Manifest für Josefina: weil ich deine Ahnin und  (d)eine große Mutter bin

Daniela Hutter ist bloggt über Spiritualität und Alltag, verbindet Himmel und Erde, denn Erde ist wichtig und Himmel ist Essenz. Themen zu Energien der Neuen Zeit: Coaching, Seminare & Online Workshops zu Spiritualität und Engelsymbolen von Daniela Hutter

„Das ist deine Oma“, mit diesen Worten  wendet sich  mein Sohn zart an das kleine Mädchen, das er liebevoll in seinen Armen wiegt und reicht es mir behutsam an mein Herz. Ich wiege das kleine Babymädchen. Es blinzelt mich nur kurz an um dann ihre Augen wieder zu schließen, so als möchte es mich einladen zu fühlen und mir sagen „lass uns einander mit dem Herzen sehen“ .

 

So halte ich meine kleine Enkelin zum ersten Mal, sie ist noch keine 48 Stunden alt und in ihrem Zuhause geboren. Ihre Familie umgibt sie seit dem ersten Atemzug. Heute bin ich in ihr Leben getreten. Und so sind wir nun miteinander, sie und ich. Josefina ist der Name, den sich diese kleine Seele mitgebracht hat, den ihre Eltern lauschend hin zu ihrer Seele für sie empfangen haben. Gewählt haben, ohne wirklich eine Wahl zu haben.  Denn ihre Seele weiß um ihr Leben, um ihre Aufgabe dazu und ihren Ruf dahin.

 

Sie trägt es in ihrem Namen. Ihr Name verankert die Schwingung.  „Josefina“ –  das große Herz für Menschen, ihre Gabe, Herzen zu heilen und das feine Gespür dafür. Dazu hat sie sich eine große Stärke mitgebracht, Frische, Freiheit und Fröhlichkeit ebenso. Und die Freude. Freude ist ihr mit den anderen Qualitäten sozusagen in die Wiege gelegt worden.

Josefina blinzelt nochmals auf, so als wollte sie sich vergewissern, „spürst du mich?“. Ja, kleine Seele, ich spüre dich. Josefina schließt ihre Augen und ich tu‘ dasselbe. Gemeinsam fühlen wir uns. Nehmen Kontakt zueinander auf. Es sind unsere Herzen die kommunizieren und unsere Seelen die sich in einen Dialog einlassen.

 

Innere Bilder erreichen mich, jene aus Josefinas Leben. Ich sehe sie als Kleinkind, als Schulkind, als Teenager, als junge Frau und eine Welle der Gefühle nimmt meinen Körper ein. Wir fühlen uns. „Ich lege mein Leben auch in deine Hände, liebe Oma“, scheint sie mir zuzuflüstern und ich lausche, hin zu ihrer Seele, hin zur Tiefe ihres Wesens, hin zu ihrem Leben und was ihr Leben ihr, uns bringen mag.

 

Ich spüre ihre Stärke des FrauSeins, wach und kraftvoll, lebendig und leicht. Und zugleich fühle ich auch die Angst ihrer Seele: Wird diese Welt mir den Raum geben, dass ich diese Qualitäten auch leben kann, unbeschadet? Ihre Angst macht mein Herz für einen kurzen Moment schwer. Im selben Moment höre ich in meinen Gedanken die Antwort: „Liebe Josefina, ich kann dir nicht versprechen dass es leicht sein wird, dass du niemals Widerstand haben wirst und nicht auch auf Unverständnis treffen wirst ,  so wie heutzutage noch viele Mädchen und Frauen. Doch ich kann dir versprechen ich werde dir weiterhin den Weg bereiten, als Pionierin mit meinem Tun und Sein, für dich  vorangehen und mit mir viele Frauen. Wir werden Veränderung und Wandel unterstützen als dass die Welt, dann wenn es deine Zeit ist, schon vorbereitet ist auf das wache weibliche Bewusstsein, mehr als dass es das heute ist. Wenn du dann deinen Auftrag  annehmen wirst und deinem Leben und der Welt deine Antwort und dein Sein schenken wirst, dann wird schon Raum dafür da sein, als dass sich das Deine ausbreiten kann, scheinbarer Widerstand ehrfürchtig Frauen wie dir Platz machen wird.“

 

Das kleine Mädchen in meinen Armen seufzt und ihre Lippen zittern leicht, um sich dann wieder ganz in meine Arme hinein zu entspannen. Mir wird warm, nicht nur ums Herz. Wärme durchflutet meinen ganzen Körper. Ich fühle, wie ich Teil der Gedankenwelt dieser kleinen Seele bin. Und zugleich fühle ich, wie diese kleine Seele auch Teil meiner Gedankenwelt ist. Und ich fühle wie wir beide einen gemeinsam Auftrag in die Gedankenwelt der Menschen verweben werden dürfen. Ich auf meine Art und Josefina wird es auf ihre Art tun.

 

Mir ist, als ob sich die Zeit still hält. Unbegrenztheit ist fühlbar, Hineinatmen in die Ewigkeit und mit dem Einatmen verbindet es mich mit dem erwachenden Bewusstsein der Frauen. Veränderung ruft uns alle. Die Zeit dafür ist jetzt, einmal mehr. Schon längst hat das kollektive Feld die Frauen an ein neues Miteinander erinnert und auch daran, dass die alten Rollen und Masken, die wir immer noch tragen abgelegt werden dürfen. In der Weite des kollektiven Feldes spüre ich auch den Schmerz und die Unsicherheit der Frauen „Wie sollen wir es tun? Welche Wege dürfen wir gehen? Und wie mit dem Widerstand umgehen?“. Ich spüre auch das Zögern der Frauen. Scheinbar scheint es einfacher sich zufrieden zu geben, mit einem Leben das eigentlich ganz ok ist, einigermaßen, scheinbar. Und doch nicht. Eine innere Leere ist spürbar bei so vielen Frauen und damit auch das Seufzen beim Ausatmen „Da muß doch noch mehr für mich in meinem Leben sein. Das kann doch noch nicht alles sein.“

 

Josefina streckt sich in meinen Armen. All meine Aufmerksamkeit richtet sich wieder auf das kleine Mädchen in meinen Armen. Eine Welle des Segens umflutet mich, während ich dieses kleine Menschenkind, vor wenigen Stunden geboren, an mein Herz halte und sie mich spüren lasse. Mir ist, als ob der Himmel mir dieses kleine Mädchen schickt um auch mich weiter zu rufen, hin zur weiblichen Linie, zum weiblichen Sein und mich mit Josefina erinnern will: „Es werden die weiblichen Energien und Qualitäten sein, die dieser Welt Veränderung bringen wird. Segen bringen wird. Heilung bringen wird.“  

 

Und ich spüre mein tiefes Ein- und Ausatmen und  ich nehme wahr wie sich in mir was verändert: Bislang war mir meine Berufung eine Vision hin zu den Frauen. Mit der kleinen Josefina wandelt sich die Vision nun zur Mission – gewidmet dem erwachenden Bewusstsein der Frauen, als dass die Frauen, die dann auf Josefinas Spuren wandeln, sich ihres weiblichen Feuers bewusst sind. Dass sie es weniger zu behüten brauchen, als wir es heute tun, sondern es viel mehr  nähren und stärken, alltäglich. Einfach so, mit ihrem wahrhaftigen Sein als Frauen der neuen Zeit. Vielmehr, selbstverständlicher und einfacher als dies uns heute möglich ist.

 

(c) copyright, auch auszugsweise ausschließlich unter der vorgegebenen vollständigen Quellenangabe 

Fotocredit: privat


Empfehlung

Webinar >> 17. Jänner 2017 - 20.00 h - mehr Info dazu >> hier

Seminar >> 28./29.01.2017 (Wien) & 04./05.03. (Salzburg) & 01./02.04. Sins/CH -
                     mehr Info dazu >> hier

Workshop >> 11.02. 2017 (Karlsruhe)  mehr Info dazu >>  hier

UrlaubsSeminare >> mehr Info dazu hier

das Buch - erhältlich hier

das Interview für die Liebesrevolution >> 09.01.2017 - kostenfreier Zugang >> hier 


Follow on Bloglovin

Daniela Hutter

schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung. Es ist ihre Passion, alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden. Mit Menschen zu sein bereitet ihr Freude und deshalb bietet sie auch persönliche Coachings an.

Als Autorin schreibt Daniela Hutter für verschiedene Zeitschriften. Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch. Bereits erschienen sind die Bücher „Lass deine Träume wahr werden“ (2013) und „Den Tag mit Engeln beginnen“ (2008), sowie das Kartenset „Energien der neuen Zeit“ (2013), „Mach dein Leben hell“ (2015) und "Das Yin-Prinzip" (2016)

 

» Mehr Info zu Daniela Hutters Büchern 

 

Impulsgeberin für moderne Frauen

Daniela Hutter weiß was Frauen beschäftigt und kennt die zahlreichen Herausforderungen und Hürden, die das Leben lehrt und der Alltag bietet. Fernab von Dogmen und klassischem Feminismus ermutigt sie in ihrer Arbeit vor allem Frauen in Kontakt mit ihrem wahren FrauSein zu kommen und mutig den eigenen Weg zu gehen. Sie weist den Weg in das Innere und erinnert zugleich daran, mit beiden Beinen auf der Erde zu stehen