013) „Mach dein Leben hell“ (2015).

Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch "Das Yin-Prinzip" (erscheint 2016)

 

» Mehr Info zu Daniela Hutters Büchern 

 

Impulsgeberin für moderne Frauen

Daniela Hutter weiß was Frauen beschäftigt und kennt die zahlreichen Herausforderungen und Hürden, die das Leben lehrt und der Alltag bietet. Fernab von Dogmen und klassischem Feminismus ermutigt sie in ihrer Arbeit vor allem Frauen in Kontakt mit ihrem wahren FrauSein zu kommen und mutig den eigenen Weg zu gehen. Sie weist den Weg in das Innere und erinnert zugleich daran, mit beiden Beinen auf der Erde zu stehen

Wofür bist du DANKBAR? Zelebrierst du ein Ritual?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0