Wenn das YIN staut

Das YIN-Prinzip betrachtet die Energie des YIN aus dem feinstofflichen Aspekt, zusammen mit der TCM und dem YIN-Yoga (mehr dazu >> hier) ergibt sich ein wunderbarer Reigen hin zum weiblichen Bewusstsein, hin zur Weisheit um die weibliche Kraft.

 

Alexandra Rampitsch ist TCM-Ernährungsberaterin und ich habe sie wieder eingeladen uns mehr über das YIN auf der Körperebene und in unserer Ernährung zu erzählen ... du findest die beiden vorangegangen Artikel über

  • die Prinzipien des YIN in der Ernährung >> hier << und über
  • die Wurzeln des YIN in der Ernährung nach TCM >> hier <<

Wenn uns Energie fehlt, einerlei als Yin oder Yang gefühlt, dann liegt das zumeist daran, dass sich Energie im Körper staut. Die Betrachtungsweise des TCM reicht uns dazu einen wertvollen Blickwinkel .. 


Wie oft gehst du ÜBER deine persönlichen Grenzen? Wie oft ärgerst du dich? Wie oft unterdrückst du „um des Friedens Willen“ oder aus Angst deine Gefühle? Bist du glücklich? Glücklich in deinen Beziehungen? Lebst du dein Leben? Bleibst du in Bewegung?

 

Diese Fragen können wir uns in besonders hektischen Zeiten stellen, wenn wir uns irgendwie „unrund“ fühlen, angespannt & unseren Körper nicht mehr spüren. Wenn wir nicht wissen, wie wir all das Geplante unter einen Hut bringen & wie wir das alles zeitlich bloß schaffen sollen. Das sind nämlich so einige „Eckdaten“ von uns „Leberfrauen“ mit leichtem Hang zum „Perfektionismus“, die wir viel zu wenig bei uns selbst sind, sondern ständig unser TUN im Hinterkopf haben, rastlos & irgendwie innerlich nervös, nicht still sitzen könnend & immer am Arbeiten.

 

Unser YIN sollte nämlich schon auch frei FLIESSEN können in unserem wertvollen Körper, dem wir in diesen Zeiten so ganz wenig Beachtung schenken. Da gilt dann nur mehr „Stop and Go“ wie auf einer stark befahrenen Strasse zur Hauptverkehrszeit. Da steht dann unser YIN in Warteposition, sammelt sich ungeduldig an & „verklumpt“ oder verzagt ein bissl & zieht sich einfach zurück mit den Worten „bin dann mal weg bis du mich wieder mal unterstützt“.

 

Die Ursachen für so einen „Energiestau“ können dabei sehr vielfältig sein:

  • emotionale Probleme: sind die häufigste Ursache, Alltagsärgernisse, meist nur kurzer Energiestau, mangelndes ICH-Gefühl, Stress, Unzufriedenheit, unterdrückte Wut, Zorn, Enttäuschung, nicht gelebte Sexualität, unbefriedigende Partnerschaft, funktionieren wollen/müssen, Perfektionismus
  • physisch oft bei uns Frauen vor der Regel (PMS): mit Beginn der Regelblutung entlädt sich der Stau aber oft & wir fühlen danach wieder besser

 

wie MERKE ich so einen Energiestau?

  • Anspannung: hohe Körperspannung, psychische Angespanntheit
  • PMS & Zysten: = Stau im Unterleib, oft auch bei unerfülltem Kinderwunsch
  • gereizte, schlechte Laune
  • Kloßgefühl im Hals (wie ein Knödel....oft bei unangenehmen Gesprächsthemen)
  • Melancholie, Depressionen, Stimmungsschwankungen, Angespanntheit
  • unregelmäßiger Menszyklus, prämenstruell psychische Anspannung & Reizbarkeit
  • schmerzhaftes Brutspannen
  • Verstopfung: = nicht loslassen können
  • Kältegefühl in den Extremitäten: durch die Unterversorgung, weil dorthin keine Energie fließt (Hände, Füße, Nasenspitze, Popo)
  • Entscheidungsschwierigkeiten
  • Schlaflosigkeit
  • Wetterfühligkeit

 

die Symptome im gynäkologischen Bereich können hierbei sein...

  • Knoten in der Brust (die kommen & gehen)
  • Zysten & Myome
  • PMS, Dysmenorrhoe (schmerzhafte Mensblutung)

Was können wir tun? Ganz ehrlich: die Ernährung spielt hier eine Nebenrolle, kann aber gut unterstützen, WENN wir uns vorher mal ein paar „Lebensthemen“ näher betrachten:

  • Erwartungen reduzieren, uns Zeit für unsere Bedürfnisse nehmen
  • Arbeitszeit reduzieren: bringt mehr Lebensfreude & man fühlt sich emotional besser
  • kreativ sein: Malen, Singen.... in jedem Fall etwas, was mir wirklich SPASS macht
  • Tanzen, Bewegung, die Spass macht....auch guter Sex entstaut wunderbar 
  • Zeit DRAUSSEN im Grünen verbringen, im Garten
  • Mein Leben wieder lebenswert machen – das kann nur ich selbst, niemand übernimmt das für mich 

 

Ernährungsmässig empfehlenswert sind folgende Punkte...

  • kleine Portionen & leicht Verdauliches
  • neutrale, entspannende Lebensmittel (siehe LM-Liste im Downloadbereich auf meiner Homepage )
  • 50-60% Gemüse & Obst
  • häufig mild, ab & zu etwas scharf würzen
  • Küchenkräuter: möglichst FRISCH
  • Blütentees (Orangenblüte, Lavendel, Ringelblume, Rosenblätter etc.)

Bei einem Energiestau ist es wirklich sehr WICHTIG, dass wir selbst etwas verändern & gleichzeitig bedarf es hier oft einer totalen Umkrempelung unserer bisherigen Lebensweise.

 

Wenn wir das jedoch NICHT in Angriff nehmen, bleibt die Energie weiterhin blockiert in unserem Körper, und weder Energie noch YIN können frei fliessen.

 

 

(c) copyright, auch auszugsweise ausschließlich unter der vorgegebenen vollständigen Quellenangabe

Fotocredit: shutterstock_641678611


Alexandra Rampitsch lebt in Kärnten (Österreich), ist diplomierte Ernährungsberaterin nach der Traditionellen Chinesischen Medizin in ihrer eigenen Praxis sowie online tätig (eSeminare, Webinare). Sie hat sich in ihrer Arbeit auf Frauenthemen spezialisiert und berät ernährungstechnisch z. B. bei Zyklusunregelmäßigkeiten, bei schmerzhafter Menstruation, bei unerfülltem Kinderwunsch, in der Schwangerschaft und Stillzeit, bei Fragen zur Beikost für Babys oder in den Wechseljahren. 

 

mehr über ihre Arbeit


Follow on Bloglovin

Kommentar schreiben

Kommentare: 0