Ich zieh mir eine Karte - Folge 4 - Innere Balance

Spiritualität bedeutet auch, seine (eigene) innere Mitte zu finden. Und aus dieser heraus zu leben. Dies schenkt uns das Gefühl von Ausgeglichenheit, Zufriedenheit und Lebensglück. 

 

Der Weg der Entwicklung und Erkenntnis  lässt uns auch herausfinden, was holt uns aus der Mitte, was entfernt uns, wodurch entsteht Ungleichgewicht.

 

So offenbart sich das Leben als Tanz um dieses herum, und lässt uns erfahren, ein Schritt hin, ein Schritt her - ein Schritt vor, ein Schritt zurück. Augenblicklich dürfen wir fühlen und Erkennen welches Tun, welche Emotion, welche Qualität braucht es, mehr oder weniger. Tagtäglich neue Erfahrung, neue Erkenntnis.

 

Manchmal allerdings kommt es vor, dass uns der Alltag zu sehr verstrickt. Man scheint kaum mehr sich selbst zu fühlen, und schon gar nicht, was es denn brauchen könnte. In diesen Situationen hab ich gerne externe Unterstützung um wieder zu mir zurückzufinden. Einfache Hilfsmittel geben die EigenMacht zurück. Zum Beispiel ein Kartenset, als Orakel, das man befragen kann. Einfaches Tun ermächtigt die eigene Erkenntnis.

Diese Erkenntnis kann man auch erreichen, indem wir nur 1 Karte ziehen. Das habe ich >> hier beschrieben.

 

Ich selbst mag mir aber gerne "ein Bild machen". Wenn ich "das Ganze" sehe, dann offenbart sich mir zumeist auch ein Bild der Tiefe. So möchte ich dir heute das Bild mit drei Karten ans Herz legen.

 

Balance bedeutet auch die inneren Anteile von Weiblich / Männlich, Yin / Yang, Passiv / Aktiv .. ausgeglichen zu leben und einzusetzen. 

 

Driften wir durch unsere Erfahrungen, Emotionen oder unser Tun zu sehr auf eine Seite, dann verlieren wir auch den Halt in der inneren Mitte.

Anleitung:

Stimme dich auf dich SELBST ein. Nimm ein paar Atemzüge um zur Ruhe zu kommen und DICH zu fühlen.

Vielleicht bietet sich eine Situation, ein Geschehen an, ganz konkret. Nimm es zu deinem Ritual hinzu.

 

Dann wähle drei Karten und platziere sie so.

Bevor du die erste Karte umdrehst, stimme dich auf deinen weiblichen Aspekt deines Seins ein. Der Impuls der dich erreichen wird ist ein Hinweis zu deinem weiblichen inneren Anteil.

Wenn du die Karte umdrehst achte auf die innere Resonanz. Der erste Gedanke, der erste Impuls der dich erreicht - ist der wichtige, der hinweisgebende. Denke nicht nach - nimm es wie es kommt. Das erste erreicht dich aus dem Unterbewusstsein. Alles andere aus dem (kontrollieren wollenden) Verstand.

Wenn du meine Karten verwendest (mehr dazu >> hier ), dann hast du drei Begriffe auf der Karte, einer davon wird der erste sein, der deine Aufmerksamkeit erreicht - um diesen geht es. 


Achte darauf, was "macht" der Begriff mit dir. Die anderen zwei kannst du außen vor lassen, oder ergänzend hinzunehmen. Ebenso die Affirmation.


Bevor du nun die zweite Karte umdrehst, stimme dich dich auf deinen männlichen Aspekt ein. Der Impuls der dich erreichen wird, ist ein Hinweis hin zu deinem inneren männlichen Anteil.

Es wiederholt sich wie zuvor.


Der erste Gedanke, der erste Impuls ist wichtig. Dies kommt aus dem Unter-bewusstsein, darin liegt der Schatz aus dem Feld der Möglichkeiten dessen alles was du bist und was dich ausmacht geborgen.


So betrachte die Karte und erlaube dass sie zu dir spricht.

Die nächste Karte wird dir  den letzten Hinweis schenken. Und zwar geht es um jene Qualität, die unterstützt, dass zwischen deinen inneren Anteilen wieder Gleichgewicht entsteht.

Bevor du die Karte nun umdrehst, widme dich dem Gedanken "welcher Aspekt trägt dazu bei, dass Balance - Gleichgewicht wieder hergestellt wird. Was trägt zu meiner ausgewogenen inneren Mitte bei?

Drehe die mittlere Karte um, und schau was sie mit dir macht. Welche der Begrifflichkeiten erreicht dich zuerst.


Welche innere Resonanz erzeugt sie, auch hin zu den beiden vorherigen Karten.


Dann erlaube dir den weichen Blick des Betrachtens. Den empfangenden Modus. Nimm das Kartenbild auf einmal wahr und schau, was sich dir daraus eröffnet ...




Online-Karte ziehen

... geht auch .. aber dann hast du die Karten halt nicht als Bild vor dir liegen. Dann braucht es das "innere Bild".


Du findest meinen Kartensatz zur OnlineLegung >> hier

 

mehr über "meine Karten"

Die Karten sind Teil des Sets zu den Rauhnächten (auch einzeln im Shop erhältlich).

 

In der Arbeit erreichten sie mich als "Energien der neuen Zeit". Es sind 108 EnergieQualitäten, sie bieten damit Hilfestellung für ein besseres Verständnis und Umsetzen der nächsten Schritte in unserem alltäglichen Leben.

 

In all meiner Arbeit ist mir der individuelle freie Raum und damit verbunden die eigene Wahl ein Anliegen hin zu Seminarteilnehmern und Klienten. Diesen Anspruch habe ich auch in den Karten umgesetzt.

Deshalb finden sich je 3 Qualitäten auf einer Karte und es ist deine Intuition die wählen soll, um welchen Aspekt es im Augenblick geht.

 

Du erhältst meine Karten im Shop

Follow on Bloglovin

andere Legevariaten für die Karten

eine einzelne Karte ziehen ..  

eine primäre Frage stellen und einen Impuls abholen

 

 

zwei Karten ziehen .. gerade in Konfliktsituation, mit zwei Beteiligten hilft es oftmals, für den anderen auch zu ziehen ..

das Bild des Schmetterling

oftmals geht es um den Prozess der Entwicklung, dann ist es hilfreich, sich die Zeitspanne in der Betrachtungsweise zu offenbaren



Daniela Hutter

schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung. Es ist ihre Passion, alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden. Mit Menschen zu sein bereitet ihr Freude und deshalb bietet sie auch persönliche Coachings an.


Als Autorin schreibt Daniela Hutter für verschiedene Zeitschriften. Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch. Bereits erschienen sind die Bücher „Lass deine Träume wahr werden“ (2013) und „Den Tag mit Engeln beginnen“ (2008), sowie das Kartenset „Energien der neuen Zeit“ (2013). Ihr neuestes Buch „Mach dein Leben hell“ erscheint im August 2015. Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch "Das Yin-Prinzip" (erscheint 2016)


» Mehr Info zu Daniela Hutters Büchern 


Wie ist deine Erfahrung mit den Karten?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0