Wenn nicht jetzt, wann dann.. ?

Wenn nicht jetzt, wann dann ... an diesen Satz hat mich Oma Toppelreiter in unserem Interview (mehr darüber >> hier ) erinnert.

 

Die Qualität des JETZT und jene, mit der VerANTWORTUNG hin zum eigenen Tun, dem Leben eine Antwort geben, das ist es wohl was unsere Seele mit diesem irdischen Leben erfahren möchte.

 

Dennoch erlebe ich ganz oft in meiner Arbeit mit den Menschen, und ganz ehrlich gesagt, auch an mir selber, dass wir alle dazu neigen, die Dinge und vor allem auch das Tun, aufzuschieben.

 

So habe ich mir Gedanken gemacht, um dieses Muster zu durchschauen. Was könnte die Ursache dafür sein?

Zum einen, mit dem JETZT TUN ist ganz oft Aufwand und eventuell (vermutlich sogar bestimmt) auch Mühe verbunden. Es gilt die Dinge anzugehen, Kraft einzusetzen. Ich will jetzt gar nicht so streng sein, und meinen, wir sind alle zu faul um unsere Kraft zu nützen - oftmals ist es einfach so, dass wir sie gar nicht (mehr) spüren und meinen wir wären kraftlos. (sind wir natürlich nicht) Und mit dem Glauben, wir hätten keine Kraft aktivieren wir a) ein nächstes Sabotageprogramm und b) verhindern wir damit dass wir es tun, jetzt.


Also gilt es, sich mit der Kraft wiederzuverbinden! 


Wir sind alle ein stückweit Couchpotatoes. Wie sonst wäre zu erklären, dass wir von der Couch aus wohl Kochsendungen, Sportübertragungen, Meinungsrunden genüsslich verfolgen - doch wehe, unser Leben ruft uns selbst dazu. So manch einer bleibt lieber auf der Couch und hofft das Leben gibt den Ruf auf, und serviert stattdessen. Tut es natürlich nicht. Und so bleibt es beim Hoffen und Warten und nix geschieht - schon gar nicht Jetzt.


Ganz ohne Überwindung und Selbstdisziplin geht es nicht!


Und ganz nah an dieser Couch ist auch die Erwartungshaltung angesiedelt. Wir WARTEN, darauf, dass jemand liefert. Vielleicht die Engel. Vielleicht das Universum. Wer auch immer. Nur fest wünschen, nur gut loslassen - es wird schon, oder auch nicht.

Seele will sich erfahren und erleben - das heißt TUN!


Wer kennt sie nicht die Komfortzone. Denn die ist immer dabei, wenn es daraum geht, etwas JETZT anzugehen. Mit dem Verlassen der Komfortzone winkt nicht nur das Neue, die Vision, das Ziel .. sondern auch mal das unbekannte Land, damit auch der Aufwand, die Unsicherheit, die Angst. Und zu oft erlauben wir, dass exakt jene unsere Aufmerksamkeit binden. Und damit sammeln wir genug Gründe, es nicht zu wagen.


Es braucht die AusRICHTUNG hin zum Neuen!


Und dann gibt es noch so eine Kraft in uns, die uns ständig blockiert, die uns im Bekannten (be)halten will, die Veränderung als überflüssig betrachtet und meint "Alles gut so wie es IST". Man könnte dem viele Namen geben, bekannt ist es zumeist als das "Ego" - und das Ego findet viele Verbündete: den inneren Schweinehund, den Blockadeträger, den Verstand als Suggerierer usw. - doch wenn du deinem Herzen mehr Raum gibst, dann weißt du welchem Weg deine Seele folgen will, und dem Weg zu folgen bedeutet - BeWEGung - und das bedeutet .. Veränderung dessen was jetzt ist.


Deshalb, gib deiner Herzensstimme mehr Raum! 


Denn, wenn nicht jetzt allesamt das, wann dann ....... ?

Follow on Bloglovin

beliebte Texte aus meinem Blog:


Daniela Hutter schreibt, bloggt und hält Seminare zum Thema bewusste Lebensführung, es ist ihre Passion alte Tradition mit zeitgemässer Spiritualität zu verbinden. Mit Menschen zu sein bereitet ihr Freude und deshalb bietet sie auch persönlicheCoachings an.


Als Autorin schreibt sie für verschiedene Zeitschriften. Aktuell arbeitet sie an ihrem nächsten Buch. Bereits erschienen sind die Bücher Lass deine Träume wahr werden (2013) und Den Tag mit Engeln beginnen (2008), sowie das Kartenset Energien der neuen Zeit(2013). Ihr neuestes Buch "Mach dein Leben hell" erscheint 2015.mehr Info zu den Büchern >> hier

Wozu ruft dein LEBEN denn dich JETZT ?

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Geli Erdmann (Montag, 12 Januar 2015 10:48)

    So wahr! :-)

  • #2

    taschler roswitha (Sonntag, 18 Januar 2015 11:23)

    Loslassen-Neuanfang