Du bist was du denkst ...

Bild (c)Shutterstock158740679

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden zu Worten.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden zu Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden zu Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal."

Diese Zeilen sind wohl bekannt und beliebt. Man liest so oft. Doch wie so oft mit "schönen Zeilen" .. hat man den Eindruck sie werden nur gelesen.

Doch lohnt es sich einen Augenblick lang, tiefer darin einzusinken. Wenn an allen Anfang der Gedanke steht, dann gilt unsere Bewusstseins"Arbeit" allem voran jedem einzelnen Gedanken.

Und es lohnt sich stetig zu reflektieren: "Möchte ich, dass dieser Gedanke TEIL meines LEBENS ist bzw wird ?". Wenn ja, dann ist alles gut. Wenn nein, dann braucht es eine Veränderung, ein Update in meiner Gedankenwelt.

 

Und das scheint der CasusKnacktus zu sein. Der schwierige Punkt. "Denn Gedanken sind frei", heißt es. Sie sind so frei, dass ich nicht nur die Freiheit habe Gedanken zu denken, die ich will - Gedanken präsentieren sich oftmals auch so, wie sie es wollen. Und allzuoft sind da Gedanken die wir in unserer Welt des Denken gar nicht haben wollen - Ängste, Phantasien, Befürchtungen .. die uns allesamt innerlich unfrei machen.

Letztlich ist es nur ein AutoProgramm, dass sich startet. Ein automatisches Programm in unserem Unterbewusstsein das Regie führt und uns selbst scheinbar außen vor lässt. Dies auch deshalb weil wir es gar nicht schaffen, in dem Vielen in dem wir eingebunden sind, was wir zu tun, zu überlegen, zu beachten, zu denken ... haben, dann da viel zu viele Schlupflöcher sind, für jene Gedanken der Prägungen und Muster, begleitet vom Ego (das jede Veränderung verhindern will) ausreichend achtsam mit unserem Denken zu sein.

Der Schlüssel liegt wie in vielem - bewusst SEIN. Dazu braucht es manchmal WENIGER und mehr Stille um innere Verbindung, auch zur Gedankenwelt herzustellen.

 

Mein Morgen beginnt stets mit einigen Minuten der Stille. So hat mein Unterbewusstsein gelernt, es gibt eine fixe Einheit am Tag - da "höre ich zu". Allem. Auch den Ängsten und jenen Gedanken, die nicht ans Steuer sollen, aber sie dürfen sich präsentieren, zeigen, offenbaren. Als dass ich dann als "Herrin in meinem Haus" entscheide, was ich mit ihnen tue.

 

Auch während des Tages halte ich immerwieder inne - um kurz zu fühlen und zu reflektieren. "Was tut sich in mir?". Wer führt gerade Regie, ich in meinem bewusstes Aktionsmodus .. oder ist es mein unterbewusstes Sein, dass das Zepter in der Hand hat.

Wenn dem so ist ... dann hol ich mir das Zepter und die (Eigen)Macht meiner Gedanken zurück - und stelle mich ans Steuer ... und wähle die Gedanken, die mich schöpferisch begleiten, ganz nach dem Motto:

Jeder Gedanke, den ich denke, kreiert meine Zukunft.

Follow on Bloglovin

diese Themen könnten dich auch interessieren:
(mit einem Klick geht's zum Bild)

Coaching ist Begleitung in zu praktischen Lösungen in Situationen des alltäglichen Lebens, die (noch) stagnieren.  Mittels Foto, Geburtsdatum und Wohnadresse und einer kurzen Beschreibung der Situation, um die es geht, nehme ich energetisch Kontakt mit "Ihrem System auf" und eruiere die Blockaden. Gemeinsam sehen wir das Hindernis erneut, arbeiten daran, es Schritt für Schritt aufzulösen und definieren das Ziel. Mehr Info dazu >> hier

 

heilsamer Kreis für das FrauSEIN erleben wir wenn uns die Zeit und den Raum schenken für uns zu SEIN, wenn wir weibliche Rituale nützen um eintauchen in die weibliche Energie und sie erkennen als unser wahres Sein und damit unserem wahren SELBST näher kommen. Mehr Info dazu >> hier

Erzähl mir aus deiner Gedankenwelt ..

Kommentar schreiben

Kommentare: 0